ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie schaffe ich die Diesel AU?

Wie schaffe ich die Diesel AU?

Themenstarteram 15. Dezember 2012 um 23:43

Hallo Foren und Teilnehmer!

Mein guter Fiat Fiorino Bj. 96 1,7 D hat 230.000 gelaufen und die letzte AU hat er nur geschafft weil ich ihn (Der TÜV Prüfer hatte das angeordnet) vorm Test heiß geprügelt hab.

Was, außer Ventilspiel und neuem LuFi hilft dem Abgasverhalten?

Was hält man von einem Dieselzusatz zur Reinigung der EDüsen? etc.?

(Ein Kollege von mir hat mal bei seinem Passat nach einer Oel Additiv Gabe seine Kopfdichtung erneuern müssen...)

Gibt es da Erfahrungen die Ihr mir hier schenken würdet?

Das wäre toll!!!

Zu den Ventilen: weiß jemand ob der Fio Hydrostößel hat oder Einstellscheiben?

Bis ich hier was lesen kann geh ich noch ein bißchen in die Werkstatt und SPACHTEL die Türen.

Ich weiß das das doof ist, aber Donnerstag läuft die Mängelkarte ab und ich guck schon ewig bei ebay nach gebrauchten Türen links wie rechts...

Bis denn erstmal

Euer Jack

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von geisterstunde

In einem Radiobeitrag habe ich mal einen Mercedes Ingenieur gehört, der behauptete "Freiblasen" sei ein "Schraubermärchen".

Der Herr Ingenieur hat wohl vergessen, dass im Auspuff eines Dieselmotors viel loser Ruß liegt. Genau der wird durch die höhere Last entfernt, und zwar primär durch die hohe Blasgeschwindigkeit als durch eine hohe Temperatur, wobei auch diese zum Reinigen hilft. Nicht zufällig sind Autos, die viel Autobahn fahren, innermotorisch meistens deutlich sauberer als Stadtfahrzeuge.

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Ja und? Das ist ganz normal. Da bleibt der Diesel aber auch zu großen Teilen weil die Sidelinie von DK es einfach nicht zulässt das alles Ausdampfen kann. Das was ausdampft wird über die Blowbye Rückführung einfach mit verbrannt. Das hat keinen Anstieg der "Rauch Emissionen" zur Folge weil ein Diesel eh stark mager verbrennt und das bisschen zusätzlicher Diesel keine Auswirkung auf die große Luftmenge hat.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/f/f7/Siedekurven.svg

PS

Pflanzenöle und RME dampfen besonder schlecht aus ;)

Mit Biodiesel im Tank hast du keine Trübung mehr. Ist so .

Fahr auf 5 Liter leer, tank 10 Liter PME zu .

10 Liter PME im Tank, für einen Tag, schadet KEINEM Diesel.

Zitat:

Original geschrieben von Daemonarch

Was ist denn an der Legende dran, das ein höherer Anteil Biosprit die AU-Werte verbessert?

Das ist keine Legende sondern Fakt und legaler "Beschiss" :D

Nur Dauerhaft würde ich das Zeug nicht pur fahren, einen Tag für die AU ist aber Ok.

Dauerhaft kann es zu unbekannten polymerisationen im Öl und Verklebungen am AGR führen .

Zitat:

Original geschrieben von Daemonarch

Was ist denn an der Legende dran, das ein höherer Anteil Biosprit die AU-Werte verbessert?

Die Auto Blöd hat mal vor ein paar Jahren einen VW Golf II Turbodiesel mit reinem Salatöl betrieben. Abgaswerte besserten sich (vor allem Ruß), und sogar die Leistung stieg (wenn auch nur leicht).

Das krasse daran... Ich wüsste hier in der Gegend gar keine Tanke mehr, die noch Biodiesel führt - haben das schon alle wieder abgeschafft...

Naja, muss man halt mal 10l Salatöl reinhauen.

Es sind mindestens 7% Biodiesel im Diesel.. Was nicht nur die AU versaut, sondern auch für Schäden an den Leckleitungen und Einspritzpumpen sorgt..

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Es sind mindestens 7% Biodiesel im Diesel..

Maximal nicht mindestens. Die Kraftsoffnorm lässt bis 7% Biokraftstoff zu. In der Realität dürfte der Anteil deutlich niedriger sein.

Was auch hilft: Einspritzdüsenreiniger. Sind deine Düsen verkokt, so wird der Diesel nicht mehr gescheit zerstäubt und das bringt die Rußwerte auch nach oben. Zweite Methode nach "freiblasen", wobei man beides kombinieren kann...

Themenstarteram 17. Dezember 2012 um 21:46

Ja, danke GaryK,

das war auch mit bei meinem Eingangspost gefragt.

Nun bewerben die Hersteller ihre Produkte sowieso positiv.

Aber was sagt die Praxis?

(Wie gesagt ein Kollege konnte nach einer Oel-Additiv-Gabe mal seine Kopfdichtung erneuern)

Könnte das Additiv beispielsweise EP-Dichtungen angreifen?

Kann man die Einspritzdüsen evtl. manuell reinigen?

Fragen über Fragen.

Und an dieser Stelle noch mal Danke an Alle Schreiber!

Einfach warm fahren, dann mal ein paar Kilometer über die Autobahn fahren und den Abgasstrang freiblasen, sodass Schalldämpfer und Auspuff den Ruß verlieren können. Dann klappts mit der AU, vorrausgesetzt das Motoröl ist diesel- und schwiitzwasserfrei.

Gebe meinem auch immer Gemisch aus etwa 1:500 Zweitaktöl.

Ich würde einfach auf eine Tankfüllung Diesel, eine Tasse Zweitaktöl Kippen !

Und wie Hartgummifelge schon gesagt hat, den Motor auf der Autobahn mal richtig frei blasen!

am 18. Dezember 2012 um 7:05

Ich weiss nicht, welcher Trübungswert bei Deinem Diesel eingehalten werden muss, ein Trübungswert von 1, den mein Diesel nicht überschreiten darf, lässt ihn mit 2 T Öl im Diesel durch die AU fallen. Manche modernen Diesel dürfen eine Trübung von 1,5, 2 und mehr erreichen, bei denen ists egal, ob man zusätzlich Öl verbrennt oder nicht..

Zitat:

Original geschrieben von Daemonarch

Das krasse daran... Ich wüsste hier in der Gegend gar keine Tanke mehr, die noch Biodiesel führt - haben das schon alle wieder abgeschafft...

Naja, muss man halt mal 10l Salatöl reinhauen.

Gott wirf Hirn vom Himmel :rolleyes:

PÖL ist doch kein PME !!!!

PÖL unterscheidet sich von Diesel kaum beim der Rußzahl .

PME hat, verglichen, mit Diesel so ziemlich null Trübung.

 

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Es sind mindestens 7% Biodiesel im Diesel.. Was nicht nur die AU versaut, sondern auch für Schäden an den Leckleitungen und Einspritzpumpen sorgt..

Du hast doch geraucht, Wie soll PME die AU versauen ? Halt deine Volksverdummung mal für dich.

Das ist gefährliche Tresenschläue.

Außerdem machen 7% nichts kaputt.

Du erinnerst mich an die Klugscheisser die 1998 dachten eine Tasse PME / Biodiesel in den Tank und Ihr Motor würde sofort krepieren. Heute fahren diese Schnacker im gleichen Motor mit gesetzlichen 5% PME und alles läuft.

Zitat:

Original geschrieben von Focus-CC

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Es sind mindestens 7% Biodiesel im Diesel.. Was nicht nur die AU versaut, sondern auch für Schäden an den Leckleitungen und Einspritzpumpen sorgt..

Du hast doch geraucht, Wie soll PME die AU versauen ? Halt deine Volksverdummung mal für dich.

Das ist gefährliche Tresenschläue.

Außerdem machen 7% nichts kaputt.

Du erinnerst mich an die Klugscheisser die 1998 dachten eine Tasse PME / Biodiesel in den Tank und Ihr Motor würde sofort krepieren. Heute fahren diese Schnacker im gleichen Motor mit gesetzlichen 5% PME und alles läuft.

Also PME ist Gift für die alten Gummi Dichtungen! Bei Telefon-Dichtungen ist es nicht schädlich für den Wagen.

Aber mein alter Oldtimer-Fendt bekommt nur den guten PME freien Luxemburger Diesel.

 

PME ist also nur für alte Motoren schädlich, aber nicht für neue!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie schaffe ich die Diesel AU?