ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Zum straffen Fahrwerk und zur schlechten Dämmung...

Zum straffen Fahrwerk und zur schlechten Dämmung...

Skoda
Themenstarteram 18. August 2016 um 23:55

Hallo Forum,

habe nun schon Einiges zum Skoda Octavia III gelesen. Testberichte, Forenposts und Vergleiche mit Golf Variant, Passat, Mercedes C-Klasse...

Und jedes Mal wird etwas gesagt wie:

"Der Octavia hat ein (zu) straffes oder strafferes Fahrwerk (im Vergleich zu XY)."

"Der Golf ist allein deshalb schon besser, weil er das bessere Fahrwerk hat".

"Der Octavia wäre mir zu hart, daher lieber C-Klasse".

"Der Octavia belegt auf Grund des zu straffen Fahrwerks und der schlechteren Dämmung nur Platz 2".

Unterm Strich hat man den Eindruck, der Octavia wäre ein tolles Auto, wenn da nicht das harte Fahrwerk und die schlechte Dämmung wären.

Ich weiß, ich sollte eigentlich eine Probefahrt machen, aber vorab mal eure Meinung.

Ist es wirklich so schlimm? Was genau bedeutet das immer? Ist es unangenehm, wenn man z.B. über einen abgesenkten Bordstein fährt?

Spürt man häufig die Unebenheiten? Oder ist das ein Luxusproblem bzw. Jammern auf hohem Niveau?

Und was ist mit der Dämmung? Ist es zu laut? Ist es störend?

Ich weiß, ist alles subjektiv, aber offenbar sind die Fahrwerkabstimmung und die Dämmung die zwei größten (einzigsten?) Kritikpunkte am Octavia III.

Bin übrigens Golf IV und Audi A1 gewohnt, falls sich das vergleichen lässt.

Danke für eure Meinung.

Beste Antwort im Thema

Meine Frau fährt ist 11/2015 einen Octavia Combi 2,0 TDI und ist mehr als zufrieden. Ja, es "poltert" im Leerzustand etwas, aber wie hier schon erwähnt wurde, ist das ein Problem, das maßlos übertrieben wird. Es klingt z.B. weniger dramatisch als es das bei meinem Golf mit Verbundlenker-Hinterachse. Und ebenfalls ein Ja, das Fahrwerk ist straff, aber ganz ehrlich, wir haben einen 150 PS Diesel gekauft, da ist ein straffes Fahrwerk schon okay. Es ist ein Lastenesel für die ganze Familie, der 30-35.000km im Jahr bewegt wird. Davon viele Kilometer stark beladen. Ich bin froh, diesen Wagen mit meiner Frau ausgesucht zu haben. Sich einen Nachteil rauszugreifen, wird dem Fahrzeug nicht gerecht. Er hat so viele Vorteile, die das "Poltern" und das straffe Fahrwerk (ich finde es vollkommen in Ordnung) vergessen machen. ( nach 25.000km nur 5,0 l/100km im Schnitt, nur einen Dachboxeinsatz, da sonst immer der große Kofferraum ausreicht, etc....)

Ich empfehle daher 2 Dinge: 1. Eine Probefahrt, denn das Fahrwerk ist wohl in jedem Octavia 3 gleich straff und 2. vorher zu überlegen, wofür das Auto eingesetzt wird. Lastenesel, Pendlerfahrzeug, Ausflugsdampfer.... Das dürfte die Fokussierung auf bestimmte Eigenschaften realistischer gestalten.

flensem

92 weitere Antworten
Ähnliche Themen
92 Antworten

hi there!

ich hab einen der ersten O3 combi (vFL, elegance, 2.0 TDI 150 DSG SH) von 2014-2018 140t km dienstlich in Ö und auch in D über die autobahn geprügelt und kann diverse kritiken nicht nachvollziehen. hab mir danach privat a la copy & paste den "gleichen" O3 FL gechecked (FL, style, 2.0 TDI 150 DSG SH 4x4), den mit allrad ... und auch da, wenn ich jetzt auch viel weniger km fahre, kann ich nicht klagen. ich bin im bezug auf fahrwerk, dämmung, qualität super zufrieden!

mein einziges problem war beim ersten am ende die wasserpumpe, die hat etwas geleckt und kühlwasser verloren... kann aber auch ein problem der standheizuung gewesen sein, hab zwar wieder eine SH aber keine verluste mehr...

wenns budget passt und keine "katastrophen" passieren, wird der nächste wieder ein octavia combi.

cheers, jochen!

am 9. April 2021 um 17:28

Es mag ein Problem des 1,6 TDI sein, welches nicht unbedingt durch mangelhafte Dämmung verursacht sein muss. Es hört sich an, als ob die Ansaugung ohne Filter (bzw. offen) arbeiten würde. Eine Art "röhren".

Ich hatte vor 2,5 Jahren den 1.6 TDI für sechs Monate und seit 2 Jahren den 2.0 TDI. Beides Ambition, DSG. Ich kann mich nicht entsinnen, dass bzgl. Geräusche irgendein Unterschied war. Zumindest keiner, der mir nach dem Umstieg aufgefallen wäre. Windgeräusche an A Säule hatten beide. Das ist bis jetzt das einzige was mich stört, aber jammern auf hohem Niveau. Fahrwerk, weiß nicht. Mein a4 B8 war härter. Ich hatte auf beiden O3, beide FL, 16 Zoll. Ich find das angenehm. Was man schon merkt, in man mit 2,2 bar fährt oder 2,8 bar. Mein X5 vorher mit Luftfahrwerk auf Hinterachse (7 Sitzer), war da für mich als Mittelvielfahrer nicht auffallend besser. Ich würde mir den O3 direkt wieder kaufen. Für den Preis als gebraucht Diesel geht's nicht praktischer.

Mein 1.5 act style fl hatte kürzlich Service, und ich durfte als Leihwagen den Tag lang mit neuem 4er verbringen. War nur schwächerer Motor drin.

Subjektiv empfand ich ihn ein tick komfortabler (beide sind ja Liga <=150ps, also verbundlenker), allerdings von der Verarbeitung/Materialwahl her im Innenraum ebenfalls etwas enttäuscht im Vergleich zum Vorgänger.

Auffälligkeit bei Bereifung: o4 stand auf 60er 16 zöller, o3 fl 55er auf gleichen felgengröße. Womöglich hat das dem höheren komfortempfinden ein wenig beigetragen ;)

Zitat:

@SkodaRookie schrieb am 9. April 2021 um 21:47:41 Uhr:

Mein 1.5 act style fl hatte kürzlich Service, und ich durfte als Leihwagen den Tag lang mit neuem 4er verbringen. War nur schwächerer Motor drin.

Subjektiv empfand ich ihn ein tick komfortabler (beide sind ja Liga <=150ps, also verbundlenker), allerdings von der Verarbeitung/Materialwahl her im Innenraum ebenfalls etwas enttäuscht im Vergleich zum Vorgänger.

Auffälligkeit bei Bereifung: o4 stand auf 60er 16 zöller, o3 fl 55er auf gleichen felgengröße. Womöglich hat das dem höheren komfortempfinden ein wenig beigetragen ;)

War die Reifenbreite denn unterschiedlich oder hat der O3 grundsätzlich Räder mit kleineren Durchmesser?

Gleiche Breite. Also denk ich o3 Räder haben insgesamt kleineren Durchmesser

Das einzige was mir nicht gefällt, sind die Türtafeln und die Dämmung darunter. Da bin ich von den Volvos vorher anderes gewöhnt.

Was alllerdings Variabilität, Raumökonomie ,Unterhaltskosten und Verbrauch angeht gibt es kaum etwas besseres. Quasi mehrere Autos in einem: Familientransporter, Sportwagen oder Alltagsgleiter im Eco- Modus.

Ich fahre einen RS 245 Combi und ja, es ist ein sportliches Auto. Der Komfort ist für einen RS mit 19 Zoll in Ordnung. Was aber richtig nervt ist die katastrophale Dämmung. Besonders auf Langstrecken ist das sehr anstrengend. Ein Mondeo ist bei über 200 km/h leiser als der RS bei 120 km/h... Bei den Preisen, die Skoda mittlerweile aufruft, ist das schon ein Armutszeugnis. Der Octavia ist besonders bei Familien beliebt und dann so eine schlechte Dämmung zu verbauen... Ich hätte lieber ein leiseres Auto statt Regenschirm, Eiskratzer, Taschenlampe, Tickethalter. Wenn der O4 genau so schlecht ist, dann war’s das mit Skoda.

Zitat:

@SkodaRookie schrieb am 12. April 2021 um 09:22:20 Uhr:

Gleiche Breite. Also denk ich o3 Räder haben insgesamt kleineren Durchmesser

Du hast Recht. Ich habe mal die Reifenauswahl laut Preislisten verglichen.

Der O4 hat Reifen, die im Durchmesser eine "Nummer" größer sind, also diesbezüglich ein Vorteil.

Zitat:

@navec schrieb am 24. April 2021 um 08:44:36 Uhr:

Der O4 hat Reifen, die im Durchmesser eine "Nummer" größer sind, also diesbezüglich ein Vorteil.

Das ist mal eine Info, die mir auch durch ging. Golf 8, A3 8Y, Leon 4, alle haben den kleineren Durchmesser wie der O3. Nur der O4 hat die größeren Räder.

Dafür schmäler - oder!?

Zitat:

@gs-slobo schrieb am 25. April 2021 um 22:12:35 Uhr:

Dafür schmäler - oder!?

Nö, es gibt m.E. die gleiche Auswahl an unterschiedlichen Reifenbreiten.

Die größeren Raddurchmesser sind m.E. definitiv ein Argument für den O4, anstatt Golf 8

Zitat:

@navec schrieb am 26. April 2021 um 11:12:06 Uhr:

Die größeren Raddurchmesser sind m.E. definitiv ein Argument für den O4, anstatt Golf 8

Wo wäre der Vorteil?

Wer 18" wegen der Optik möchte, müsste beim O4 wegen der größeren Räder eigentlich 19" nehmen.

Wer mehr Komfort möchte, hat beim O3 mit 17" genau so viel Gummi wie der O4 mit 18" und optisch wäre die Wirkung sehr ähnlich.

 

Zitat:

@ZXR600 schrieb am 26. April 2021 um 23:53:11 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 26. April 2021 um 11:12:06 Uhr:

Die größeren Raddurchmesser sind m.E. definitiv ein Argument für den O4, anstatt Golf 8

Wo wäre der Vorteil?

Wer 18" wegen der Optik möchte, müsste beim O4 wegen der größeren Räder eigentlich 19" nehmen.

Wer mehr Komfort möchte, hat beim O3 mit 17" genau so viel Gummi wie der O4 mit 18" und optisch wäre die Wirkung sehr ähnlich.

Größerer Raddurchmesser bedeutet etwas mehr Aufstandsfläche bei gleicher Reifenbreite und damit keine Erhöhung des Luftwiderstands, wenn ich die Kontaktfläche zur Straße vergrößern will.

 

Dazu kommt n Hauch komfortabler im Abrollen ...

Zitat:

@TeamTSI schrieb am 21. April 2021 um 11:01:24 Uhr:

Ich fahre einen RS 245 Combi und ja, es ist ein sportliches Auto. Der Komfort ist für einen RS mit 19 Zoll in Ordnung. Was aber richtig nervt ist die katastrophale Dämmung. Besonders auf Langstrecken ist das sehr anstrengend. Ein Mondeo ist bei über 200 km/h leiser als der RS bei 120 km/h... Bei den Preisen, die Skoda mittlerweile aufruft, ist das schon ein Armutszeugnis. Der Octavia ist besonders bei Familien beliebt und dann so eine schlechte Dämmung zu verbauen... Ich hätte lieber ein leiseres Auto statt Regenschirm, Eiskratzer, Taschenlampe, Tickethalter. Wenn der O4 genau so schlecht ist, dann war’s das mit Skoda.

Hast Du mal überschlagen, was ein Mondeo Brutto-Liste mehr kostet als ein Octavia bei vergleichbarer Ausstattung?

Beim Passat (nur der steht für mich aufgrund Firmenwagenrichtlinie als Alternative zur Debatte) sind es je nach Ausstattung 6 k bi 8 k € Brutto-Liste. Mondeo scheint dazwischen zu liegen bei vergleichbarer Ausstattung ... und Motorisierung natürlich ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Zum straffen Fahrwerk und zur schlechten Dämmung...