ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Wird TatsÄchlich Langsamer Gefahren?

Wird TatsÄchlich Langsamer Gefahren?

Themenstarteram 6. Januar 2007 um 1:59

@All,

habe den Eindruck, daß, trotz immer schnellerer Autos, selbst auf GOLF oder Astra-Ebene, in den letzten Jahren, ein Trend zum spritsparenderen, langsameren Fahren zu beobachten ist.

Mit langsamer meine ich jetzt mal alles unterhalb von 200 km/h auf unseren BABs.

Kommt mir das nur so vor oder seht ihr das ähnlich?

Gruß Wolf24

Ähnliche Themen
61 Antworten

Mein Auto kann 245km/h fahren...aber ich fahre höchstens 200-220.:)

Aber meine reguläre Reisegeschwindigkeit liegt bei 160km/h.

Da bin ich auf der linken Spur...und muß nur selten nach rechts wechseln.:)

Ich fahre gerne links, weil da die Spur nicht so von den LKW ausgelatscht ist!

Höhö, bei gut 200 dreht meiner schon im roten Bereich, Deine Beobachtung könnte also hinkommen ... :D

Als der Sprit Mitte des letzten Jahres so rasch teurer wurde, hat man es extrem gemerkt.

Seit dem ich mein Tempomat installiert habe, fahre ich sehr oft mit 110 km/h "vor mich hin" - glaube so wenig Sprit habe ich bisher noch nie gebraucht.

Auch mein Eindruck.

Seit ich übrigens mit Tempomat fahre, bin ich "langsamer" unterwegs. Dabei stelle ich ihn zwischen 120 - 140 so ein, dass ich möglichst zwischen zwei "Pulks" fahre. So stressfrei war ich noch nie unterwegs. Zum Überholen schlägt der Turbo dann für ein paar Sekunden alles kurz und klein (bei 180 lass ich es meistens gut sein) und weiter mit CRUISE - Mode. Schööön.

Gruß vom Greif

(In der Kraft liegt also die Ruhe ...)

Zitat:

Original geschrieben von der41kater

Mein Auto kann 245km/h fahren...aber ich fahre höchstens 200-220.:)

Aber meine reguläre Reisegeschwindigkeit liegt bei 160km/h.

Da bin ich auf der linken Spur...und muß nur selten nach rechts wechseln.:)

Ich fahre gerne links, weil da die Spur nicht so von den LKW ausgelatscht ist!

linke Spur???

Wir haben in Deutschland doch ein Rechtsfahrgebot :-)

am 6. Januar 2007 um 11:59

der Eindruck ist wirklich richtig, aber mich interessiert das nicht - linke Spur und Vollgas :D

Als Fernpendler (täglich 150 km hin und zurück) ist mir der Trend zu Tempo 120 - 140 auf den Autobahnen auch schon aufgefallen. Letztes Jahr im Sommer zwar noch etwas extremer als gegenwärtig, aber so "gerast" wie noch vor 2-3 Jahren wird heute allgemein nicht mehr.

Hallo Wolfram,

meine allgemeine Beobachtung ist ähnlich, dass seit gut 1 Jahr tatsächlich weniger aggressiv und insgesamt ausgeglichener, verhaltener gefahren wird,wodurch sicherlich ein insgesamt zügiges Fortkommen auch gefördert wird.

Wenn Du bei Deiner Fragestellung mit "...seht ihr das ähnlich" unsere individuelle Einstellung zur derzeitigen Situation unter doch beachtlich gestiegenen Benzinpreisen ansprichst, so bin ich/ verhalte ich mich doch gespalten.

Es kommt auf die Stimmung an: Bei attraktivem Ziel und entsprechendem Gestimmt-sein schrumpft z.B. am Wochenende die Distanz MS-Nord – Bremen (Abf. Arsten) 165 km zeitlich auf 53 Min;

ähnlich ist beispielsweise Berlin in den frühen Morgenstunden auch unter 3 Std zu erreichen. Einsatz sind dann 14 - 15l/100km.Aber das Ego will ja auch mal gekitzelt sein.

Andererseits, fahre ich entspannt zu meinem Freundlichen nach Dortmund,70 km(ist aber auch ein positives Ziel!): Tempomat auf 135 gestellt - und die stetig sinkende Verbrauchsanzeige erfreut das bei einer solchen Fahrt mehr ökonomisch fühlende Herz: in Dortmund 7,1 l/100km!

