ForumWoWa und WoMo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. WoWa und WoMo
  6. Wohnmobil mit Euro 2 noch kaufen?

Wohnmobil mit Euro 2 noch kaufen?

Themenstarteram 10. Januar 2017 um 14:36

Hallo zusammen,

ich habe bisher immer gemietet und stehe vor der Frage "kaufen oder nicht". Habe ein interessantes Objekt gefunden, hat aber nur EURO 2 (rot). Die Aufrüstung auf grün würde bei diesem Modell ca. 4.000T Euro kosten. Fahrzeug ist aus 1997.

Mal unabhängig davon.....würdet ihr überhaupt noch solche Fahrzeuge mir EURO 2 in Erwägung ziehen?

Danke im voraus für Eure Meinungen.

Grüße

Mike

Beste Antwort im Thema

Kommt drauf an, wo Du wohnst und was Du vorhast.

- Du wohnst in einer Umweltzone -> nein

- Du willst in Umweltzonen reinfahren -> nein

- Du wohnst nicht in einer Umweltzone und machst auch keinen Urlaub in einer (z.B. Städteausflüge) -> ja

- Du wohnst in einer Umweltzone oder machst Urlaub in einer (z.B. Städteausflüge), aber die Vorschriften sind Dir egal und Du bist bereit, ggfs. mal ein Bußgeld zu bezahlen -> ja

Ach ja, und als direkte Antwort auf Deine Frage: ja, würde ich.

Unser Wohnmobil hatte mal rot. Hab ich dann abgeknibbelt, weil das nicht mehr lesbare Kennzeichen bei der HU bemängelt wurde und ich in der Praxis keinen Unterschied mehr sehe zwischen rot und ohne.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Kommt drauf an, wo Du wohnst und was Du vorhast.

- Du wohnst in einer Umweltzone -> nein

- Du willst in Umweltzonen reinfahren -> nein

- Du wohnst nicht in einer Umweltzone und machst auch keinen Urlaub in einer (z.B. Städteausflüge) -> ja

- Du wohnst in einer Umweltzone oder machst Urlaub in einer (z.B. Städteausflüge), aber die Vorschriften sind Dir egal und Du bist bereit, ggfs. mal ein Bußgeld zu bezahlen -> ja

Ach ja, und als direkte Antwort auf Deine Frage: ja, würde ich.

Unser Wohnmobil hatte mal rot. Hab ich dann abgeknibbelt, weil das nicht mehr lesbare Kennzeichen bei der HU bemängelt wurde und ich in der Praxis keinen Unterschied mehr sehe zwischen rot und ohne.

Nein.

Warum? Weil wir im Ruhrgebiet wohnen und vorrangig Städtetouren machen.

Zitat:

@Heiha9 schrieb am 10. Januar 2017 um 14:40:18 Uhr:

Kommt drauf an, wo Du wohnst und was Du vorhast.

- Du wohnst in einer Umweltzone -> nein

- Du willst in Umweltzonen reinfahren -> nein

- Du wohnst nicht in einer Umweltzone und machst auch keinen Urlaub in einer (z.B. Städteausflüge) -> ja

- Du wohnst in einer Umweltzone oder machst Urlaub in einer (z.B. Städteausflüge), aber die Vorschriften sind Dir egal und Du bist bereit, ggfs. mal ein Bußgeld zu bezahlen -> ja

Ach ja, und als direkte Antwort auf Deine Frage: ja, würde ich.

Unser Wohnmobil hatte mal rot. Hab ich dann abgeknibbelt, weil das nicht mehr lesbare Kennzeichen bei der HU bemängelt wurde und ich in der Praxis keinen Unterschied mehr sehe zwischen rot und ohne.

Hallo, genau auch meine Meinung habe mir einen 98 Hymer mit dem alten 230ziger Fiat vor über einem Jahr gekauft und mir geht die Beutelschneiderei am ....... vorbei.

Grüße a4franz

Fahre einen Hymer Bj 93 ohne Plakette und fahre überall hin und mißte noch keine 80€ zahlen. Da ich mich meistens auf Stellplätze oder Campingplätze mit öffentlicher Anbindung stelle. Ich sage Ja

Wenn Du die grüne Plakette nicht brauchst, sparst halt in der Anschaffung richtig Geld.

Hallo

Warum nicht? Die Vorredner haben alles gesagt.

Willkommen bei der:

http://images.google.de/imgres?...

Andreas

Damals ja, heute nein.

Es nervt ständig darauf achten zu müssen wo man herfährt.

6 Monate habe ich jetzt einen PKW mit grün. Sehr entspannt.

Mein altes Wohnmobil hatte eine grüne vom "Ali" um die Ecke.

