ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wo werden Deutsche unfall Autos meistens ins Teile demontiert?

Wo werden Deutsche unfall Autos meistens ins Teile demontiert?

Themenstarteram 7. Mai 2018 um 21:18

Hallo,

Erstens will Ich entschuldigen, weil mein Deutsch Heutzutage sehr schlimm ist.

Ich habe so eine frage - Ich komme aus einem Land, wo die Ersatzteile für Autos sehr teuer sind - zum Beispiel die Teile für BMW, Audi, Ford, Renault, Citroen - natürlicherweise hängt es auch etwas an die Modell.

Normalerweise repariere ich meinem Auto michselbst, und auch die Autos von meine Familie.

Ich wollte euch mal fragen, wo sind die Unfall Autos in Deutchland normalerweise demontiert - also benutzt mann alle Teile die man noch benutzen kann, und kann ich irgendwohin fahren, um einige Ersatzteile zu demontieren und für denen natürlich was bezahlen?

Sind die Schreck Autos von Deutschland normalerweise innerhalb Deutschlands demontiert, oder wird diese Arbeit in anderen Ländern gemacht, in Bulgarien oder Rumänien, zum Beispiel?

Ich frage hier, um ein wenig Hilfe zu finden, wo von diese Suche zu beginnen?

Vielen Dank!

Ähnliche Themen
10 Antworten

Paar Suchbegriffe (für Google oder so) :

Autoverwertung

Autorecycling

Gebrauchtteile-Handel

Schrottplatz

ebay/ebay-Kleinanzeigen

Ich habe mal irgendwo eine Statistik gelesen über die Automarken, die am meisten in Deutschland entsorgt werden, also bei offiziellen Verwertern landen. Platz 1: Ford, Platz 2 und 3: Opel oder VW, Platz 3 und 4: Fiat oder Renault, die genaue Reihenfolge weiß ich nicht mehr.

Bemerkenswert: Marken wie Audi, BMW, Mercedes, die mehr verkaufen als Fiat oder Renault, kommen gar nicht vor und es werden mehr Fords als Opels oder VWs in Deutschland entsorgt. Von daher kann man schon mal sehen, welche Modelle überwiegend ins Ausland gehen, entweder zur Teileverwertung oder wohl zum größten Teil, um da noch ein paar Jahre rumzufahren und später dann entweder in Osteuropa zerlegt werden.

Zitat:

@JensSjogren schrieb am 7. Mai 2018 um 21:18:04 Uhr:

Ich wollte euch mal fragen, wo sind die Unfall Autos in Deutchland normalerweise demontiert - also benutzt mann alle Teile die man noch benutzen kann, und kann ich irgendwohin fahren, um einige Ersatzteile zu demontieren und für denen natürlich was bezahlen?

Das sind die klassischen Schrottplätze, wo man hinfahren kann und die Teile gleich mitnehmen kann. Die Firmen selbst nennen sich aber nicht "Schrottplatz", weil das etwas negativ klingt, sondern z.B. "Autoverwertung". Aber gebrauchte Teile werden heutzutage natürlich auch online verkauft.

ich denke auch, daß es kaum sinn machen würde, autos zur lohnarbeit des zerlegens ins ausland zu bringen und die einzelteile wieder zurück. (also ähnlich dem krabbenpuhlen in marokko/tunesien)

die werden schon hier vor ort zerlegt und die brauchbaren teile verwertet.

das, was ins ausland geht, wird dort entweder nach geringer reparatur am stück weitergefahren oder als spender (aus 2 mach eins) für einen neuaufbau verwendet. natürlcih gitbts auch die dunklen kanäle, wo gestohlene premiumkarossen sauber in ihre wertvollen ersatzteile filetiert werden.

fazit: wer gebrauchte teile will, schaut sich am besten bei den örtlichen verwertern um, die ja oft auch im internet präsent sind.

Einfach mit Google und einem Ortsnamen nach "Autoverwertung" suchen.

Beispiel: https://www.google.de/search?...

Natürlich dann einen Ort verwenden der dir näher ist.

Grüße, Martin

Sehr viele Autos gehen halt in den Export und nicht zum Verwerter wie früher...

Als die Abrackprämie vor ca. 6 Jahren war sind sehr viele Autos in kurzer Zeit weg gewesen und durch neue

ersetzt worden.

Und zum Teil sind Neue Ersatzteile wegen der großen Konkurenz im Netz auch zum Teil recht günstig...

Da lohnt es sich zum Teil nicht beim Verwerter zu fragen.

Beispiel, wir haben einen Corsa C ,

letzte Woche wurde beim TÜV festgestellt der Vorderachsträger ist hin,

wir waren in der Werkstatt darauf, sagte der Besitzer gebraucht etwa 100 bis 150, im Netz neu für 150,

also hat er ein neues in der Bucht bestellt.

Zitat:

@toni111 schrieb am 10. Mai 2018 um 10:09:02 Uhr:

 

Beispiel, wir haben einen Corsa C ,

letzte Woche wurde beim TÜV festgestellt der Vorderachsträger ist hin,

wir waren in der Werkstatt darauf, sagte der Besitzer gebraucht etwa 100 bis 150, im Netz neu für 150,

also hat er ein neues in der Bucht bestellt.

Das stimmt schon.

Manchmal kann ein gebrauchtes Originalteil dennoch besser sein, als irgendeine China - Repro zum Dumpingpreis die billig aus der E-Bucht gefischt wird.

Das ist wie bei Reifen. Da kann der gebrauchte Michelin durchaus der bessere Kauf sein, im Vergleich zum neuen Linglong zum gleichen Preis.

Diese Erfahrung musste ich z.B. schon mit Auspufftöpfen, Klimakondensatoren und Lichtmaschinen machen.

Die Teile sind zwar oft billig aber nicht zwingend preiswert, wenn Du verstehst was ich meine.

Seitdem halte ich mich an meine Faustregel: Was nichts kostet taugt meistens auch nichts.

Da hast du sicher irgendwie recht. Ich würde, wenn der Austausch kein großes Problem ist und es nicht so relevant ist trotzdem neu aus der Bucht bestellen.

 

Beispiel Auspuff durchgerostet. Der neue hat 30€ gekostet und hält schon 3 Jahre. Ist er kaputt, kommt der halt wieder neu.

 

Mit ner Wasserpumpe würde ich es eher nicht versuchen, da hängt zuviel mit dran was kaputt gehen kann und der Ausbau ist zu aufwändig.

 

Für Mercedes gibt es zum Beispiel eine extra Seite mit gebrauchten Teilen, geprüft und in verschiedene Kategorien vom Zustand eingeordnet.

Mbgtc.de

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wo werden Deutsche unfall Autos meistens ins Teile demontiert?