ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Womit Handpolitur auftragen bzw. einarbeiten (3M Hochglanz-Handpolitur)

Womit Handpolitur auftragen bzw. einarbeiten (3M Hochglanz-Handpolitur)

Themenstarteram 19. Januar 2011 um 20:24

Hallo zusammen,

ich starte hier mal ein neues Thema, da ich kein fremdes Thema zweckentfremden möchte, so dass der eigentliche Themenersteller seine Fragen nicht mehr beantwortet bekommt.

Ich habe dieses Thema bereits hier angeschnitten, möchte aber, dass MoritzHH dort noch ein paar Infos zu seinem candy-weissem Scirocco bekommt.

Ich suche noch das richtige "Werkzeug", um Handpolitur vernünftig aufzutragen bzw. einzuarbeiten. Also das eigentliche Polieren, was ja mit einem gewissen Druck sattfinden soll und das möglichst (soweit möglich) ermüdungsfrei. Bevor der Tipp kommt - der Kauf einer Maschine steht nicht zur Diskussion.

Zur Info: Die Politur ist die 3M Finesse-it™ Hochglanz-Handpolitur 05990 und die zu behandelnden Fahrzeuge sind Columbit-Schwarz (Mercedes) und Black-Magic-Perleffect (Skoda).

Bisher habe ich die Politur mit günstigen Mikrofasertüchern oder den günstigen Applicator Pads von Lupus aufgetragen. Ich habe aber das Gefühl, das die "Qualität" meines Auftragens und Einarbeitens von Abschnitt zu Abschnitt nachlässt (wahrscheinlich ein generelles Problem, wenn man von Hand poliert). Weiterhin habe ich das Gefühl, dass ich ruhig mehr Druck beim Einarbeiten ausüben sollte.

Lange Rede - kurzer Sinn, ich suche das richtige Produkt, um die Politur aufzutragen. Also ab in die Forensuche und durch die gängigen Onlineshops gestöbert. Ich möchte schon das richtige kaufen, aber mir ist auch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis wichtig. Der Schwamm, das Pad oder was auch immer muss keine 30,- EUR kosten und nur 2 Politur-Durchgänge halten, versteht Ihr?

Das Ergebnis meiner Suche:

Der SONAX P-Ball (danke @ norske) erscheint mir recht günstig und ich stelle mir das Arbeiten mit so einem Knauf um einiges entspannter vor. Vorne sieht es aus wie ein einfacher Schaumstoffschwamm. Sollte dieser verschlissen sein (wie lange hält sowas?) muss das ganze in die Tonne.

Das Pinnacle Polishin Pal Set ist mir eigentlich zu fett, da ich ausschliesslich etwas für die Handpolitur suche. Wachs und Lackreiniger wird mit MFT aufgetragen. Ausserdem mit 28,- EUR mir eigentlich zu teuer.

Dann gibts noch den Chemical Guys Gripper sowie das scheinbar baugleiche Produkt Carrand Grip-System, ein Griff, der wohl mit einer Art Klettverschluss funktioniert. Das stelle ich mir ganz günstig vor, da man hier vielleicht auch die oben genannten günstigen Applicator Pads von Lupus "ankletten" kann (?). Jedoch kann der Griff vielleicht abrutschen und böse Schäden anrichten? (danke @ JeanLuc69 und AMenge).

Dann habe ich noch recht günstige Polier-Handpucks gefunden (hier die feste Version).

Und dann gibts halt noch diverse Schwämme wie diesen Hand-Polierschwamm oder diesen Lackreinigungs-Schwamm.

Ich denke, das hier die meisten "Fahrzeugpflege-Profis", von denen ich natürlich gerne Tipps hätte, mit Maschine polieren, aber vielleicht gibts auch da die eine oder andere Stelle, die per Hand poliert werden muss? Ausserdem habt Ihr ja sicher auch mal klein angefangen? ;)

Also, womit am besten Handpolitur auftragen bzw. einarbeiten?

