ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wichtig! Wer muss fahren bei Begegnung am Berg?

Wichtig! Wer muss fahren bei Begegnung am Berg?

Themenstarteram 17. September 2011 um 16:43

Moin!

Was man nicht alles im Straßenverkehr erlebt :O :O.

Folgendes ist passiert:

Ich ( 17 Jahre, BF17 und viel Erfahrung im Verkehr, habe ebenso einen A1 ) und Mutter sind den Berg zu unserer Streuobstwiese hochgefahren. Ein sehr enger (!) aber dennoch betonniertet Weg.

Wir fahren normal hoch - und plötzlich kommt uns ein LandRover entgegen. Wir halten beide an - hinter mir hält auch ein weiteres Auto.

Eine Minute lang tut sich nichts. Auf einmal steigt der Mann hinter uns aus dem Auto aus und geht zu dem SUV hin. Kurz darauf kommt er wieder, diesmal zu uns, und sagt: "Mit dem xxx kann man nicht reden, er sagt er fährt nicht weg".

Wir warten dann weitere 4 Minuten. Es tut sich nichts. Jetzt geht meine Mutter raus und will mit ihm reden - nichts passiert.

Nach ca. weiteren 4 Minuten sind wir dann rückwärts ( Ich als Fahranfänger mit nem Schaltwagen nen kleinen Weg reunter - im Regen!!! Er mit seinem SUV kann aber nicht 10 Meter rückwärts fahren? Ich soll aber 50 Meter rückwärts? Ahja! Nett :rolleyes: :mad: ) gefahren.

So nun an euch: Wer war hier nun im Recht?

Hätte ich zurück fahren müssen oder er ?

Bitte euch um (schnelle) Hilfe!

mfg :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Du hast eben keinen Anspruch darauf.

Und du hast kein Hirn.

86 weitere Antworten
Ähnliche Themen
86 Antworten

Meines Wissens nach muss derjenige zurücksetzen, der es aufgrund der Gegebenheiten leichter hat, die Fahrbahn freizumachen. Im vorliegenden Fall hätte es der SUV-Fahrer tun müssen - aber gegen Sturköppe ist eben kein Kraut gewachsen. Die beugen sich allenfalls den Anordnungen von Polizeibeamten und das auch noch widerwillig, denn sie bilden sich ein, das fahrende Gesetz in Person zu sein.

§10 StVO, Ausweichen

(1) Der Lenker eines Fahrzeuges hat einem entgegenkommenden Fahrzeug rechtzeitig und ausreichend nach rechts auszuweichen. Einem entgegenkommenden Schienenfahrzeug ist jedoch, wenn der Abstand zwischen ihm und dem Fahrbahnrand ein Ausweichen nach rechts nicht zulässt, unter Bedachtnahme auf den Gegenverkehr nach links auszuweichen.

(2) Kann nicht oder nicht ausreichend ausgewichen werden, so sind die einander begegnenden Fahrzeuge anzuhalten. In einem solchen Fall muss jenes Fahrzeug zurückgefahren werden, mit dem dies wegen seiner Art und wegen der örtlichen Verhältnisse leichter möglich ist.

Ausreichend ist eine Ausweichbewegung, wenn der Begegnende seine Fahrt ohne Gefährdung oder vermeidbare Behinderung fortsetzen kann kann - OGH 21. 10. 1971, ZVR 1972/7.

Auf Bergstrecken, auch solchen, die eine Begegnung wegen der geringen Fahrbahnbreite nicht erlauben, darf der Berganfahrende vom Bergabfahrenden weitestgehende Rücksichtnahme erwarten, doch besteht keine allgemeine Pflicht des Bergabfahrenden, dem Berganfahrenden den Weg freizugeben - OGH 3. 7. 1979, ZVR 1980/124.

