ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Familienauto mit Automatik

Zuverlässiges Familienauto mit Automatik

Themenstarteram 5. Januar 2022 um 16:58

Hallo zusammen,

wir überlegen uns gerade, ein neues Auto anzuschaffen, weil bei uns Kind no. 2 unterwegs ist.

Derzeit fahren wir einen Prius und sind mit diesem super zufrieden. Allerdings ist der Kofferraum dort etwas zu klein für 2 Kinder, im Grunde auch schon für eins.

Der zweite Grund ist zudem, dass der Prius so langsam in die Jahre gekommen ist, v.a. bzgl der Ausstattung, die nicht mehr so ganz zeitgemäß ist. Es handelt sich dabei um den Prius 3, BJ 2009.

Wir hätten also auch so richtig Lust auf moderne Technik, wie zB

-Must have: Zuverlässige(!) Automatik

-Abstandstempomat

-Gutes, helles LED-Licht. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit nervt das Asbach-uralte Halogenlicht des Prius

-Sämtliche weitere Automatisierungen und Fahrhilfen, wie Spurhalteassitent, Einparkhilfen etc.

-Außenspiegelheizung, Sitz- & Lenkradheizung

-etc halt die ganzen coolen Extras, die es heutzutage so gibt

Wir würden also gerne ein neueres, größeres, moderneres Auto haben. Das sollte am besten auch sehr zuverlässig sein (wir sind hier vom Prius total verwöhnt) und günstig im Unterhalt (auch hier verwöhnt vom Prius, weil 0 Reparaturkosten und geringer Verbrauch).

Weitere Parameter:

-Fahrleistung: ca. 7.000 KM / Jahr, 50% AB, 35% Stadt, 15% Landstraße

-Budget: ca. 15.000 EUR inkl. Prius-Verkauf. Also dann das neue Auto so um 20/21.000 EUR?

Als erstes kam mir sofort der Corolla Kombi in den Sinn, weil wir vom Prius so begeistert sind (140t KM auf der Uhr und bishlang noch NICHTS gewesen). Allerdings ist dieser relativ teuer, weil noch ziemlich neu (kam wohl erst 2019 auf den Markt als Auris Nachfolger) und man findet ziemlich wenig Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

Habt ihr andere Ideen? Gibt es noch Modelle wo man viele coole Extras zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis bekommt?

Oder meint ihr, wir sollten doch den Prius behalten und ne Dachbox dauerhaft installieren? Derzeit soll der Gebrauchtwagenmarkt auch ziemlich schwerig sein, weil es auf dem Neuwagenmarkt Lieferprobleme gibt? Ich kenne mich da nicht so aus.

Bin über jede Hilfe dankbar!

Ähnliche Themen
20 Antworten

Zitat:

@shortround2 schrieb am 5. Januar 2022 um 16:58:49 Uhr:

 

Als erstes kam mir sofort der Corolla Kombi in den Sinn, weil wir vom Prius so begeistert sind (140t KM auf der Uhr und bishlang noch NICHTS gewesen). Allerdings ist dieser relativ teuer, weil noch ziemlich neu (kam wohl erst 2019 auf den Markt als Auris Nachfolger) und man findet ziemlich wenig Fahrzeuge auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

-

Der Markt ist grade sehr teuer und ich würde warten, bis der Corolla im Budget ist.

Wenn Euer Prius soweit noch gut ist, würde ich erstmal weiterfahren, und ggf. sparen.

Wie Du bereits erwähnt hast, wirst Du sonst auch nicht viel zuverlässigeres bekommen und Eure Fahrleistung zehrt ja auch nun nicht wirklich am Zustand.

Auch der Wunsch nach all den Fahrhilfen wird sich kaum für das Budget realisieren lassen.

Alternativ: Normaler Benziner Kombi wie ein Opel Astra K / Insignia oder Ford Focus / Mondeo - relativ neuwertig im Budget - aber auch hier ist der Markt ziemlich "aufgebraucht" und bezügl. Zuverlässigkeit sind Opel und Ford nicht schlecht - aber die Messlatte vom Prius liegt schon sehr hoch.

Hi,

 

vor allem wird jede konventionelle Fahrzeug deutlich mehr verbrauchen als euer Prius.

