ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Wirklich sommerliche Sommerjacke?

Wirklich sommerliche Sommerjacke?

Themenstarteram 9. Juni 2016 um 20:24

Hi,

ich denke, wir kennen es alle, wenn man im eigenen Saft an der Ampel vor sich hingart :-) Wenn dann aber auch das Fahren keine Kühlung verschafft, weil die Jacke einfach keine Luft durchlässt, dann verfalle ich regelmäßig in die unvernünftige Gedankenwelt, in der ich mir vorstelle, im T-Shirt und Short auf dem Bike zu sitzen :-) Bevor ich das mache, wollte ich Euch nach einer wirklich luftigen Sommerjacke fragen. Es gibt so viele Angebote und man kann ja erst auf dem Bock beurteilen, ob das Gekaufte auch das Richtige war. Könnte ihr mir eine Empfehlung aussprechen?

Kennt jemand die Revit Tornado 2 ?

Ganz liebe Grüße

Marcus

Ähnliche Themen
36 Antworten

Habe die Drive Mohawk von Polo mit dazugehörender Hose, die Jacke ist luftiger als ne normale Mopedjacke, und trotzdem schützt sie. Ich hatte diese Montur vor 14 Tagen an, als der Kangoo Fahrer mich aufs Korn nahm, mir ist nichts passiert. Auch Jacke und Hose haben keinen Schaden genommen, Preis/Leistung stimmt.

Meine Meinung ;)

Ich fahr im Sommer mit der IXS RX5T Lederjacke. Kurzer Kragen und die langen Stretcheinsätze entlang der Arme sorgen für angenehmes Klima. Hab damit bis 30 Grad wenig Probleme so lang ich wenigstens etwas zum fahren komme.

https://motoutil.files.wordpress.com/2010/11/35-005.jpg

Hatte bis Anfang der Saison eine hein gericke Air stream, jetzt revit ignition 2 Jacke und passende Hose und bin mit dem zeug absolut zufrieden. Von 4 bis 30 grad getestet mittlerweile.

Ich habe mir im Winter in der Bucht eine Dainese Air-Frame Tex, ungetragen für 90 Euro geschossen. Das war nicht nur ein toller Schnapper, sondern die Jacke überzeugt extrem bei Temperaturen über 20 Grad.

Vom Fahrgefühl ist es so, als würde man im T-Shirt fahren und man hat trotzdem an Schulter, Ellbogen und wenn man nachrüstet auch Rücken geprüfte Protektoren. Langer Verbindungsreissverschluss ist natürlich ebenfalls vorhanden.

Für mich ist die Jacke im Sommer optimal. Einzige Ausnahme ist die Reinigung, wenn man die Insekten aus dem Mesh popeln darf.

Aber man soll ja nicht meckern, die Insekten hatten da wohl die eindeutig noch schlechteren Karten :-)

P.S.:

In der Vergangenheit hatte ich noch Jacken mit Reissverschlüssen, die bei heissen Temperaturen geöffnet werden konnten. Ich war mir nur nicht sehr sicher wann weniger Luft einströmt, bei geöffneten oder geschlossenen Zippern :rolleyes:

Revit finde ich sehr gut. Ich habe Revit Sand und Revit ignition 2 Jacken. Die ignition 2 ist eine Lederjacke mit mash Einsätze. Die kann man locker noch bei 30 Grad fahren.

 

Die revit Tornado 2, welche hier der TE angefragt hat ist ähnlich der ignition 2. Nur voll Textil.

 

Anbei ein Vorstellungsvideo der Tornado 2 Jacke

 

https://youtu.be/PMqooIuQ4tg

 

 

Aus dem Bauch heraus würde ich sie empfehlen. Da ich mit Revit als Marke bisher nicht enttäuscht wurde und diese Marke sogar zu den top Marken zähle.

 

 

 

 

Hallo,

die "guten" Jacken bei mir sind auch von Revit - und meiner bescheidenen Meinung nach immer eine Empfehlung wert.

Bei Louis gibt es die Textiljacke Held Tamaso im Angebot für 79,95 - 89,95 Euro, je nach Farbe (sonst 129,95 - 139,95 Euro).

Bei Polo gibt es die Textiljacke Firefox Sommersport Textiljacke 1.0 rot für 79,90 Euro (mit Schulter- und Ellbogenprotektoren, Rückenprotektor nachrüstbar) im Angebote. Sie ist aber offiziell nicht wasserdicht.

am 10. Juni 2016 um 21:40

Held Tropic II. Habe die erste Version, und die kann man, wenn das Futter nicht drin ist, wirklich nur bei über 20° fahren, sonst ist einem tatsächlich kalt. Ab ca. Tempo 60-80 (je nachdem, ob Maschine mit Verkleidung oder nicht) klappts damit auch bei 27°+ ohne zu schwitzen.

Bietet bei Regen natürlich überhaupt keinen Schutz, ist nach Sekunden durch und braucht dann 2 Tage zum Trocknen.

am 20. Juni 2016 um 13:39

Bevor ich deswegen extra was neues erstelle klink' ich mich auch mal ein:

Bin relativ frisch dabei (ein gutes dreiviertel Jahr jetzt) und habe eine Textilkombi von Rev'it (Safari), in der knallenden Sonne >25°C ist die aber doch deutlich zu warm, und für "kurz zur Uni" die Hose auch zu unbequem.

Hab mir aus diesem Grund noch eine Motorradjeans zugelegt die auch recht angenehm zu tragen ist.

Jetzt suche ich nur noch eine sehr luftige, passende Jacke für kurze Strecken in der Stadt. Zu teuer sollte es nicht werden (--> Student) und bei einem Sturz im innerstädtischen Verkehr noch halbwegs schützen bei SEHR hoher luftdurchlässigkeit, möglichst auch im Stehen. Pluspunkte für's Aussehen ;P

Die Dainese Air Frame Tex von oben klang recht interessant, werde mir diese wenn ich sie in die finger krieg mal von nahem betrachten und anprobieren. Wie sieht es denn da vom "Schutz" Faktor aus?

 

Dass ich einen Kompromiss eingehen muss ist mir klar. Die Jacke will ich eigentlich nur für Geschwindigkeiten bis gut 50/60kmh, innerstädtisch halt.

Kauf ne Lederjacke mit mash Einsätze. Sieht vernünftig aus, hast hohe Luftdurchlässigkeit, Schutz ist gegeben

Ich hab die hier als Sommerjacke. Bin recht zufrieden, das Leder macht nen stabilen Eindruck und die Perforierung lässt ordentlich Luft durch.

http://www.speed-devil.de/.../?...

Ich habe ja im obigen Beitrag schon erwähnt, dass die Air Frame Tex an den sturzgefährdenden Stellen (nachgerüsteter Rückenprotektor vorausgesetzt) keine Wünsche offen lässt und auch sehr gut verarbeitet ist.

Leider ist es nunmal so, dass man es sich bei einem eventuellen Sturz nicht unbedingt aussuchen kann, wie man fällt und auf welchen Stellen man rutscht.

Aus diesem Grund ist es, wie Du schon geschrieben hast, immer ein Kompromiss, eine Meshjacke zu tragen.

Deshalb trage ich die tolle Sommerjacke selber nur auf meiner Hausstrecke (bis 150 km), bei Fahrten in die Stadt und bei Temperaturen über 20 Grad, was meinen persönlichen Kompromiss darstellt.

Für weitere Strecken oder bei einigermassen akzeptable Temperaturen entscheide ich mich dann doch lieber aus Sicherheitsgründen für Leder, aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

Allseits gute und sichere Fahrt ... Wil

P.S.:

Was ich oben noch vergessen habe: Die Dainese Jacke hat wie einige andere noch eine zusätzliche hauchdünne Innenjacke (Membran) dabei, die als Wind-/Wasserstopper oder für kühlere Temperaturen angepriesen wird. Da hat meines Erachtens nach die Marketingabteilung etwas dick aufgetragen, weshalb diese Membran meinen Kleiderschrank vorerst wohl nicht verlassen wird.

am 20. Juni 2016 um 19:46

Zitat:

@gullof schrieb am 20. Juni 2016 um 15:59:26 Uhr:

Kauf ne Lederjacke mit mash Einsätze. Sieht vernünftig aus, hast hohe Luftdurchlässigkeit, Schutz ist gegeben

Welche zum Beispiel?

Habe meist eher den Eindruck dass die Lederjacken deutlich wärmer sind als die Textil-Pendants.

Zitat:

@Styrkjar schrieb am 20. Juni 2016 um 17:31:38 Uhr:

Ich hab die hier als Sommerjacke. Bin recht zufrieden, das Leder macht nen stabilen Eindruck und die Perforierung lässt ordentlich Luft durch.

http://www.speed-devil.de/.../?...

Vom Bild her sieht die doch recht "dick" aus. Werde ich mir aber mal anschauen wenn ich sie irgendwo in die Hände bekomme

Zitat:

@WildaHeiza schrieb am 20. Juni 2016 um 17:38:12 Uhr:

[...]

Deshalb trage ich die tolle Sommerjacke selber nur auf meiner Hausstrecke (bis 150 km), bei Fahrten in die Stadt und bei Temperaturen über 20 Grad, was meinen persönlichen Kompromiss darstellt.

Für weitere Strecken oder bei einigermassen akzeptable Temperaturen entscheide ich mich dann doch lieber aus Sicherheitsgründen für Leder, aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

[...]

P.S.:

Was ich oben noch vergessen habe: Die Dainese Jacke hat wie einige andere noch eine zusätzliche hauchdünne Innenjacke (Membran) dabei, die als Wind-/Wasserstopper oder für kühlere Temperaturen angepriesen wird. Da hat meines Erachtens nach die Marketingabteilung etwas dick aufgetragen, weshalb diese Membran meinen Kleiderschrank vorerst wohl nicht verlassen wird.

Für alles was länger als "mal eben durch die Stadt" ist (und vor Allem "schneller") zieh ich mir die komplette (Textil-)Kombi an.

Bevor ich allerdings ohne Schutzkleidung fahre, fahre ich eher garnicht. Da macht mir schlicht weg die Vernunft einen Strich durch die Rechnung ;)

In meiner normalen Textil Jacke ist das Regen Inlay leider fest vernäht. Bei Temperaturen >25°C behält die dann ganz gut die Feuchtigkeit drinnen.. - Auch gerade weil ich eher etwas Hitzeempfindlich bin. Besonders in der Stadt an der Ampel seeehr unangenehm, gerade wenn man nur mal eben irgendwo hin muss und dann völlig durchnässt angkommt.

Zitat:

@Nascor schrieb am 20. Juni 2016 um 19:46:16 Uhr:

Welche zum Beispiel?

Habe meist eher den Eindruck dass die Lederjacken deutlich wärmer sind als die Textil-Pendants.

Ich habe Revit ignition 2

 

Diese kann ich locker bei 30 Grad fahren ohne zu schwitzen.

 

 

 

Kann ich bestätigen. Hab die gleiche Jacke und hatte sie diese Saison von etwa 5 bis etwa 30 grad in Benutzung, je nach Temperatur halt mit angepasstem Innenleben. Bin begeistert von dem Ding.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Wirklich sommerliche Sommerjacke?