ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Audi V6 2.5 TDI Motorklappern -> Ursache und Materialkosten?

Audi V6 2.5 TDI Motorklappern -> Ursache und Materialkosten?

Themenstarteram 8. Januar 2009 um 23:14

Hallöchen Zusammen :)

Über die Haltbarkeit und Motorschadenerfahrungen gibt es ja schon reichlich Lesestoff über den V6 was ihn nicht grade bliebt macht.

Jedoch habe ich einen Probegefahren und bin begeistert...

Jedenfalls Habe ich einen relativ günstigen Audi angeboten bekommen - Scheckheftgeplfegt über Audi Vertragshändler, letzte Ispektion erst ein paar tausend km her und gut ausgestattet. Die einzige Macke die das Auto hat:

Der Motor klappert.

der Audi von meinem Kumpel, den ich probe gefahren habe, hat auch geklapptert - da war angeblich irgenwdas an den Hydrostößeln kaputt - einfach die stößel getauscht und gut ist. Das ist ein A4 2.5 TDI EZ 1999 und mit 278000 km auf der Uhr - erster Motor.

Nun - Nockenwellen gibt es in Ebay als Reperaturkits unter 1000€ zu kaufen und Hydrostößel tauschen sollte auch kein größeres Problem darstellen - nun - woran könnte es noch liegen dass der Motor Klappergeräusche verursacht und unrund läuft?

Verkoholte Einspritzdüsen oder Ventile, Eingelaufene Nocken oder sonstige Macken von denen ich noch nichts weiß? Am besten wäre es, wenn die, die einen V6 2.5 TDI besitzen ein paar Worte und Ihre Persönliche Erfahrung damit schreiben könnten.

Die Reinen Materialkosten für eine Reperatur wären auch interessant - Ich Schraube seit einigen Jahren an Motorrädern..Motoren instandsetzen ist kein Problem - nur hier ist eben der Motor ein wenig größer ;)

Gibt es evtl eine Art Werkstatthandbuch für den V6 welches man beziehen oder über evtl umwege bekommen kann? Perfekt wäre es natürlich wenn hier jemand sowas als pdf. da hätte...

Na dann haut mal in die Tasten .. bitte :)

 

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 9. Januar 2009 um 0:12

Na, ich würd mir ja kein Auto mit klapperndem Motor kaufen, ausser ich bekomme es für die Hälfte vom Momentanwert.

Das Klappern kann ja alles sein........von nem simplen Hydrostössel bis zu Kolbenkipper oder Lagerschaden.

Und wenn der dann noch unrund läuft.........................:rolleyes:

Stell Dir das mit der Reparatur nicht so einfach vor....die TDI brauchen ne erfahrene Hand, ne Menge Spezialwerkzeug und nen Laptop mit VAG COM. Sonst haste da keine Chance.

Ein Motorradmotor ist im Vergleich sehr simpel aufgebaut.....glaub mir, ich schraube beides.

Aber gut, wenn der Preis stimmt und das Ding nicht mehr als 150' km drauf hat, kannst Du es versuchen.

Über dieser Laufleistung kommt sowieso eins zum anderen......ESP.......Düsen....Turbo....etc.

Und besorg Dir ne Pumpe zum Entlüften der Kraftstoffleitungen.....sonst springt der Bock nie mehr an.

 

 

gruß und viel Erfolg

 

Manuel

 

Themenstarteram 9. Januar 2009 um 14:08

Naja, das Auto ist komplett scheckheftgeplfegt und die letzte Inspektion liegt 3000 km zurück.

Zahnriemen hat ~60000 drauf und an sonsten steht die kiste top da.

Gibts 'ne Möglichkeit den Fehlerspeicher selbst auszulesen?

Mit Teile tauschen hätte ich keine Probleme - auch wenn die Motoren komplizierter aufgebaut sind, würde ich mir das zutrauen.

Spezialwerkeug..nun.Drehmaschine und Standbohrmaschine steht bei uns in der Werkstatt, An Drehmaschinen und Fräsen mit digitalanzeige kann ich ohne Probleme rannkommen. Also kann ich mir schon das eine oder andere Werkzeug anfertigen, wenn man es so nicht beziehen kann.

Ist ja auch irgendwo eine Frage der Warscheinlichkeit was an den Motoren kaputtgehen kann. Von defekten Kurbelwellen oder Kippelnden Kolben habe ich z.b. noch nie was gehört bzw hier gelesen. Da sind defekte Hydrostößel, Turbo, Nockenwellen usw ehr die Renner...

Hallo,

 

den Fehlerspeicher kannst Du mit nem Laptop, dem passenden Anschlusskabel und VAG COM selbst auslesen.

Dann bräuchtest Du nur noch die Literatur, um die Fehlerursache eingrenzen zu können.

Messwerteblöcke auslesen ist da auch hilfreich, Literatur mit den Sollwerten und Fehleranalyse bei Abweichung von den Sollwerten.

Den Zahnriemen kannst dann eh neu machen, wenn Du schon alles zerlegst.

 

Ups, hab gerade gelesen, dass der schon 280000km draufhat???!!!

Und ist ja auch schon 9 Jahre alt.

Habe gerade bei mobile.de geguckt. Da bekommste diese Fahrzeuge mit ca der Hälfte der Kilometer schon für 4-5t €.

Weiß ja nicht, wieviel Du für den Wagen zahlst, aber selbst wenn es nur 2000€ sein sollten (mehr auf keinen Fall!!!) sind die gesparten 2-3t € schnell in evtl. Motorreparaturen investiert. Schon allein an Teilen.

Ich glaube, Du machst da ne Milchmädchenrechnung auf.

Und ich dneke mal, dass der Verkäufer schon ne ahnung hat, dass sich ne Reparatur nicht lohnt. Sonst würde er das selber machen und das Fahrzeug mit größerem Gewinn repariert weiterverkaufen.

Ausserdem wirst du da ohne Connections zu und Hilfe von ner Fachwerkstatt (am besten Audi) nicht wirklich weiterkommen.

Schon allein messwerte, Einstellwerte, Reparaturleitfäden und Spezialwerkzeug. Spezialwerkzeug selber machen ist nicht, dafür brauchste ja auch erst mal das Originalwerkzeug wegen den Maßen. Ausserdem ist das sehr aufwändig und zeitraubend. Unterm Strich wird sich das nicht rechnen.

 

Nimm 5t € in die Hand und hol Dir nen schönen A6 C4 Avant 2,5 TDI Quattro mit 140 PS.

Da weiß man, was man hat, die Teile sind bezahlbar, die Motoren sind haltbar und von der Technik her ist das Auto nicht so anfällig wie das Nachfolgemodell.

So würde ich das jedenfalls machen. Obwohl ich bei Audi geschraubt habe, mich auskenne und an alle Werkzeuge und Reparaturleitfäden rankomme.

Mir wär der aufwand für ein 280' km Auto einfach zu groß, vom Risiko mal ganz abgesehen.

 

 

Gruß, Manuel

 

 

Themenstarteram 9. Januar 2009 um 20:35

Also so wie ich das bis jetzt verstanden habe gibts die Diagnosesoftware kostenlos und die Adapterstecker sind sauteuer

naja, bei den meisten die hier von Motorproblemen berichtet haben, war eh nix im Fehlerspeicher zu finden.

Das die Ursachen vielseitig sein können ist mir ja klar, aber wenn du an den Kisten schraubst, kannst du doch sicher eingrenzen woran meistens ein Klappergeräusch liegen könnte, oder?

Ich hab mit dem Verkäufer Telefoniert, und er meinte, der Motor würde nur klappern - beim fahren merkt man nichts von weniger leistung.

