ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Zahnriemenwechsel Audi 80 Quattro V6 2.6/150 PS

Zahnriemenwechsel Audi 80 Quattro V6 2.6/150 PS

Hi,

ich hab mir am Wo'ende einen gebrauchten Audi 80 Quattro V6 mit 2.6 l/150 Ps Maschine gekauft.

Das Auto hat 98 Tsd. km runter (Bj. 93).

Leider steht im Service-Handbuch nix von wegen Zahnriemenwechselintervall.

Wann muss der tatsächlich ersetzt werden?

Ich hab bei einem Audi-Händler angerufen, der meinte 120 Tsd. oder alle 5 Jahre!? Kilometermäßig hätte ich da ja noch Zeit, aber 5 Jahre, das wäre dann schon etwas länger her. (lt. Vorbesitzer ist da noch nix gemacht worden)!

Und falls der saure Apfelbiss droht: mit wieviel Euretten muss ich rechnen? Kann man evtl. sowas auch selber machen (ohne Werkstattausrüstung)?

Hilfe & danke im Voraus

Ähnliche Themen
15 Antworten

UNBEDINGT wechseln, das Teil ist 11 Jahre alt. Ist bei Audi 'ne teure Angelegenheit, weil's beim V6 relativ zeitaufwändig ist. In einer guten freien Werkstatt geht's etwas günstiger. Macht aber nicht jede. Normalerweise gleich mit austauschen : Wasserpumpe, Keilrippenriemen und Thermostat. Ist billiger, als wenn man da kurz darauf nochmal ran muß...

Selber machen geht natürlich, ein bißchen Ahnung sollte man aber haben. Man braucht 2 Spezialwerkzeuge zur Arretierung von Kurbel- und Nockenwellen, sonst kriegt man Probleme mit den Steuerzeiten.

Und die Schrauben für die Nockenwellenräder ersetzen. Sind Dehnschrauben...

Zitat:

Original geschrieben von Stefan-16V

Und die Schrauben für die Nockenwellenräder ersetzen. Sind Dehnschrauben...

Das stimmt nicht...

Das Wechseln kannst Du Dir auch sparen, da beim 2Ventiler von Audi kein Wechsel vorgeschrieben ist. Ich habe mich von dieser inkompetenten Zahnriemenpanikmacherei in diesem Forum auch hinreißen lassen, und beim 2.8er mit 172.000km und einem Alter von 10 Jahren gewechselt.

Das Resultat: Hätte ich mir auch sparen können, da an dem alten Riemen keinerlei Verschleiß ersichtlich war. Warum auch, der muß ja keine Kräfte wie beim TDI vetragen!

Gruß

Manuel

@Manuel A4 TDI:

Bitte gib solche inkompenten beiträge nicht hier ab, denn DU kannst zu 101% nicht erkennen, ob der Zahnriemen schon verschlissen ist. Der besteht aus einer Gummimischung, die mit der Zeit poröse wird! Zudem ist es auch oft nicht der Riemen, der beschädigt ist, sondern die Spannrollen, die sehr gerne blockieren (ebenso die WaPu)!

Da kann man nur den Kopf schütteln, wenn man sowas liest...oder bezahlst Du den leuten dann die Motorreparatur?

Überleg mal,was Du grad geschrieben hast: Da wirken nicht solche Kräfte wie beim TDI...aha...wieso wurde dann von Anfang an bei den 30V V6 ein Wechselintervall einegführt? Mmhh...weil die auf einmal so unglaublich stark geworden sind? Denke nicht...das Wechselintervall der 12Vs wurde nachträglich auch dann doch einegführt!

Dito!

Mein Zahnriemen war auch 12 Jahre alt, hatte aber nur 37tkm gelaufen. Rein von der Optik war der wie neu....bis auf einmal die Spannrolle anfing zu quitschen. Als ich die dann beim Ausbau sah, fiel ich fast vom Stuhl. Man konnte dann auch die Risse des ausgebauten Riemens sehen, was ja vorher nicht der Fall war.

Mir sagte man auch, dass es kein Wechselinterval gäbe, aber das Material altert nunmal......

Zitat:

Original geschrieben von Manuel A4 TDI

Warum auch, der muß ja keine Kräfte wie beim TDI vetragen!

Naja. Wenn 250Nm nichts ist...

Bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Das war echt total daneben...

Willst Du andere vorsätzlich in die Sch... reiten?

Gerade beim V6 reicht schon ein Überrutschen, um sehr teure Folgeschäden zu verursachen.

Kopfschüttel...

Ihr habt Euch mit Euren dämlichen Kommentaren ganz super ins aus geschossen!

Alleine die Bemerkung das 250Nm wohl nichts sind lässt mich erkennen, das Ihr überhaupt nichts über die Funktion des Zahnriemens wisst!

Dieser überträgt nämlich nicht die Motorkräfte, sondern steuert ihn nur.

