Forum4er, 5er, 6er
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Wiederverkaufswert 407 HDI

Wiederverkaufswert 407 HDI

Themenstarteram 22. September 2008 um 22:55

Hallo zusammen,

ich hätte mal eine Frage zum Wiederverkaufswert eines 407ers:

Ich könnte einen HDI 205 (vor-FL) mit Tageszulassung (10km) vom Peugeot Händler für gut 35% unter Listenneupreis bekommen. Was könnte ich bei Privatverkauf in 1 oder 2 Jahren mit 25tkm (bzw. 50tkm) noch dafür verlangen? Oder könnte es passieren, daß ich den dann gar nicht mehr losbekomme?

Grüße

Donnerschlag

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von ROYAL_TIGER

Zitat:

Original geschrieben von juemoto

Zum Trost für alle:

Bei meinem Ford Galaxy Ghia 2,8 l ist auch der Motor geplatzt. Und der kam aus dem Hause VW bzw. Audi! War vor dem 407 SW.

Einem Freund ist der 2,0 D im Audi A6 bei 45.000 km auseinenader gegangen! Totalschaden!

Probleme gibt es überall!

Wer meint, dass es Hersteller gibt, welche Fahrzeuge ohne Fehler bauen, kann sich ja selber weiterhin belügen. Das ist mir schon klar und ich kenne sogar einen A6-Fahrer, welcher mit seinem Fahrzeug nur Probleme hatte. Das selbe trifft auch auf einen Kollegen mit einem 5-er BMW zu.

Zitat:

Original geschrieben von ROYAL_TIGER

Zitat:

Hier im Forum überziehen meiner Meinung nach zwei Robin Hoods der Verbraucher gerade mächtig! Hoffentlich wird der Audi bald gliefert!

Glaub mir, hier wird nichts schlechter geredet als es ist. Interessant ist aber, dass sich Personen "angegriffen" fühlen, wenn man negativ über einen Peugeot spricht und schon bekannt gegeben hat, dass der Nachfolger von einer anderen Marke ist. Traurig!

Fühle mich wirklich nicht angegriffen! Im Gegenteil, du geniesst mein volles Mitleid!

Zitat:

Original geschrieben von ROYAL_TIGER

Zitat:

Sorry, aber es wird wirklich langweilig!

Das glaube ich eher nicht, schliesslich kommen ja immer wieder neue Fehler ans Licht. Falls es Dich interssiert, heute wurden bei meinem 407 Coupé (mit aktuell 35'000 Km) beide hinteren Stabilisatoren getauscht. Das kleine Seitenfenster ersetzt, die Bremsen "überarbeitet" und die Frontschürze an den Ecken wieder richtig befestigt. Aber das ist vermutlich normal und bei diversen anderen Herstellern auch so.

Anmerkung:

Seit meiner Aus- und Weiterbildung arbeite ich für Automobilzulieferer für Marken wie BMW, VW, Mercedes, Bentley, Jaguar oder Maybach. Seit nun gut vier Jahren auch als Bereichsleiter und unsere Firma stellt Sicherheitsteile, in erster Linie für Lenksysteme, her. Da weiss ich was es heisst, sich im Null-Fehler-Bereich zu bewegen.

Gruss ROYAL_TIGER

Dann bin ich ja froh, dass bei den o. g. Herstellern keine Mängel auftreten!

63 weitere Antworten
Ähnliche Themen
63 Antworten
Themenstarteram 24. September 2008 um 1:19

Also, ich hab's mal in unseren Dienstwagenkonfi reingegeben, 31% vom Kaufpreis (also 20% vom Neupreis) hielt der nach 2 Jahren und 50tkm für angemessen. Klingt etwas mager.

Ich schätze mal ein 407 Coupe mit Tageszulassung und 3 Liter Benziner dürfte wohl ähnlich 'begehrt' sein.

verkaufe ihn bevor due ca. 40.000 KM erreichst,

meiner hat sage und schreibe ganze 38799 Kilometer geschafft.

