ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Z22SE und Probleme mit der Gasanlage

Z22SE und Probleme mit der Gasanlage

Opel Vectra C
Themenstarteram 23. November 2011 um 21:05

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und habe sogar die Suchfunktion bemüht, allerdings wenn ich nach "Z22SE" + "Gasumbau" + "Leistungsverlust" suche bekomme ich 1000 Antworten die allerdings nichts mit meiner Problematik zu tun haben.

Ich schildere mal:

Auto ist ein Opel Vectra C BJ 3/2003 mit 2.2l 147PS (Z22SE), und er ist auf Gas umgebaut (Hersteller und genaue Bezeichnung muss ich erst noch suchen, wurde schon so gekauft)

Seit 4-5 Wochen habe ich nun das Problem das er im Gasbetrieb Leistung verliert. Teilweise kann ich bei 120 auf der Bahn nicht mehr beschleunigen wenns leicht bergauf geht. Vor 5 Wochen hat auch mal für 100km die Abgasleuchte aufgeleuchtet (dauerhaft), war allerdings bis zum Werkstattbesuch wieder verschwunden und ist auch nicht mehr aufgetaucht.

Nun habe ich allerdings trozdem noch den Leistungsverlust im Gasbetrieb.

Ebenso springt er teilweise schlecht an (unregelmäßig, habe hier noch nichts beobachten können), und die Leerlaufdrehzahl ist sehr unruhig!

Wenn ich bei höherer Drehzahl auskupple und sie eigentlich auf Leerlauf fallen sollte fällt sie bis ca 500 RPM ab, und steigt dann wieder auf ~1200RPM, bis sie dann sofort wieder auf 500RPM abfällt und danach wieder steigt. Wie wenn man kurz aufs Gas gehen würde und sofort wieder runter.

Meine vermutung ist, dass das irgendwie eventuell mit der Wintergas umstellung zu tun haben könnte, die ja genau zu dem Zeitpunkt stattgefunden hat.

Letzte Inspektion beim Opelhändler war vor ca 10tkm (Juli 2011),

hier wurde auch die Gasanlage gecheckt.

Der Kraftstoffverbrauch ist unverändert! Auf der Bahn mit Tempomat 100 im Gasbetrieb Ø8l auf 100km.

Ich fasse zusammen:

- Z22SE

- Leistungsverlust im Gasbetrieb

- Unruhige Leerlaufdrehzahl

- Springt teilweise schlecht an

- im Benzinbetrieb keine Probleme

- Fehlerspeicher leer

Hoffe ich habe keine Infos vergessen.

Dankeschön und Gruß

Klaus

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo Klaus ,

es wäre schon wichtig zu wissen um was für eine Anlage es sich handelt , Verdampfer oder flüssig Einspritzend ?

In Frage kommen würde ich beiden Fällen ein verstopfter Gasfilter , dieser sollte regelmäßig getauscht werden . Falls es eine flüssig Einspritzende Anlage ist , könnte es auch an der Pumpe liegen .

Bei einer Verdampfer Anlage kann es mit Sommergemisch im Winter bei niedrigen Temperaturen zum vereisen kommen , bei Temperaturen noch im Plus Bereich sollte es aber eigentlich keine Probleme geben .

Gruß Andre

Themenstarteram 23. November 2011 um 21:27

Hallo Andre,

es handelt sich um ein: "Sequenzielles Einspritzsystem für LPG" von Tartarini Auto und wurde mitte 2006 eingebaut. Genauere Angaben stehen nicht in der Anleitung. Somit gehe ich von einer Teilsequentiellen Anlage aus.

Gasfilter wurde erst vor 9tkm erneuert. Allgemein läuft das Auto seit 90tkm auf Gas.

Gruß Klaus

Hört sich für mich so an als ob die Gasanlage zu mager eingestellt ist. Ein gesunder Gasverbrauch bei dem Motor liegt zwischen 10 und 11 Litern.  8 Liter sind entschieden zu wenig. Die schafft man vielleicht gerade so im Benzinbetrieb. Im Gasbetrieb verbraucht man aber im Schnitt 10-20% mehr.

