ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Yamaha R6 oder Honda CBR 600rr

Yamaha R6 oder Honda CBR 600rr

Themenstarteram 23. Januar 2014 um 22:26

Moin Moin,

ich möchte mir zur neuen Saison ein Motorrad kaufen...

Yamaha YZF R6 rj03 oder eine Honda CBR 600rr PC37

Auf was sollte man beim Kauf unbedingt achten?

MfG

Andi

Beste Antwort im Thema

Tja, an unserem Kleinen könnte sich manch Oller ein Beispiel nehmen - echte Lernkurve sowohl auf der Straße als auch im Forum.

 

Schon lustig, wer sich alles zu Aussagen berufen fühlt.

 

@TE - lass Dich nicht foppen, das Wetter ist schlecht und die Jungs ein wenig kollerig.

Beide Maschinen haben durchaus ihre Unterschiede. Nicht in Qualität und Wertigkeit, da sind beide Kreisch-Orgeln auf gleichem hohen Verarbeitungsniveau. Aber trotz gleicher Kategorie sind doch relevante Unterschiede zu bedenken. Die Yamsel ist eher das scharfe Renn-Bike, benötigt so richtig hohe Drehzahlen, hat ein rennstreckentaugliches, aber für zivilen Einsatz unkomfortables Fahrwerk und eine richtig race-adaptierte Ergonomie. Für die Renne die schärfere Waffe. Dafür ist im zivilen Einsatz die Honda kommoder von Ergonomie und Fahrwerk, dazu ein etwas alltagstauglicherer Motor, der nicht ganz so hohe Drehzahlen für einigermaßen Vortrieb benötigt. Letztlich musst DU mit dem Möpp glücklich werden.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten
am 5. Juli 2007 um 20:01

Hallo!

Die Honda CBR600RR hab ich schon gefahren. Was mir bei Der Schwierigkeiten bereitet ist, dass ich bei meinen 1,88m so weit zum Lenker runter greifen muss. Die Honda ist ziemlich kompack gebaubt.

Hat jemand schon beide Motorräder gefahren?

Und wenn ja, was sind die Charakteristischen Eigenschaften dieser 2 Motorräder?

Ist die Honda CBR600RR gleichwertig mit der Yamaha YZF-R6?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

am 5. Juli 2007 um 20:49

also ne cbr bin ich noch nicht gefahren, aber in denke technisch sind beide motorräder im großen und ganzen gleichwertig, für den straßenfahrer zumindetst! die cbr soll eher etwas langsamer sein, und das schlechtere fahrwerk haben, aber wie gesagt das wird man auf der straße wohl nicht stark merken!

zur größe, also ich kenne im internet viele in deiner größe oder größer, die mit der r6 keine probleme haben!

man kann ja alles/vieles einstellen!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

ich bin 1,77 und bin beide modelle gefahren (jeweil die 07er)

die honda kommt untenraus schon ein bisschen besser, aber irgendwie fand ich die honda im allgemeinen etwas "fad" der tacho ist so lieblos wie sonst noch was...

bin auf die yamaha aufgestiegen und hab mich sofort wohl gefühlt. sie ist aber von der sitzposition klar noch ein stückchen mehr zum vorderrad orientiert. aber der sound und der durchzug ab 9000 umdrehungen ist einfach nur traumhaft. hab noch nie einen solch geilen sound mit nem serienauspuff gehört...*WOW*

die verarbeitung fand ich bei der r6 auch viel schöner und deshalb ist sie es auch letztendlich geworden.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

am 5. Juli 2007 um 22:41

wegen der sitzhaltung und leistung von untenraus, das ist nur bei der rj11 so extrem, da diese ja rein für die rennstrecke gemacht wurde! ist bei den älteren modellen "besser", je nachdem wie mans sieht!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

naja...ich weiß nicht im anbetracht zu anderen 600ern hat die yamaha halt relativ wenig durchzug, aber leistung ist immer genügend da.

wer bei einem motorrad mit 133 ps von wenig leistung redet...naja *G*

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von huddl

wegen der sitzhaltung und leistung von untenraus, das ist nur bei der rj11 so extrem, da diese ja rein für die rennstrecke gemacht wurde! ist bei den älteren modellen "besser", je nachdem wie mans sieht!

Das ist doch Humbug "rein für die Rennstrecke gemacht".

Die R6 ist halt kompromissloser als die CBR 600. Für 5 PS mehr Spitzenleistung "opfert" man bei der R6 halt im Bereich von 7000 U/min 10 PS im Vergleich zur CBR. Bin zwar weder CBR noch R6 gefahren, aber 10 PS im mittleren Drehzahlbereich sind schon nen Haufen. Dass "was geht" brauch die R6 halt 10000 U/min. Würde mir auf die Dauer total auf n Zeiger gehen, deshalb fahr ich keine 600er.

