ForumW213
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Wie viele Km hat Euer W213? Welche Note gebt Ihr? DIE schönste/ärgerlichste Eigenschaft? Erlebnisse

Wie viele Km hat Euer W213? Welche Note gebt Ihr? DIE schönste/ärgerlichste Eigenschaft? Erlebnisse

Mercedes E-Klasse W213

Hallo ins Forum!

Seit einem halben Jahr wird der W213 ausgeliefert und ich finde es interessant zu erfahren, wer seit wann schon wieviel Kilometer mit seinem Dicken zurückgelegt hat.

Aufschlussreich fände ich auch, ein Stimmungsbild zu erfassen. Die meisten äußern sich in den W213-Threads positiv. Aber reicht es im Schulnotensystem (1-6) auch für eine glatte 1 oder schafft es der W213 „nur“ auf eine 2? Bei einem User habe ich gar die Vermutung, dass er eine 6 austeilt.

Und schließlich: Wie sieht das ärgste „kleine Ärgernis“ aus? Welches Details gefällt Euch am allerbesten? Ist vielleicht sogar Grund für die Benotung?

Meine (natürlich rein subjektiven) Antworten lauten:

Ich habe meinen Dicken seit vier Tagen und nunmehr 1.000 Kilometer drauf.

Nach der Werksabholung eine kleine Überlandpartie auf der Schwäbischen Alb. Am nächsten Tag die Heimfahrt nach Hamburg. Und an Tag drei eine Tour nach Mecklenburg-Vorpommern.

Schulnote: 2 – weil das Comand nicht mehr die kommenden Rasthöfe und Parkplätze anzeigt. Das empfinde ich als ein ziemliches Ärgernis (abgesehen vom schlechten UKW-Radioempfang)

Am meisten gefallen mir bei meinem Interieur die Zierelemente aus Holz Esche hellbraun offenporig. Und ich habe endlich wieder einen Stern auf der Haube! ;)

Bin gespannt, wie es bei Euch aussieht...

Beste Antwort im Thema
am 1. Oktober 2016 um 16:13

Es ist schwer, den Wagen in Schulnoten zu beurteilen. Es wird ihm auch nicht gerecht. Unser 350d ist jetzt etwa 8000km gelaufen. Entsprechend viel Langstrecke war dabei, aber auch einige Großstadtpassagen. Meine Frau fährt ihn stadtnah an meinen Homeoffice-Tagen und oft, wenn ich tagsüber fliege. Ich fahre zumeist Langstrecken.

Was fällt sofort auf, wenn man vom Vorgänger kommt, einem S300 Hybrid MOPF? Der Neue ist leiser, schon bei Abrollgeräuschen und Windgeräuschen - wie eine andere Wagenklasse, obwohl kein Akustikpaket bestellt wurde. Der Innenraum ist ebenfalls, tja, ein Klassenunterschied (wir haben innen Exclusive-Ausstattung) - ist das eine Pracht! Metall, Glas, Holz, Leder. Kunststoffe gibt es, sie fallen kaum auf. Der Widescreen ist schööööön! Die Sitze sind eine Verbesserung, besonders meine Frau findet die Unterstützung am Rücken im neuen Fahrzeug viel angenehmer. Ich genieße die Sitzflächenverlängerung. Dazu sollte man sagen, wir sind beide groß, schlank und ohne Rückenprobleme, sitzen beide sehr aufrecht.

Der Motor ist .....stark. Er hat ein ausgeprägtes Turboloch. Das merkt man beim Anfahren trotzdem nicht, weil der Wandler sehr direkt stellt, die 9-Gang-Automatik sehr kurze untere Gänge hat und der Motor mit solidem Grundhubraum von 3l antritt. Er fährt also auf Wunsch rasant an, dann kommt der Turbobums und die Räder drehen bei ca. 25 km/h auch bei optimaler Fahrbahnbeschaffenheit durch. Wahnsinn! Jetzt fahren wir beide nur im Ausnahmefall so an, unser Fahrstil ist eher entspannt aber nicht lahm. Eher erlebe ich, wie beeindruckend das Fahrzeug auf der Autobahn in jedem Geschwindigkeitsbereich auch bei kleiner Gaspedalbewegung zulegt. Bei 250 km/h dreht er nicht einmal 3000 U/Min. Man könnte den 350d also mit 250 km/h einfahren. Bei 130 km/h ist der Motor unhörbar, dümpelt bei 1500 U/min vor sich hin. Programme wie Sport oder Sport+ braucht der 350 nicht. Auch braucht er 9-Gänge nicht. Aber das Getriebe ist sehr angenehm, schaltet unmerklich. Und es stört keinesfalls, sie zu haben.

