ForumCorsa C & Tigra TwinTop
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Corsa
  6. Corsa C & Tigra TwinTop
  7. Wichtig - frage zu radschrauben

Wichtig - frage zu radschrauben

Opel Corsa C
Themenstarteram 13. Juni 2018 um 20:30

Wir haben letztes jahr einen corsa c gekauft. Der hat im Sommer als und im Winter stahlfelgen. Jetzt wollte ich endlich mal von Winter auf Sommer wechseln ( ja ich weiß ich von spät dran). Ich find aber die schrauben zu den alus nicht. Ich weiß jetzt auch nicht ob es unterschiedliche schrauben dabei waren.

Kann ich unbedenklich die schrauben von den winterfelgen verwenden?

Bitte um schnelle Antwort - ich bin grad dabei

Anbei Bilder

20180613-203215
20180613-203158
20180613-203127
+1
Beste Antwort im Thema

Wenn es originale Felgen und Schrauben sind, kannst du die problemlos nehmen.

Lg

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Wenn es originale Felgen und Schrauben sind, kannst du die problemlos nehmen.

Lg

Themenstarteram 13. Juni 2018 um 20:46

Ja alles original - sogar die stahlfelgen

Zitat:

@Blueshadow89 schrieb am 13. Juni 2018 um 20:46:45 Uhr:

Ja alles original - sogar die stahlfelgen

Dann Bedenkenlos tauschen.

.

Solange die Felgen original sind, kannst du die gleichen Schrauben verwenden. Mach aber bitte das Fett weg :o

Themenstarteram 15. Juni 2018 um 11:28

Auf die Gefahr hin eine Grundsatzdiskussion auszulösen:

Ich fette meine Schrauben immer wenn sie mal sehr schwer abgingen. Hab da auch in den letzten 10 Jahren nie Probleme gehabt. Hab immer mit dem Vorgeschrieben Drehmoment angezogen. Hab das sogar mal irgendwo gelesen, dass man das bedenkenlos machen kann (In ner Betriebsanleitung oder in nem Reparaturhandbuch oder so). Mein Vater macht das auch schon seit 30 Jahren so und hatte da auch noch nie Probleme.

Bei meinem alten Ford musste ich das sogar bei jedem Radwechsel machen, weil die immer wieder festgegammel sind.

Bei dem hab ich's jetzt nur nochmal gemacht, weil die Werkstatt die Vorderräder (Stahl) bei der letzten Reparatur mit gefühl 200 Nm festgeballert hat und ich die selbst mit dem Drehmomentschlüssel kaum losbekommen hab. Dagegen hilft aber auch das Fett nicht :D

Dir ist ja auch bewusst, dass das 'vorgeschriebene Drehmoment' für ungefettete Radschrauben/Radmuttern gilt und hast stets die Werte für gefettete Radschrauben/Radmuttern erfragt?

Mich würde einfach mal interessieren, inwieweit die sich unterscheiden, kannst du uns die mal mitteilen?

Dass man die Radschrauben/Radmuttern ständig neu fetten muss, wenn man das möchte, ist ja relativ klar, die Betriebstemperatur der Bremse übersteigt vermutlich den Verwendungsbereich deines Fettes?

Ist auch gar keine Diskussion wert, kann man halt so machen. Mir mangelt es aber an Mitgefühl, wenn ich die 'radlosen' Autofahrer immer am Straßenrand sehe. Im letzten Jahr waren es 5. Vorn geht's ja immer noch, aber wenn man hinten das Seitenteil instandsetzen muss kann es schon ein Totalschaden sein.

Ich will hier auch keine Grundsatzdiskussion anfangen, aber Radschrauben fettet man eben nicht. Da gibt's auch nichts zu diskutieren ;)

Früher hat man das häufig gemacht und jetzt machen es vereinzelt noch ein paar Rentner, die das früher halt so gelernt haben. In keiner namhaften Werkstatt werden die Schrauben gefettet, egal was irgendein Handbuch sagt.

Ich habe mal in einem alten Handbuch gelesen, dass man für den Ölwechsel ein Loch graben, den Wagen darüberfahren, das Öl ablassen und das Loch wieder verschütten soll. Dann ein paar Jahre lang nicht mehr an der selben Stelle das Öl wechseln, da der Boden Zeit braucht um sich zu erholen.

Ich weiß leider nicht mehr welches Buch das war, aber soviel zum Thema Autolektüren. :D

Mit gefetteten Radschrauben wird dir wahrscheinlich nichts passieren (die Autos der Rentner fahren ja auch noch), mit ungefetten Schrauben passiert dir aber garantiert nichts, wenn sie mit dem richtigen Drehmoment angezogen sind.

Und noch kurz zum Drehmoment:

Mach bitte deine Radschrauben nie mit dem Drehmomentschlüssel auf. Der ist nicht dafür gedacht, auch wenn er einen so schönen langen Hebel hat. Wenn du genug Schrauben mit dem Schlüssel geöffnet hast, kannst du sie danach genauso gut mit dem Radkreuz festziehen, das eingestellte Drehmoment wird er dir nichtmehr verlässlich mitteilen.

Hol dir einen 1/2 Zoll Knebel (bspw. den hier) und schone deinen Drehmomentschlüssel.