Auf der Straße Ruhe, aber auf SP/CP kamen dann die Superschlauen.

Ich würde heute diese Konstellation nicht mehr fahren. Ich bekam den Kopf nie ganz frei in den Zonen

Hallo,

wenn Du nicht in einer Umweltzone wohnst und nicht unbedingt schwerpunktmäßig Städtetouren damit machen willst, käme es mir nur auf den Gesamtzustand des Mobils und den Preis an.

Für eine grüne Plakette würde ich keinen hohen Aufpreis mehr zahlen. Niemand kann vorhersagen, was sich die Dilettanten Hendricks und Dobrindt noch aus dem Kopf drücken. Von einer langfristig freien Fahrt mit der grünen Plakette kann man wohl nur noch träumen.

Gruß Rainer

kaufen:

->ja kannst du machen

->eben wenn du nicht in einer umweltzone wohnst und meinst auch bei reisen nicht in eine solche zu müssen. oft kann man ja mit fahrrad oder öffis in die stadt reinfahren. die umweltzonen sind aber auch total unterschiedlich. es gibt ne menge zonen da fängt das am stadtrand an (leipzig zb da wurden gar einige umlandgemeinden eingemeindet das heißt die umweltzone fängt recht weit draussen an. berlin dagegen ist's 'nur' der innere s-bahn ring. zwar immernoch ne große zone aber da drin ist der öffentliche nahverkehr so gut dass da eigentlich niemand mit dem auto oder gar wohnmobil fahren muss. klar gibt noch genug deppen die trotzdem in der stadt rumfahren)

interessant für reisende ist sicherlich auch das eu ausland. auch dort gibt es umweltzonen.

ich meine zb amsterdam hätte eine eingeführt. da mußt dann als womo mindestens euro4 haben? eine filternachrüstung (euro2+filter, euro3+filter) nützt dir dort vermutlich gar nichts. man könnte sich das ganze mal eu weit anschauen und diverse länder kochen da leider ihre eigene suppe - leider. (und die strafen dort sind teilweise empfindlich höher als bei uns)

filter nachrüsten

->halt ich für unsinn. die 4000€ sind in wartung und teilen, rostvorsorge usw usw viel besser investiert. ich würde nie 4000€ für nen filter ausgeben und auch sehr ungern 2000€. bei fahrzeugen wo es 800 oder 1200€ kostet kann man drüber nachdenken

->für die 4000€ mehr bekommst ggf bereits ne fahrzeuggeneration jünger die ggf den filter bereits serienmäíg hat oder wo ne nachrüstung halt 800 oder 1200€ kostet. und wenn die 4000 nicht reichen legst halt nochmal diesselbe summer drauf. klar du bindest dann mehr kapital aber das fahrzeug ist vermutlich dadurch nicht teurer (höherer restwert irgendwann mal beim wiederverkauf. ggf auch weniger verschleißreperaturen weils vielleicht weniger gelaufen ist, ein paar jahre jünger ist in bezug auf reifen, batterien, usw)

ich denke wenn bei deinem fahrzeug aus 1997 der filter 4000€ kostet bist du besser dran eines aus 2001 oder was zu kaufen was vielleicht 4000€ mehr kostet und den filter schon hat (oder wo der nachrüstfilter halt nur 1000€ kostet oder gar schon nachgerüstet ist).

über was für ein basisfahrzeug reden wir? ducato 230 mit 2.5 tdi? die neueren ebenfalls 230er mit 2.8 jtd lassen sich glaub deutlich günstiger mit nem filter nachrüsten. welcher motor nun besser sei darüber wirst unterschiedliche aussagen finden.

----

alternative bleibt halt immer ein oldi. sprich baujahr '87 oder früher. sind dann aber halt auch alte fahrzeuge. meist lauter, schlechtere sicherheitsaustattung und leistungsmäßig eben oft auch schwächer auf der brust (aber meist auch etwas leichter).

allerdings ist bei oldis natürlich auch nicht sichergestellt dass du damit ewig in jede umweltzone rein darfst. auch hier kann es passieren dass da mal ne änderung der gesetzeslage eintritt. aber ich persönlich halte es fast für sicherer als eben eine euro2+filter, euro3+filter, euro4 mit oder ohne filter. ich tippe es liegt nicht weit weg dass man alles unter euro4 ausspertt egal ob mit oder ohne filter und ggf für euro4 bereits harte maßnahmen ergreift (ausnahmereglungen zu hohen kosten, übergangsfristen). um den umweltschutz geht es eh nur am rande - man möchte dass die leute neue autos kaufen also die wirtschaft am laufen halten (nachhaltigkeit ist im aktuellen wirtschaftsystem jedenfalls nicht gefragt)

Umweltzonen sind einer EU-Gesetzgebung geschuldet!