Die autonomen Fahrfunktionen waren uns bekannt, da das Vorgängerfahrzeug auch alle Features hatte. So merkt man nur die vielen Verbesserungen, lässt sich aber nicht mehr überraschen, wenn der Wagen einmal zur Unzeit lenkt oder bremst - man kann das jederzeit overrulen. Zumal kennt man die Situationen indessen, meist Baustellen mit unklarer Spurführung oder doppelten Linien. An dem Thema Baustelle sieht man, wir fahren beide quasi immer mit allen Funktionen eingeschaltet, haben aber praktisch immer die Hände am Lenkrad. Wo soll man sie auch sonst hintun? Die Füße dagegen haben oft Pause.

Was für einen Fülle von Informationen man jetzt bekommt! Z.B. aktuelle Leistung und Drehmoment, G-Werte, Öltemperatur als Echtwert statt früher diese User-optimierten Kühlwassertemperaturen. Die Telefonie ist in Ordnung, die Navigation ist in Ordnung. Da geht aber viel mehr. Denn die Software passt von der Logik der Menüs, den Funktionalitäten und der Personalisierung noch nicht optimal. Da hoffe ich auf Updates. Hilfreich wäre ein Userforum von Mercedes mit den Entwicklern, wo registrierte Vielfahrer Feedback geben und erhalten. Die Hardware und die jetzt schon möglichen Einstellungen sind ein Quantensprung. Noch nie war ein Auto so sehr Gadget.

Was würden wir beim Nachfolger anders bestellen? Es würde ein Kombi werden, auch wenn die Limousine schöner ist. Der Nutzwert ist für uns entscheidend. Nächstes Mal sollte das kleine Burmester-System an Bord sein, das Seriensystem ist nicht zu beanstanden, aber wir möchten einfach mehr "Bums", wenn es denn mal sein muss. Was hat sich bewährt? Alle anderen Extras, besonders das Schiebedach ist genial, die Öffnung ist so groß wie beim Panoramadach. Die Standheizung hat mit iphone-app an Bedienkomfort gewonnen. Außerdem beschert sie einem die REST-Taste für kleine Stopps. Die 360° Sicht zum Parken ist perfekt. Beim Motor kann uns jetzt ein 220d nur noch schwer überzeugen, ich hatte ihn neulich am Flughafen als Leihwagen. Ich weiß, ein toller Motor und objektiv schnell genug. Aber vom 350d kommend ist der Unterschied so riesig, dass es dann ein R6-Diesel werden wird.

1411 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1411 Antworten
am 1. Oktober 2016 um 16:13

Es ist schwer, den Wagen in Schulnoten zu beurteilen. Es wird ihm auch nicht gerecht. Unser 350d ist jetzt etwa 8000km gelaufen. Entsprechend viel Langstrecke war dabei, aber auch einige Großstadtpassagen. Meine Frau fährt ihn stadtnah an meinen Homeoffice-Tagen und oft, wenn ich tagsüber fliege. Ich fahre zumeist Langstrecken.

Was fällt sofort auf, wenn man vom Vorgänger kommt, einem S300 Hybrid MOPF? Der Neue ist leiser, schon bei Abrollgeräuschen und Windgeräuschen - wie eine andere Wagenklasse, obwohl kein Akustikpaket bestellt wurde. Der Innenraum ist ebenfalls, tja, ein Klassenunterschied (wir haben innen Exclusive-Ausstattung) - ist das eine Pracht! Metall, Glas, Holz, Leder. Kunststoffe gibt es, sie fallen kaum auf. Der Widescreen ist schööööön! Die Sitze sind eine Verbesserung, besonders meine Frau findet die Unterstützung am Rücken im neuen Fahrzeug viel angenehmer. Ich genieße die Sitzflächenverlängerung. Dazu sollte man sagen, wir sind beide groß, schlank und ohne Rückenprobleme, sitzen beide sehr aufrecht.

