ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. ZKD defekt! Was sagen mir die Bilder?

ZKD defekt! Was sagen mir die Bilder?

Opel Astra F
Themenstarteram 7. Februar 2017 um 21:32

So, der Kopf ist ab. Aber was sagen mir die Bilder?

ZKD an Zylinder 4 (ist doch rechts oder) kaputt, da der Kolben durch das Wasser schön sauber geputzt ist. Würde auch zu dem ZKD-Bild passen, die ist nämlich an dem Zylinder verbogen.

Zur ZKD: die ca. dreieckigen Dinger sollten doch eigentlich offen sein, sind das nicht die Wasserkanäle? Was ist da passiert?

Zu den Ventilen: Warum sehen die alle so unterschiedlich aus?

1-block
2-zkd
3-kopf
Ähnliche Themen
24 Antworten

hallo,Zylinder 1 ist eigentlich immer die Kraftabgebende Seite.also war Deine Zylinderkopfdichtung durch. Durch das Wasser auch schlechte Verbrennung.

Beide Flächen reinigen und kontrollieren ob sie noch Plan sind,dann neue Zylinderkopfdichtung einbauen.Wichtig auch die Zylinderkopfschrauben erneuern.

Wie lange sind Deine Zündkerzen drinn,kannste gleich mit erneuern.Zündung überprüfen.An den Ventilen siehst Du wie die Verbrennung im Zylinder funktioniert hat.

Mfg

Ist normal das die Langlöcher, Wasserkanäle zum Teil zu sind. Gibt soger ZKDs mit unterschiedlich geöffneten Löchern, zumindest beim C20NE hatte ich 3 Stck liegen, und alle waren im Detail anders. Die die jetzt drin ist ist auch anders als die die drin war. Also keinen Kopf machen und wieder zusammenbauen, wenn alles plan und sauber ist...

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 7:26

Alles klar, ZKD mit Schrauben ist schon bestellt. Gereinigt ist schon teilweise, muss ich mal sehen was ich mit Bordmitteln so rausfinden kann wie plan alles ist. Wobei... planen lohnt vermutlich nicht. Da müsste ich ja den Motor noch ausbauen oder fährt man die Kiste aufm Anhänger zum Motorinstandsetzer?

Ventilschaftabdichtungen gleich mit erneuern. Würd ich machen, wenn du den Kopf eh schon runter hast.

Zitat:

@Heinrichmann schrieb am 7. Februar 2017 um 22:35:31 Uhr:

hallo,Zylinder 1 ist eigentlich immer die Kraftabgebende Seite.

Genau umgekeht ist es richtig!

1 Zylinder sitzt (Ausnahmen bestätigen die Regel) entgegengesetzt der kraftabgebenden Seite!

Also bei dir rechts in Fahrtrichtung!

Zum Thema!

Geplant wird wenn dann nur der Zylinderkopf; nicht der Motorblock!

Brauchst deshalb weder den Block ausbauen, noch dein Auto irgendwo hin schaffen!

Kopf schön sauber machen und diesen von einer Werrstatt oder Motoreninstandsetzer auf Planheit prüfen lassen! Bei Bedarf planen!

Wenn vor demontage kein Ölverbrauch zu beobachten war, kannst du die Ventilabschirmkappen drinn lassen!

Ventile auf Dichtigkeit prüfen!

Wenn dicht, drinn lassen!

Wenn Ventile nicht dicht sind! Ausbauen, einschleifen und dann die Vak. erneuern!

Bolzenlöcher der Kopfschrauben nicht vergessen!

Diese mit Hilfe eines Lappens und einer Druckluftpistole ausblasen und dann mit einem Durchschlag auf Sauberkeit (Darf kein Öl oder Wasser in den Gewindelöchern stehen) prüfen!

Hydrostößel in einem Schraubstock langsam zusammen drücken! Dabei mit einem Lappen das austretende Öl auffangen!

Öl und Filterwechsel nach der Reparatur sollte klar sein!

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 21:10

Sacklöcher habe ich im Blick, das steht auch im Etzold. Den Rest gucke ich mir an.

Zitat:

Hydrostößel in einem Schraubstock langsam zusammen drücken! Dabei mit einem Lappen das austretende Öl auffangen!