Macht bei 7000km im Jahr aber eigentlich keinen großen Unterschied.

Ob man das ganze neumodische Gedöns (was dann,vielleicht, irgendwann mal kaputt geht und teuer repariert werden muss) bei nur 7000km im Jahr wirklich braucht ist auch fraglich.

Sitzheizung ist auf Kurzstrecken zwar angenehme aber nuckelt auch schnell mal die Batterie leer wenn man nicht auch öfter mal längere Strecken hat zum aufladen.

Dazu die aktuelle Lage am Markt, daher erst mal Prius behalten. Das Halogenlicht lässt sich mit hochwertigen 130% Halogenleuchtmitteln schon mal deutlich verbessern, natürlich nicht auf Xenon oder LED Niveau aber eben viel besser.

Ich habe mir einen 2010er Prius 3 als Familienkutsche gekauft. Allerdings habe ich nur bis zu 2 Kinder (davon eines im Reboarderkindersitz) und für mich Gehbehinderten entsprechendes Zubehör (Rollstuhl oder Rollator oder beides) mitzuführen. Bisher hat der Platz immer locker gereicht, selbst im Urlaub. Im nächsten Urlaub lassen wir aber den Rollator zu Hause.

Allerdings habe ich einen Executive, der hat serienmäßig gute LED-Scheinwerfer und auch sonst alles an Schnickschnack drin, was man so gebrauchen kann. Ich glaube, der Prius 3 ist das einzige Auto ohne Steckdosenanschluß auf dem Markt, das eine fernbedienbare Klima hat. Die kostete im Paket mit dem Schiebedach damals 1100 € Aufpreis und ist Gold wert, besonders wenn man das Auto vorkühlen kann, bevor man die Kinder in ihre Sitze setzt. Bei meinem ist Lichtautomatik, Regensensor, Tempomat und vieles mehr an Bord. Ich finde es nur schade, daß der Vorbesitzer das helle Leder und den adaptiven Tempomat nicht mitbestellt hat.

Corolla Kombi gibt es vereinzelt für das Budget, aber der ist doch etwas Ecke enger als der Prius 3. Gerade an den Stellen, wo Kindersitze den Platz brauchen, ist der Corolla deutlich enger. Insignia, Astra und Focus erst recht.

Als einzige wirkliche Möglichkeit mit mehr Platz ohne deutlich mehr Verbrauch und Unzuverlässigkeit sehe ich den Prius+, aber der ist selten zu bekommen.

Warte bis du einen passenden Corolla Hybrid findest.

Hab mal kurz das Angebot gecheckt und ein Corolla Kombi (mit Hybrid natürlich) sollte im Budget sein. Klar die Preise sind zur Zeit recht hoch, davon profitierst du aber auch beim Verkauf vom Prius 3. Dieser ist nämlich gebraucht ziemlich beliebt und du solltest für deinen mit 140tkm auf der Uhr doch deutlich mehr als deine anvisierten 5-6000€ bekommen. Für das Geld werden zur Zeit die Prius 2 Modelle gehandelt!

Aber selbst wenn nicht, findet sich etwas für dein Budget. Dieser hat z.B. alle Spielereien, die du dir so Wünscht:

Ich habe dieses Angebot bei ????????????.???? gefunden:

Toyota Corolla Hybrid Touring Sports Business Edition *

Erstzulassung: 11/2019

Kilometer: 55.494 km

Kraftstoffart: Hybrid (Benzin/Elektro)

Preis: 19.990 €

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@rebel X schrieb am 6. Januar 2022 um 00:22:58 Uhr:

 

Ich habe dieses Angebot bei ????????????.???? gefunden:

-

Du kannst ruhig mobile erwähnen. ;)

Denn: https://www.motor-talk.de/info/impressum

@olli27721 das hat der Editor automatisch gemacht. Keine Ahnung warum ;)

Aha - dann muss das wohl so. ;)

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 19:59

Danke euch für die bisherigen Antworten!

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. Januar 2022 um 18:32:00 Uhr:

 

Der Markt ist grade sehr teuer und ich würde warten, bis der Corolla im Budget ist.

Wenn Euer Prius soweit noch gut ist, würde ich erstmal weiterfahren, und ggf. sparen.