Bei einem TDI enstehen diese enormen Belastungen auf dem Riemen nur weil er jedesmal beim Druckaufbau in der Einspritzpumpe enorm abgebremst wird! Dadurch verschleißt dieser. Das gleiche gilt für den 30V. Die dort arbeitende Nockenwellenverstellung belastet den Zahnriemen gegenläufig.

Beim 12V gibt es nichts was den Riemen belastet. Der steuert dort nur die Steuerzeiten.

Desweiteren wurde nie ein Wechselintervall für den 12V eingeführt.

Es wird nur eine Sichtprüfung gemacht. Dann kann man immer noch entscheiden, ob man den wechselt oder nicht.

Aber ihr seid ja alle so unglaublich kompetente Fachmänner, und die Audi- Ingenieure die den Motor gebaut und konstruiert haben, sind solche Trottel!

Mir ist es egal, was ihr macht, aber ich habe 2x beim 12V gewechselt, und 2mal war der alte Riemen weder angegriffen, noch rissig oder wies sonstiege Beschädigungen auf.

Never touch a running System.

Wenn die Spannrolle quitscht, oder die Wapu undicht wird, oder dir Hydros erneuert werden müssen, kann man den Riemen ja tauschen!

Desweiteren habe ich noch keinen 12V gesehen, bei dem die Wasserpumpe festgegangen, der Riemen gerissen, oder sonst irgendwas in dieser Richtung passiert ist.

Aber so ist das halt bei Motor- Talk. Hier laufen nur Fachmänner rum.

...und Du bist der größte von allen!

Du hat es noch nie gesehen, also gibt es das auch nicht! Meine Güte, was ein Dummschwätzer...

Ich habe Dir schon anfangs gesagt, dass gummi altert, aber in Deiner Welt anscheinend nicht!

Und Du hast Recht: Der Zahnriemen ist für die Steuerzeiten zuständig...unterliegt aber trotzdem den Belastungen der Kurbelwelle!

Und eine defekte Spannrolle hörst Du in den meisten Fällen auch nicht...das merkst Du nur. Ist schon geil, wenn jemand an seinem Wagen bisserl schraubt und dann merkt "Hey, das geht ja gar nicht so schnell kaputt wie immer behauptet, also stimmt das nicht und ist ab nun allgemeingültig" *LOL*

Un das Zahnriemenintervall wurde definitiv nachträglich eingeführt. Ich habe es selber bei Audi in Münster und bei der Audi AG in IN nachgefragt...

Aber nix fürungut, wer aggressiv antworte bekommt auch dementsprechende Antworten...scheinst in Deinen knapp 1500 Beiträgen nicht wirklich viel gelernt zu haben...

Zitat:

Original geschrieben von Manuel A4 TDI

Ihr habt Euch mit Euren dämlichen Kommentaren ganz super ins aus geschossen!

Never touch a running System.

DITO!

Wirklich voll daneben, was Du hier abläßt...

Mein Riemen sah nach 90000 gar nicht mehr gut aus. Daß eine Spannrolle schon quietschte, merkte man erst NACH dem Ausbau.

Die Wasserpumpe geht nicht fest, sondern es löst sich das Schaufelrad von der Welle, so daß nicht mehr umgewälzt wird.

So, ich fress jetzt noch ein paar mehr Löffel Weisheit, vielleicht hilft's ja...

Zahnriemenwechsel

 

Hallo Heppi

Ich habe einen A4 Avant 2,4 V6 Bj 3/99

87000km seit einem halben Jahr von privat

gekauft

und schlage mich mit derselben Frage

herum ,wann ich den Zahnriemen wechseln soll.

Mir wurde bei einem Audi Händler auch was von

5 Jahren oder 120000km gesagt.

Der meinte ,daß bei der 6 Zylinder Maschine

ca. 400-500 Euro fällig würden.

Ich wüßte nur gerne, ob ich den Wechsel

unbedingt

in einer Audi- oder auch in einer

freien Werkstatt durchführen lassen könnte.

Gruß Roland

Würd' ich im Rahmen einer Inspektion bei ca. 100000 checken lassen und dann evtl. erneuern.

Es gibt sehr fähige freie Werkstätten, die sowas genauso gut erledigen. Man muß halt nur eine finden...

Zahnriemen wechseln oder nicht?

 

Ich werde den Zahnriemen und alle Teile außenrum wechseln lassen und dann fahren und fahren...

Ich habe den 2.6L/V6 mit 171.000KM. Der neue Zahnriemen macht dann den Dauertest bis zum Ende.

Ich halte es für zu gefährlich, nicht zu wechseln, da andere "Gummiteile" sich bereits aufgelöst haben: Beide Antriebsmanschetten, die Gummiteile der hinteren Stoßdämpfer. Und der Zahnriemen soll die Ausnahme sein und ewig halten??? Glaube ich nicht!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Zahnriemenwechsel Audi 80 Quattro V6 2.6/150 PS