Das Fahrwerk der Yamaha ist auch härter und damit bei nicht so tollen Straßen unkomfortabler als das der CBR. Für die Rennstrecke sicherlich von Vorteil, aber wie oft fährt man auf der Landstraße am Limit, wo dies zum Tragen kommt?!

Letztenendes ist es nur ne Geschmacksfrage. Diese Motorräder schenken sich eigentlich nicht viel.

Ich würde trotzdem zur Honda tendieren, sie hat m.M. das ausgewogenere Gesamtpaket.

Gruß Viech

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von Xecutor

wer bei einem motorrad mit 133 ps von wenig leistung redet...naja *G*

Das kommt wohl immer drauf an, bei welcher Drehzahl man sich bewegt. Wo hat sie denn die 133PS? Bei 16.000umin? (hab ehrlich gesagt keine Ahnung).

Bei ner 1000er kannst du am Ortsausgang bei 3000umin im 6ten Gang Gas geben und das Ding schießt dich in Null komma nix auf weit über 100km/h. Wenn ich da an meiner 600er Zeiten denke, dann liegt der Begriff "wenig Leistung" im Verhältnis sehr nahe.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

Ich fahr ne R6 und ich kann die sagen das es wenig Leistung ist. Auf 10Ps mehr Spitzleistung verzichte ich bei meiner RJ09 im Vergleich zur RJ11 sehr gerne. Denn die bessere Drehmomentkurve nutze ich täglich, 15000u/min nutze ich recht selten und wenn nur sehr kurz?

Neue Ninja 2007, RJ11 rein für die Rennstrecke. Aktuelle GSXR, CBR600R, Daytona sind die Alltagstauglicheren.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

am 6. Juli 2007 um 14:06

Zitat:

Original geschrieben von viech

Das ist doch Humbug "rein für die Rennstrecke gemacht".

Die R6 ist halt kompromissloser als die CBR 600. Für 5 PS mehr Spitzenleistung "opfert" man bei der R6 halt im Bereich von 7000 U/min 10 PS im Vergleich zur CBR. Bin zwar weder CBR noch R6 gefahren, aber 10 PS im mittleren Drehzahlbereich sind schon nen Haufen. Dass "was geht" brauch die R6 halt 10000 U/min. Würde mir auf die Dauer total auf n Zeiger gehen, deshalb fahr ich keine 600er.

Das Fahrwerk der Yamaha ist auch härter und damit bei nicht so tollen Straßen unkomfortabler als das der CBR. Für die Rennstrecke sicherlich von Vorteil, aber wie oft fährt man auf der Landstraße am Limit, wo dies zum Tragen kommt?!

Letztenendes ist es nur ne Geschmacksfrage. Diese Motorräder schenken sich eigentlich nicht viel.

Ich würde trotzdem zur Honda tendieren, sie hat m.M. das ausgewogenere Gesamtpaket.

Gruß Viech

ja genau wie du sagst meinte ich das ja auch, natürlich ist es ein straßenmotorrad aber doch eher ein bischen mehr auf rennstrecke abestimmt, so war das gemeint, vll. bischen extrem ausgedrückt^^!

also ich sag mal so, man kann die leistung untenrum natürlich nicht mit ner r1 vergleichen, aber ne 600er ist nunmal auch nicht dafür gemacht um zu cruisen, sondern um zu heizen, also schaltet man ein zwei gänge runter und das ding geht vorwärts! kann man das nicht, oder will es nicht dann sollte man sich halt auch keine kaufen!

ich nutze meine spitzenleistung bei jeder fahrt voll aus, und bewege mich immer in hohen drehzahlen, von dem her ist das kein problem!

will man natürlich mal ne gemütliche tour oder so machen, kann es manchmal schon nerven, da geb ich euch recht!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema '600-ccm-Klasse Honda CBR600RR oder Yamaha YZF-R6' überführt.]

Sie sollte blau sein.

Gibt es die CBR600RR in blau?

Nimm die YZF-R1. Die gibt es definitiv in blau.

Es gibt viele Dinge zu beachten.

- Umbauten (alles eingetragen?)

- Originalteile noch vorhanden?

- Laufleistung (zu viel ist doof, zu wenig kann auch schlecht sein)

- Baujahr

- Umfaller/Unfaller?

- allgemeiner Zustand (siehe Anhang)

- ABS/Nicht-ABS?

Die anderen haben sicher noch andere Punkte, welche zu beachten sind.

sorry war mist...

... dass das Motorrad fahrbereit ist. TÜV wäre auch ganz nett.

Checkliste Motorradkauf. Mehr sag ich nicht. Wer das nicht rafft verdient nicht mal SPAM-Beiträge. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Yamaha R6 oder Honda CBR 600rr