Wie Du bereits erwähnt hast, wirst Du sonst auch nicht viel zuverlässigeres bekommen und Eure Fahrleistung zehrt ja auch nun nicht wirklich am Zustand.

Auch der Wunsch nach all den Fahrhilfen wird sich kaum für das Budget realisieren lassen.

Alternativ: Normaler Benziner Kombi wie ein Opel Astra K / Insignia oder Ford Focus / Mondeo - relativ neuwertig im Budget - aber auch hier ist der Markt ziemlich "aufgebraucht" und bezügl. Zuverlässigkeit sind Opel und Ford nicht schlecht - aber die Messlatte vom Prius liegt schon sehr hoch.

Oh ja, als Alternative kam mir auch sowas wie ein Mazda 6 in den Sinn. Aber da gehts ja eher Richtung 25-30k für was neueres. Plus natürlich die höheren Bezinkosten.

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 5. Januar 2022 um 18:44:31 Uhr:

Hi,

 

vor allem wird jede konventionelle Fahrzeug deutlich mehr verbrauchen als euer Prius.

Macht bei 7000km im Jahr aber eigentlich keinen großen Unterschied.

Ob man das ganze neumodische Gedöns (was dann,vielleicht, irgendwann mal kaputt geht und teuer repariert werden muss) bei nur 7000km im Jahr wirklich braucht ist auch fraglich.

Sitzheizung ist auf Kurzstrecken zwar angenehme aber nuckelt auch schnell mal die Batterie leer wenn man nicht auch öfter mal längere Strecken hat zum aufladen.

Dazu die aktuelle Lage am Markt, daher erst mal Prius behalten. Das Halogenlicht lässt sich mit hochwertigen 130% Halogenleuchtmitteln schon mal deutlich verbessern, natürlich nicht auf Xenon oder LED Niveau aber eben viel besser.

Da hast du natürlich ganz rational betrachetet völlig recht. Und selbst wenn man den Schnickschnack hat, gewöhnt man sich sicher ganz schnell daran und wird kein glücklicheres Leben führen mit neuem Auto. Aber ich habe halt Bock darauf :).

Das mit dem 130% Halogenlicht ist aber ein super Tipp. Kann ich das einfach bei meiner Toyota-Werkstatt ansprechen und die wissen schon was ich meine, oder soll ich die Lampen selbst iwo beschaffen? Wenn ja, wo?

 

Zitat:

@Brot-Herr schrieb am 5. Januar 2022 um 19:19:52 Uhr:

Ich habe mir einen 2010er Prius 3 als Familienkutsche gekauft. Allerdings habe ich nur bis zu 2 Kinder (davon eines im Reboarderkindersitz) und für mich Gehbehinderten entsprechendes Zubehör (Rollstuhl oder Rollator oder beides) mitzuführen. Bisher hat der Platz immer locker gereicht, selbst im Urlaub. Im nächsten Urlaub lassen wir aber den Rollator zu Hause.

Allerdings habe ich einen Executive, der hat serienmäßig gute LED-Scheinwerfer und auch sonst alles an Schnickschnack drin, was man so gebrauchen kann. Ich glaube, der Prius 3 ist das einzige Auto ohne Steckdosenanschluß auf dem Markt, das eine fernbedienbare Klima hat. Die kostete im Paket mit dem Schiebedach damals 1100 € Aufpreis und ist Gold wert, besonders wenn man das Auto vorkühlen kann, bevor man die Kinder in ihre Sitze setzt. Bei meinem ist Lichtautomatik, Regensensor, Tempomat und vieles mehr an Bord. Ich finde es nur schade, daß der Vorbesitzer das helle Leder und den adaptiven Tempomat nicht mitbestellt hat.

Corolla Kombi gibt es vereinzelt für das Budget, aber der ist doch etwas Ecke enger als der Prius 3. Gerade an den Stellen, wo Kindersitze den Platz brauchen, ist der Corolla deutlich enger. Insignia, Astra und Focus erst recht.

Als einzige wirkliche Möglichkeit mit mehr Platz ohne deutlich mehr Verbrauch und Unzuverlässigkeit sehe ich den Prius+, aber der ist selten zu bekommen.