Bedeutet im Klartext:

Wir "Besserdeutschen" haben diese Umweltzonen dann schon mal in vorauseilendem Gehorsam überall eingeführt.

Bedeutet aber leider auch, dass die anderen EU-Mitgliedsstaaten diese Umweltzonen ebenfalls einführen werden.

Da gibt es auch keine Interpretationsgrundlage! Diese Zonen kommen in der gesamten EU!

Ergo: Willst du ein Fahrzeug kaufen, kauf eines wo ein Filter nachrüstbar ist, oder verabschiede dich von deinem Fahrzeug ohne diese Möglichkeit in ein paar Jahren! Dann kannst du Blumenkästen dran schrauben und das Fahrzeug in den Garten stellen. Für mehr ist er dann nicht mehr tauglich!

Willst du so ein Fahrzeug eh nur ein paar Jahre fahren und das Geld ist dir egal, weil der Restwert dann gegen 0.- Euro fällt, dann kauf so ein Fahrzeug!

 

Und jetzt mal meine Meinung dazu: Wenn ich mit dem Wohnmobil Urlaub mache, dann will ich auch dahin fahren, wo es mir gefällt.

Die Städte richten im nahen Innenstadtbereich Wohnmobilstellplätze ein und du kannst mit deinem Wohnmobil ohne Plakette da nicht hin fahren! Du darfst eventuell außerhalb auf einem Campingplatz stehen der ohne Umweltzone anfahrbar ist!

Da kannst du dir direkt einen Wohnwagen kaufen!

Für mich kommt so ein Fahrzeug ohne grüne Umweltplakette, bzw. ohne die Möglichkeit einen Filter nachzurüsten nicht in Frage!

Aber jeder muß für sich selbst entscheiden, wie er sein Geld verbrennt!

 

Viele Grüße

Arnd

Dann schau Dir doch zB mal an, wie in Frankreich die Voraussetzungen sind,

um in die Umweltzone zu fahren.

Da interessiert ein Nachrüstfilter NULL.

Sehen wirs doch als das an, was es ist:

Enteignung von Privateigentum und Bezuschussung der Autoindustrie.

Nur das es diesmal keine Abwrackprämie dafür gibt.

Wer mich nicht einfahren lässt, also mein Geld nicht will,

den muss ich auch nicht besuchen.

Es gibt noch genügend schöne Fleckchen auf der Erde.

 

Zitat:

Für mich kommt so ein Fahrzeug ohne grüne Umweltplakette, bzw. ohne die Möglichkeit einen Filter nachzurüsten nicht in Frage!

Dann schau doch mal wie du mit Deinem Womo und grüner Plakette hier einfahren kannst:

http://diepresse.com/.../...t-wegen-Smog-Gebrauch-von-DieselFahrzeugen

 

Ich hab auf der CMT gestern nen Hersteller gesehen,

der explizit mit Benzinmotoren in seinen WoMo´s wirbt.

Um es mit Deinen Worten zu sagen:

Bald wird auch Deine Kiste zum Gartenhäuschen mutieren.

bei 4000€ kosten fällt das rechnen auch leicht:

bei 80€ Bußgeld (hier in deutschland) kannst du dich 50 mal erwischen lassen.

und jetzt überlege mal wann deine letzte polizeikontrolle war?

die gefahr beim parken ist sicherlich größer als beim fahren aber stellplätze sind in der regel privatgrund da wird keiner kontrollieren. jetzt stell dir halt die frage wie oft du straßenparker in einer umweltzone sein wirst...

im ausland sieht das mit den bußgeldern natürlich anders aus.

und langfristig gedacht kann es natürlich auch hierzulande passieren dass elektronisch überwacht wird und das risiko erwischt zu werden quasi von 0,01% auf 100% steigt. ist aber ja aktuell nicht der fall.

klar 50 mal erwischen lassen ist auch blos theoretisch. erwischen sie dich als fahrer mehrmals wird man irgendwann von vorsatz ausgehen und dann ggf doppelten satz verhängen oder auch strafanzeige wegen umweltvergehen stellen. aber auch das nur theoretisch gedacht. notfalls wird die karre halt nach 3 mal erwischt auf deine frau umgemeldet und das jahr später mit neuem kennzeichen wieder zurück.

ich denke da gibts ggf genug tricks damit das erwischt werden nicht zu doll auffällt - es werden ja keine punkt mehr verteilt (keine ahnung obs überhaupt zentral gespeichert wird oder nur kommunal)

-------------

wie gesagt nachgerüstete filter nützen die im ausland evtl auch einfach gar nichts. kommt immer auf die konkrete stadt an.

