ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. wie sieht öl nach wechsel aus?

wie sieht öl nach wechsel aus?

Themenstarteram 5. November 2003 um 21:42

Hallo,

habe gestern bei meinem Fiasco einen Ölwechsel machen lassen und heute mal (mehr oder weniger durch Zufall) nach dem Öl geschaut: es ist ziemlich tiefschwarz!

Kann das sein oder bin ich verar.... worden? Ich bin seit gestern vielleicht 100 km gefahren und meine, dass so ein Öl nahe nach dem Wechsel immernoch so Honigfarben aussieht - jedenfalls war das in der Vergangenheit immer so.....

Ähnliche Themen
15 Antworten

also das ist wirklich ziemlich seltsam. schwarzes öl, heißt auf keinen fall was gutes. was war den das fürn öl? ist eigentlich so ziemlich egal, der neues öl sieht halt fast so wie pflanzenöl zum kochen aus.

 

sicher das die da was gemacht haben?

mfg

Das neue öl vermischt sich mit dem alten öl und dann wenn du ein paar strecken gefahren bist, sieht das öl wieder schwarz aus. Ich habe das auch schon bei Kundenfzg. gesehen.

Mach dir keine sorgen. Ich habe noch nie von Werkstätten gehört die beim Ölwechsel betrügen.

Die werkstatt verdient genug an Öl und Ölfilter.

Unsere werkstatt macht den ölwechsel (bis auf Material und öl) umsonst.

gruß Forddietunwas

Themenstarteram 5. November 2003 um 23:26

...das neue Öl vermischt sich mit dem alten Öl???

Ich will aber nicht das da noch altes Öl drin ist! Die sollen das Öl wechseln und nicht was neues dazu kippen. Klar das da noch min. Restrückstände drin beleiben, aber wenn ich 3,8 Liter frisches Öl in den Motor kippe und sich das mit geringen Mengen Restrückständen des alten Öls vermischt, dann wird das doch nicht gleich komplett schwarz, oder doch?

Hallo,

es bleibt immer ein geringer Rest Altöl im Motor. Auch wenn der Filter gewechselt wird.

Aber: Der Rest ist so gering, daß das neue Öl eindeutig die Farbe bestimmt. Sprich nach 100 KM kann das neue Öl eigentlich nicht so verfärbt sein.

Folgende Möglichkeiten kommen in Betracht:

- Die haben beim Ölwechsel gepfuscht und es ist noch eine gehörige Menge Altöl im Motor. Sprich: Filter nicht gewechselt und/oder nicht lange genug das Öl abgelassen. Dennoch dürfte das Öl nach 100 KM nicht so aussehen. Selbst wenn Dein Motor absolut innen versifft WÄRE.

- Es gibt schwarzes Neuöl ;-)

- oder......

Mach Dir Deinen Reim drauf!

Und rede einfach mal mit dem Werkstattleiter.

Gruß

Nic

Wenn ich das richtig gesehen habe, hast du einen Diesel.

Beim Diesel wird das Öl sehr schnell schwarz, aufgrund der Rußpartikel, welche bei der Verbrennung ins ÖL gelangen + der kleine Schluck altes ÖL, welcher beim wechseln drinbleibt= schwarzes ÖL nach wenigen Kilometern

Viele Grüße Markus

Also Ölwechsel ist so 'ne Sache, wenn die Werkstatt faul ist und das Öl nur absaugt, bleiben zum einen die (hoffentlich) winzigen Spänchen an der Schraube hängen und natürlich auch mehr Restöl.

Wenn ich richtig informiert bin, sollte das öl über die Ablasschraube raus. Leider wird das allzuoft nicht gemacht. Ich hatte deswegen selbst schon Ärger mit 2 Werkstätten. Aber dafür gibt es mehrere und da die nicht wollten ab zur 3.W.!

Und von wegen am Öl nicht sparen, hatte letztens nen A4 (OK ist Audi nicht Ford) für die liebe Verwandschaft vom grossen Check abgeholt und schon nach 10km!!! kam Ölstand und Bremsleuchte, weil beide Füllstände so knapp eingekippt wurden.

Also aufpassen soltle man da schon

Gruesse

J

Zitat:

Original geschrieben von Cosworth

Wenn ich das richtig gesehen habe, hast du einen Diesel.

Beim Diesel wird das Öl sehr schnell schwarz, aufgrund der Rußpartikel, welche bei der Verbrennung ins ÖL gelangen + der kleine Schluck altes ÖL, welcher beim wechseln drinbleibt= schwarzes ÖL nach wenigen Kilometern

Viele Grüße Markus

Er ist sogar 100 km damit gefahren.

Zitat:

Original geschrieben von Cosworth

Wenn ich das richtig gesehen habe, hast du einen Diesel.

Beim Diesel wird das Öl sehr schnell schwarz, aufgrund der Rußpartikel, welche bei der Verbrennung ins ÖL gelangen + der kleine Schluck altes ÖL, welcher beim wechseln drinbleibt= schwarzes ÖL nach wenigen Kilometern

Viele Grüße Markus

Mmmh... mein 1,8 D meint etwas anderes.

Würde mich interessieren, ob es unter den Dielfahrern für die ein oder andere Ansicht Bestätigungen gibt.

Grüße

Nic

Schwarzer Ölwechsel

 

Hi,

das ist doch nix neues,

ob Käfer, Manta, Renault und Ford,

mach einen Ölwechsel und 10 Minuten später ist alles schwarz.

Gut so - das muß das Öl können!

Neben den schmiertechnischen Besonderheiten muß das Motoröl Schwebstoffe abtransportieren.

Damit verfärbt sich das Öl aber dunkel bis endgültig Schwarz.

Einige Schwebstoffe schweben etwas länger und bleiben nicht im Filter, das macht aber nix. Dann sind die Schwebstoffe auch nicht gefährlich für den Motor.

Ganz sicher wird das Meiste im Ölfilter abgelegt.

Nur bei superneuen Motoren bleibt das Öl 5 Minuten länger sauber.

Also keine Panik, das alles ist nur ein Zeichen, das das Öl arbeitet.

Toll, was?

Grüßles,

Achim.

(Dipl.-Ing.(FH))

Hallo todako,

nein Du bist nicht verarscht worden. Du fährst einen Diesel. Beim Diesel wird schon nach wenigen KM das Öl schwarz. Also keine Angst das ist beim Diesel hald mal so. Achim (Tölz-1555) hat schon Recht!

Gruß Uwe

hallo,

ist m. e. schon alles richtig.

öl wird bei einem diesel schon nach ein paar metern wieder schwarz.

außerdem spricht das theoretisch sogar für ein gutes öl denn eine wichtige eigenschaft des öles soll es sein die ablagerungen in der schwebe zu halten und ablagerungen machen das öl schwarz.

vergleiche: bei einem alten benziner bleibt billigöl länger honigfarben als gutes öl. in den anfängen von kat und magermotor kam auch die berüchtigten schwarzschlamm-problematik, diese war nur mit wirklich gutem öl in den griff zu bekommen.

der ausdruck billigöl hat aber nicht unbedingt mit dem preis zutun.

gruß

klaus

Wenn ich bei meinem Diesel nen Ölwechsel mache dann ist das neue Öl schon schwarz, wenns unten angekommen ist... Also einfüllen, Peilstab ziehen und schwarz.;-)

Als ich die Ölwannendichtung neu gemacht hab, hab ich erst das Öl abgelassen, bis es nurnoch getropft hat, dann die Schraube wieder rein und die Wanne abgebaut - Und siehe da: Es war bestimmt noch ein 1/4 - 1/2 Liter Öl in der Öwanne.... Aber es waren keine Späne drin, wie so oft behauptet wird... Ganz nebenbei: Wenn da Späne sind, die sich nicht absaugen lassen, ist der Motor eh fürn Ar..h. ;-)

Meist bekommt man mit Absaugen mehr Öl aus dem Motor als mit Ablassen, bis auf einige Modelle, die eine starke Verrippung IN der Ölwanne haben, z.B. Saab.

Die Späne sind auch so fein, dass man sie nicht sieht. Wenn du die späne in deinem öl siehst, dann kannst du dir nen neuen motor besorgen.

Um das meiste öl rauszubekommen sollte motor recht warm sein, damit das dunnflüssige öl auch schon rausfliesst.

Nur von öl absaugen halt ich nix.

schwarzes Öl

 

Also wenn ich bei dem Mondeo 1.8D meiner Mutter den Ölstab ziehe (egal ob frisch eingefüllt) ist das Öl immer schwarz!! Wie schon gesagt....beim Diesel ist das halt so (zumindest bei den alten ...Bj. 95) und der Mondeo ist ein absolutes Vielfahrerauto...schon fast 270 tkm runter (davon allerdings in 2 Jahren 130 tkm)

Bei meinem Benziner (Mitsubishi) ist das Öl eigentlich fast immer honigfarben... (hmmm warum auch immer...aber er läuft einwandfrei!)

Gruß

LancerEVO

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. wie sieht öl nach wechsel aus?