Der Motor ist .....stark. Er hat ein ausgeprägtes Turboloch. Das merkt man beim Anfahren trotzdem nicht, weil der Wandler sehr direkt stellt, die 9-Gang-Automatik sehr kurze untere Gänge hat und der Motor mit solidem Grundhubraum von 3l antritt. Er fährt also auf Wunsch rasant an, dann kommt der Turbobums und die Räder drehen bei ca. 25 km/h auch bei optimaler Fahrbahnbeschaffenheit durch. Wahnsinn! Jetzt fahren wir beide nur im Ausnahmefall so an, unser Fahrstil ist eher entspannt aber nicht lahm. Eher erlebe ich, wie beeindruckend das Fahrzeug auf der Autobahn in jedem Geschwindigkeitsbereich auch bei kleiner Gaspedalbewegung zulegt. Bei 250 km/h dreht er nicht einmal 3000 U/Min. Man könnte den 350d also mit 250 km/h einfahren. Bei 130 km/h ist der Motor unhörbar, dümpelt bei 1500 U/min vor sich hin. Programme wie Sport oder Sport+ braucht der 350 nicht. Auch braucht er 9-Gänge nicht. Aber das Getriebe ist sehr angenehm, schaltet unmerklich. Und es stört keinesfalls, sie zu haben.

Die autonomen Fahrfunktionen waren uns bekannt, da das Vorgängerfahrzeug auch alle Features hatte. So merkt man nur die vielen Verbesserungen, lässt sich aber nicht mehr überraschen, wenn der Wagen einmal zur Unzeit lenkt oder bremst - man kann das jederzeit overrulen. Zumal kennt man die Situationen indessen, meist Baustellen mit unklarer Spurführung oder doppelten Linien. An dem Thema Baustelle sieht man, wir fahren beide quasi immer mit allen Funktionen eingeschaltet, haben aber praktisch immer die Hände am Lenkrad. Wo soll man sie auch sonst hintun? Die Füße dagegen haben oft Pause.

Was für einen Fülle von Informationen man jetzt bekommt! Z.B. aktuelle Leistung und Drehmoment, G-Werte, Öltemperatur als Echtwert statt früher diese User-optimierten Kühlwassertemperaturen. Die Telefonie ist in Ordnung, die Navigation ist in Ordnung. Da geht aber viel mehr. Denn die Software passt von der Logik der Menüs, den Funktionalitäten und der Personalisierung noch nicht optimal. Da hoffe ich auf Updates. Hilfreich wäre ein Userforum von Mercedes mit den Entwicklern, wo registrierte Vielfahrer Feedback geben und erhalten. Die Hardware und die jetzt schon möglichen Einstellungen sind ein Quantensprung. Noch nie war ein Auto so sehr Gadget.

Was würden wir beim Nachfolger anders bestellen? Es würde ein Kombi werden, auch wenn die Limousine schöner ist. Der Nutzwert ist für uns entscheidend. Nächstes Mal sollte das kleine Burmester-System an Bord sein, das Seriensystem ist nicht zu beanstanden, aber wir möchten einfach mehr "Bums", wenn es denn mal sein muss. Was hat sich bewährt? Alle anderen Extras, besonders das Schiebedach ist genial, die Öffnung ist so groß wie beim Panoramadach. Die Standheizung hat mit iphone-app an Bedienkomfort gewonnen. Außerdem beschert sie einem die REST-Taste für kleine Stopps. Die 360° Sicht zum Parken ist perfekt. Beim Motor kann uns jetzt ein 220d nur noch schwer überzeugen, ich hatte ihn neulich am Flughafen als Leihwagen. Ich weiß, ein toller Motor und objektiv schnell genug. Aber vom 350d kommend ist der Unterschied so riesig, dass es dann ein R6-Diesel werden wird.