 

Ich liebe diese Situation im Winter;) Ist mir schon zig mal passiert das ich mich nen Berg hochquæl und von oben ein ,,Stædter`` kommt und die Hose bis anschlag voll hat. Anstatt anzuhalten und mich von unten hoch zu lassen, wird stur duchgezogen. Klasse! Schwung weg, festgesessen. Rueckwærts runter und wieder anlauf nehmen und hoffen das nicht der næchste von oben kommt;)

Warum muss ausgerechnet der SUV zurückstecken? Wo steht das geschrieben?

Zitat:

Auf Bergstrecken, auch solchen, die eine Begegnung wegen der geringen Fahrbahnbreite nicht erlauben, darf der Berganfahrende vom Bergabfahrenden weitestgehende Rücksichtnahme erwarten, doch besteht keine allgemeine Pflicht des Bergabfahrenden, dem Berganfahrenden den Weg freizugeben

Da hilft demnach der § 10 STVO weder dem einen noch dem anderen, wenn einer von beiden auf stur schaltet. Selbst er ADAC rät, in solchen Situationen sich gütlich zu arrangieren. Aber dazu gehören immer zwei - oder der stämmigere Beifahrer beim einen:D

Es sollte am Berg mit viel Umsicht gefahren werden.

Der der es leichter hat oder die bessere Fahrpraxis hat sollte bemüht sein die Situation zu entschärfen.

Hallo,

ich weiß nur die Situation, wenn die ganze Steigung einsehbar ist. Dann darf derjenige sie in der ganzen Länge befahren, der sie zuerst erreicht hat.

 

Grüße,

diezge

Hallo Wolfgang, aber mache das mal einem klar, der sein vermeintliches Recht durchboxen möchte. Du kannst ihm in der STVO die entsprechenden Seiten aufschlagen - den Typen wie vom TE geschildert wird das nicht jucken. Möglicherweise hat er auch das Alter seines Gegenübers und dessen im Auto sitzende Mama zu seinem Vorteil egoistisch für sich genutzt von wg. was will das Jüngelchen:D

am 17. September 2011 um 17:55

Dein zitierter §10 StVO ist jedoch aus Österreich und hier nicht anzuwenden, da der TE aus Deutschland kommt und sich an die deutsche StVO halten muss.

Themenstarteram 17. September 2011 um 17:55

Zitat:

Original geschrieben von wkienzl

Es sollte am Berg mit viel Umsicht gefahren werden.

Der der es leichter hat oder die bessere Fahrpraxis hat sollte bemüht sein die Situation zu entschärfen.

Danke!

Und genau das hat er nicht getan, denn der Fahranfänger ( eindeutig sichtbar ) soll jetzt rückwärts fahren ( hinter mir war noch jemand! ), und das über eine längere Strecke, während der Erwachsene mit dem SUV die 10 Meter nicht zurück fahren kann?

Aha?!

mfg :)

Du hast eben keinen Anspruch darauf.

Themenstarteram 17. September 2011 um 17:57

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Hallo Wolfgang, aber mache das mal einem klar, der sein vermeintliches Recht durchboxen möchte. Du kannst ihm in der STVO die entsprechenden Seiten aufschlagen - den Typen wie vom TE geschildert wird das nicht jucken. Möglicherweise hat er auch das Alter seines Gegenübers und dessen im Auto sitzende Mama zu seinem Vorteil egoistisch für sich genutzt von wg. was will das Jüngelchen:D

So ist es!

Sowas ist Nötigung!

 

mfg :)

Na sicher:rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von alfred320cdi

 

Danke!

Und genau das hat er nicht getan, denn der Fahranfänger ( eindeutig sichtbar ) soll jetzt rückwärts fahren ( hinter mir war noch jemand! ), und das über eine längere Strecke, während der Erwachsene mit dem SUV die 10 Meter nicht zurück fahren kann?

Aha?!

mfg :)

Da siegen dann die stærkeren Nerven. Motor aus, Handbremse rein, aussteigen, genuesslich eine ziehen und beobachten wer zuerst nervøs wird oder ausflippt. Das ganze mit nem gelangweilten Grinsen wird den anderen schnell in Rage bringen;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Wichtig! Wer muss fahren bei Begegnung am Berg?