Peugeot 407 SW HDI 2.0 Liter 136 PS / 1997 Hubraum / Baujahr 2005.

Dann ist mir der Pleuelring gerissen und hat ein Loch in den Motorblock geschlagen mit der folge Motorschaden 9.500 Euro.

Peugeot Deutschland bietet auf "Kulanz" gerade mal ca. 30 % der Reperaturkosten (das auch nur telefonisch).

verkaufe ihn bevor due ca. 40.000 KM erreichst,

meiner hat sage und schreibe ganze 38799 Kilometer geschafft.

Peugeot 407 SW HDI 2.0 Liter 136 PS / 1997 Hubraum / Baujahr 2005.

Dann ist mir der Pleuelring gerissen und hat ein Loch in den Motorblock geschlagen mit der folge Motorschaden 9.500 Euro.

Peugeot Deutschland bietet auf "Kulanz" gerade mal ca. 30 % der Reperaturkosten (das auch nur telefonisch).

Peugeot Deutschland agiert nach dem Motto 'Ist der Ruf erst ruiniert, dann ...'.

Der Grund dürfte darin liegen, daß die Kunden von Peugeot nicht nur ohnehin individualistisch veranlagt sind, sondern aufgrund der in der anspruchsvollen Mittelklasse sehr geringen Verkaufszahlen tatsächlich Einzelkämpfer sind.

Wenn es bei VW, Opel oder BMW Probleme mit einer Baureihe gibt, dann heult nicht nur die (schon wegen ihrer absoluten Zahl viel besser vernetzte und damit machtvollere) Privatkundschaft auf, sondern insbesondere die Firmenkunden.

Und die können wirklich Druck machen und tun das auch sehr effektiv.

Aber die paar Peugeot 407-Kunden sind eben gar keine 'Lobby', mit denen kann man umgehen wie man will. Oder kennt jemand 'ne Firma, die ihren Vertrieb und ihr mittleres Management mit 407ern ausstattet?

Selbst in Frankreich stehen vor den Tagungshotels mehr Passats oder 3er BMWs ...

Themenstarteram 25. September 2008 um 10:50

Ich dachte ja eigentlich, daß gerade die Peugeot Diesel als haltbar und zuverlässig gelten, ist das etwa doch nicht der Fall? Das Peugeot nicht allzuviel von Kulanz hält, hat der Händler schon angedeutet, aber mit 2 Jahren Werksgarantie plus 1 oder 2 Jahre Verlängerung soLlte man doch einigermaßen sorgenfrei fahren können, oder?

Das waren sie auch mal. Speziell der 2.0 HDi im 407 (dort der Volumenmotor) hat sich aber als Katastrophenmotor gleich in mehrfacher Hinsicht erwiesen. Möchte meine Leidensgeschichte jetzt aber nicht mehr ausführen, da ich den Schrotthaufen losbin...

Es ist Baujahr 2005 / Februar, daher Werksgarantie + die Vertragsverlängerung sind im Februar 2008 abgelaufen, so lange hat der Motor gehalten im August kam es zum Motorschaden, also ohne Rechtschutzversicherung Finger weg von diesem Auto !!

 

Zitat:

Original geschrieben von Donnerschlag

Ich dachte ja eigentlich, daß gerade die Peugeot Diesel als haltbar und zuverlässig gelten, ist das etwa doch nicht der Fall? Das Peugeot nicht allzuviel von Kulanz hält, hat der Händler schon angedeutet, aber mit 2 Jahren Werksgarantie plus 1 oder 2 Jahre Verlängerung soLlte man doch einigermaßen sorgenfrei fahren können, oder?

Themenstarteram 25. September 2008 um 15:40

Gibt's bei dem V6 Biturbo ähnliche Erfahrungen? BTW: Wieso ist der im Jaguar schneller und sparsamer, im Citroen noch langsamer und durstiger?

