ForumPflege anderer Bereiche
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflege anderer Bereiche
  6. Windschutzscheibe mit Stahlwolle polieren?

Windschutzscheibe mit Stahlwolle polieren?

Themenstarteram 20. Dezember 2012 um 20:33

Hallo,

meine Windschutzscheibe hat nach nun etwa 17 Jahren richtige Riefen in den Bereichen wo die Scheibenwischer entlang laufen, bei Regen wird das besonders gut sichtbar, vor allem bei Nacht.

Jetzt habe ich dieses Video hier gefunden, das DIE Lösung sein könnte, nur bin ich mir nicht sicher, ob die Stahlwolle Kratzer verursacht.

VIDEO

Bitte erzählt mal, ob ihr sowas schon ausprobiert habt, hab es mal mit einem Ako Pad ausprobiert, kleiner Bereich, scheint aber zu funktionieren, selbst gegen das Licht kann ich keine Kratzer erkennen.

Trau mich nur nicht gleich die ganze Scheibe abzuhobeln.

Hier noch ein Bild, direkt um die Lichtquelle, das links unten ist nur Dreck.

Tagsüber nicht zu sehen, nur Nachts störts.

Scheibe
Ähnliche Themen
26 Antworten

Wie wärs wenn du eine 17 Jahre (!) alte Windschutzscheibe einfach mal durch eine neue ersetzt?

Noch besser wäre beides:

Ausprobieren! Wenns funktioniert, prima, wenn nicht, die neue Scheibe ;)

Aber auf jeden Fall ... hier berichten.

Spass beiseite, habe ich noch nie so gesehen, finde ich aber durchaus interessant. Ich lese mit ...

Gruss DiSchu

Das mit der Stahlwolle hab ich auch schon gehört, sollte keine Kratzer verursachen, aber dein Problem wird es nicht beheben. Mit der Stahlwolle schabst du nur alles ab was auf der Oberfläche sitzt. Die Scheibe ist ganz einfach verkratzt.

Bei einem 12 Jahre alten Auto hab ich mal solche Kratzer vom langjährigen Wischereinsatz weitgehend rauspoliert. Mit einer Exzenterpoliermaschine T3000, gelbem Lake Country Pad und Sonax Profiline Glaspolitur. Ich hab aber nach 1/8 der Scheibe abgebrochen, weil sich die Politur in den unzähligen kleinen Steinschlägen sammelte und sich nicht wegputzen ließ.

Hat mehrere Wochen gedauert, bis sich die Reste von selbst rausgewaschen haben.

 

Jetzt muss ich aber mal fragen: Was ist ein Ako Pad, wie benutzt du es und warum suchst du nach einer anderen Möglichkeit, wenn es funktioniert hat?

Themenstarteram 20. Dezember 2012 um 21:16

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Das mit der Stahlwolle hab ich auch schon gehört, sollte keine Kratzer verursachen, aber dein Problem wird es nicht beheben. Mit der Stahlwolle schabst du nur alles ab was auf der Oberfläche sitzt. Die Scheibe ist ganz einfach verkratzt.

Bei einem 12 Jahre alten Auto hab ich mal solche Kratzer vom langjährigen Wischereinsatz weitgehend rauspoliert. Mit einer Exzenterpoliermaschine T3000, gelbem Lake Country Pad und Sonax Profiline Glaspolitur. Ich hab aber nach 1/8 der Scheibe abgebrochen, weil sich die Politur in den unzähligen kleinen Steinschlägen sammelte und sich nicht wegputzen ließ.

Hat mehrere Wochen gedauert, bis sich die Reste von selbst rausgewaschen haben.

 

Jetzt muss ich aber mal fragen: Was ist ein Ako Pad, wie benutzt du es und warum suchst du nach einer anderen Möglichkeit, wenn es funktioniert hat?

Ein Ako Pad ist eigentlich dafür gedacht Eingebrannte Pfannen usw. sauber zukratzen, ist Stahlwolle mit Seife gefüllt.

Mein Problem ist nur, das ich keine Teilkasko Versicherung habe und so alles selber zahlen darf (was kostet sowas überhaupt?).

Ich werde mir erstmal richtige Stahlwolle holen und dann an unauffälliger Stelle testen.

Ich weiß eh nicht wie lange ich das Auto noch behalten will, irgendwas geht bestimmt wieder kaputt :) und der Restwert....naja^^

ich hab mir von sonax die glaspolitur geholt. mit einem auftragpad für autowachs, kann man die scheibe wunderbar polieren.

kratzer gehen jetzt keine weg,aber die wischer wischen wieder richtig gut.

3-4 durchgänge haben gereicht.

so alle 6-8 wochen gehe ich mit der politur einmal über die windschutzscheibe und es ist top.

wasserflecken auf den aussenspiegeln und der heckscheibe sind problemlos verschwunden.

norbert

Das es Stahlwolle in verschiedenen "Körnungen", also Abstufungen gibt, erwähnt mal wieder niemand.

Von 0000 bis 5, also fein bis grob. Mit 0 reinigt man gut, das ist etwas ganz anderes als Ako Pads oder schlimmer noch die Metallfaser Pads.