Wirklich?? Wie habt ihr das denn geschafft? Wie gesagt, wir hatten selbst mit einem Kind im Kinderwagen-Alter Probleme. Der Kiwa hat den kompletten Kofferraum ein Beschlag genommen. Taschen auf Beifahrersitz und unter die Schale hinten und mittig hinten und voll war das Auto. Mit dem klappbaren Buggy geht zumindest noch ein großer Koffer in den Kofferraum zusätzlich rein, aber den 4ten Sitzplatz braucht man immer noch für Kram. Bei 2 Kindern sind ja alle 4 Sitzplätze weg.

Bzgl. des Platzangebotes des Corolla habe ich gelesen, dass dort nun deutlich mehr Platz v.a. auch hinten sein soll als beim Vorgänger Auris. Wie das im Vergleich zum Prius ist, stand dort nicht. Aber du wirst das sicher besser wissen als ich. Hinten ist beim Prius tatsächlich genug Platz, weshalb dort auch gerade alles vollgepackt wird im Fußbereich hinten.

Zitat:

@Supercruise schrieb am 5. Januar 2022 um 20:28:42 Uhr:

Warte bis du einen passenden Corolla Hybrid findest.

Ich würde das Thema am liebsten vor Geburt des 2. Kindes abschließen. Danach haben wir glaube ich ganz andere Sorgen als das Auto :). Bis dahin kann ich den Markt ja mit einem Auge beobachten.

 

Zitat:

@rebel X schrieb am 6. Januar 2022 um 00:22:58 Uhr:

Hab mal kurz das Angebot gecheckt und ein Corolla Kombi (mit Hybrid natürlich) sollte im Budget sein. Klar die Preise sind zur Zeit recht hoch, davon profitierst du aber auch beim Verkauf vom Prius 3. Dieser ist nämlich gebraucht ziemlich beliebt und du solltest für deinen mit 140tkm auf der Uhr doch deutlich mehr als deine anvisierten 5-6000€ bekommen. Für das Geld werden zur Zeit die Prius 2 Modelle gehandelt!

Aber selbst wenn nicht, findet sich etwas für dein Budget. Dieser hat z.B. alle Spielereien, die du dir so Wünscht:

Ich habe dieses Angebot bei ????????????.???? gefunden:

Toyota Corolla Hybrid Touring Sports Business Edition *

Erstzulassung: 11/2019

Kilometer: 55.494 km

Kraftstoffart: Hybrid (Benzin/Elektro)

Preis: 19.990 €

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Aus dieser Perspektive habe ich das natürlich noch nicht betrachtet. Sehr guter Punkt Danke! Gilt der höhere Wert des Prius auch bei einer Inzahlungnahme des Prius beim neuen Händler? Das wäre mir nämlich am liebsten. Verkauf an Privat lohnt sich finanziell natürlich am meisten, aber das ist mir zu stressig und ich habe da ehrlich gesagt überhaupt keine Lust drauf. Am liebsten würde ich den alten Prius also mit dem neuen Corolla verrechnen. Könnte also auch beim Verkauf an einen Händler mehr als die 5-6k EUR erzielen? Das wäre natürlich super.

Danke nochmals an alle für die Antworten! Hilfen uns sehr weiter und regen zum Nachdenken an.

Also gebrauchte Prius 3 mit deinen Daten starten bei rund 8000€. Wenn du den Wagen bequem in Zahlung geben willst, musst du dich natürlich mit einem Abschlag zufrieden geben. Allerdings sollten da schon mindestens 6000€ drin sein. Der Gebrauchtwagenmarkt ist leer und die Händler kriegen kaum Wägen rein. Wenn sie welche haben, werden sie ihnen zu überhöhten Preisen fast schon aus den Händen gerissen. Mit diesem Wissen in der Hinterhand und dass dein Wagen für rund 8000€ gehandelt wird, hast du doch eine gute Verhandlungsposition. Auf jeden Fall sollte den anvisierte Corolla damit locker im Budget sein.

Also Kinderwagen + Gepäck ist natürlich schwierig.

Ohne Kinderwagen (das hilft dir jetzt nicht unbedingt, aber soll einfach ein weiterer Datenpunkt für die Entscheidungsgrundlage sein) ist unser 2016er Prius (4. Generation) aber mit zwei Kindern absolut ausreichend. Da ist der Kofferraum aber vielleicht auch nochmal ein kleines Stückchen größer als beim 3er, aber ob das wirklich so viel ausmacht?

