ForumPflege anderer Bereiche
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflege anderer Bereiche
  6. Beheizte Frontscheibe polieren mit Hand oder Maschine ?

Beheizte Frontscheibe polieren mit Hand oder Maschine ?

Themenstarteram 2. August 2013 um 10:57

Hallo!

Ich habe nichts passendes zu meinem "Problem" gefunden bzw nichts in Verbindung mit einer beheizten Frontscheibe.

Da meine Frontscheibe mittlerweile doch etwas gelitten hat unter Scheibenwischern,Steinschlag usw ,möchte ich diese jetzt auf Vordermann bringen da demnächst auch wieder Ombrello aufgetragen werden soll.

Habe mir dafür jetzt die Zaino Z12 Glas-Politur ausgesucht ,und wollte einfach mal wissen ob es wegen der doch sehr dünnen Heizdrähte in der Scheibe Probleme geben kann wenn ich da mit meiner Exzentermaschine drüber gehe.

Oder ist es besser per Hand zu polieren um die Drähte nicht zu beschädigen?

Mir ist klar das ich keine Wunder erwarten kann was die Steinschläge angeht ,aber diese Wischerspuren sind schon sehr störend mittlerweile ,und ich denke das ich mit der Maschine ein besseres Ergebnis erwarten könnte ,was die Steinschläge angeht.

Für ne kleine Rückinfo wäre ich sehr dankbar!:)

mfg

Ähnliche Themen
29 Antworten

Hallo,

Bei mir kommt in diesem Fall einfach eine neue Scheibe rein dafür habe ich nämlich ene Teilkasko Versicherung ohne Selbstbeteiligung.

Seelze 01

Was dem TE jetzt nicht soooo viel nützt, aber egal.

@TE: Wo genau verlaufen denn die Heizdrähte? Liegen die außen auf der Scheibe auf? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Davon unabhängig ist die Zaino Z12 keine wirkliche Glaspolitur im Sinne einer Lackpolitur mit der man Kratzer entfernen kann.

Die Z12 dient einzig zum gründlichen Reinigen der Scheibe. Was aber auch immer ratsam ist, denn viele Ablagerungen lassen sich mit Glasreiniger alleine nicht entfernen. Der Durchblick steigt auch so.

Glas ist sehr hart und für eine wirkliche Politur braucht man viel stärkere Geschütze sowohl was das Mittel als auch das Pad angeht.

Hier sowas z.B.

Und selbst damit braucht es viel mehr Ausdauer als beim Lack.

Normalerweise befinden sich die Heizdrähte bei Verbundglasscheiben zwischen den beiden Scheiben.

Dementsprechend wirst du da mit der Politur nicht drankommen, egal ob mit der Hand oder der Maschine.

Was die Steinschläge angeht...da würde ich mir garnichts erhoffen...die werden durch die Politur nicht besser. Glas ist viel zu hart, als das man dort mit vertretbaren Aufwand mit Poliermaschine oder per Hand soviel Material abtragen könnte das die Steinschläge besser werden. Selbst oberflächliche Kratzer bekommt man damit kaum bist garnicht aus der Scheibe poliert. ;)

MFG Alex

Als Grundlage für eine Versiegelung ala Ombrella ist die Z12 ideal weil sie das Glas sehr gründlich reinigt und damit eine Versiegelung optimal haften kann.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Was dem TE jetzt nicht soooo viel nützt, aber egal.

@TE: Wo genau verlaufen denn die Heizdrähte? Liegen die außen auf der Scheibe auf? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Hallo,

Ich kann mir schon vorstellen das das dem TE etwas nützt.

Ehe er sich die Mühe macht und an der Frontscheibe irgendwelche Experiemente macht

einfach eine neue Scheibe einbauen lassen.

Für mich wäre das die richtige Alternative aber egal so hat eben jeder seine Ansichten.

Seelze 01

Themenstarteram 2. August 2013 um 12:30

@Seelze 01

Danke erstmal für den Tipp ,aber ne neue Scheibe ist jetzt nicht wirklich notwendig.

Zumindest bevor ich mir einen Scheibenwechsel "gönnen" würde ,möchte ich das erstmal so versuchen.

@AMenge

Die Heizdrähte sind nicht wirklich spürbar auf der Aussenseite ,ich weiss aber nicht viel "Spielraum" ich habe und u.U. irgendwas zerlege nur weil ich vllt zuviel Druck ausübe.

Im Grunde geht es mir ja haupsächlich um die Scheibenwischerstreifen ,da diese das Blickfeld bei ungünstiger Sonnenposition schon stören.

@SunshineLive

Die Minderung der Steinschläge wäre eher ein toller Nebeneffekt.;)

@GrandPas

Hast Du gute Erfahrungen mit der Glaspolitur von 3M ,und ist das dazugehörige Fleece Pad unbedingt notwendig ?

Wenn ja ,bedarf es nach den polieren mit der 3M Politur noch einer weiteren Nachbehandlung z.B .mit der Z12 ?

Ich hatte mir das mit dem Pad eigentlich so vorgestellt ,dass ich dafür ein hartes von RotWeiss nehme.

mfg

 

Die meisten praktischen Erfarungen habe ich mit der Z12.

Dafür nimmst die härtesten Schaumstoff-Pads her die du hast. Aber wie gesagt, Kratzer gehen keine weg, sondern die Scheibe wird nur wirklich rein. Das klappt aber sehr gut und ich versuche es 1x im Jahr bei jeder Scheibe zu machen um eine richtige Grundreinigung zu erreichen.

Ich habe ein andere Glaspolitur und diese Schleifpads . Die 3M soll aber besser sein.

Die Schleifpads sind unbedingt erforderlich, da mit Schaumstoff nicht genug Druck aufgebaut werden kann.