Handelsübliche Baumarktware ist mittel bis grob

Ein Ako Pad sollte in der Pfanne bleiben, das hat wie Spüli, Backofenreiniger, oder Geschirrtücher nichts am Auto verloren.

Die Frontscheibe "poliert" man auch nicht, man reinigt sie mal vernünftig. Mehr machen die einfachen Glaspolituren der Endkundenmarken auch nicht. Bestenfalls bricht man die Kanten der vielen Steinschlagpickel.

Glas zu polieren ist schon eine verflixte Arbeit die auch nur mit einer Maschine funktioniert.

Eine neue Scheibe ist fast immer billiger und besser. Frontscheiben sind Verschleißartikel und halten nicht ewig.

Zitat:

Original geschrieben von MoparMan

Das es Stahlwolle in verschiedenen "Körnungen", also Abstufungen gibt, erwähnt mal wieder niemand.

Ähm, gleich im ersten Beitrag ist ein Video verlinkt .... 0 Min. 49 Sek. ;)

Also, habe ich richtig verstanden? Mit Stahlwolle 0000 kann man prima seine Frontscheibe reinigen, da die Stahlwolle weicher ist als Glas. Es bleibt aber eine Reinigung, keine Kratzerentfernung. So richtig?

Gruss DiSchu

Themenstarteram 20. Dezember 2012 um 23:17

Die Kratzer sind mir egal, da hab ich vom Eiskratzen überall welche. Hab sogar einen wo ich mit dem Fingernagel dran hängen bleib.

Wenn die Kanten gebrochen werden reicht mir das schon, will halt Nachts bei Regen nicht im Blindflug unterwegs sein, Scheibenwischer sind übrigens neu.

Bei normalem hinsehen sieht man gar nichts davon, nur man merkt das der Bereich bei den Wischern ne ziemliche Struktur hat, ich meine man könnte sich da die Fingernägel feilen.

Find ich interessant mit Stahlwolle die Scheibe zu reinigen. Dachte als ich das erste mal den Threadtitel gelesen habe, man will mich verkohlen:)

Wenn es eine Scheibe für Dein B5 sein soll, die gibt es neu im Internet schon ab 110€ Klick

Also ist es nicht sooo teuer wie Du vielleicht denkst. Also probier es doch aus ob es klappt und wenn nicht kaufst Dir eine neue Scheibe.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Nesastor

Wenn es eine Scheibe für Dein B5 sein soll, die gibt es neu im Internet schon ab 110€ Klick

Also ist es nicht sooo teuer wie Du vielleicht denkst.

Gruß

Tja wenn man genau sich auskennen würde und lesen kann wie man auch auf dem Bild sehen kann das ringsrum Schwarze Einfassungen sind die eine verklebung voraus setzt. Siehe auch:

Wir empfehlen folgende Zusatzartikel für den Einbau:

26-00001 Klebeset

Und das kannste vergessen da die bestehende Scheibe zuerst rausgesägt werden muß und wie willst du das selber machen ?? so das die später Scheibe auch wieder dicht sein soll ?? Das sind keine Scheiben die wie früher aus den 80ziger Jahren noch mit Gummidichtungen eingezogen worden sind, die habe ich selber schon zig male aus + eingebaut mit einer Wäscheschnur und Seifenlauge, doch das ist lange vorbei - die heutigen Scheiben sind alle verklebt !!

Also eine neue Frontscheibe kostet jeh nach Model +- um die 600 - 800€ fertig verbaut, da man sowas sowieso nicht selber machen kann weil die meisten Scheiben verklebt sind, da ich schon mehrere habe ersetzen lassen müßen nach Steinschlägen so wie mein letzter an meinem jetzigen Golf 6 wo mir ein Tennisball großer Stein ein Loch von über 10cm Riß hinterlies. Hatte Glück das die Scheibe nicht durchschlagen wurde. Nur ich kapiere das nicht das man an der falschen Stelle spart bei der Versicherung, das sieht man nun jetzt wieder, ich fahre nur Vollkasko mit SB + Teilkasko ohne SB, der Unterschied von mit + ohne SB ist marginal meistens sinds grad mal 50€ im jahr und dafür kriegste jedes Jahr ne neue Scheibe wenn was passiert geschweige was sonst noch anfällt am Fahrzeug.

An deiner Stelle würde ich mir das gewaltig durch den Kopf gehen lassen denn die neuen Verträge sind ja erst in ein paar Tagen fällig + da kann man bei bestehnden Verträge immer Änderungen machen lassen meistens positiver.

Zitat:

Original geschrieben von Speedy0841

Also eine neue Frontscheibe kostet jeh nach Model +- um die 600 - 800€ fertig verbaut, da man sowas sowieso nicht selber machen kann weil die meisten Scheiben verklebt sind,

Verklebte Scheiben kann man nicht selbst tauschen? Shit, hätte ich das mal vorher gewusst... so ca. 10 habe ich auch schon neu eingeklebt und sie sind alle dicht! Von der Schweirigkeit her würde ich das selbst meiner 5-jährigen Tochter zutrauen! :cool:

im Übrigen bin ich erstaunt, dass hier noch keiner von Stahlwolle vs. Scheibe gehört hat :confused: Dieser Tipp bekommt schon 2x Rente, so lange wird das schon praktiziert...