------------

entscheide halt

->was hat du mit der karre vor

->wo parkt die karre regelmäßig

->was gibt es für alternativen

->kannst du noch was drauflegen für ein fahrzeug was eben schon filter hat oder günstiger nachrüstbar. oder gar mindestens eine euro4 norm (die kriegt hier in d sogar ohne filter grün. meist haben die fahrzeuge aber einen)

wie gesagt wenn wir von einem 230/244er ducato reden da gibt es motoren die kannst günstig auf grün bringen (oder oft hat es der vorbesitzer dann sogar schon gemacht) und es gibt motoren da geht das entweder gar nicht (oder es ist per insellösung sehr teuer).

meist ist es dann besser direkt das neuere fahrzeug kaufen was den filter schon hat oder für dass der filter entsprechend günstigig ist. oder gleich nochmal mehr geld für eine noch jüngere generation um wenigstens eine euro4 ab werk zu haben (und keine euo2/3+filter).

->welche abgasnoram das fahrzeug hat und welche nachrüstmöglichkeiten es gibt schlägt tatsächlich sehr stark auf die preise so dass für fast gleiche mobile unterschiedlicher motorisierung mitunter mal 5000€ abstand sein können. ist dann eben so. der begriff enteignung paßt hier schon ganz gut aber kann man halt nichts gegen machen.

benziner ist eigentlich keine große option.

im womo sauft dir sowas meist die haare vom kopf. gibt unter gebrauchten auch nicht viel auswahl.

klar wenn du jetzt drüber nachdenkst einen neuen t6 california als tdi oder als tsi zu kaufen und bewegst die karre nur 5000 oder 8000km im jahr kannst ggf sicherheitshalber obwohl beide euro6 haben evtl besser zum benziner greifen (selbst wenn er sich spritkostentechnisch auch dann nicht rechnen wird. steuer ist ja trotzdem hoch. als womo nach gewicht gleich eingestuft. als pkw hat der benziner einen hohen co2 wert und ist steuerlich auch gar nicht so günstig)

manche leute machen tatsächlich nen motorumbau um auf grün zu bekommen.

unter t3 fahrern zb recht beliebt den alten diesel/turbodiesel rauszuschmeissen und dann entweder einen wbx mit gkat einzubauen oder auch einen 2 liter reihenvierer (2e, agg, ady). letzteres ist recht günstig zu machen, sogar noch nen liter sparsamer als ein wbx, spart gegenüber dem diesel steuern, und wenn ordentlich verbaut ist eben ne grüne plakette machbar (euro1 oder gar euro2 was steuerlich besser ist).

->es gab die ducato's auch durchaus mit benziner aber wohl eher sehr selten und mit 2 litern hubraum und wenig drehmoment wird da im womo auch einfach ne lahme saufkuh draus. das lohnt dann alles nicht wenn man es auf ein paar jahre rechnet.

->ob sich ein ducato mit halbwegs aufwand von tdi auf jtd umrüsten läßt? vermutlich ist's machbar aber man muss auch erstmal jmd finden der einem dass dann entsprechend einträgt. und solche lösungen sind eh nur für bastler die den umbau selbst stemmen können und es hinbekommen irgendwo nen schlachtfahrzeug ranzuschaffen.

-------------

wenn du ohne plakette leben kannst (die rote ist ja im prinzip nutzlos) dann kannst das mobil ja durchaus kaufen, wenn der preis entsprechend ist. ist halt die frage ob du in den nächsten jahren dann doch nochmal nach was modernerem schauen magst und den alten wieder vernünftig loswirst oder eben nicht.

ob einer der jetzt euro4 hat in 5 jahren noch gut dasteht was den plakettenwahn angeht weißt halt auch nicht. man einer entscheidet sich gar für ein discount neufahrzeug (geht ja bei ca 37t€ los) anstelle eines 20 jahre alten gebrauchten markenmodells (was dann ja gerne auch noch 17-20t€ kostet). die 122 oder 128ps die damals topmotor waren sind heute ja fast einstieg (110 oder 130ps wobei ersteres gerne heute schon das drehmoment hat was damals das topmodell hatte).

Liebe Leute , was soll das ganze Geschwafele ? Morgen fällt der Regierung oder unseren Hobbypolitikern in den Städten was neues ein und dann ist das Gejammere groß also mein Tip lasst es.

Wenn du dann 2 mal Abgeschleppt bist und 500 Öcker abdrücken mußt wirst du wach !!!

Alle Schlaumeier sind dann ganz still.

Spaltfix

Zitat:

spaltfix

.

Liebe Leute , was soll das ganze Geschwafele ?

.

Was soll Dein Geschwafel?

Lieber schön kuschen?

Viel Spass noch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen