ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Zahnriemen selbst wechseln Corsa C 1.7 dti (0035-397)H

Zahnriemen selbst wechseln Corsa C 1.7 dti (0035-397)H

Opel Corsa C
Themenstarteram 23. Oktober 2010 um 16:03

Hallo Forenmitglieder,

kurze frage, kann man selbst den Zahnriemen wechseln beim Corsa 1.7 dti (Schlüsselnummern 0035-397).

Kann ich den Zahnriemen dort selbst wechseln? Oder wie ist das wegen den Einstellungen vom Motor usw. Muss da irgendwas beachtet werden?

Bin für jede Hilfe dankbar.

Dankeschön im voraus

Ähnliche Themen
20 Antworten

wenn man keine 2 linken hände hat geht das schon,spezialwerkzeug ist nicht zwingend erforderlich,es reicht auch eine passende (6/8mm?) schraube zum festsetzen.die spannrolle wird durch ein federmetall selbstständug gespannt (es gibt 2 ausführungen!).hilfreich wäre eine bühne, und man braucht etwas zum motor drauf "ablegen".

falls er esp hat und die batterie ab war:

Lenkwinkelsensor kalibrieren

Zündung einschalten

Hinweis: Das Lenkrad einmal vom rechten zum linken Anschlag drehen.

 

aber auf jeden fall das beachten,siehe pic:

Oelpumpenrad

Ja, ganz wichtig ist es das Ölpumpenrad zu kontrollieren ob es fest genug ist (siehe Link), sonst kann es passieren das sich das Rad löst und die Ölpumpe nicht mehr richtig arbeitet, im schlimmsten Fall-> Motorschaden. Mir ist das Ding schon abgeschmiert, Gott sei Dank ohne Motorschaden. Die Reperatur habe ich selbst gemacht, allerdings braucht man Ölpumpe komplett inkl. Gehäuse und Dichtungen, was man alles nur bei Opel bekommt. Kosten waren 445.- nochwas. Aber wie gesagt alles selbst gemacht, des waren nur Materialkosten. Zahnriemen an sich is kein Problem.

am 17. Juni 2011 um 18:44

...abend...

mir ist es auch passiert. die mutter des ölpumpenrades warnur noch auf einem gewindegang...

das hatte zur folge, dass sich die "kontaktfläche" des rades auf der pumpenwelle ver-???-schmolzen

oder veräumelt hat.

der riemen war sehr lose, starke schlaggeräusche vom rad, aber keine anzeichen das der riemen übergesprungen wäre :)))))))

IST DAS DENN EIN FREILÄUFER???----- weil oben in der opelinfo steht, in seltenen fällen auch motorschaden. wenn der springt oder reißt ist doch beim diesel zappppen, oder ?????

naja, noch paar fragen:

x wie sind die markierungen zu stellen? wo bekommt man die info kostenfrei und korrekt??

x drehmomente...

x muss ich die ölwanne abmachen? oder kann man das lagerschild so nach vorne raus ziehen?

x geht das kw zahnriemenrad gut ab??? wie?? wo kann man fixieren bzw. die kw fest stellen/ halten?

x kann ich den motorhalter einfach (klar motor unterbaut) entfernen (wie?) ohne das der motor ungünstig kippt... ?

x welche teile muss ich haben (pumpe kpl., riehmensatz mit rollen usw., pumpen-reimenrad, viel gutes locktite, und zeugs

x kann mir jemand mit rep.anleitung per mail weiter helfen??

bin fam.-vater, alleinverdiener, baby.... ;))), nur ein auto (def.)

dank euch vielmals

 

jufffda@web.de

 

Zitat:

Original geschrieben von buzzze

IST DAS DENN EIN FREILÄUFER???----- weil oben in der opelinfo steht, in seltenen fällen auch motorschaden. wenn der springt oder reißt ist doch beim diesel zappppen, oder ?????

ich kenne keinen diesel der ein freiläufer ist,das schreiben die weil erst sich das löst und i.d.r. macht sich das bemerkbar und wenn man nicht ganz tüddelig im kopf ist merkt man das auch und danach ist essig ;)

naja, noch paar fragen:

x wie sind die markierungen zu stellen? wo bekommt man die info kostenfrei und korrekt??

ist noch simpel bei den,kannst von mir was haben

x drehmomente...

auch von mir

x muss ich die ölwanne abmachen? oder kann man das lagerschild so nach vorne raus ziehen?

ist deine pumpe/antrieb hin oder weswegen?

x geht das kw zahnriemenrad gut ab??? wie?? wo kann man fixieren bzw. die kw fest stellen/ halten?

rad geht so runter,rest steht in der anleitung

x kann ich den motorhalter einfach (klar motor unterbaut) entfernen (wie?) ohne das der motor ungünstig kippt... ?

bock oder holz unter,ich lass motoren auch so laufen beim zahnriemenwechsel,der hüpft nicht weg

x welche teile muss ich haben (pumpe kpl., riehmensatz mit rollen usw., pumpen-reimenrad, viel gutes locktite, und zeugs

musste gucken waste brauchst

x kann mir jemand mit rep.anleitung per mail weiter helfen??

ja ;)

alternativ kannst dir ne tis "besorgen",da steht alles drin.

Hi,

habe das gleiche Vorhaben.

Könntest du mir auch eine Anleitung zukommen lassen.

Mfg. Frabs

Die Anleitung habe ich jetzt nicht auswendig im Kopf, aber um die Ölpumpe zu wechseln muss die Ölwanne ab.

am 30. Juni 2011 um 21:49

so ihr lieben....

ich habs geschaft.

der zahnriemen, die ölpumpe und das ölpumpenrad sind neu ;)

und das ganze läuft super und ist auch dicht.

also jetzt mal aufgepasst.

bei mir hat sich die mutter des ölpumpenrades gelöst (frau hat gesimmst, der corsa macht fiese geräusche...... über 2000 umdrehungen geht die öllampe an..... aber wegen unserem baby an bord, ist sie mit 1500 umdrehungen ca. 5 kilometer nach hause gefahren..... ich angemacht, starke metall-schleif-geräusche aus dem riementrieb unten.....

 

ich hab dann abdeckung auf gemacht......

der riemen war auf der rechten seite locker....

alles ab gemacht, diagnose:

die mutter vom ölpumpenrad war nur noch auf dem letzten halben gewindegang. dann kurz, durch wackeln das ölpumpenrades den teast gemacht, ob das rad noch auf der "verzahnung" sitzt oder locker/ also rund ist. war locker (der riemen war ja auch locker) und beim ruckeln ist dann die mutter runter gefallen......

die "verzahnung" bestehet daraus, dass die die welle 2 mm tief abgeflacht haben. das gegenteil ist im rad gegossen. der große pfusch dabei ist, dass es sich um max. 10 qmm handelt, und somit, wenns nicht bombenfest geschraubt ist, sofort lull ist .dann ist schmelzschweißen angesagt, sind aber verschiedene materielien, sonst würde es vieleicht endlich fest....

 

soooo.

 

ich dachte, bestellste einen neuen rotor und nen neuen läufer (= ölpumpe) und ein neues rad.

das bestellte original teil passte aber nicht, evtl. weil irgend wann ein austausch motorrein kam. kann aber eigentlich nicht sein, weil ich zum "falschen " teil ja die motornummer richtig hatte.....

das problem war, dass die gelieferten "innenteile" ca. 2-3 mm länger waren. als nur die "förderwalzen".

somit passten sie nicht in das öp gehäuse :(

also eine kpl. öp gekauft :( also mit dem alu "simmerring gehäuse" /lagerschild ?

ich glaube 350€ nach 20% abzug oder so.

JETZT KOMMTS

normalerweise soll man auspuff und ölwanne abbauen. ich hab zum o meister gesagt, ich mach nur den "deckel" nach vorne ab und neue pumpe rein und wieder dran.

er sagte, dass wird nicht dicht, weil die verbindung "deckel" zu ölwanne ja eine dichtfkäche darstellt.

ES IST DICHT UND HAT GUT GEKLAPPT:

wie folgt: der "deckel" (lagerschild oder Simmerringträger ding, oder vielleicht ölpumpengehäuse, JAAAAA;) hat zur ölwann hin 2 6er stehbolzen, welche durch die ölwanne gehen und mit muttern befestigt sint (2 ölwannenschrauben halt)

die habe ich mittels zwei 6er muttern gekonntert und herausgedreht.

somit konnte ich das p gehäuse nach vorne abzeihen.

 

das heikle ist, das gehäuse nun dicht zu bekommen. also alles akriebisch, mit gummihandschuh und bremsenreiniger und messerchen und zewa und und und sauber gemacht, ohne natürlich bremsenreiniger in das öl /ölwanne zu sprühen !!!!

dann originale opel klebedicht-masse gekauft. kein sani-mist.....!!!!!!

ihr müsstet dann allerdings, wie ich den schon eingebauten kw simmerring entfernen, weil man sonst das gehüse nur axial drauf schieben könnte.

also den kw vorsichtig raus!!! (wer macht so was blos???? = einer der 700€ werkstattkosten spart !!!!:)))

dann hat das gaäuse noch 2 führungshülsen (wie bein zylinderkopf auch).

dann tragt ihr den klebedichtkram auf und schiebt das gehäuse zuerst über die ö pumpenwelle, wo der simmerring noch drin ist.....(drin lassen, weil der keinen platz verschaft, da die pumpe im gehäuse gelagert/geführt ist.

wenn die p welle dann eingeführt ist, hebt ihr die rechte (kw) seite an, so das man nicht die dichtflächen (gehäuse/ölwanne aufeiander kommen. sonst würdet ihr die dichtmasse abschaben.

also schön rechts hoch heben und langsam ran schieben (an den Block wohl gemerkt)

anschlag ist jetzt bei den zwei führungshülsen, weil rechts noch zu hoch.

da die hülsen tollerweise nur 2 mm raus gucken, sind die dichtflächen bereits übereinander......

dann unter leichtenm "vorschub" langsam nach unten ???? kopfen/drücken......

dann machts klack und die zwei hülsen sind eingerastet;))))))))))

alles zusammenbauen, fertig.

WICHTIG:

die aüßeren enden der dichtfläche zur ölwanne, besonders die linke sind voll mit dichtmittel zu machen, weil bei zu wenig evtl. zu wenig ist ;))))

, weil da ja durch die ölpumpenwelle, die schon geführt ist, kaum luftspalt bleibt, also penibel arbeiten

 

penibel, bitte auch alle alten silikonfetzten abmachen !!!!!! problemzone ist dabei die kante von der ölwanne zum motorblock. dort bitte nicht wie üblich das silikon ziehen, weil man sonst evtl. silikon aus eben der dichtfläche (ölwanne/block) rausziehen würde. also mit skalpell abschneiden.

natürlich nichts in die ölwanne rutschn lassen !!!!!!!!!!!!! (normal, wa??

die stehbolzen nach unten könnt ihr auch gekontert einschrauben......

ichhab an alle schrauben lock tite gemacht. kann nie schaden..

ich hab den corsa dann über nacht stehen lassen, damit dia dichtmasse trocknen kann (richtig trocknen) und nicht vom öl wegespühlt wird, weil nicht trocken.....

man muss ja eh noch den riemen machen usw.

 

Tipp: da ich allles auf zwei böckchen gamacht habe, war es dof, ne stelle zum motor anheben zu finden wollte nicht die ölwanne.... sonst nur lima?!!?!?

dann die idee/tipp : ein kantholz im motorraum von oben über frontblech und spritzwand, da einen kleinen wagenheber drauf, und dann am "motorhaken" also ne lasche zum motorheben am zyl.kopf mit gurt um den wagenheberkopf..... dann kannst shön genau hochheben und gucken, bis der motorhalter spannungsfrei abzuschrauben ist.

der Tipp vom kollegen oben, mit dem drehmoment für das p-rad war gold wert. trotz, dass ich dem o meister davon erzählt habe, bekam ich eine anleitung mit 44 nm. lächerlich.

also: !!!!!! locktite und ne gute ratsche und dann FEST !!!!

ich glaube 66 oder 60 war von opel korregiert worden..

die nockenwelle und die pumpe (esp) werden mit einer 6er und einer 8er schraube im block/kopf fixiert. (das ist die bisher beste methode, die ich kenne, klappt super geil.)

auf der kw/kw-rad ist ein dreieck im öp-gehäuse eingegossen und auf dem kw-riemen-rad eine kerbe.

naja, naja,

ich bin froh, es selbst und ohne hebebühne und ölwannenterror geschaft zu haben. habe äußertst sauber und ordentlich gearbeitet.

falls noch fragen sind.......

achso, alles auf markierung gestellt und der läuft glaube ich besser als vorher.

 

soooo, das langt erstma (sorry für tipphektik)

 

 

 

 

 

alerding möcht ich erwähnen, dass der opel mann mir eine gute anleitung kopiert

am 30. Juni 2011 um 22:08

achso,

die dichtflächen habe ich sauber geknibbelt und dann mit 250er schön gemacht.

von wegen, "kriegste nicht dicht"

und noch wichtig ist, in welcher reihenfolge ihr das p gehäuse fest zieht.

weil ihr ja auf zwei dimensionen dicht bekommen müsst.

also alle schrauben rein (nach dem ihr zahrt und lange gedrückt habt, gehen auch die stehbolzen von unten durch. muss ja erst mal die dichtmasse verteilt sein....)

dann alles handfest......... und zuerst nach unten auf die ölwanne ziehen. dann an den block ran.

ist ja eh geführt duch die hülsen.....

aber ich habs so gemacht......

 

und noch was.

mit normalem werkzeug also autoschlosser mäßig, nicht schreiner;)

kommt ihr hin.

ich musste mir allerdings das werkzeug zum gegenhalten der kw selber bauen, aber egal.

übrigens habe ich 2 versuche gebraucht, weil ich zuerst (aufgrund des radiuses ser unterlagscheibe, die im weg ist.......) ein altes teil von ner vw bus wapu genommen habe und sooo.

nur war das irgend so ein guss, was ich beim schweißen ja auch gemeckert habe....

und das hat den über 200 Nm nicht gegen gehalten. (ist sehr dünnwandig, so 3-4 mm)

also irgendwas aus stahl, ziehmlich dick 4, 5 oder dicker nehmen, radius flexen, schleifen, beißen, und die löcher von der kw-riemenscheibe anzeichnen usw. dan ein kräftiges rohr etwas schräg anschweißen (schräg, weil die flucht, also gerade angeschweißt, nicht am rahmen unten vorbei geht.

ich kanns auch verkaufen ;))))

oder wir helfen uns so gut gegenseitig, dass wir es uns immer weiter zuschicken ;))))

also quasi ein WANDERSPEZIALWERKZEUG hihihihihii

grüße an anlle, die diese reparatur noch vor sich haben ;))

Zitat:

Original geschrieben von buzzze

ich musste mir allerdings das werkzeug zum gegenhalten der kw selber bauen, aber egal.

schlagschrauber frei ;) ,allerdings hat son teil mitn 24l-kessel-kompressor nicht genug power.

am 2. Juli 2011 um 22:44

ich hab doch hände undnen kopf :)

eigentlich nur keinen schlagschrauber und nen furzkompressor....

Wenn ich keine Probleme habe, dann kauf ich sie mir!

Habe heute eine Opel Corsa C 1.7DTi gekauft. Ich bin mit den Motoren von Isuzu sehr zufrieden.

Ich dachte es ist das Diesel Steuergerät defekt, die hätte ich am Schreibtisch reparieren können (schon mal gemacht).

Doch es ist leider die Ölpumpe, siehe Bilder.

Jetzt werde ich Zahnriemen und Öl auch wechseln. Behalte das ding vielleicht doch länger...

Apropo, das Wanderwekzeug! Wäre nett wenn ich sowas nicht auch noch selber bauen müsste.

20170218-143155
20170218-144206
20170218-145218

ohaa,ist aber ein bekanntes problem,gibt ja auch ne abhilfe deswegen.

wenn ich n zr beim 1,7er mache prüfe ich grundsätzlich die mutter,auch bei offiziell nicht mehr betroffene.

Zitat:

@ULFX schrieb am 18. Februar 2017 um 21:49:32 Uhr:

ohaa,ist aber ein bekanntes problem,gibt ja auch ne abhilfe deswegen.

wenn ich n zr beim 1,7er mache prüfe ich grundsätzlich die mutter,auch bei offiziell nicht mehr betroffene.

Ich habe den so gekauft. Hab 400Euro bezahlt. Ich mach den fertig und fahre den bis das der Tüv uns scheidet!

Neue Zahnreiemen, Ölpumpe, Inspektionspaket ca 200Euro.

Ein bischen schrauberei schadet nicht :)

Also, Möhre zusammengebaut!

Entweder habe ich was (WAS?) falsch zusammengebaut, oder die Möhre hat so einen Lauten Motorleerlauf.

Wenn ich was Falsch zusammengebaut habe, dann was?

Vielleicht den Riemen um einen Zahn an Der Dieselpumpe oder Nochenwellenrad versetzt?

Kurbelwelle dürfte nicht sein, weil dann könnte ich es nicht 2-3-mal mit der Ratsche durchdrehen!

HELP!

Hier ein Link (es hört sich nicht so laut an, aber es ist laut): https://youtu.be/o6jCysezeA0

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Zahnriemen selbst wechseln Corsa C 1.7 dti (0035-397)H