Themenstarteram 16. Juni 2018 um 19:59

Zitat:

@Hobbybastlerin schrieb am 16. Juni 2018 um 19:51:23 Uhr:[/i?

Und noch kurz zum Drehmoment:

Mach bitte deine Radschrauben nie mit dem Drehmomentschlüssel auf. Der ist nicht dafür gedacht, auch wenn er einen so schönen langen Hebel hat. Wenn du genug Schrauben mit dem Schlüssel geöffnet hast, kannst du sie danach genauso gut mit dem Radkreuz festziehen, das eingestellte Drehmoment wird er dir nichtmehr verlässlich mitteilen.

Hol dir einen 1/2 Zoll Knebel (bspw. den hier) und schone deinen Drehmomentschlüssel.

Mach ich eigentlich auch nie. Aber dieses mal hatte ich keine andere Wahl - da war mit dem Radkreuz nix zu holen...

@Hobbybastlerin möchte hier auch keine Grundsatzdiskussion anfangen aber man darf den Konus der Radschrauben bei einigen Modellen fetten.

Adam: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Agila-A: Bis MJ 2004 (Radmuttern) Drehmoment = 85 N·m / Konus = Schmierfett

•Agila-A: Ab MJ 2004 (Radschrauben) Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Agila-B: (Ausstattungsvariante mit Radschrauben) Drehmoment = 85 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Antara: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Astra-J: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Astra-G: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Astra-H: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Ampera: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Campo: Drehmoment = 118 N·m / Konus = Schmierfett

•Cascada: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

Corsa-C: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett
•Corsa-C Combo: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Corsa-D: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Corsa-E: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Combo-D: Drehmoment = 86 N·m / Konus = kein Schmierfett (Stahlfelgen)

•Combo-D: Drehmoment = 120 N·m / Konus = kein Schmierfett (Leichtmetallfelgen)

•Frontera-A: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett (Stahlfelgen)

•Frontera-A: Drehmoment = 120 N·m / Konus = Schmierfett (Leichtmetallfelgen)

•Frontera-B: Drehmoment = 118 N·m / Konus = Schmierfett

•Insignia: Drehmoment = 150 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Karl: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Meriva: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Meriva-B: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Mokka: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Movano-A: Bis MJ 2001,5 (15"-Felgen, Radmuttern) Drehmoment = 150 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Movano-A: Ab MJ 2001,5 (16"-Felgen, Radschrauben) Drehmoment = 170 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Movano-B: Vorderradantrieb (Radschrauben) Drehmoment =170 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Movano-B: Heckantrieb, Einzelrad (Radschrauben) Drehmoment = 260 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Movano-B: Heckantrieb, Zwillingsräder (Radmuttern) Drehmoment = 230 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Signum: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Sintra: Drehmoment = 140 N·m / Konus = Schmierfett

•Tigra-B: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Vectra-C: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Vivaro: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Vivaro-B: Drehmoment = 160 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Zafira-A: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Zafira-B: Drehmoment = 110 N·m / Konus = Schmierfett

•Zafira-C: Drehmoment = 140 N·m / Konus = kein Schmierfett

•Opel GT: Drehmoment = 140 N·m / Konus = Schmierfett

@Lifeforce

Wo haste denn die Liste her?

Scheint so als müsse man aber den Konus und nicht das Gewinde einschmieren. :confused:

Zitat:

@Blueshadow89 schrieb am 16. Juni 2018 um 19:59:45 Uhr:

Zitat:

@Hobbybastlerin schrieb am 16. Juni 2018 um 19:51:23 Uhr:[/i?

Und noch kurz zum Drehmoment:

Mach bitte deine Radschrauben nie mit dem Drehmomentschlüssel auf. Der ist nicht dafür gedacht, auch wenn er einen so schönen langen Hebel hat. Wenn du genug Schrauben mit dem Schlüssel geöffnet hast, kannst du sie danach genauso gut mit dem Radkreuz festziehen, das eingestellte Drehmoment wird er dir nichtmehr verlässlich mitteilen.

Hol dir einen 1/2 Zoll Knebel (bspw. den hier) und schone deinen Drehmomentschlüssel.

Mach ich eigentlich auch nie. Aber dieses mal hatte ich keine andere Wahl - da war mit dem Radkreuz nix zu holen...

Wenn Du mit einem (stabilen) Radkreuz die Schrauben nicht lösen konntest, dann hat es Dein Drehmomentschlüssel wahrscheinlich nicht überlebt.......

Die meisten 10-20€ Drehmomentschlüssel werden nach so einer Aktion nicht ungenauer arbeiten als vorher.

Es ist Unsinn, diese Geräte für so lächerliches Geld zu kaufen.

Dann lieber einen Torsionsstab nutzen oder einen richtigen Drehmomentschlüssel nutzen.

Zum Lösen am besten einen Gelenkgriff um die 600mm.

@Hobbybastlerin nur der Konus wird leicht gefettet auf das Gewinde darf auf keinen Fall Fett .Die Liste ist aus einer TSB von Opel.

Naja... die DIN Norm für Drehmomente bezieht sich auf leicht geölte Schrauben...

Wenn ich eine Schraube reindrehe die verrostet ist erreiche ich zwar das Drehmoment aber mit Sicherheit nicht den nötigen Anpressdruck.

Also etwas Kupferpaste kann nicht schaden. Weder am Konus noch am Gewinde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen