ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Wie funktioniert eine ÖL / Luft Kühlung ?!

Wie funktioniert eine ÖL / Luft Kühlung ?!

Themenstarteram 6. Januar 2010 um 22:44

Hallo MT Gemeinde,

 

ich fahre seit kurzem eine Suzuki GSX 600 F bin voll zufrieden und sonst auch alles OK.

 

Nun habe ich mich gefragt was ich bei diesen Temperaturen (Stilllegung) so machen sollte.

Ich habe die Kiste vor der Türe stehen unter ner Abdeckhaube.

 

Also dachte ich erstmal an die Kühlung, hab im Handbuch gelesen das ich ne ÖL / Luft Kühlung habe.

 

Jooaaarr  sagt mir jetzt erstmal garnichts...

 

...und genau das ist die Frage wie funktioniert so eine ÖL / Luft Kühlung.

 

Und ich denke mal das ich dabei wohl kein Kühlwasser oder ähnliches beachten muss oder ??

 

Danke für jegliche Info darüber...

Beste Antwort im Thema

Tja, iceman, es ist gefährlich, sich über Unwissenheit eines Mitbürgers zu mokieren und dann eigene Unkenntniss zu offenbaren. Ist nicht bös gemeint, aber die Erklärung von Wack_Donalds ist absolut richtig. Was sollte ein Ölkühler denn bringen, wenn das Öl nicht für die Kühlung benutzt wird. Luftkühlung für die Zylinder außen, Öl für thermisch hochbelastete Motor-Innereien. Die Ölkühlung haben die heutigen Motoren auch, die Luftkühlung ist zugunsten Wasserkühlung bei thermisch hochbelasteten Motoren verlassen worden. Nebeneffekt Geräuschdämmung hast Du richtigerweise angesprochen.

Ansonsten find ich es nicht schlimm, wenn jemand etwas nicht weiss und sich danach erkundigt, ist dies nicht der Sinn eines Forums?????

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Nö, Kühlwasser gibts logischerweise keins. Luft/Ölkühlung heißt dass bestimmte Motorteile neben reiner Luftkühlung noch durch das Öl gekühlt werden, z.b Öl wird zur Kühlung durch Düsen an den Kolbenboden etc gespritzt.

Bei der Stillegung/Einwinterung brauchst du da nix weiter tun, wie bei jedem anderen Motorrad auch.

Hmmmh,

na ja eigentlich sagt der Begriff doch alles, bin etwas erstaunt, das jemand mopped fährt und von dem was er da zwischen den Beinen bewegt null ahnung hat und sich das aus dem Handbuch lesen muss. Kannt ich so noch nich, ein Biker der technisch uninteressiert bzw. unbelesen etc. ist.

Na ja dass das Öl auch zur Kühlung dient und durch Düsen an den Kolbenboden gespritzt wird mag ja durchaus in einigen Maschinen der Fall sein, führt aber bei der Erklärung des Begriffs Luft-/Öl- gekühlt ein wenig in die irre finde ich. Es heißt nix anderes, als das dein Motor nur durch den Fahrtwind und durch einen Ölkühler der sich oberhalb des Abgaskrümmers befindet bei deinem Modell, gekühlt wird, ist quasi der Vorläufer der Wassergekühlten Motoren, gibt meines Wissenes kaum noch Luft/-Ölgekühlte Motoren bei den Bikes, bei Autos sowieso nicht.

Ich selber fahre auch ne Bandit und dieser ist auch Luft/Ölgekühlt, die neue Bandit ab 2007 ist aber auch Wassergekühlt, da sonst die Geräuschwerte und Emmisionswerte nicht mehr machbar gewesen wären.

Tja, iceman, es ist gefährlich, sich über Unwissenheit eines Mitbürgers zu mokieren und dann eigene Unkenntniss zu offenbaren. Ist nicht bös gemeint, aber die Erklärung von Wack_Donalds ist absolut richtig. Was sollte ein Ölkühler denn bringen, wenn das Öl nicht für die Kühlung benutzt wird. Luftkühlung für die Zylinder außen, Öl für thermisch hochbelastete Motor-Innereien. Die Ölkühlung haben die heutigen Motoren auch, die Luftkühlung ist zugunsten Wasserkühlung bei thermisch hochbelasteten Motoren verlassen worden. Nebeneffekt Geräuschdämmung hast Du richtigerweise angesprochen.

Ansonsten find ich es nicht schlimm, wenn jemand etwas nicht weiss und sich danach erkundigt, ist dies nicht der Sinn eines Forums?????

Moin,

Zitat:

Was sollte ein Ölkühler denn bringen, wenn das Öl nicht für die Kühlung benutzt wird.

Hmmm, an meine wassergekühlte FZ baue ich gerade einen Ölkühler der FZR 1000, die das auch serienmäßig hat. Ist die jetzt Wasser-/ölgekühlt?

Nein, die bleibt Wassergekühlt.

Der zusätzliche Ölkühler ist ja nur für das Öl, dass im Motor gegen die termische Belastung ankämpft.

Mein Golf 2 GTI damals, hatte zum Beispiel auch schon einen extra Ölkühler im der thermischen Belastung her zu werden udn war trotzdem Wassergekühlt.

Ews ist ja einmal die "äußere" Kühlung, also Wasser oder Luft und einmal die "innere" Kühlung.

Zitat:

Original geschrieben von hotblack

Moin,

Zitat:

Original geschrieben von hotblack

Zitat:

Was sollte ein Ölkühler denn bringen, wenn das Öl nicht für die Kühlung benutzt wird.

Hmmm, an meine wassergekühlte FZ baue ich gerade einen Ölkühler der FZR 1000, die das auch serienmäßig hat. Ist die jetzt Wasser-/ölgekühlt?

Ja.......

wie gesagt, die Zylinderaußenwände wurden damals bei den luft-ölgekühlten Motoren mit Luft gekühlt. Heute wird die Luftkühlung nur noch bei kleineren Motoren bevorzugt, ansonsten Wasserkühlung. Die Ölkühlung hast Du dennoch. Auch bei Bikes OHNE Ölkühler übernimmt das Öl neben der Schmierung auch Kühlung, der Ölkühler wird nur zur Kühlung des Öls benutzt. Schönes Beispiel - SV650 von Suzuki. Mit Modellwechsel 2003 bekam das Möpp einen zusätzlichen Ölkühler, obwohl der Ölkreislauf kaum geändert wurde, Wasserkühlung haben übrigens beide Modelle. Interessanterweise hatte auch das neue Modell bei ersten Präsentationen noch KEINEN Ölkühler.

Zitat:

Original geschrieben von twindance

Schönes Beispiel - SV650 von Suzuki. Mit Modellwechsel 2003 bekam das Möpp einen zusätzlichen Ölkühler, obwohl der Ölkreislauf kaum geändert wurde, Wasserkühlung haben übrigens beide Modelle. Interessanterweise hatte auch das neue Modell bei ersten Präsentationen noch KEINEN Ölkühler.

Und nen Teil baut das Ding noch wieder ab weil die Pampe sonst bei Aussentemperaturen unter 20 °C garnet warm wird ;)

Frag mich warum die Motorrad hersteller nicht denselben weg gehen wie die Autohersteller schon seit Jahren, nen Einfacher Öl-Wasser Wärmetauscher, würde dafür sorgen das Öl und Wasser gleichmäßig warm werden und durch das Thermostat das das Öl nicht zu warm wird.

Warum die Hersteller nicht fähig sind einen Ölkühler mit Thermostat oder wie gesagt Öl/Wasser Wärmetauscher wenn Wasserkühlung vorhanden einzubauen versteh ich auch nicht, gibt ja nicht nur Schönwetterfahrer.

Hab das gleiche Problem mit der Big. Bei zu kalten Temperaturen hilft eine Milchtüte vorm Ölkühler ganz gut :) Empfiehlt sich aber die Temperatur, möglichst nah am Zylinderkopf gemessen, im Auge zu behalten um die Tüte wenns doch warm wird rechtzeitig wieder zu entfernen, manueller Thermostat quasi :D

was wollte er jetzt eigentlich wissen.

Suzuki SACS System hier einfach erklärt.

etwas nach unten scrollen. die meisten daten können auf die 6er übernommen werden.

SACS

grüße suzruki

Es schon richtig was,

@ iceman_5186

da sonst die Geräuschwerte

und Emmisionswerte nicht mehr machbar gewesen wären.!

und Ihr alle schreibt.

Aber irgendwo muß jeder Mal anfangen sich Sachkunde einzuholen.

Wenn nicht hier, wo anders gibt es so viel, kostenlose Schrauber-Kompetenz

Alles muß man im Zusammenhang sehen.

Die technische Entwicklung schreitet schnell voran.

Motorradmotore unterscheiden sich von Automotoren

Auch dadurch das sie höhere Drehzahlen erreichen

und über das mehr an Gaswechsel/pm

auch deutlich höhere Kolbentemperaturen erreichen.

Die Luftgekühlten haben größere Spiele, ansonsten denke ich mal

das es verzögert, (durch die nicht thermostatisch geregelte Ölkühlung)

zu Kolbenklemmer kommen könnte.

Das bedingt auch ein mehr an Blow-by

und somit Probleme beim Partikelausstoß beim Abgas.

Ölkühlung dient auch als Verschleißschutz

über die höhere Betriebsviskosität.

Im Winter kann man wie es

@ WACK_DONALDS so schön beschrieben hat machen.

Warum die Hersteller nicht fähig sind einen Ölkühler mit Thermostat oder wie gesagt Öl/Wasser Wärmetauscher wenn Wasserkühlung vorhanden einzubauen versteh ich auch nicht, gibt ja nicht nur Schönwetterfahrer.

Hab das gleiche Problem mit der Big. Bei zu kalten Temperaturen hilft eine Milchtüte vorm Ölkühler ganz gut Empfiehlt sich aber die Temperatur, möglichst nah am Zylinderkopf gemessen, im Auge zu behalten um die Tüte wenns doch warm wird rechtzeitig wieder zu entfernen, manueller Thermostat quasi

@Laurin

Warum kein Thermostat im Ölkreislauf die Ölvorlauftemperatur regelt,

liegt wohl an den Bezugkosten, Herstellkosten, denn Grundausstattung kostet Geld.

Denn die Hersteller wissen von den Schmierstoffherstellern genau

das manche der Verschleißschutzadditive erst ab 70°C ihre schützende Wirkung, optimal zu entwickeln.

Siehe dazu den Link

Pentosin und Louis, eine kleine Ölkunde.

Auf der Seite 12 die Erklärung zu MA dringend beachten.

Auf keinen Fall sollte man

Autoöl mit Reibungsmodifizierer ins Motorrad einfüllen.

http://www.louis.de/shop/zusatz/anl/PROCYCLE_Presenter.pdf

Zur Ausgewogenheit

http://www.saarbike.de/technik/motortechnik/oele/motoroel.html

Zur Abstellung unter der Plane.

Sollte schon eine bessere, eine atmungsaktive sein.

Wenn die Sonne scheint,

kann vom Motorrad die Haube abgezogen werden

um die Innenseite der Plane zu belüften.

Falls die Maschine auf dem Hauptständer steht,

Kupplung ziehen, Gang schalten und schell am Hinterrad drehen.

So wird das sonst stillstehende Getriebe gedreht.

Alle Getriebe-Zähne werden erneut mit dickem Öl benetzt.

Je nach dem wo die Ölpumpe im Getriebe eingreift,

wird auch Öl in den Schmierkreis gefördert.

Ölwechsel, denke ich sollte man auch sehr kurz vorm

Winterschlaf machen, dann wird viel von den im Öl gelösten

Säuren abgelassen. Frischeres Öl konserviert halt besser.

Gruß und gute Fahrt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Wie funktioniert eine ÖL / Luft Kühlung ?!