Meine Gasanlage (ICOM) war auch mal zu mager eingestellt, obwohl ich damit schon 20000 km problemlos gefahren bin. Das äußerte sich ungefähr mit den gleichen Symptomen. Allerdings müsste auch die Lamdasonde anspringen und melden, dass das Gemisch zu mager ist.

 

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von schakal1980

Ein gesunder Gasverbrauch bei dem Motor liegt zwischen 10 und 11 Litern.  8 Liter sind entschieden zu wenig. Die schafft man vielleicht gerade so im Benzinbetrieb. Im Gasbetrieb verbraucht man aber im Schnitt 10-20% mehr.

Gruß

sry leider die standard pauschalantwort, als bsp mein verbrauch seit 70tkm ~8,5l/100km, du weißt ja auch nicht wie der TE fährt

ich würde mal auf injektoren tippen oder der verdampfer hat nen hau, mehr bleibt ja auch fast ned übrig.

ansonsten kannst du allerdings auch andere nicht gasrelevante sachen überprüfen, bei gas reagiert der motor bisserl empfindlicher als bei benzin

du kannst auch evtl. mal schauen ob die verbindungen luftfilterkasten zur drosselklappe fest/dicht sind, bzw. evtl. mal die drosselklappe reinigen (dort waren bei mir sehr starke ablagerungen ua noch aus der benzinzeit), luffi/kerzen.

im endeffekt würde ich aber zu ner gaswerkstatt fahren die dir mal die einstellungen überprüfen sollen. eine testfahrt mit laptop wäre auch ned verkehrt ;)

btw. verwendest du additive?

Moin zsamme,

ich schließe mich torjan(Junge, dich gibt’s ja auch noch :D) an.

Ich hatte auch eine Verdampferanlage von Tartarini. Die Ursachenfindung würde ich auch hier ansetzen. Es kommt nach deinen Schilderungen etwas zu wenig Gas an. Das der Fehlerspeicher leer ist, hat wenig zu sagen, da das Kennfeld mit +/-20% ausgeregelt werden kann. Das ist praktisch ein Scheunentor.

Möglichkeiten gibt’s viele:

Wann wurde der Gasfilter das letzte mal getauscht? Gas enthält Paraffine, welche diesen zusetzen können.

Verdampferdruck kann auch eine Rolle spielen.

Ist vllt. ein Gasschlauch irgendwo abgeknickt?

Fahr zu ner Tartarini Werkstatt. Die können die ganze Anlage auslesen und sehen recht schnell, was deinem rollenden Feuerzeug fehlt.

;)

simmu

Wurde das Ventilspiel schonmal gemessen ?

Ist das Ventilspiel relevant? Der SE hat Hydrostößel.

Wenn hardwaremäßig was nicht stimmt, würde er unter Benzin auch Probleme haben.

G

simmu

Irgendwann können auch die ach so tollen Hydrostößel nicht mehr ausgleichen...

Desweiteren hat er geschrieben, das der wagen teilweise nicht besonders gut anspringt und der Leerlauf unruhig ist. Genau das tritt meistens auf, wenn das Ventilspiel nicht passt...

Ja, ich würde dir recht geben, wenn es ein reiner Benziner wäre und nein, die Symptome sind ganz typisch für ein zu mageres Gasgemisch und ein abdriftendes Benzin-Kennfeld.

Wenn die Gasanalage abmagert, korrigiert das die adaptive Motorsteuerung(+/- 20%). Wenn dieser Drift ganz langsam von statten geht, dann regelt die Steuerung immer weiter nach und kommt in einen Bereich, die auch einen sauberen Lauf auf Benzin nicht mehr gewährleistet. Das heißt, die Gasanlage ist zu mager, das Benzinsteuergerät fettet an. Das Gemisch stimmt auf Gas so einigermaßen, auf Benzin ist es viel zu fett. Merkt man vor allem, beim Starten. Das zu fette Gemisch ist weniger zündwillig, man muss ein bisschen „orgeln“ damit er überhaupt anspringt.