Wäre vielleicht ein 3 Liter Benziner mit Gasumrüstung empfehlenswerter?

Der große Diesel (2.7) wie auch der 2.2 mit Biturbo scheinen wesentlich zuverlässiger zu sein, sind aber auch erst später auf den Markt gekommen.

Allerdings hatte ich auch riesigen Ärger mit sich wiederholenden Mängeln an Vorderachskomponenten, der Innenausstattung, der Elektrik & Elektronik, der Kupplung (fast ein 407-Standardproblem: alle 25.000 km hin ...).

Persönlich hatte ich, obwohl mit Unterbrechungen Peugeot-Fahrer seit 1985, nie ein unzuverlässigeres Fahrzeug. Mit dem (optisch gelungenen) 407 scheint Peugeot sich ins Aus gekickt zu haben. Wenn man mal einen sieht, dann fast nur einen aus dem ersten Baujahr, erkennbar am schwarzen Grill ohne Chromleisten.

Themenstarteram 25. September 2008 um 17:45

Das Problem mit der Kupplung hätte der V6 ja schonmal nicht.

Wie ist das mit den Elektrik/Elektronik Problemen und der Vorderachsgeschichte, wirklich sehr nervig bzw. teuer, oder kann man da drüber hinwegsehen? Ab wann muss man mit diesen Defekten rechnen?

Die Mängel waren von Anfang an da und haben sich über die 56.000 km, die ich das Auto ertragen mußte, hingezogen.

An der Vorderachse wurden mehrfach Traggelenke und andere Komponenten ausgetauscht, jeweils auf Gewlstg. Aber viel Rennerei. Immer wieder war irgendwas "lose" und polterte. Mein Auto war da kein Einzelfall.

Und er ist trotz aller Reparaturversuche nie geradeaus gefahren, was letztlich zum gewonnenen Rückabwicklungsprozeß führte.

Bei der Elektrik waren es vor allem ständige Radio-/Navi-Ausfälle sowie nicht funktionierende Fensterheber. Hinzu kommt das ewig "zitternde" Xenon-Licht, was einem als "normal" verkauft wird. Ist es aber nicht. Mein ...... hat jetzt auch schon 41.000 km drauf, und da zittert nichts. und auch sonst kein einziger Mangel.

Erinnere mich nicht an den 407, bitte ...

Themenstarteram 25. September 2008 um 22:32

Noch ein letzte Frage zum wunden Punkt;): Wenn die Achsprobleme von Beginn an bestehen, müsste ich die ja bei einer Probefahrt feststellen können, treten sie nicht auf, habe ich ein sauberes Exemplar erwischt, oder?

Ob das Auto geradeaus fährt, kannst Du natürlich feststellen. Ob es poltert auch. Wie lange die Traggelenke und sonstige Teile aber noch halten oder ob sie schon mal (mit dauerhaftem Erfolg?) ausgetauscht wurden, nicht.

Zitat:

Original geschrieben von 120y

Ob das Auto geradeaus fährt, kannst Du natürlich feststellen. Ob es poltert auch. Wie lange die Traggelenke und sonstige Teile aber noch halten oder ob sie schon mal (mit dauerhaftem Erfolg?) ausgetauscht wurden, nicht.

ich habe früher relativ viele Peugeot gehabt, ein gutes an den dingern war dass es im After market Ersatzteilhandel auch gute Teile dafür gibt. Auch und gerade Aufhängungsteile habe ich früher immer von namhaften Herstellern geholt nur nicht von Peugeot (Radager von FAG, Bremsen von Brembo oder ATE etc. etc.) und damit gab es jedes Problem nur einmal ;-), wobei man dabei oft erschrickt wenn man die Peugeot Teilepreise mit den Preisen der Zulieferer vergleicht, Querlenker Lager und buchsen bekommst du in erstklassiger qualität locker unter 100€.....

lg

Peter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 4er, 5er, 6er
  6. Wiederverkaufswert 407 HDI