Wie schon mehrfach geschildert ist Glas sehr hart. Steinschläge und richtige Kratzer gehen mit diesen Mitteln nicht weg. Es gibt zwar schon auch Mittel dafür, aber dann wird soviel Glas abgetragen das die Gefahr besteht das du dir die Optik verschleifst. Also für den Privatgebrauch ist das alles nix.

Wegen den Heizdrähten würde ich mir keine Sorgen machen, soweit kommst du mit den Polituren sicher nicht.

Aus eigener Erfahrung darfst du die Erwartungshaltung aber nicht zu hoch hängen. Es gehen die ganz leichten Scheibenwischerkratzer schon weg bzw. sie werden besser. Aber Kratzer oder Steinschläge nicht. Im Gegenteil die Steinschläge fallen Anfangs mehr auf weil Politurreste in den Vertiefungen verbleiben. Diese werden aber mit der Zeit rausgewaschen.

Aber ich habe bisher auch noch nicht die Lust gefunden mich wirklich 2-3h alleine damit zu beschäftigen und deswegen habe ich noch nicht das Maximale aus meiner Glaspolitur geholt.

Ich verwende aber eine Rotationsmaschine dafür, da ich nicht glaube das eine Excenter ausreicht.

Nach der Glaspolitur ist keine Z12 mehr notwendig, aber eine sehr gründliche Reinigung mit viel Wasser/Glasreiniger.

Themenstarteram 2. August 2013 um 13:41

Das hört sich ja schon ganz gut an .

Naja ,Wunder erwarte ich keine aber eine Besserung sollte schon dabei rauskommen.

Sind ja jetzt nicht extrem tiefe Furchen in dem Glas aber es stört halt das Blickfeld in manchen Situationen.

Werde mir dann erstmal so ein Pad besorgen.

An Erfahrungen mit der 3M Glas Politur wäre ich dennoch interessiert.

Also falls jemand diese schon benutzt hat ,immer her mit den Infos (gilt natürlich auch für Alternativen).

Weil ,wenn ich das jetzt mache ,dann auch richtig ,und mit vernünftigem Material! :)

mfg

 

Zitat:

Original geschrieben von GrandPas

Die meisten praktischen Erfarungen habe ich mit der Z12.

Dafür nimmst die härtesten Schaumstoff-Pads her die du hast.

Und welches wäre (für Exzenter mit 125er Stützteller) optimal? Es geht um "porentiefe" Scheibenreinigung, als Vorbereitung zur Versiegelung.

Danke und Gruß

Bernd

Also meine härtesten Schaumstoffpads sind diese hier.

Und die funktioneren für die Glasreinigungspolitur gut. In deinem Fall mit 125er Teller nimmst dann die 139mm Pads.

Auf einer Excenter sind die Pads wirkungsvoller je kleiner sie sind, weil sich die Kraft auf einer kleinere Fläche konzentriert. Insofern würde ich den kleinsten Teller nehmen den du hast und dafür die passenden Pads nehmen.

Bei einer Roationsmaschine ist es aufgrund der Roationsgeschwindigkeit genau andersrum. Die Pads werden stärker je größer sie sind.

Zitat:

Original geschrieben von GrandPas

Auf einer Excenter sind die Pads wirkungsvoller je kleiner sie sind, weil sich die Kraft auf einer kleinere Fläche konzentriert. Insofern würde ich den kleinsten Teller nehmen den du hast und dafür die passenden Pads nehmen.

Ich hab zur Maschine noch einen 77mm-Stützteller ausgewählt. Das härteste passnede Pad, dass ich bei Lupus ordern kann, wäre das Orangene (mittelgrob).

Das dürfte doch dann passen? Oder hast Du eine bessere Empfehlung?

Gruß und Danke!

Bernd

Ich kenne die Rotweiss Pads nicht.

Ob jetzt im Ergebnis ein 77er Rotweiss Pad orange das vielleicht etwas weicher ist als ein gelbes 101er Lake Country mehr oder weniger Kraft auf einer Excenter hat weiß ich deshalb auch nicht.

Aber soooo entscheidend ist es auch wieder nicht, da die Unterschiede höchstwahrscheinlich nicht riesig seien werden.

Aber wenn du vor der Wahl von 165mm in weich und 100mm in hart ist der Unterschied schon sehr deutlich spürbar.

Wenn du mich so frägst ich würde das gelbe 101er Lake Country nehmen. Aber nur weil ich das Pad schon kenne und mit Lake Country sehr zufrieden bin. Aber falsch machst mit dem 77er rotweiss wahrscheinlich auch nix.

Allgemein komme ich mit härteren Pads besser klar auch auf Lack. Aber das hängt von vielen Faktoren wie Polierechnik, Maschine, Lackhärte, Politur etc. ab.

Das muss jeder für sich selber ausprobieren was einem am besten liegt.

Meistens nehme ich für den Lack Lake Country in orange her (egal für was eine Politur) und für Glas die Gelben.

 

Themenstarteram 2. August 2013 um 15:28

Zitat:

Original geschrieben von bergarbiker

 

Und welches wäre (für Exzenter mit 125er Stützteller) optimal? Es geht um "porentiefe" Scheibenreinigung, als Vorbereitung zur Versiegelung.

Danke und Gruß

Bernd

Wo ich das gerade gelesen habe ,gibt es bei der Versiegelung anschliessend keine Probleme mit den verbliebenen Politurresten in den Steinschlaglöchern?

Ist diesen resten mit z.B. Druckluft beizukommen?

Blöd gedacht ,nicht das die mitversiegelt werden und so die Stellen auf Dauer "nerven".:confused:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflege anderer Bereiche
  6. Beheizte Frontscheibe polieren mit Hand oder Maschine ?