ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zurrösen für Befestigungen verwerden?

Zurrösen für Befestigungen verwerden?

Themenstarteram 3. Januar 2019 um 17:33

Moin

ist es möglich die Zurrösen bzw deren Gewinde in einem Transporter für Befestigungen zu verwenden?

Rahmen Beispiel

Zum Beispiel wie bei diesem Foto ein "Querbalken" befestingen?

grüße

Ähnliche Themen
34 Antworten

Warum nicht solange es das gleich schrauben Gewinde ist.

Themenstarteram 3. Januar 2019 um 19:06

Ich bin mir nicht sicher, ob das den Anforderungen entspricht. Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen im Netz bzw. Angaben.

Ich hätte ein Objekt, Kastenförmig 1,20m Breit x 1,30m Hoch x 1,60 Lang und überlege diesen über die vorderen und hinteren Zurrösen per Querbalken dauerhaft zu verschrauben. Gute 400kg.

Leider gibt der Hersteller nicht genau an, wie viel KG eine Öse hält.

Zitat:

@Rocker78 schrieb am 3. Januar 2019 um 19:06:23 Uhr:

Ich bin mir nicht sicher, ob das den Anforderungen entspricht. Dazu gibt es unterschiedliche Meinungen im Netz bzw. Angaben.

Ich hätte ein Objekt, Kastenförmig 1,20m Breit x 1,30m Hoch x 1,60 Lang und überlege diesen über die vorderen und hinteren Zurrösen per Querbalken dauerhaft zu verschrauben. Gute 400kg.

Leider gibt der Hersteller nicht genau an, wie viel KG eine Öse hält.

Bei zugelassenen Zurrösen ist es "aufgedruckt" wieviel Nm sie bei entsprechender Befestigung am Fahrzeug aufnehmen können. Auf diesen Wert schaut übrigens auch die Rennleitung, steht nix drauf zählt es als "LaSi" nicht vorhanden.

Themenstarteram 3. Januar 2019 um 19:24

Ich sehe den Vorteil von den Ösen, dass das Fahrzeug nicht unbedingt beschädigt werden muss bei Leasing. Ich denke die Böden mit Zurrleisten werden wohl verklebt.

Danke schön

Die Ösen sind mit der Karosserie verbunden. Die sind nicht nur mit dem Boden verschraubt.

 

Um welches Fahrzeug handelt es sich?

 

Und wie soll der Querbalken genutzt werde? Zum verzurren oder nur als rutschsicherung?

Themenstarteram 4. Januar 2019 um 9:18

Um den NV 200.

Ich denke die Ösen dienen als komplette Ladungssicherung, wenn ein Balken vorne und ein Balken hinten mit den Ösen verschraubt werden und an den Block angeschweisst sind. Wenn die Aufnahmen 2000 daN halten, würde dass nicht reichen?

Was soll nicht halten?

 

Was willst du den Sichern das bei 2000 daN nicht gesicher ist?

Themenstarteram 4. Januar 2019 um 10:20

Naja, das was ich oben geschrieben habe :)

Aber es klang grade so, als wäre das keine gute Idee.

Meinen Erachtens nach, wenn das Objekt mit dem Fahrzeug quasi verschraubt wird, besser kann man es nicht sichern. Aber vielleicht ist es ja verboten, wir leben ja nunmal in Deutschland ^^

Fest mit dem Fahrzeug verschraubt kann das die ABE des Fahrzeugs zum Erlöschen bringen.

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 04. Jan. 2019 um 10:25:35 Uhr:

Fest mit dem Fahrzeug verschraubt kann das die ABE des Fahrzeugs zum Erlöschen bringen.

Mit welcher Begründung?

 

Er würde immer noch du Orginal Befestigung benutze die gewinde in der Karosserie.

Weil das dann ein Einbau ist und dieser einer Zulassung nach der StVZO bedarf.

Schaut euch doch mal das Bild an.

Da ist nichts mit dem Fahrzeugboden fest verschraubt, sondern mit der Verankerung die in den, im Fahrzeugboden eingelassenen, Zurrleisten einhakt. Sprich, am Fahrzeug ist da nichts geändert worden, um den Behälter mit dieser Querverstrebung zusätzlich sichern zu können.

Die Zurrleisten sehen denen eines Vito ähnlich, an denen die Sitzbänke im Fahrgastraum verankert werden. Ob sie für die selbe Kraftaufnahme konzipiert sind, weiß ich natürlich nicht.

Aber so, wie im Bild, kombiniert mit dem Querbalken und Zurrgurt, ist das allemal besser, als nur mit Zurrgurten. Diese Plastikverankerungen, inkl. Zurgurten, gibt es ja auch beim Vito als serienmäßiges Zubehör, um statt der Sitze auch andere Nutzlast befördern zu können.

Zu den Plastikverankerungen selbst habe ich aber wenig Vertrauen, ob sie eine abrupt auftretende, sehr starke, Verzögerung wirklich abhalten können. Da finde ich die Lösung, wie auf dem Bild deutlich gelungener.

Die Zurrgurte verhindern, das der Behälter wärend der Fahrt "rumtanzen" kann und die zuzätzlich verankerte Querverstrebung gibt zusätztlichen Halt, bei einem möglichen Auffahrunfall.

Themenstarteram 4. Januar 2019 um 10:59

Danke für die Antworten, worunter fällt denn so ein Einbau?

Die Lösung wie auf dem Bild, wäre mit einem Boden möglich. Aber im Prinzip, würde ich gerne die Zurrösen nutzen, da hier schon Gewinde vorhanden sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Zurrösen für Befestigungen verwerden?