Aber jedenfalls sind auch lange Urlaubsfahrten mit Gepäck für 2 Wochen kein Problem gewesen bisher und wir haben dabei sogar die Gepäckabdeckung im Kofferraum noch zubekommen :D

Aber mit Kinderwagen sieht das natürlich dann wieder ganz anders aus. Mein Tipp auch: bei einem Händler entsprechend mal einen Corolla TS (oder auch noch einen Auris TS) "Probeladen". Also Kinderwagen und Koffer mitnehmen und mal in live angucken, wie das so passt.

Zitat:

@shortround2 schrieb am 6. Januar 2022 um 19:59:06 Uhr:

Zitat:

@Brot-Herr schrieb am 5. Januar 2022 um 19:19:52 Uhr:

Ich habe mir einen 2010er Prius 3 als Familienkutsche gekauft. Allerdings habe ich nur bis zu 2 Kinder (davon eines im Reboarderkindersitz) und für mich Gehbehinderten entsprechendes Zubehör (Rollstuhl oder Rollator oder beides) mitzuführen. Bisher hat der Platz immer locker gereicht, selbst im Urlaub. Im nächsten Urlaub lassen wir aber den Rollator zu Hause.

Allerdings habe ich einen Executive, der hat serienmäßig gute LED-Scheinwerfer und auch sonst alles an Schnickschnack drin, was man so gebrauchen kann. Ich glaube, der Prius 3 ist das einzige Auto ohne Steckdosenanschluß auf dem Markt, das eine fernbedienbare Klima hat. Die kostete im Paket mit dem Schiebedach damals 1100 € Aufpreis und ist Gold wert, besonders wenn man das Auto vorkühlen kann, bevor man die Kinder in ihre Sitze setzt. Bei meinem ist Lichtautomatik, Regensensor, Tempomat und vieles mehr an Bord. Ich finde es nur schade, daß der Vorbesitzer das helle Leder und den adaptiven Tempomat nicht mitbestellt hat.

Corolla Kombi gibt es vereinzelt für das Budget, aber der ist doch etwas enger als der Prius 3. Gerade an den Stellen, wo Kindersitze den Platz brauchen, ist der Corolla deutlich enger. Insignia, Astra und Focus erst recht.

Als einzige wirkliche Möglichkeit mit mehr Platz ohne deutlich mehr Verbrauch und Unzuverlässigkeit sehe ich den Prius+, aber der ist selten zu bekommen.

Wirklich?? Wie habt ihr das denn geschafft? Wie gesagt, wir hatten selbst mit einem Kind im Kinderwagen-Alter Probleme. Der Kiwa hat den kompletten Kofferraum ein Beschlag genommen. Taschen auf Beifahrersitz und unter die Schale hinten und mittig hinten und voll war das Auto. Mit dem klappbaren Buggy geht zumindest noch ein großer Koffer in den Kofferraum zusätzlich rein, aber den 4ten Sitzplatz braucht man immer noch für Kram. Bei 2 Kindern sind ja alle 4 Sitzplätze weg.

Bzgl. des Platzangebotes des Corolla habe ich gelesen, dass dort nun deutlich mehr Platz v.a. auch hinten sein soll als beim Vorgänger Auris. Wie das im Vergleich zum Prius ist, stand dort nicht. Aber du wirst das sicher besser wissen als ich. Hinten ist beim Prius tatsächlich genug Platz, weshalb dort auch gerade alles vollgepackt wird im Fußbereich hinten.

Wie wir das geschafft haben? Im Urlaub zwei große Koffer nebeneinander auf den Kofferraumboden geegt, Rollstuhl zusammengeklappt drauf und Rollator zusammengeklappt auf den Mittelsitz hinten. Dann das Ganze ordentlich fixiert. Hätte das nicht gereicht, hätte es auch die Möglichkeit für eine Dachbox gegeben, aber die brauchten wir nicht. Auf dem Rückweg aus dem Urlaub hat sogar noch ein 400-€-Einkauf aus dem Legostore mit reingepaßt, der verschwand in dem Fach unter dem Kofferraum. Wir waren damit bisher nur ein Mal 2019 im Urlaub. Eigentlich wollten wir 2020 und 2021 auch wieder, aber das haben wir wegen einer gewissen Pandemie sein lassen. Beim nächsten Urlaub mache ich mal ein Foto von der Karawane. Wir hatten ganz zu Anfang für die Große einen Kinderwagen, der ließ sich sogar auf Format Bierkiste zusammenklappen. Den haben wir aber praktisch nie verwendet, da die Große geschrien hat, wenn sie abgelegt wurde. Wir haben mit Tragetüchern oder später Tragehilfen gearbeitet. So etwas paßt sogar in das obere der beiden Handschuhfächer im Prius 3. Der Kinderwagen stand dann nur im Flur rum und hat meine Schwester genervt, in deren Haus wir damals gewohnt hatten.

Die beden Kinder waren als ich das Auto gekauft hatte 5 und 1, heute sind sie 8 und 4. Vorher hatte ich einen Renault Laguna mit etwas größerem Kofferraum aber weniger Platz auf den Sitzen. Damit war eine längere Strecke mit beiden Kindern nicht wirklich machbar, weil ich mit knapp 1,90 vorn nicht mehr gut vor einem Kind im Kindersitz sitzen konnte.

Der Corolla hat auf den Sitzen tatsächlich deutlich mehr Platz als der Auris, aber auch wieder deutlich weniger als der Prius 3. Kurz bevor ich mich für den Prius 3 entschieden hatte, hat meine Frau mich genötigt, den Auris und den frisch erschienenen Corolla auszuprobieren. Beide hatten es nicht einmal bis zur Probefahrt geschafft, sie fielen schon beim Probesitzen durch. Den Camry gab es damals noch nicht. Carmy und Prius 4 konnte ich später probieren. Camry auf einer Sonderschau meines Händlers und Prius 4 als Werkstattleihwagen bei der Watung. Prius 4 ist auf den Rücksitzen tatsächlich enger als der 2016er Yaris meiner Frau. Eine ebene Ladekante hat der Prius 4 auch nicht und das Fach unter dem Kofferrau ist dort auch weggefallen.

Also ich würde vielleicht eher über einen anderen Kinderwagen nachdenken - ernsthaft!!! Keine Ahnung, was ihr für ein Monstrum habt - aber bei unserem ersten Kind hatten wir einen Astra F Schrägheck, und DA war der Kofferraum voll! Beim zweiten Kind ein Mitsubishi Lancer Kombi von 97, und da hat noch die Wickeltasche mit reingepasst. Beide Autos hatten einen deutlich kleineren Kofferraum wie der P3 (den ich von einer Probefahrt im Sommer kenne)!!!

Außerdem: wie lange ist ein Kinderwagen im Einsatz? Bei uns waren es keine zwei Jahre, dann kam ein Buggy - und der nimmt nicht viel Platz weg.

Zwar kann man nicht genug Platz haben, und im Unterhalt ist ein großes Schiff bei der geringen Fahrleistung auch nicht soo teuer - dafür in der Anschaffung...

 

Also würde ich wirklich eher nach einem kompakteren Kinderwagen suchen (und evtl. eine Dachbox nehmen), und nach der Kinderwagen-Zeit auf die Suche gehen. Der Prius ist auch in zwei Jahren sicher noch begehrt...

 

Was das Licht betrifft: wenn da die gleichen Scheinwerfer verbaut sind wie beim Auris 2 (mit HIR2-Leuchtmittel), dann lohnen sich leistungsstarke Birnen nicht. Gibt nicht viel, und bringt nichts (eigene Erfahrung mit Philips Xtreme Vision +150%). Man kann Hella Standart verwenden, ist etwas (!) besser wie Longlife. Wechseln würde ich selber; ich habe es einmal beim Freundlichen machen lassen (weil ich eh einen Werkstatt-Termin hatte), da haben die mir ca. 50 Euro dafür abgeknöpft...

Ich würde dir da den VW Golf 7 Variant, mit dem 150 PS-Benziner empfehlen.

Ich fuhr genau solch ein Fahrzeug, von 2014 bis 2021 (knappe 99.000 Kilometer) und hatte keinerlei Probleme damit.

https://m.mobile.de/.../337301464.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Zuverlässiges Familienauto mit Automatik