Im voraus vielen Dank für Eure Hilfe !!

Gruss DiSchu

Ähnliche Themen
18 Antworten

Der Sonax P-Ball hat, wie der Pinnacle Polishin Pal auch, eine Klettfläche, auf die die eigentlichen Pads geklettet werden. Du müsstest also auch die 4" Spot Pads, z.B. von Lake Country, verwenden können, wenn der Durchmesser des P-Balls in etwa dem des Polishin Pals (rund 90 mm) entspricht. Der User KAX sollte Dir dazu Auskunft geben können.

Grüsse

Norske

Themenstarteram 19. Januar 2011 um 20:44

Danke, ich werde KAX mal per PN nötigen, mir dazu Auskunft zu geben ;)

Gruss DiSchu

Hallo DiSchu

Ich kann Dir was zum Gripper von CG sagen: Die 3 mitgelieferten Pads sind viel zu weich,um anständig was abtragen zu können.Mit anderen Worten,sie funktionieren nicht oder kaum.

Vieleicht klappt´s mit härteren Pads besser.

Eine erhebliche Verbesserung kannst Du nur mit einer richtigen Poliermaschine ereichen,auch wenn Du dich dagegen sträubst.

MfG

thomaswi

Um einzelne Spots zu Polieren (z.B. Griffmulden in den Türen) sind die von Dir zuletzt genannten Schwämme sehr gut brauchbar. Außerdem eignen sich diese auch gut zum Auftragen von PreCleaner und Wachs. Diese verwende ich selbst und sie funktionieren.

Wenn es darum geht ein ganzes Fahrzeug zu Polieren, benötigst Du aber etwas, mit dem Du längere Zeit Druck ausüben kannst und das auch genügend Grip bietet. Hier sehe ich die ergonomischen (griffigeren) Polierpucks im Vorteil.

Zitat:

Original geschrieben von thomaswi

Ich kann Dir was zum Gripper von CG sagen: Die 3 mitgelieferten Pads sind viel zu weich,um anständig was abtragen zu können.Mit anderen Worten,sie funktionieren nicht oder kaum.

Auch das kann ich nicht bestätigen, wobei das sicherlich auch vom Lack abhängt. Bei meinem Octavia konnte ich mit dem Gripper recht ansehnliche Ergebnisse erzielen. Klar, mit der Maschine schaffe ich mehr, aber als wirkungslos kann ich die Gripper-Pads nicht bezeichnen.

am 20. Januar 2011 um 12:46

Hallo zusammen,

 

ich habe mir auch den CG Gripper und zusätzlich die Lupus Applicator Pads gekauft.

Die Glettbeschichtung des Grippers hält leider nicht auf den Lupus Schaumstoffpads. Die mitgelieferten Pads hingegen halten super.

 

Mfg

Bei mir halten auch die Lupospads. Einmal fest andrücken und dann geht`s los. Möchte den Gripper nicht mehr missen....

Themenstarteram 20. Januar 2011 um 21:17

Ui, so viele Antworten ... allen vielen Dank soweit !!

Leider oder seltsamerweise einiges widersprüchliches speziell zum Gripper dabei?

  • Der Griff kann sich lösen und böse Kratzer verursachen ... Nein, das passiert nicht.
  • Die Pads sind zu weich ... Nein, die sind OK.
  • Andere Pads halten nicht ... Doch, bei mir gehts.

Ein Teufelskreis :D

Aber dafür ist dies ja ein Diskussionsforum, in dem jeder seine Erfahrungen mit dem Produkt posten kann und soll.

Zumindest wird der Gripper häufig genannt. Auch noch nicht vom Tisch ist der eingangs genannte Sonax P-Ball, speziell wenn man da sogar noch die Pads tauschen kann. Mal schauen, ob Kax dazu noch was schreiben kann und will.

Gibts hier zufällig jemanden, der beide Produkte genutzt hat, und Pros und Contras nennen kann?

Auch weitere Produktempfehlungen für Handpolitur ... immer her damit ;)

Aber mal rein interessehalber ...