Hab das alles schon gehabt, die gleichen Symptome, nur das meine MKL häufiger kam.

Mein Tipp für den TE:

Gasanlage ausschalten. Eine ganze Tankfüllung, besser 2 Tankfüllungen Super oder besser Super+ verheizen und erst dann zu einem Gasfachbetrieb fahren. Der dortige Fachmann kann dir die Anlage nur richtig einstellen, wenn dein Benzinkennfeld stimmt. Dieses musst du durch das Fahren auf Benzin erst einmal wieder einnorden.

G

simmu

Themenstarteram 26. November 2011 um 15:32

Aah schönen dank schon mal für die ganzen Antworten.

Ich werde wohl erstmal nen Gasfuzzi hier in der Nähe suchen und bisschen Super plus verballern und dann mal einstellen lassen.

Die 8l / 100km schaffte ich auf eine Strecke von 150km mit ca 120km Autobahn Tempomat 100 ... erschien mir auch bisschen wenig!

Das ist nicht wenig, ich komme mit meiner Gasanlage, bei gleicher fahrweise auf unter 8 Liter Gas !

Ich gebe hier auch mal meinen Senf dazu...

Ich habe fast das gleiche Problem.

Ich habe eine Landi Omega an meinen Z22SE verbaut. Seit 100 tkm hatte ich keine Probleme, bis auf das Standgas was ein wenig unrund lief aber mich nie so wirklich gestört hat.

Bei ca. 200 Tkm ist bei meinem Z22SE dann die Kette gerissen. Die Kolben waren noch Ok und der Kopf wurde neu geplant und die krummen Ventile gewechselt.

Der Motor lief dann wieder, aber mit LPG hatte ich immer wieder aussetzer. Mein Gasumrüster hat das geprüft und stellte fest das der 4. Injektor verklebt sei, eine Reinigung hatte nix gebracht also tauschten wir hier auch noch alle 4 Gasinjektoren.

So das Problem was ich jetzt noch habe das ich die Kupplung trete und der Motor nur ab und zu auf 400 U/min absackt und dann auf knapp 2000 U/m hochschießt genauso wie bei dir. Drosselklappe wurde gereinigt und das AGR Still gelegt. Seitdem das AGR Still ist (kann ich auch nur empfehlen das bei dir abzuschalten), hat sich das Standgas deutlich verbessert aber das absacken und hochschiesen ist leider geblieben. Auch wenn ich ganz leicht das Gas antippe kommt es ab und zu vor das der Motor statt gas zu geben fast ausgeht. Leider kommt es auch hin und wieder vor (einmal am Tag) das beim Kupplung drücken der Motor aus geht. Sowas ist dann immer ganz toll wenn man an einer Kreuzung steht oder rollt.

Ich werde die Tage selbst mal die Landi auslesen. Auf welche Werte soll ich am besten achten oder hier posten?

Grüße

das schwanken mit der drehzahl gibt es auch bei rein mit bezin betrieben motoren, der user W!ldsau hatte da so einige probleme mit,

bei meinem war es auch vorhanden aber nicht so ausgeprägt.

Das AGR einfach mal stilllegen würde ich nicht machen, wenns iO ist hat das durchaus seinen sinn (z.b spritersparniß ;) )

btw hast du den z22se im vectra c gehabt?

hey, das Problem mit dem unruhigen lauf im Standgas, bzw. das er ausgeht hatte ich auch , bis dann das AGR Ventil ausgetauscht wurde, danach hatte ich ein halbes Jahr ruhe, aber zuletzt ist das Problem wieder aufgetreten. Da ich aktuell allerdings einen Motorschaden habe, weis ich nicht ob es in letzter Zeit am Motor gelegen hat. Mir ist allerdings aufgefallen, das dieses Problem mit dem unruhigen lauf bis hin zum ausgehen verstärkt auftritt, wenn der Motor kurz vorher viel leisten musste und dann in den Leerlauf muss.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Z22SE und Probleme mit der Gasanlage