Nockenwellen und Zahmriemen rechne ich jetzt einfach mal ein - Auf eBay stehen Nockenwellen Reperaturkits für 800€ - Wo kann man die Zahnriemen günstig beziehen und wieviel muss man dafür löhnen?

Könntest du einen Reperaturleitfaden und die Einstellwerte besorgen?

Gruß

Manu ( ja, ich heiß' auch Manuel ;) )

Hallo Manuel......na das ist ja ein Zufall  :-)

Also....Adapterstecker bekommste bei Ebay recht günstig. Aber keine Chinaware kaufen, die taugen nix.

Klappern kann natürlich alles sein......von irgendeiner Spannrolle angefangen, über Hydrostössel, Nockenwellen oder diverse Motorlager.

Für nen Zahnriemenkit in vernünftiger Qualität musste schon mit allem drum und dran 400€ rechnen.

Wegen Reparaturleitfaden und Einstellwerten müsst ich mal in meinem ehemaligen Betrieb nachfragen.....für n paar Kästen Bier müsste das zu machen sein.

Aber guck Dir das Auto erstmal an....nicht dass der mit den Kilometern schon runtergeritten ist, alles Verschlissen, Reifen, Innenraum etc.

Nach dem Ortstermin kannste ja nochmal Bescheid geben, wie sich die Sache entwickelt hat.

 

Viel Erfolg, Manuel

 

Achja....falls Du den Beitrag noch nicht gesehen hast.........einfach mal durchlesen.

 

 

http://www.motor-talk.de/.../...-tdi-schaeden-haltbarkeit-t408135.html

Themenstarteram 10. Januar 2009 um 0:43

Jup, das Thema hab ich schon gelesen. Aber sehr wiedersprüchlich - die einen haben keine Probleme, die anderen wenige kleine und bei wiederrum anderen verreckt der Motor komplett.

Nun, im schlechten fall kann ich also, wenn die Nocken verreckt sind und ich den Zahnriemen gleich mitmache mit ca 1200€ Teilekosten rechnen? Naja, wenn ich die Kiste im Preis etwas drücken kann, was ich eh vor hatte, dann würde sich das ganze rechnen - mal sehen ob das morgen klappt mit dem besichtigen.

Wenn ja. Wenn das alles klappt, bring ich dir gerne persönlich ein paar Kästen Bier von der mehr oder weniger örtlichen Brauerei vorbei

Nürnberg ist ja nicht so art weit weg von hier und wenn ich schon da bin kann ich gleich mal meinem Onkel einen Besuch abstatten :)

Gruß

Manu

Alles klar Manu :D

Dann viel erfolg bei der Besichtigung und lass mal von Dir hören, wie es gelaufen ist.

 

 

Gruß, auch Manu:D 

Mal noch etwas zur Ergänzung, auch in Bezug auf Folgeschäden:

http://www.motorenprofi.de/

Rubrik: "Wie entstehen Schäden - 2,5TDI V6 Zylinderköpfe"

Themenstarteram 11. Januar 2009 um 23:22

Sehr informativ.

Durch den Öleinfüllstutzen habe ich geschaut - man sieht auf der Nockenwelle von dem A4 den ich angeschaut habe zwar, wo die Nockenwelle über die Hydros läuft, allerdings kann man mit einem harten Gegenstand keine stufe oder Abnutzung der Nocke feststellen.

Naja, der Preis stimmt jedenfalls - da würde sich sogar die angebotene Zylinderkopf reperatur vom "Motorenprofi" noch rechnen, wenn wir keine anderen Macken finden. Mal sehen was sich da machen lässt :)

Rechne im Zweifel mit dem vollen Programm, NW, Pumpe, Düsen, Lader. Ölpumpenkette geht auch mal kaputt, Ventildeckel sind quasi Verschleißteile...

Wenn es dann doch nicht so kommt, hast Du wenigstens Gewinn gemacht.

Themenstarteram 12. Januar 2009 um 22:41

hab ihn heute probegefahren und mich entschieden das teil mitzunehmen.