An Foto-Dirk

Wenn Du an der Ampel als erster stehst,musst man sich verrenken um die Ampel rechts zu sehen.Es stört die Spiegelhalterung in der Frontscheibe.Die obere Ampel ist entweder durch das Schiebedach(glücklich wer eins hat) oder durch verrenken in Richtung Lenkrad erst zu erkennen.Durch die Kamera usw.ist der Spiegelfuß sehr groß geraten.Ist die Ampel auf der linken Seite stört die A-Säule.Es kann sein das manche dies nicht bestätigen können,da sie eine Sitzposition sehr nah am Lenkrad haben.Ich sitze lieber entspannt.

Zitat:

@Bastler456 schrieb am 1. Oktober 2016 um 17:52:49 Uhr:

An Foto-Dirk

Wenn Du an der Ampel als erster stehst,musst man sich verrenken um die Ampel rechts zu sehen.Es stört die Spiegelhalterung in der Frontscheibe.Die obere Ampel ist entweder durch das Schiebedach(glücklich wer eins hat) oder durch verrenken in Richtung Lenkrad erst zu erkennen.Durch die Kamera usw.ist der Spiegelfuß sehr groß geraten.Ist die Ampel auf der linken Seite stört die A-Säule.Es kann sein das manche dies nicht bestätigen können,da sie eine Sitzposition sehr nah am Lenkrad haben.Ich sitze lieber entspannt.

Ja. Aber das ist doch sehr individuell. Mir sind die Außenspiegel im Weg. Sitze maximal tief, bin nur 172 und hänge immer am Mitteltunnel ;) Die Ampeln jedoch sehe ich in dieser Haltung....

Also ich habe meinen seit dem 19.08. und habe jetzt knapp 7.500 km hinter mir. Insgesamt würde ich den Wagen eine 2+ geben. Die Note 1 wird durch den sehr strengen und dadurch nervigen Spurhalteassistenten nicht erreicht. Hatte es schon zweimal im Baustellenbereich das er mich beim überfahren der rechten oder linken Linie wieder stark auf die Fahrbahn zieht. Wenn man da nicht mit rechnet, dann erschreckt man sich deutlich und wie eng die Basustellenspuren für E-Klassen sind brauche ich ja hier nicht zu erwähnen. Das eigentliche pulsierende Lenkrad stört nicht dagegen nicht. Nur das aktive Eingreifen finde ich extrem nervig. Das hat mein Vorgänger GLC nicht so aggressiv gemacht. Verbrauch hat bewegt sich bei 9,1 Liter auf der gesamten Strecke.

Dann will ich auch mal.

Erhalten habe ich meinen E220d im Mai diesen Jahres und mittlerweile gute 8000 km auf der Uhr.

Motor: 1-

Getriebe: 1

Verbrauch: 1

Windgeräusch: 1 (Akustikpaket, Exclusive Aussen)

Abrollgeräusch: 2- (225/55/r17)

Fahrdynamik: 1-

Optik: 1

Übersicht: 3-

Sitze: 2- (Avantgarde, Memory)

Raumökonomie: 4- (Türtaschen, Mittelkonsole)

Verarbeitung: 3+ (Türtaschen, "Armauflage am Fenster", Klavierplastik inkl scharfer Kanten)

Assistenten: 2+ (Spurhalte ist Mist, Rest ist Super)

kleines Burmester: 4-

Comand Navi: 4

Comand Linguatronic: 2- (wenn sie nur schneller wäre...)

Comand Menüführung: 5

Touchbedienung: 2- (funktioniert, bietet aber mMn keinen Mehrwehrt)

Widescreen: 2-

Mercedes Me: 2+

Gesamt gebe ich dem Auto eine 3+, was vornehmlich dem grottigen Comand geschuldet ist, und bin mir vollends bewusst, dass andere Fahrer die Bewertung deutlich anders vornehmen würden. In Folge heisst das aber für mich auch, dass ich mir vermutlich im Herbst 2017 nicht nochmal eine "3+" für 73t€ auf den Hof stellen werde.

Ich fürchte ich werde meine Note verschlechtern müssen. Fahrzeug ist zusammengebrochen - elektronisch gesprochen. Ließ sich nicht mehr starten. Wirre Anzeigen im Kombiinstrument. Beide Schlüssel probiert, abgesperrt, wieder aufgesperrt. Totenstille. Nochmal probiert - nix. Kein Startvorgang - nix. Schon Abschlepper auf dem Weg, da probier ich's nochmal und auf einmal geht er wieder, nach 45 min im Scheintod-Zustand. Jetzt steht er in der Werkstatt (zum 4ten mal seit Juni) und morgen wird der Fehlerspeicher ausgelesen.

