ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Der "natürliche" Feind des ... Fahrers.

Der "natürliche" Feind des ... Fahrers.

Themenstarteram 2. Mai 2014 um 13:48

Ich bin schon einige Autos gefahren - aktuell einen GLK.

Vor dem GLK eine zeitlang einen VW-Multivan. Mit dem VW hatte ich nie Probleme, daß mich jemand noch reinlässt, wenn's eng wird, oder daß man auch mal bei einer nicht vorfahrtsberechtigten Strasse reingewunken wird, wenn es sich staut!

Aber jetzt mit dem GLK ist das total anders. Vor allem BMWs (meist 3er) verhalten sich zT komplett merkbefreit. Da wird versucht, in harakiri-Art mitten in der Stadt noch schnell zu überholen, nur um vor mir an der Ampel zu stehen zu kommen, ich werd' geschnitten und wenn ich mal wo reinfahren will, wird meist schnell der Abstand extrem verkleinert.

Hatte das mit einem Kollegen diskutiert, der dazu lachend meinte "naja, so ein Benz ist eben der natürliche Feind aller BMWs"

Ist das wirklich so?

Habt Ihr auch eine bestimmte Automarke als Feindbild?

Beste Antwort im Thema

Aha....GLK fahren, aber kein Geld haben bzw. keines ausgeben wollen, um einen Umzug von Würzburg nach Köln zu bezahlen.

http://www.motor-talk.de/.../...m-wuerzburg-koelner-raum-t4927478.html

Heute ist nicht der 1. April, sondern der 2. Mai.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
am 2. Mai 2014 um 13:57

Mercedes-Fahrer schlafen gerne an der Ampel, ist auch meine Erfahrung und deshalb überhole ich die zwar nicht noch wie ein Irrer, aber stelle mich auf ein gemütliches Anfahren ein.

Wenn einer natürlich nicht gemütlich kann oder will, dafür spricht nun wieder der BMW als Fahrzeugwahl, muss er sich natürlich vorne reinquetschen.

Multivans werden dagegen meist wie BMWs gefahren. Das sind entweder Transporter im Außendiensteinsatz oder Muttis unter Stress. Die haben keine Zeit an der Ampel zu pennen wie die Mercedesfahrer mit einem Durchschnittsalter von... was war das noch gleich...

http://www.focus.de/.../...kaeufer-sind-so-alt-wie-nie_aid_960973.html

Das einmal eine ganz simple, vielleicht teilweise leicht ironische Erklärung zu einem Thema, das die Welt bewegt. :)

PS:

Als Kleinwagenfahrer kann ich dir ganz andere Geschichten erzählen. Da wird nicht nur gedrängelt und einem gerne mal die Vorfahrt genommen, nein, überdies muss ich im Gegensatz zu dir im GLK dabei sogar noch Angst um mein Leben haben, da ich eben nicht 1.900 kg um mich rum habe.

Da BMW demnächst Familienvans baut und Toyota wieder ein Supra-Verschnitt anbieten wird, kann man keiner Marke mehr irgendwelche "Attribute" zuschreiben.

Ich finde das im Übrigen auch reichlich Käse, denn Idioten setzen sich egal in welches Auto, aber das Auto selbst macht noch nichts in dem Sinne. Ich kaufe mir ein Auto, weil ich es so gebrauchen kann und wollte, egal was draufsteht.

Ich beobachte auch nicht, dass nun besonders irgendeine Marke die eingebaute Vorfahrt hätte oder besonders dreist ist. Kleinwagen ziehen einem genauso vor die Nase wie der angesprochene Benz.

Wird wohl wieder ein Laberthread werden. ;)

cheerio

Ich würde es persönlich nicht an dem GLK ausmachen sondern würde auf SUVs verallgemeinern.

Gerade die "Mode" SUVs halte ich für untermotorisiert und träge und deren Fahrer in vielen Situationen aufgrund der Größe für überfordert. Gerade in Städten sind die Wagen mehr als überflüssig.

Themenstarteram 2. Mai 2014 um 14:19

Zitat:

Original geschrieben von MB Spirit

Ich würde es persönlich nicht an dem GLK ausmachen sondern würde auf SUVs verallgemeinern.

Gerade die "Mode" SUVs halte ich für untermotorisiert und träge und deren Fahrer in vielen Situationen aufgrund der Größe für überfordert. Gerade in Städten sind die Wagen mehr als überflüssig.

Ohne jetzt auf alle Deine Vorurteile eingehen zu wollen - aber nenne mir doch bitte einen einen einzigen modernen, für die Stadt untermotorisierten SUV.

Also, am negativsten fallen mir die BMW-Fahrer auf, bei allen anderen Marken gibt es kaum Probleme. Klar, der ein oder andere "Tuning-Golf-GTI"-Fahrer, aber sooo häufig sind die ja nun auch nicht.

Mit meiner E-Klasse erlebe ich öfters auch mal das Gegenteil. Meist bin ich eher der gemütliche Fahrer und bin mit 110-120 auf der AB unterwegs. Ich bemerke dabei immer wieder das mir von kleineren Autos Platz gemacht wird, obwohl ich gar keine Überholabsichten habe. Ansonsten hilft es einem im Leben mehr die unwichtigen Dinge, dazu gehört meiner Meinung nach die Startplatzierung an der Ampel, nicht so Wichtig zu nehmen. Schönes WE wünsch ich euch.

Das unangenehme an einem SUV ist für die Fahrer normaler Pkw (ob BMW oder sonstwas) nun mal die schlechte Sicht, wenn man so ein Teil - gerade im Stadtverkehr - direkt vor sich hat. Ist der gleiche Effekt wie hinter einem Lkw. Ich denke, dass wilde Überholmanöver damit zu tun haben könnten, dass die auffälligen Fahrer genervt sind, hinter einer rollenden Wand herzufahren.

Einen VW-Multivan akzeptieren die Überholer vielleicht eher, weil die trotz deren üppiger Ausmaße irgendwie unauffälliger sind und mehr nach Handwerkerwagen aussehen. Von denen gurken ja eh genug in den Städten rum. Da fällt ein VW Bulli als Privatwagen nicht so auf. Ein Mercedes GLK provoziert offenbar dagegen doch einige zu unbedachten Aktionen...

Aha....GLK fahren, aber kein Geld haben bzw. keines ausgeben wollen, um einen Umzug von Würzburg nach Köln zu bezahlen.

http://www.motor-talk.de/.../...m-wuerzburg-koelner-raum-t4927478.html

Heute ist nicht der 1. April, sondern der 2. Mai.

Ich betrachte als Feindbild generell ältere, rostige und schlecht gepflegte Fahrzeuge, da deren Fahrer tendenziell einen risikoreicheren Fahrstil an den Tag legen als jemand in einem Neuwagen. Und wenn es sich um einen Subaru Legacy oder Mitsubishi Lancer in der Kombivariante handelt, verzichte ich lieber auf meine Vorfahrt um diese Zeitgenossen nicht hinter mir zu haben.

Andere Autos oder LKW sehe ich nicht als Feind. Der einzige Feind den ich habe, zu Glueck aber die letzten Jahre nicht erlebt hab, ist die Defekthexe :)

@Trizi

SUV ist nun mal für die Stadt nicht das richtige Fahrzeug... jeder Smart kommt schneller an der Ampel vom Fleck weg als ein zwei Tonnen basis motoriserter SUV!

Ich würde mal sagen, insgesamt hat sich das Verhalten der Verkehrsteilnehmer erheblich verschlechter und Der, der sich an die Verkehrsregeln hält, ist ein Hindernis. Sprit ist scheinbar zu preiswert, daß man mit weit überhöhter Geschwindigkeit überholt um vor der nächsten Ampel wieder zu stehen. Das einfach zuviele Sachen während der Fahrt gemacht werden und sich nicht auf den Verkehr konzentriert wird. Blinken, warum, ich weiß ja wo ich hin will. Telefonieren verboten, ich habe zwar eine Freichsprecheinrichtung, aber es dauert zu lange die zu aktivieren. Es gibt einfach zuviels Spielereien im Auto mit dehnen sich viele beschäftigen, denn das Auto läuft ja von alleine, sollen die Anderen doch aufpassen. :D

MfG aus Bremen       

Zitat:

Original geschrieben von MB Spirit

 

SUV ist nun mal für die Stadt nicht das richtige Fahrzeug... jeder Smart kommt schneller an der Ampel vom Fleck weg als ein zwei Tonnen basis motoriserter SUV!

:D

Das möchte ich sehen, 170PS 4-matic gegen einen Smart und der Smart gewinnt :D ;)

Zum Thema:

Der natürliche Feind des Fahrers ist meistens er selbst, alle die langsamer sind sind Schleicher, alle die schneller sind sind Raser etc. :rolleyes:

Gruss TAlFUN

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Andere Autos oder LKW sehe ich nicht als Feind. Der einzige Feind den ich habe, zu Glueck aber die letzten Jahre nicht erlebt hab, ist die Defekthexe :)

Damit ist doch eigentlich alles gesagt ... und eventuell erbarmt sich ja auch bald ein Moderator? Wie wäre es, TAIFUN? ;)

 

Danke und Grüße nach Norwegen ;)

 

Superlolle

 

Edit:

Ich könnte es beschleunigen, indem ich ein paar Marken an den Pranger stelle, aber ich lasse es, ist ja Wochenende :D

Allerdings BM.. oder Au.. oder Po... oder Op.. oder Volks..... oder Hy... 

Ach was, als VOLVO-Fahrer steht man ja über den Dingen :cool:

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Der "natürliche" Feind des ... Fahrers.