Gleich in der zweiten Antwort hier wurde das Wort "Poliermaschine" genannt, obwohl ich ja speziell nach Produkten für Handpolitur gefragt habe. Der Lackzustand beider Wagen ist ziemlich gut. Der Mercedes hat beim Vorbesitzer wohl mal leider die Waschstrasse von innen gesehen und hat für Baujahr 2009 auch schon einige Kilometer runter (rund 70.000),aber trotzdem sehr OK. Der Skoda ist kaum eingefahren und hat bisher nur schonende Handwäsche bekommen.

Dennoch meine Frage: Ist das Polieren per Hand eher "Spielkram" und ernsthaftes (Hochglanz-) Polieren geht nur mit der Maschine?

Und gleich noch ´ne Frage hinterher: Poliert hier jemand von den "Pflegeverrückten" - das meine ich positiv ;) - noch komplett von Hand? Oder führt früher oder später kein Weg an einer Poliermaschine vorbei?

Gruss DiSchu

Hier , ich bin verrückt und mache es bis jetzt mit der Hand;)

Wenn man da richtig Arbeit reinsteckt kann man auch mit Hand Swirls und kleine Kratzer rauspolieren. Mit dem richtigen Werkzeug, oder hier Handpolierhilfe und guten Handpolituren ist das nicht nur Spielerei, auch vom Glanz bin ich halbwegs zufrieden. Mal sehen was an Glanz noch mit der Maschine rauszuholen ist, aber Quantensprünge erwarte ich nicht mehr.

Ach ja, ich benutze die Lackreinigungsschwämme von Lupus und die festen Auftragspads von carparts, zusammen mit Meg. Ultimate Compound, SwirlX, CG P40 Polish+ und diverse Pre Cleaner.

Und noch ein paar Bilder

Sl375651
Sl376329
Sl376168
+2

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Dennoch meine Frage: Ist das Polieren per Hand eher "Spielkram" und ernsthaftes (Hochglanz-) Polieren geht nur mit der Maschine?

Hochglanz bekommt man beim Polieren auch von Hand hin, da speziell bei der Hochglanzpolitur nur geringste Mengen Klarlack abgetragen werden. Bei einem neuwertigen Lack kann es für Hochglanz u.U. bereits ausreichen, mit einem guten Lackreiniger zu arbeiten. Die Anwendung einer Hochglanzpolitur bedeutet nur wenig mehr, als anoxidierte Oberflächenpartikel zu entfernen, den Klarlack zu glätten und Verunreinigungen zu entfernen.

Wenn man jedoch dauerhaft (also ohne Füllpolitureffekte) echte Lackdefekte wie Swirls entfernen will, kommt man auf den heute üblichen knüppelharten Lacken um eine Maschine nicht herum, wenn man von Muskelkraft und Ausdauer nicht unbedingt als Zehnkämpfer durchgeht. Oder man bearbeitet jeden Tag nur 40x40 cm große Stücke am Auto.

@ DiSchu:

Zitat:

Mühelos und schnell zum perfekten Polierergebnis. Ergonomischer Polierball: erleichtert das manuelle Polieren bei gleichzeitiger Verbesserung des Polierergebnisses. Anwendbar mit allen SONAX-Polituren. Schwamm abnehmbar und leicht mit warmem Wasser zu reinigen.

Quelle: Sonax.de

Wenn jetzt noch der Durchmesser stimmt, dann kannst Du auf jeden Fall die 4" Lake Country CCS Polierschwämme verwenden, damit hast Du dann auch die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Padhärten zu arbeiten und so die verschiedenen Polituren und deren Eigenschaften ggf. noch besser nutzen.

Wenn Du die technischen Voraussetzungen, also einen Stromanschluss in der Nähe Deines Arbeitsplatzes hast, dann würde ich Dir zum Kauf einer Maschine raten. Du wirst gegenüber der Handpolitur ein besseres Ergebnis mit deutlich weniger körperlicher Anstrengung erreichen – wenn Du und Mr.Moe einmal in mein Alter kommt, dann werdet Ihr dies sehr zu schätzen wissen! ;) Ich will ohne meine Flex nicht mehr polieren müssen.

Grüsse

Norske

Edit: Gerade herausgefunden: Der Durchmesser der Klettseite des Sonax P-Ball beträgt etwa 75 mm. Die 76 mm Polierschwämme von 3M wären also perfekt, die 4" Lake Country Pads sollten aber auch funktionieren.

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Hier , ich bin verrückt und mache es bis jetzt mit der Hand;)

Wenn man da richtig Arbeit reinsteckt kann man auch mit Hand Swirls und kleine Kratzer rauspolieren. Mit dem richtigen Werkzeug, oder hier Handpolierhilfe und guten Handpolituren ist das nicht nur Spielerei, auch vom Glanz bin ich halbwegs zufrieden. Mal sehen was an Glanz noch mit der Maschine rauszuholen ist, aber Quantensprünge erwarte ich nicht mehr.

Ach ja, ich benutze die Lackreinigungsschwämme von Lupus und die festen Auftragspads von carparts, zusammen mit Meg. Ultimate Compound, SwirlX, CG P40 Polish+ und diverse Pre Cleaner.

Und noch ein paar Bilder

Hallo Mr. Moe

Auf Bild 1 und 2 sind aber noch Feinkratzer zu sehen.

MfG

thomaswi

Themenstarteram 21. Januar 2011 um 20:42

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Hier , ich bin verrückt und mache es bis jetzt mit der Hand;)

Können wir BITTE beim Polieren von Autolacken bleiben !!!

Spass beiseite, vielen Dank für die Antworten!

Nach einem kurzen Gedankengang Richtung Anschaffung einer Poliermaschine möchte ich aber lieber erst mal weiter von Hand polieren. Wenn ich irgendwann erschöpft und mit Herzrasen neben dem Kfz hocke und dann auch noch mit dem Ergebnis unzufrieden bin, hole ich den Gedanken wieder hoch. Der Lackzustand wird bei einem Gebrauchsgegenstand ja nicht besser und man selbst wir auch nicht jünger ;)

Momentan ist der P-Ball von Sonax bei mir in Führung (... Bauchgefühl).

@ Norske:

Ich warte noch auch eine Nachricht von KAX, aber kann es sein, dass Du Dich bei den 4" der Lake Country Pads oder bei den 75 bzw. 76mm vertan hast? Oder verstehe ich was falsch? Die 4" Pads haben doch einen Durchmesser von 101mm?

Lake Country CCS 4" Finishing Pad (schwarz 101mm) bei Lupus Autopflege.

Gruss DiSchu

Edit: Und schon hab ich Antwort. Es gibt sogar Ersatzpads für den P-Ball. Dann spricht da ja eigentlich nichts mehr dagegen.

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

 

@ Norske:

Ich warte noch auch eine Nachricht von KAX, aber kann es sein, dass Du Dich bei den 4" der Lake Country Pads oder bei den 75 bzw. 76mm vertan hast? Oder verstehe ich was falsch? Die 4" Pads haben doch einen Durchmesser von 101mm?

Lake Country CCS 4" Finishing Pad (schwarz 101mm) bei Lupus Autopflege.

Gruss DiSchu

Edit: Und schon hab ich Antwort. Es gibt sogar Ersatzpads für den P-Ball. Dann spricht da ja eigentlich nichts mehr dagegen.

Nö, nicht vertan. Ein Überstand über den Polierteller, in dem Fall über die Handpolierhilfe, ist von Vorteil, weil das Pad dann als Puffer dienen kann, falls mal ein Karosserieteil im Weg ist. Der Überstand sollte natürlich nicht zu groß sein, die 7" Meguiars Softbuff sind nichts für die HPH. ;)

Grüsse

Norske

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Womit Handpolitur auftragen bzw. einarbeiten (3M Hochglanz-Handpolitur)