Jetzt komme ich glaube ich nur noch auf eine Note 3. Und wenn das so weitergeht wird vielleicht doch noch die 6 draus?

Oder bin ich zu kritisch? 45min mal nicht zu funktionieren ist noch in der Toleranz? Vielleicht hätte ich heute kein AdBlue(R) nachfüllen sollen? Oder den Wagen nicht fahren....oder nicht so viel auf den Wagen schimpfen. Das hat der Wagen alles mitgelesen hier im Forum und jetzt wollte er mir mal zeigen wer der Herr ist. Ich lach ja nur noch drüber...ist ja nicht mein Auto, gehört der Firma.

Zitat:

@petaxl schrieb am 5. Oktober 2016 um 20:42:22 Uhr:

Ich fürchte ich werde meine Note verschlechtern müssen. Fahrzeug ist zusammengebrochen - elektronisch gesprochen. Ließ sich nicht mehr starten. Wirre Anzeigen im Kombiinstrument. Beide Schlüssel probiert, abgesperrt, wieder aufgesperrt. Totenstille. Nochmal probiert - nix. Kein Startvorgang - nix. Schon Abschlepper auf dem Weg, da probier ich's nochmal und auf einmal geht er wieder, nach 45 min im Scheintod-Zustand. Jetzt steht er in der Werkstatt (zum 4ten mal seit Juni) und morgen wird der Fehlerspeicher ausgelesen.

Jetzt komme ich glaube ich nur noch auf eine Note 3. Und wenn das so weitergeht wird vielleicht doch noch die 6 draus?

Oder bin ich zu kritisch? 45min mal nicht zu funktionieren ist noch in der Toleranz? Vielleicht hätte ich heute kein AdBlue(R) nachfüllen sollen? Oder den Wagen nicht fahren....oder nicht so viel auf den Wagen schimpfen. Das hat der Wagen alles mitgelesen hier im Forum und jetzt wollte er mir mal zeigen wer der Herr ist. Ich lach ja nur noch drüber...ist ja nicht mein Auto, gehört der Firma.

Oh nein. Das nervt, ich wäre stinksauer an Deiner Stelle.

Fotos / Video?

Kopf hoch!

Ich wart mal was in der Werkstatt rauskommt. Wenns von allgemeinem Interesse ist mach ich vielleicht nen neuen Thread dazu auf. Bilder gibt es dann auch dort.

Danke für die Anteilnahme.

Zitat:

@petaxl schrieb am 5. Oktober 2016 um 21:57:46 Uhr:

Ich wart mal was in der Werkstatt rauskommt. Wenns von allgemeinem Interesse ist mach ich vielleicht nen neuen Thread dazu auf. Bilder gibt es dann auch dort.

Danke für die Anteilnahme.

Kann man denn auf Mercedes me nicht auch "seine" Fehlercodes sehen?

Mein (fast) schönstes Erlebnis mit meiner E-Klasse?

Der Anruf gestern von Mercedes. bzw natürlich irgendeinem Callcenter.

Befragung zur Zufriedenheit mit der E-Klasse. Paar Tage vorher kam ein Schreiben direkt von Mercedes dazu.

Sollte laut Dame weniger als 10 Minuten dauer. Nach 38 Minuten sagt sie: "So, ich muss jetzt auflegen..."

Ich hate natürlich die Gelegheit genutzt ihr alles zu erzählen was ihr hier so angesammelt habt, natürlich auch nur das, was ich auch bemerkt habe.

An erster Stelle natürlich das Navi. Zwischendurch hat Sie immer wieder die "Aufnahme" gestartet um den original Wortlaut zu haben. Glaube nicht, dass sich einer ein 6 Minuten Text über die schlechten Funktionen des Navis anhören wird.

Habs mir aber mal von der Seel geredet.

Und Sie sagte auch immer wieder, dass "sie" also Daimler das wirklich interessiert.

Denke dann immer: "Wenn das so wäre hätten sie sowas erst gar nicht programmiert."