Zitat:

Original geschrieben von Bunny Hunter

 

im Übrigen bin ich erstaunt, dass hier noch keiner von Stahlwolle vs. Scheibe gehört hat :confused: Dieser Tipp bekommt schon 2x Rente, so lange wird das schon praktiziert...

Du hast es also auch schon gemacht ? Ich lese schon die ganze Zeit mit und finde es auch sehr interessant. Zumal gerne mal die Frage aufkommt : wie bekomme ich Kalkflecken bzw. meine Versiegelung von der Scheibe..."

Das müsste doch dann mit feiner Stahlwolle ganz gut gehen, oder ?

Zu den Scheiben: ich dachte es sei schwieriger, auch in Bezug auf Spannungsrisse oder so ....

Ich selbst habe es noch nie gemacht, ich habe auch nicht das entsprechende Werkzeug. Also würde ich es machen lassen müssen. Obwohl ich meine gesehen zu haben, dass man die Scheibe von innen mit den Füßen herausdrückt ... und dann hört es schon auf bei mir ;-)

Gruss

E

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

Du hast es also auch schon gemacht ?

Ich habe damals bei meinem alten Kadett die Verunreinigungen mit der Stahlwolle runter geholt. Ging ganz gut und neue Kratzer habe ich bewusst keine gesehen. Heute greife ich zu diesem Zwecke aber auf die Knete zurück...

 

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

Zu den Scheiben: ich dachte es sei schwieriger, auch in Bezug auf Spannungsrisse oder so ....

Ich selbst habe es noch nie gemacht, ich habe auch nicht das entsprechende Werkzeug. Also würde ich es machen lassen müssen. Obwohl ich meine gesehen zu haben, dass man die Scheibe von innen mit den Füßen herausdrückt ... und dann hört es schon auf bei mir ;-)

Die alten Scheiben mit Gummidichtung drückt man von innen heraus und bei diesen Scheiben muss man auch höllisch wegen der Spannung aufpassen. an einer Ecke beim Einbau die Dichtung nicht wieder 100% an den Platz gedrückt und beim nächsten Schlagloch macht es *knack*. Kann übrigens auch passieren, wenn man eine gebrauchte Scheibe nimmt... diese sollte erst kurz vor der Montage aus dem Spenderfahrzeug entnommen werden. Einige Wochen/ Monate ausgebaut lagern und dann verbauen mögen die Scheiben nicht wirklich und gehen dann meist beim Einbau/ bei den ersten Fahrten kaputt.

Heutzutage sind die Scheiben ein tragendes Teil der Karosse und somit verklebt. Der Ausbau ist langwieriger, aber auch als Laie machbar. Kleber wird beim Profi mit einem speziellen Schneidedraht durchgeschnitten, Cutter oder Brotmesser tut es auch, dauert halt etwas länger. Dann Klebereste abschaben, Primer auftragen (wird beim Kleber mitgeliefert), Rand der Scheibe primern, Kleberaupe auf die Falz der Karosse auftragen. Dabei drauf achten, dass man möglichst wenig absetzt und die "Wurst" durchgängig und gleich dick ist... kleinere Fehlstellen noch nachbessern. Dann die Scheibe (am besten zu zweit) auflegen, dabei drauf achten, dass man sie gleich schon in Endposition auflegt und nicht noch justieren muss, wenn sie im Klebebett liegt. Am Dach noch mit 2 Klebestreifen gegen verrutschen fixieren, trocknen lassen und fertig.

Dass man dabei sauber arbeiten muss, sollte klar sein. Am besten immer in einer Halle/ Garage arbeiten, Temperatur wie bei allen Klebearbeiten etc. sollte um die 20 Grad betragen. Auto sollte nicht verschränkt stehen, also eine ebene Fläche suchen und nicht gleichzeitig die Reifen wechseln, weil sich dadurch halt die Karosserie verwindet ;)

Zitat:

Original geschrieben von Bunny Hunter

im Übrigen bin ich erstaunt, dass hier noch keiner von Stahlwolle vs. Scheibe gehört hat.

Nee, tatsächlich nie gehört.

Zitat:

Original geschrieben von Bunny Hunter

Zitat:

Original geschrieben von Elchtest2010

Du hast es also auch schon gemacht ?

Ich habe damals bei meinem alten Kadett die Verunreinigungen mit der Stahlwolle runter geholt. Ging ganz gut und neue Kratzer habe ich bewusst keine gesehen. Heute greife ich zu diesem Zwecke aber auf die Knete zurück...

Weil es mit Knete genauso gut geht? Weil Knete besser ist, weil ...? Weil Stahlwolle leider ...? ...... Also WARUM? ;)

Gruss DiSchu

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflege anderer Bereiche
  6. Windschutzscheibe mit Stahlwolle polieren?