ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha XJ 650 4K0 Problem mit der Elektrik

Yamaha XJ 650 4K0 Problem mit der Elektrik

Yamaha XJ 650
Themenstarteram 15. Mai 2015 um 20:40

Guten Abend an alle,

ich habe wie oben beschrieben eine XJ 650 4k0 Baujahr 82.

Bis vor ein paar Tagen lief sie immer ohne Probleme, aber auf einmal fing sie an zu bocken und ging danach aus.

Erst dachte ich an einen Wackelkontakt in der Elektrik und suchte den Fehler am Magnetschalter der Strom war plötzlich wieder da und sie schnurrte wie ein Uhrwerk. Aber ein paar Tage später ging es wieder los. Ich ging die Pole durch und stellte am ende ein fast abgerissenes Kabel am Magnetschalter fest und lötete es wieder fest. Das Problem blieb aber.

Ich habe einen ""Neuen""Magnetschalter gekauft und eingebaut der Fehler bleibt immer noch, die Sicherungen sind alle ok und ich weiß jetzt nicht weiter.

Bei Zündstellung an klickt sie ab und zu dabei geht auch die grüne kontrollampe an aber sobald ich den strarter drücke geht die ganze elektrik aus.

Ich danke schonmal für die Tips was es sein kann. ;-)

Ähnliche Themen
19 Antworten
am 15. Mai 2015 um 20:57

Vermute daß es nicht nur ein Kabel erwischt hat, du solltest mal schauen ob der Kabelbaum irgendwo gequetscht wird oder ein Kabel Blank liegt.

Schau mal in den Frontscheinwerfer,ob das Massekabel richtig fest ist und Kontakt hat.

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 21:19

Ja ich möchte morgen mal den Tank abnehmen und mir den Kabelbaum anschauen. Bin mir sicher es ist nicht viel aber finden muß man es halt.

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 21:21

In den Scheinwerfer??? Auf die Idee wäre ich nicht gekommen, werde es morgen mal überprüfen.

Hallo

ich würde die dicken Kabel der Batterie auf festen und korrossionfrein Sitz checken. Auch zum Anlasserrelais und zum Rahmen/Motorblock hin. Danach wäre das Anlasserrelais selbst eine mögliche Fehlerquelle. Es wird aber eher eines der Batteriekabel sein. Wohl lose oder korrodiert.

Gruß

yami1200

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 23:33

Das Anlasserrelaise ist doch der Magnetschalter oder???

Zum Thema mit den Kabeln, das habe ich zuerst auch gedacht und die alten sogar gegen neue getauscht. Aber ich werde sie nochmal nachziehen.

Gruß sonsalla1408

Themenstarteram 15. Mai 2015 um 23:35

Wo sitzt das Anlasserrelaise, unterm Tank???

Sitzt hinter dem rechten Seitendeckel.Mußt Du nicht erneuern,zum Testen kannst du es überbrücken.

Themenstarteram 16. Mai 2015 um 8:55

Aha, dann ist es also der ""Magnetschalter " den habe ich schon getauscht weil ich der Meinung war das er hängen könnte, aber der neue sagt auch nix. Also werde ich heute mal die Verbindungen nachgehen vieleicht find ich ja da was.

Wie oben schon beschrieben bekommt sie ab und an Strom, dann hört man sie auch schalten.

Hi,

der vorletzte Satz des Themenstarts ist meiner Meinung nach entscheidend. Beim Startversuch bricht die Stromspannung zusammen. Das deutet, wie schon angedacht, auf mangelnde Verbindung von Plus- und/oder Minuskabel hin; oder die Batterie hat einen Plattenschaden. Dann würde auch der Stromkreis zusammenbrechen, wenn der Starter betätigt wird. Das kann sehr gut auch schleichend passieren. Und ja, Magnetschalter ist Anlasserrelais.

Grüße

yami1200

am 16. Mai 2015 um 10:58

Moin,

gerne genommen bei der 4K0 sind auch marode Sicherungen. bzw. ausgeleierte Halter im Sicherungskasten. Die XJ killt diese Glassicherungen nicht nur elektrisch, sondern mit ihren recht feinen Vibrationen kann es auch passieren, dass der Draht in der Sicherung am Ende abvibriert. Dh man sieht es nicht sofort und wenn die Sicherung geschickt liegt kann das Ende des Drahtes auch aufliegen und den Strom temporär fließen lassen...

viele Grüße,

Oliver ...der bei seinen XJs seinerzeit immer mit als erstes die Glassicherungen rausgeworfen hat

Themenstarteram 16. Mai 2015 um 11:44

Danke an alle für die vielen Tipps,

das heutige Tagesziel wird sein alle Massekontakte zu putzen und die Verbindungen zu Prüfen.

Die Batterie haben wir auch schon geprüft und ausschließen können die hat Kraft, war aber auch eine Vermutung von uns. Es wunderte mich nur das der Fehler erprupt kam und nicht schleichend.

In einigen Kontakten habe ich Grünspan gefunden und natürlich gereinigt.

Vieleicht hab ich ja Glück und meine alte Dame läuft heute Abend wieder.

Gruß Sonsalla1408

am 16. Mai 2015 um 12:14

Moin nochmal, ich habe auch schonmal einen vergammelten Zündschalter gehabt...

Themenstarteram 16. Mai 2015 um 12:31

Das heißt also Zündschloß öffnen und reinigen, denkbar ist ja vieles.

Wenn ich dann Feierabend mache werde ich die Tipps abarbeiten und auch nochmal das Augenmerk auf die eigendlich schon ausgeschlossenen Glassicherungen legen.

Hab sie nur rausgenommen und per sichtprüfung für OK erachtet (die Drähte waren intakt).

Aber wie hier beschrieben kann sich das ganze auch gelöst haben, also werde ich sie mal ersetzen und sehen was passiert.

Zum Thema Zündschloß ist mir aufgefallen das ich den Schlüssel einfach ziehen kann (bei stellung Zündung an), vieleicht ist das auch die Wurzel allen übels.

Wie schon beschrieben wenn der Schlüssel steckt und die Zündung auf an steht, klackt es ab und zu geht aber sofort wieder aus.

Gruß Sonsalla1408

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Yamaha XJ 650 4K0 Problem mit der Elektrik