Aber wofür ist das gut?

Damit er wieder anspringt!

Hydros lassen gern mal die Ventile etwas offen!

Durchs Ausdrücken klapperts beim Neustart etwas aber er springt an!

Erster "Startversuch" sollte sowieso ohne (mit abgesteckter) Zündung geschehen!

Eine wirklich gute Wasserwaage auf Kante reicht eigentlich schon um zu sehen ob er Plan ist.. Ein paar Hundertstel kann die ZKD ausgleichen. Muß also nicht zwngsläufig ein Haarlineal sein, hab ich auch nie gehabt...

So lang wie der schon auseinander ist muß man die Hydros eher nichtmehr ausdrücken, schadet aber nicht...

Themenstarteram 9. Februar 2017 um 21:26

Jo danke, werde ich mir mal anschauen. Komme erst am Wochenende dazu weiterzumachen. Habe mir aber schon ein paar neue Unterdruckschläuche und neue Zündkerzen bestellt. Öl und Filter kommt dann, wenn die Kiste wieder läuft.

"Öl und Filter kommt dann, wenn die Kiste wieder läuft".

Und wenn das Ölsieb zu ist!

Wasser im Altöl die Schmierung gefährdet!

Der Motor die Flügel streckt!

Themenstarteram 9. Februar 2017 um 22:11

Warum sollte jetzt das Ölsieb zu sein? Der Sinn der Öl- und Filter-Wechsel ist doch vermutlich den Dreck der bei der Reparatur ins Öl gekommen ist, aus dem System zu bekommen. Oder nicht? Und in dem Fall sollte der Motor doch zumindest ein bisschen laufen um den Dreck Richtung Ölwanne und Ölfilter zu bekommen. Oder habe ich das falsche verstanden?

Zitat:

@angelbuld schrieb am 9. Februar 2017 um 22:11:54 Uhr:

Warum sollte jetzt das Ölsieb zu sein?

Weil sich beim ZKD-Schaden Emulsion gebildet haben kann , die das Rüsselsieb verstopft.....

Wasser und Dichtungsreste können in die Ölwanne geraten!

Dichtungsreste können dann im ungünstigsten Fall das Ölsieb verlegen!

Motor bekommt dann nicht genügend Öl und .....!

Restrisiko bleibt immer!

Selber hatte ich noch nie Probleme aber es gab schon Urteile in denen Werkstätten die Schuld zugewiesen wurde, weil sie keinen Ölwechsel nach der Kopfreparatur machten, und dadurch ein Schaden entstand!

Schadensbild: Wasserdruchbruch auf der 4 und auf der 2, Brennraumdurchbruch auf der 1 und 2, beides kopfseitig der Dichtung. Der Rest sieht eigentlich ok aus.

Was den Kopfverzug angeht, so wette ich, daß nach dem Abnahmen der Krümmer der Kopf deutlich mehr als nur 1/10 verzogen ist (sieht nach erster Dichtung aus, also Verzug garantiert - hab dazu in einem anderen Thema mal die Grundlagen ausführlich erläutert). Auch sind am Kopf so einige Einfraßspuren der ZKD zu sehen. Ich würde Dir (aus inzwischen hundertfacher Erfahrung) empfehlen, den Kopf abrichten zu lassen ud dabei auch gleich die Schaftdichtungen einmal zu erneuern und die Ventile abdrücken/reinigen/nachziehen (schleifen) zu lassen. Die Arbeit ist nicht verschwendet, da die Dichtung gerade am Brennraumdurchbruch garantiert nicht mehr aus solidem Alu aufliegt. Oft sieht man die wirklcihen Schäden erst nach gründlicher reingung und Anschliff.

Dauert 2 Tage länger und kostet Dich die Krümmerdichtungen mehr, dafür ist anschließend aber wieder alles gerade und dicht.

Beim Anbau macht es Sinn, den Abgaskrümmer VOR der Kopfmontage anzusetzen, den Ansaugkrümmer danach.

Was das Öl angeht: Ölwechsel ist PFLICHT bei jeder Kopfreparatur - siehe Manfred.

Gruß

Roman

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. ZKD defekt! Was sagen mir die Bilder?