Startverhalten ist schlecht, hatten aber auch -15°C und ich weiß nicht wie lange der stand. unter 1500 U/Min so gut wie keine Leistung vorhanden, ab 1500U/min zieht das ding wie verrückt durch. Sobald er warm ist, hört er sich auch ziemlich normal an. Nachdem wir die kiste mal warmgefahren haben und ihn wieder abkühlen lassen haben, sprang er auch viel besser an als vorher. Allerdings raucht die Kiste wie sau.

Hab mal ein Video gemacht, ist aber noch bevor dem Motorwarmfahren gewesen - haben uns beim Verspannen vertan, mussten die kiste nochmal abladen und haben uns dann spontan mal die roten schilder des händlers geborgt und erstmal ne runde gedreht :D

sobald der Motor warm war. hat er zwar immernoch geraucht, aber bei -15 grad bekommt man das wohl schwer weg. Ansonsten war er leistungsmäßig völlig normal, bis auf das er untenrum eben nicht die wurst vom brot zieht. Kommt man dagegen auf glatte fahrban und der motor dreht über ~1500, spult das ding auf allen vieren vorwärts.

Das Video ist hier: http://www.youtube.com/watch?v=Xf886RrrZgU

Aja, die Motorhaube war noch nicht richtig zu ;)

Ich würde den Motor erst mal checken lassen, bevor Du damit jetzt groß fährst. Nachher gibt es irgendwelche schweren Folgeschäden, die man jetzt noch vermeiden kann. Laut Deiner Schilderung liegt doch definitiv irgendwo ein Defekt vor.

Nimm die Ventildeckel ab, dann hast Du wenigstens Gewissheit, was die Nockenwellen angeht.

Ein Diesel, der technisch in Ordnung ist springt auch bei -15°C sofort an und läuft dann auch rund, erst recht ein 6 Zylinder

Themenstarteram 17. Januar 2009 um 1:20

So, ich hab den Motor aufgemacht:

alle 4 Nockenwellen sind i.O.

die Auslassnocken der beiden Blöcke sind garnicht eingelaufen, die Einlassnocken minimal, also kaum fühlbar.

Schlepphebel sind alle da, wo sie sein sollen.

Einspritzdüsen hab' ich ausgebaut - die werden die Tage abgedrückt. Was mich hier etwas verwundert hat, ist dass alle Düsen sehr verrußt waren. Scheint aber normal zu sein, oder?

Wenn möglich such ich mir gleich morgen noch jemanden der einen Prüfstand hat, damit das erledigt ist.

Motorgehäuseentlüftung kommt morgen raus und wird vorsorglich getauscht..Kumpel kommt günstig an die kleinteile ran.

Was mich stutzig macht ist:

Die Ansaugbrücke ist hinter dem Ladeluftkühler nach dieser Klappe total eingedreckt...sieht aus wie Ölkohle beim 2takter, ist aber schlammig. Mein Kumpel der auch einen B5 fährt meint, bei Ihm haben die genauso ausgesehen und das wäre normal - kann ich aber irgendwie nicht glauben. Ansonsten sieht der Motor gut aus - Saut kein öl, bis auf harte schrumpfschläuche sieht die ganze elektronik wir neu aus, er braucht kein Kühlwasser...Ich kann mir so aus dem Stand heraus keine Ursache mehr für die Motorprobleme denken. Anfangs blauer nach dem Anlassen geht in Weißen Qualm über - unter 1500 U/min keine Leistung, ab bzw leicht über 1500 U/min zieht er gut, ab 3000 U/min läuft er normal und schießt nur so nach vorn...Hab mir mal einen Stecker besorgt um den Fehlerspeicher auslesen zu können. Mal gespannt was der so hergibt und ob da irgendwas drin steht was mich weiterbringt.

...falls irgendwer noch 'ne Idee hat?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Audi V6 2.5 TDI Motorklappern -> Ursache und Materialkosten?