Gruss

Leffe

P.S. Hab meinen "Dicken" natürlich bei den meisten Sachen eine 1 oder 2 gegeben!

Img-4039

Zitat:

@Leffe69 schrieb am 6. Oktober 2016 um 11:14:05 Uhr:

Mein (fast) schönstes Erlebnis mit meiner E-Klasse?

Der Anruf gestern von Mercedes. bzw natürlich irgendeinem Callcenter.

Befragung zur Zufriedenheit mit der E-Klasse. Paar Tage vorher kam ein Schreiben direkt von Mercedes dazu.

Sollte laut Dame weniger als 10 Minuten dauer. Nach 38 Minuten sagt sie: "So, ich muss jetzt auflegen..."

Ich hate natürlich die Gelegheit genutzt ihr alles zu erzählen was ihr hier so angesammelt habt, natürlich auch nur das, was ich auch bemerkt habe.

An erster Stelle natürlich das Navi. Zwischendurch hat Sie immer wieder die "Aufnahme" gestartet um den original Wortlaut zu haben. Glaube nicht, dass sich einer ein 6 Minuten Text über die schlechten Funktionen des Navis anhören wird.

Habs mir aber mal von der Seel geredet.

Und Sie sagte auch immer wieder, dass "sie" also Daimler das wirklich interessiert.

Denke dann immer: "Wenn das so wäre hätten sie sowas erst gar nicht programmiert."

Gruss

Leffe

P.S. Hab meinen "Dicken" natürlich bei den meisten Sachen eine 1 oder 2 gegeben!

Ich finde, das hast du genau richtig gemacht. Und ich glaube nicht, dass das telefonisch abgefragte Kundenfeedback ungehört bleibt. Die wären doch blöd, wenn sie ihr Ohr in Richtung Zielgruppe verschließen würden. Wer am Ende aber nun was aus diesem Pool herauskristallisiert und was davon wirklich umgesetzt wird, das kann dir wahrscheinlich nur einer sagen, der im Werk daran direkt angebunden ist.

Ich weiß aus eigener Erfahrung (ich leite selbst ein großes Fotoforum), dass die Deutschland-Vertretung des Herstellers bei uns im Fotoforum rege mitliest und auf erkennbare Tendenzen reagiert. Deswegen kann ich mir auch vorstellen, dass Dinge, die hier im MT-Forum ans Licht kommen, Eingang bei MB finden. Man würde eine Riesen-Gratis-Chance ungenutzt liegen lassen, wenn man es nicht so täte.

Es ist immer ärgerlich, dass so Kleinigkeiten (wobei ich das mit dem nicht Starten mehr als heftig finde, hatte mein w212 auch genau einmal, aufholzklopf) einem ein Auto, das so schön sein könnte, verleiden. Da stimmt für mich Preis-Leistung eben nicht. Ein neues Auto für 80k muss die ersten zwei Jahre nur für die Wartung in die Werkstatt. Alles andere ist Mist. Leider müssen wir ja irgendwas fahren und deshalb können die sich das erlauben.

 

Deshalb glaube ich auch nicht, dass irgendein deutscher "PREMIUM" Hersteller etwas auf die paar Nerds hier gibt, bzw. dafür Manpower bereit stellt. Solange die Zahlen stimmen, warum sollten sie?

 

Gruß

 

Roger

 

Weil sonst die Zahlen vielleicht irgendwann nicht mehr stimmen und dann keiner weiß, wieso.

Da warten einige schon ziemlich lange. Ich habe das auch immer gedacht :-(

Zitat:

@Roger350 schrieb am 6. Oktober 2016 um 12:24:38 Uhr:

Da warten einige schon ziemlich lange. Ich habe das auch immer gedacht :-(

Es reicht eben nicht, wenn sich nur einzelne äußern, denen nur der Lack vom Farbton her nicht gefällt (um es mal zu überspitzen). Aber die Sache mit dem Pfeifen bei hohen Geschwindigkeiten war doch ziemlich schnell hochgekocht. Und wenn ich mich recht entsinne, kam der Großaufruf zum Test doch hier von MT, oder nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W213
  7. Wie viele Km hat Euer W213? Welche Note gebt Ihr? DIE schönste/ärgerlichste Eigenschaft? Erlebnisse