ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. Zündkabel durchmessen

Zündkabel durchmessen

Ford Ka
Themenstarteram 1. März 2012 um 12:49

Moin,

habe eben mal meine Zündkabel durchgemssen.

Ford Ka Baujahr 2000 60PS

Was für Werte sollten die Haben?

2 haben 10kOhm

1 hat 11,5 kOhm

1 hat 12,5 kOhm

Ist das ok oder muss ich die wechseln?

 

Mfg

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hy,

die Widerstandswerte der Zündkabel sagen eigentlich kaum was aus, die Unterschiede sind vernachlässigbar. Der KA reagiert extrem empfindlich auf Nachrüstkabel und Kerzen. Ich hatte nach einem Marderbiss heftiges Theater, Motor ruckelt u. verschluckt sich beim Beschleunigen ( BERU-Kabel ). Mein FORD-Händler war ratlos. Nach dem Rückbau auf die originalen Kabel und die 3,50 EUR Kerzen war alles wieder TOP. Und seidem: Er läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft

( am Besten mit nem K&N Tauschluftfilter -bringt 0,5 l Spritersparnis ... )

Gruß Bernd

Zitat:

am Besten mit nem K&N Tauschluftfilter -bringt 0,5 l Spritersparnis ...

Unsinn! Bei mir fällt jedes Mal, der Verbrauch runter, wenn ich den Filter tausche! Steigt dann wieder über die nächsten 10.000km an und fällt mit dem nächsten Filterwechsel wieder runter! Der Tauschfilter ist nur teuer und bringt nichts...! Schon gar nicht bei einer Nähmaschine!

Zündkabel messen ist quatsch, weil die Kohlefaser immer Durchgang bietet, auch wenn sie gebrochen ist und eine weitere Funkenstrecke bildet. Die Spannung an der Kerze sinkt drastisch, aber der Widerstand ist unverändert! Bei Problemen muss man diese mit einem spez. Messkopf unter Last durchmessen.

MfG

Themenstarteram 2. März 2012 um 14:04

Also ich habe jetzt Bosch Kerzen drinne und mir eben Beru Zündkabel geholt. Problem ist noch immer da.

Ich kann mir aber nicht vorstellen das es an den neuen Sachen liegt.

Das Problem trat ja auf, wo noch alles original war, sprich Zündkerzen von Ford und Zündkabel auch von Ford. Also würde ich mal eher tippen das es an anderen Dingen liegt, oder?

 

Johnes....was würdest du als nächtes überprüfen, weiss langsam nicht mehr weiter.

Ich habe jetzt als nächstes an Zündmodul und Lambdasonde gedacht, nur es ist doch nicht Sinn der sache alles auf Verdacht zu tauschen.

 

Was würdest du als nächstes machen.

 

Gruß

Du schreibst ja net mal welchen fehler du genau hast.

Und die orginal zündkerzen und kabel sind bei einem ford am besten, die sind da empfindlich.

Themenstarteram 2. März 2012 um 15:34

Ohh, Sorry =).

 

Also, ich habe einen 1.3 Ka Baujahr 1999.

Seit einiger Zeit fängt er an sich beim beschleunigen zu verschlucken, das Auto wackelt dann ganz schön. Im Leerlauf ist davon nichts zu mercken.

Komisch ist, wenn dieses verschlucken auftritt, flimmert immer ganz kurz und leicht die Airbagkontrolle auf.

 

Habe daraufhin die Zündkerzen gewechselt, selbes Problem war aber immernoch. Heute dann habe die Zündkabel gewechselt, brachte auch keine Besserung.

Kabel sind von Beru und Kerzen von Bosch.

Die Lambdasonde habe ich eben auch kurz abgezogen um zu gucken ob sich etwas bessert. Leider nicht.

Eben hab ich noch kurz die Drosselklappe aufgemacht um da mal rein zu gucken, nichts offensichtliches zu sehen.

Schläuche und Kabel habe ich eigentlich alle auf Maderbisse oder ähnliches kontrolliert.

 

Kann doch nur noch folgendes sein oder sehe ich das falsch?

-Leerlaufsteller

-Zündspule

-Einspritzventile

 

Gruß

 

Ruckeln kommt zu 90% aus der zündanlage. Ich hätte die zündspule im verdacht.

Themenstarteram 2. März 2012 um 15:55

Ok, dann werde ich mir noch ne Zündspule gönnen :).

 

Wie siehts denn mit dem Leerlaufsteller aus? Kann der das auch sein?

Nimm diese dann auch von Beru! Dann hast du die Anlage komplett umgerüstet und keine Kompatibilitätsprobleme!

MfG

Themenstarteram 2. März 2012 um 16:30

Können das vielleicht auch die Ventile sein? Habe die das letzte mal vor 4 Jahren eingestellt. Laufleistung seit dem ca 20000

 

Das führt sicher nicht zu Spannungsspitzen im Wagen, die die Kontroll-Lampe flackern lassen. Aber, einstellen wäre mal angebracht!

PS: Könnte auch der Luftdruck des hinteren rechten Reifens sein! ;)

MfG

Themenstarteram 2. März 2012 um 16:32

Ok, danke dir.

Was passiert denn wenn ich das Einstellen vernachlässige?

Die Leistung und der verbrauch werden schlechter, es klappert mehr und wenn es dumm läuft verbrennt dir ein vebtil weil es nicht zu 1OO% zu war, meist ist es aber so das das spiel zu groß ist und nicht zu klein.

Zitat:

Unsinn! Bei mir fällt jedes Mal, der Verbrauch runter, wenn ich den Filter tausche! Steigt dann wieder über die nächsten 10.000km an und fällt mit dem nächsten Filterwechsel wieder runter! Der Tauschfilter ist nur teuer und bringt nichts...!

Hey cool !!

Dann träume ich jedes Mal beim Tanken ...

Übrigens hat der Filter 30% mehr Luftdurchsatz und muß nach 50.000 Meilen ( das entspricht etwas 8 x Papierfilter tauschen ) gereinigt werden. Soll sich jeder selber eine Meinung drüber bilden ob das wirklich Unsinn ist ... ;-)

Aber zurück zum Thema:

Eigentlich wurde schon alles was relevant ist geschrieben.

Halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden wenn der Fehler gefunden ist!

Das Teil ist in der Anschaffung ca. 10x so Teuer, wie ein Papierfilter! Er lässt mehr Luft durch, was aber irrelevant ist, da der Differenzdruck auch bei einem Papierfilter in der Regel deutlich unter 10mbar liegt. Zumal: Der höhere Durchsatz kommt durch Einbussen bei der Filterleistung. (Auch, wenn der Hersteller was anderes behauptet!) Zusätzlich, erzeugt der Filter bei Fahrzeugen mit Resonanzlader, einen Leistungsverlust.

Das Spielchen mit dem Öl, muss ich auch nicht ständig haben. Auch, möchte ich mal sehen, wie der Klebe-Filter nach der Strecke aussieht! Mein Innenraumfilter, ist nach Monaten schon extrem zu, weil ich viel im Industriegebiet fahre und dort viel Schwerlastverkehr unterwegs.

Für den Preis, kann ich >100.000km mit Papierfiltern fahren. Aber, alle 10-15tkm mit einem neuen Filter!!!

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen