ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie lang hält eine 12V Batterie?

Wie lang hält eine 12V Batterie?

Themenstarteram 8. Mai 2015 um 9:11

Habe mir einen gebrauchten Hyundai Tucson (2006) mit 141 PS zugelegt (durchgehend Scheckheft gepflegt bei Hyundai). km Stand 62000 km.

Es soll die erste Batterie (120 AH) sein. Warum diese Batterie 120 AH hat, weiß ich nicht.

Soll bei jeder Inspektion überprüft worden sein.

Sieht aus wie neu.

Wie lange kann diese noch halten?

Muss ich, wenn ein Neukauf ansteht, wieder 120 AH nehmen.

Normal sind bei diesem Fz. doch 60 AH!!

Danke Euch

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 11. Mai 2015 um 20:17:10 Uhr:

Meine Batterie von varta.. bzw motorcraft Batterie von Ford hat 12 Jahre gehalten. Die Zellen waren sogar komplett trocken und hat noch 4 Jahre gehalten.

Physik / Chemie spielen aber schon eine Rolle. 4 Jahre ohne Zellenflüssigkeit halte ich somit, gelinde gesagt, für ein Gerücht!

85 weitere Antworten
Ähnliche Themen
85 Antworten

Zitat:

@navec schrieb am 12. Oktober 2020 um 23:51:41 Uhr:

Zitat:

@HellmichHolger schrieb am 10. Oktober 2020 um 16:00:33 Uhr:

Wenn eine Batterie schlecht behandelt wird, ist sie recht schnell hinüber. ZB. Tiefentladungen

in vielen aktuelleren Autos (z.B. alle neueren VW mit Start&Stop) wird die Batterie, zumindest durch die Rekuperationsfunktion, aber auch durch S&S selbst, "schlecht behandelt" und der Fahrer kann dagegen nur sehr wenig tun.

.....

Man kann solche Autos batteriebezogen nicht mit Fahrzeugen vergleichen, die lediglich über eine feste LiMa-Spannung verfügen und die Batterie dadurch i.d.R. auf einen nahezu voll geladenen Zustand bringen.

.......

Doch bei meinen Autos mit SSA, die auch genutzt wird, kann man das wohl sagen.

 

Die Batterie im BMW (F31) sieht jetzt dem 7. Winter entgegen und zeigt keine Auffälligkeiten. Unser Audi A1 steht sogar stets draußen und trotzt dem bayerischen Winter seit 5 Jahren und steht auch noch voll im Saft, obwohl das Fahrzeug überwiegend Kurzstrecken gefahren wird.

 

Am längsten hält bisher die Batterie in meinem SL 500. Die Berga ist jetzt 13 Jahre alt, zeigt aber nach 3 Wochen Standzeit 1. Schwächen. Der Wagen sprang aber bisher immer noch an. Er geht jetzt in den Winterschlaf mit Erhaltungsladung über ein CTEK-Gerät.

SSA bedeutet nicht automatisch Rekuperation. Die Rekuperation (die ständige Teilentladung) mithilfe der Starterbatterie ist für eine Bleibatterie definitiv nicht gut.

Zudem sagt dir bei solchen Autos (mit Rekuperation) sogar manchmal eine Klartextmeldung (manchmal auch indirekt), dass bestimmte Funktionen nicht mehr richtig arbeiten.

Bis man etwas "merken" würde, was i.d.R. nur bei Auffälligkeit beim Startvorgang der Fall ist, vergeht ab dann noch eine ganze Zeit.

Zitat:

@navec schrieb am 13. Oktober 2020 um 10:06:39 Uhr:

SSA bedeutet nicht automatisch Rekuperation. Die Rekuperation (die ständige Teilentladung) mithilfe der Starterbatterie ist für eine Bleibatterie definitiv nicht gut.

Zudem sagt dir bei solchen Autos (mit Rekuperation) sogar manchmal eine Klartextmeldung (manchmal auch indirekt), dass bestimmte Funktionen nicht mehr richtig arbeiten.

Bis man etwas "merken" würde, was i.d.R. nur bei Auffälligkeit beim Startvorgang der Fall ist, vergeht ab dann noch eine ganze Zeit.

So wie ich sehe, du weist nicht, wie funktioniert Rekuperation.

Und du hast keine Fakten zu angeblichen 4 Jahre Batarie Lebensdauer.

Alles nur deine Vermutungen one Wissen und Fakten.

Schade.

Ich bin selber benutze aktiv Rekuperation und SSA, seit 2015 zusammen 105.000km, alles funktioniert, wie es sein soll, Batarie und Technick in guten Zustand

Gruß.

Überwiegend Kurzstreckenbetrieb: die erste original verbaute war 11 Jahre verbaut, Auto startete für mich eigentlich normal, die Meßwerte waren wohl nicht I.O. Ich entschied zum Winter hin - eine Neue.

2012 wurde dann eine Banner verbaut. Wieder überwiegend Kurzstrecken. Sehr oft erneutes Starten wenn ich dann mal unterwegs bin. Sehr oft dann nur 5-6 km.

Diese hielt 7 Jahre.

2019 dann eine Panther +30.

Mal sehen wie lange die dann hält. Wenn wieder so lange reicht mir das bei dem Betriebbedingungen.

Laienhaft frage ich mich, wieso halten Battrien zb bei mir so lange, welche anähernden Kriterien spielen hier eventuell mit hinein? Sind es die Batterien oder kommen Fahrzeugseitig noch Punkte hinzu die eine Rolle spielen könnten? LMS? Regler?

Im Betrieb habe ich bisher oft Tagfahrlich an, Radio und Navi.

Bei mir jezt - Sitzheizung und Lenkradheizung an, Tagfahrlich und Naviradio immer an.

Bei aktive Rekuperation nutzung Batarie wird besser mit Strom versorgt, als one Rekuperation nutzug.

Gruß. I.

Bei meinem ehemaligen MX-5 NA habe ich die originale Batterie nach 22 Jahren ausgetauscht. Das andere Extrem aus meiner Erfahrung war ein 2007er Audi A3, dessen Batterie schon nach 5 Jahren plötzlich über Nacht tot war.

Zitat:

@flashrigo schrieb am 13. Oktober 2020 um 10:39:15 Uhr:

Überwiegend Kurzstreckenbetrieb: die erste original verbaute war 11 Jahre verbaut, Auto startete für mich eigentlich normal, die Meßwerte waren wohl nicht I.O. Ich entschied zum Winter hin - eine Neue.

2012 wurde dann eine Banner verbaut. Wieder überwiegend Kurzstrecken. Sehr oft erneutes Starten wenn ich dann mal unterwegs bin. Sehr oft dann nur 5-6 km.

Diese hielt 7 Jahre.

Laienhaft frage ich mich, wieso halten Battrien zb bei mir so lange, welche anähernden Kriterien spielen hier eventuell mit hinein? Sind es die Batterien oder kommen Fahrzeugseitig noch Punkte hinzu die eine Rolle spielen könnten?

11 Jahre ist in Ordnung. 7 relativ wenig. Ein Punkt könnte sein, dass Du die Batterien nie komplett entladen hast. Ein weiterer, dass sie in entladenem Zustand nie über einen längeren Zeitraum gestanden sind. Die Bleikerlchen sind schon sehr robust. Sie mögen allerdings eines überhaupt nicht: Tiefentladung. Das wenn zu oft vorkommt kann sie schon nach 12 Monaten im Eimer sein. Die 7 Jahre Batterie wird wahrscheinlich "nur" sulfatiert gewesen sein. Ab und an bist Du wahrscheinlich eine etwas längere Strecke gefahren und sie bekam wieder genug Ladung um die Kurzstrecken, bei denen ja auch geladen wird, zu überbrücken.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 13. Oktober 2020 um 11:35:03 Uhr:

Zitat:

@flashrigo schrieb am 13. Oktober 2020 um 10:39:15 Uhr:

Überwiegend Kurzstreckenbetrieb: die erste original verbaute war 11 Jahre verbaut, Auto startete für mich eigentlich normal, die Meßwerte waren wohl nicht I.O. Ich entschied zum Winter hin - eine Neue.

2012 wurde dann eine Banner verbaut. Wieder überwiegend Kurzstrecken. Sehr oft erneutes Starten wenn ich dann mal unterwegs bin. Sehr oft dann nur 5-6 km.

Diese hielt 7 Jahre.

Laienhaft frage ich mich, wieso halten Battrien zb bei mir so lange, welche anähernden Kriterien spielen hier eventuell mit hinein? Sind es die Batterien oder kommen Fahrzeugseitig noch Punkte hinzu die eine Rolle spielen könnten?

11 Jahre ist in Ordnung. 7 relativ wenig. Ein Punkt könnte sein, dass Du die Batterien nie komplett entladen hast. Ein weiterer, dass sie in entladenem Zustand nie über einen längeren Zeitraum gestanden sind. Die Bleikerlchen sind schon sehr robust. Sie mögen allerdings eines überhaupt nicht: Tiefentladung. Das wenn zu oft vorkommt kann sie schon nach 12 Monaten im Eimer sein. Die 7 Jahre Batterie wird wahrscheinlich "nur" sulfatiert gewesen sein. Ab und an bist Du wahrscheinlich eine etwas längere Strecke gefahren und sie bekam wieder genug Ladung um die Kurzstrecken, bei denen ja auch geladen wird, zu überbrücken.

Als mein Fahrzeug noch draußen gestanden ist, bei der ersten Batterie, da habe ich die(nicht lachen) immer abends/nachts, in eine dicke Wolldecke eingewickelt. Habe mal gelesen, weiß nicht ob das stimmt, eine Autobatterie mag es mollig unterm Hintern.-)

Ja, das mit den Fahren und dann eine längere Strecke stimmt. Auch das ich fast jeden Tag kurz fahre.

Und wenn nur die Frau von der Arbeit abholen und einen Einkauf zwischen schieben. Sind so ca jeden Tag 5 km.

Bei der ersten, da habe ich sie selbst den Todesstoss gegeben. Auto geputzt und Radio angehabt. Glaube da war dann eine Zelle zusammengebrochen.

Was für Arten an Batterien ich verbauen lasse weiß ich nicht. Ich verlasse mich da immer auf unseren hießigen Autoteileladen. Ich denke, damit er auch selbst nicht soviele Queren mit Kunden hat verkauft er annähernd wertigere Ware. Der macht das ziemlich gut. Schließt vorher so ein Köfferchen an, dann die Batterie ab, dann die Neue rein, dann das Köfferchen wieder weg. Ich denke das der Stromfluß bleibt und Einlesewerte bleiben.

Danke für die Ausführungen.

Zitat:

@flashrigo schrieb am 13. Oktober 2020 um 12:21:02 Uhr:

Habe mal gelesen, weiß nicht ob das stimmt, eine Autobatterie mag es mollig unterm Hintern.-)

Jein. ;) Zu hohe Temperaturen beschleunigen die Selbstendladung. Ist es (viel) zu kalt, laufen die chemischen Prozesse langsamer ab. Wenn es extrem kalt ist, schadet es nicht. Ansonsten eher kontraproduktiv. Manche stellen die Batterien bei Sommerfahrzeugen im Winter neben den Kachelofen. Das ist schlecht. Kühl und trocken sowie vollgeladen einlagern.

Wenn man viel Kurzstrecke fährt bringt es am meisten, wenn man die Batterie alle 2 bis 3 Wochen an ein externes Ladegerät anschließt.

Zitat:

Danke für die Ausführungen.

Keine Ursache. Dafür ist das Forum ja da ;)

Zitat:

@BravoI schrieb am 13. Oktober 2020 um 10:15:51 Uhr:

Zitat:

@navec schrieb am 13. Oktober 2020 um 10:06:39 Uhr:

SSA bedeutet nicht automatisch Rekuperation. Die Rekuperation (die ständige Teilentladung) mithilfe der Starterbatterie ist für eine Bleibatterie definitiv nicht gut.

Zudem sagt dir bei solchen Autos (mit Rekuperation) sogar manchmal eine Klartextmeldung (manchmal auch indirekt), dass bestimmte Funktionen nicht mehr richtig arbeiten.

Bis man etwas "merken" würde, was i.d.R. nur bei Auffälligkeit beim Startvorgang der Fall ist, vergeht ab dann noch eine ganze Zeit.

So wie ich sehe, du weist nicht, wie funktioniert Rekuperation.

Und du hast keine Fakten zu angeblichen 4 Jahre Batarie Lebensdauer.

Alles nur deine Vermutungen one Wissen und Fakten.

Schade.

Ich bin selber benutze aktiv Rekuperation und SSA, seit 2015 zusammen 105.000km, alles funktioniert, wie es sein soll, Batarie und Technick in guten Zustand

Gruß.

Doch, ich weiß relativ gut, wie die Rekuperation bei Autos des VW-Konzerns funktioniert.

Mein eigenes Fz des VW-Konzerns (und mein vorheriges) hat Rekuperation und, im Gegensatz zu vielen Fahrern (und Werkstätten...) lese ich das Batteriesteuergerät öfters aus, teste die Batterie parallel dazu mit Kaltstartstromprüfer und lese in Foren, wo es diese Autos häufig gibt, wobei es dann desöfteren Beiträge zu schlappen Batterien nach rund 5 Jahren gibt.

 

Ein bekannter hatte einen Traktor, da waren alle Batterien (verschiedene Hersteller) spätestens nach 3 Jahren kaputt.

Die Batterie saß vorne direkt vor dem Kühler (Wärmeeinwirkung) und dazu noch genau über der ungefederten Vorderache (Erschütterungen). Im Winter wurde der Traktor auch kaum bewegt, der Ladezustand vermutlich dann nicht optimal.

Wenn verschiedene ungünstige Faktoren zusammenkommen, hält keine Batterie sehr lange.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie lang hält eine 12V Batterie?