Zur Zeit scheine ich diese 2. Variante, bei der das entspannte Wohlbefinden über den Adrenalin-Kick gesiegt hat, mehr zu bevorzugen, mag aber auch am zunehmenden Alter mit liegen und dass wir 3mal im Jahr französische Verhältnisse auf den autoroutes schätzen gelernt haben.

Einen schönen Sonntag

der Baas

Zitat:

Original geschrieben von wvn

Als der Sprit Mitte des letzten Jahres so rasch teurer wurde, hat man es extrem gemerkt.

Seit dem ich mein Tempomat installiert habe, fahre ich sehr oft mit 110 km/h "vor mich hin" - glaube so wenig Sprit habe ich bisher noch nie gebraucht.

Genau so läuft es bei mir auf mittellangen Strecken auch. 110 km/h mit Tempomat und gut. Neulich bin ich mit einem Kumpel eine längere Strecke gefahren, als der sein portables GPS-Navi dabei hatte. Tacho 108 km/h entspricht übrigens echten 100 km/h laut GPS-Berechnung.

(Fahrzeug: Saab 901)

 

Viele Grüße,

Nibohr

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Als Fernpendler (täglich 150 km hin und zurück) ist mir der Trend zu Tempo 120 - 140 auf den Autobahnen auch schon aufgefallen. Letztes Jahr im Sommer zwar noch etwas extremer als gegenwärtig, aber so "gerast" wie noch vor 2-3 Jahren wird heute allgemein nicht mehr.

Diesen Eindruck habe ich überhaupt nicht. Fahrt mal auf der A9 Nürnberg - Berlin. Bin sehr oft in den neuen Bundesländern unterwegs und ......

am 6. Januar 2007 um 17:16

Ein weiterer Grund könnte evtl. die Richtgeschwindigkeit sein, die sich langsam rumspricht?!?

Soll ja immer noch Leute geben, die nicht wissen, daß deren Überschreitung versicherungstechnisch recht problematisch werden kann.

Mir fällt auf, dass es wenige Fahrer gibt, die konstant richtig schnell fahren ( >180km/h). Wenn frei ist (Geschw.begrenzung + Verkehr), dann fahre ich so schnell der Diesel tuckert und es ist wirklich selten, dass man dann überholt wird.

Zitat:

Original geschrieben von Bob48

Diesen Eindruck habe ich überhaupt nicht. Fahrt mal auf der A9 Nürnberg - Berlin. Bin sehr oft in den neuen Bundesländern unterwegs und ......

Na ja, es gibt Strecken da kann ich mich auch nicht mehr halten ...

Im Sommer Sonntags in der Früh um 6.00 Uhr auf der A3, nach dem Frankfurter Kreuz in Richtung Wiesbaden .... ab und an will ich auch mal ein wenig Spass ... :D

am 6. Januar 2007 um 18:03

Es wird langsamer gefahren?!

 

Insgesamt teile ich die Einschätzung, dass bei uns im Norden (A7, A2, etc) seit der deutlichen Benzinpreiserhöhung langsamer gefahren wird.

Auch ich verändere mich unbewußt, z.B. viel häufiger wird von mir der Fahrtenregler eingesetzt (BAB so 140 - 160 km/h). Dennoch muss "es" machnmal raus, dann geht`s auf 220 - 240 Km/h, um Audis, Passats, BMW`s o.ä. zu "jagen", vor allen Dingen deren "Klöterkarren", da ist es bei denen spätestens bei 200/210 Km/h Schluss.

Mir fällt auf, dass fast nur noch große "Geschäfts-/Dienstwagen" schnell fahren, d.h. über 210 km/h.

Andererseits aber immer noch die "Polo-Klasse" mit einzelnen jungen Menschen versucht 170 km/h zu halten und bewegt sich überwiegend auf der linken Spur trotz des oben schon erwähnten Rechtsfahrgebots. (Chris wechselt sicher nach erfolgtem Überholvorgang die Spuren in Richtung rechts.)

Länger schnell zu fahren, klappt ja auch nur noch im Sommer am frühen Sonntagmorgen, z.B. H-Potsdam, OL - WHV, Emsland-BAB, etc.

Alles subjektiv beobachtet.

Gruß

Ulli

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Wird TatsÄchlich Langsamer Gefahren?