ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wertstabil oder Wertsteigernd

Wertstabil oder Wertsteigernd

Themenstarteram 7. November 2016 um 9:39

Hallo Zusammen

Ich, M21, aus der Schweiz, bin auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug.

 

Bisher hatte ich einen Renault Megane RS, mit div. Tuning...

Nun habe ich einen Firmenwagen erhalten, kann jedoch nicht ohne eigenes Auto ;)

 

Da ich das neue Fahrzeug nicht oft fahren werde, dachte ich an ein Schönwetter-/Sommerfahrauto.

Nun sollte es auch eine gewisse Wertstabilität haben.

 

Kriterien:

- möglichst neu

- Budget CHF 50'000.- (ca. 55'000 Euro, die Fahrzeuge in der Schweiz sind aber oft teurer)

- mind. 300 PS (schneller als mein renault)

- möglichst wenig KM

 

Bisher dachte ich an einen BMW 1er M, welche allerdings in der Schweiz sehr teuer gehandelt werden.

Deshalb dachte ich ich frage mal hier für Vorschläge und was Ihr davon haltet.

 

Vielen Dank für eure Hilfe!!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@hansaplast18 schrieb am 8. November 2016 um 16:30:03 Uhr:

@ fm672

Wir "Rentner" wissen es einfach besser...nennt man auch Lebenserfahrung. ;)

Es ist halt teilweise sehr arrogant, wie mit den Jungspunden umgesprungen wird und dass da immer 17 Likes bei rumkommen (ok; so viele gibts nur, wenn der Bashing-Häuptling auch Moderator ist) - da unterstelle ich dann halt doch teilweise Neid, wenn ein 21jähriger schon eine 300 PS - Kiste ersetzt, die die likenden Rentner in ihrem ganzen Leben noch nicht gefahren sind.

Wenn die jungen Menschen, die hier um Rat fragen, total blöde rüberkommen würden, könnte ich es ja verstehen, wenn man da als Oberlehrer um die Ecke kommt, aber in diesem Fall war es nicht offenkundig so, dass man da dermaßen großkotzig sein musste.

Und selbst wenn ein junger Mensch falsche Vorstellungen von laufenden Kosten hat z.B. - muss man da immer dermaßen abgehen? Man könnte das doch auch neutral (oder sogar höflich :eek: ) händeln.

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Honda Civic FK2R (selten, weil nicht viele gebaut wurden. Macht alles mit, von Urlaub bis Rennrunde. Relativ preiswert. Prognose - soll relativ wertstabil bleiben)

MB A AMG (ist halt ne A-Klasse - also naja ;-). Teuer, schnell, AMG-Nimbus. Mir wäre sie zu teuer für das Gebotene und ich kann mir keine besondere Preisstabiltät vorstellen, passt aber rein)

Peugeot 308 GTi (zwar etwas unter 300PS, soll aber ein Spassmacher sein. Und bei dem Neupreis wird wohl auch etwas mehr Wertverlust besser verschmerzbar)

Alfa 4C (einfach taumhaft, vielleicht eng mit dem Budget (?) und etwas schwächer, sollte einen guten Werterhalt haben - und: hab ich gesagt, dass ich den traumhaft finde?)

Wenn ich 55000€ leichten Herzens für ein Spassauto ausgeben könnte, würde ich wohl den Alfa als erstes ansehen. Den MB würde ich für mich gar nicht sehen. Ich würde aber auch nicht unbedingt 200-300PS benötigen, ich könnte zB auch mit einem FIAT 124 Abarth Spass haben. Auch was ganz feines, und wenn er gut behandelt wird auch ganz sicher nicht auf der Abwärtsspirale beim Wert: Honda S2000.

Einen 1er BMW könnte ich mir für mich ebenso wenig vorstellen wie die A-Klasse (wäre mir zu gewöhnlich optisch), aber im BMW bekommt man dafür eine tolle Maschine.

Wenn du was wertstabiles suchst, such dir irgendeine limitierte Version von irgendeinem Auto aus. Sonst hast du bei einem neuerem Fahrzeug keine Wertstabilität und erst recht keine Wertsteigerung. A1 Quattro z.b.? Gibts 333 von, hat zwar nicht ganz 300Ps, soll aber ein sehr fahraktives Auto sein (bins leider nicht selbst gefahren).

Themenstarteram 7. November 2016 um 10:46

Danke für deine Antwort, CivicTourer

Die genannten Fahrzeuge sind sicherlich gut und gute Vorschläge für einen Werterhalt.

Den Civic bin ich bereits gefahren, Fahrerlebnis ist irsinnig, man denkt man sitzt in einem Rennwagen, leider jedoch hat mich die Motorenleistung etwas enttäuscht.

In Anbetracht, dass ich bei meinem Renault Megane vieles gemacht hatte und auf ca. 330 PS und 480 NM gekommen bin, war ich gleichschhnell, wenn nicht schneller als alle genannten Fahrzeuge.

Ich hätte an einen 6 oder 8 Zylinder gedacht. Deshalb der 1er M (Leistung, 6 Zylinder Bi-Turbo und Werterhalt).

Fahrzeuge wie ein Nissan GTR waren auch im Fokus. Mit 486 PS würde ich doch mit dem etwas übers Ziel hinausschiessen. Da ich noch relativ jung bin, möchte ich auch noch eine gewisse Steigerung haben und nicht gleich ans Limit von Preis/Motorenleistung.

Hast du noch andere Ideen? ;)

Ich weiss, ich bin kompliziert xD

Wie genau definierst du überhaupt "möglichst neu"?

Alfa Romeo 147 / 156 GTA od. Alfa Romeo 4C.

Grüße

Corvette C6

eventuell sogar eine Z06

Oder eine C5 Z06 ;)

Besser geht es für gutes Budget kaum mehr, der Kofferraum ist sogar relativ groß und das Ding ist extrem leicht und hat viel Power. Damit hast du definitiv eine Steigerung. Die Frage ist, ist dir das zu auffällig?

Mercedes C63 AMG, genialer Hubraumstarker V8 mit Power ohne Ende, einfach nur geil.

Ansonsten vielleicht einen SL55 AMG, ist aber ähnlich dem C63 AMG eher auf Luxus ausgelegt. Nicht so krass kompakt und giftig wie ein Renault Megane RS. Daneben gibt es von Mercedes noch einige andere tolle Modelle wie den SLK 55 AMG, den SLC 43 AMG, die ganzen E-Klasse AMG Modelle und auch einige der 500er Modelle könnten in deinem Spektrum interessant sein.

Ford Focus RS, warum denn nicht einen Focus RS, der neue ist mit Allrad 350PS auch wirklich ein ganz schöner Knaller, ein bisschen Tuning dürfte da auch noch 400PS rausholen, halte ich jetzt nicht für unrealistisch.

Wenn wir bei Ford schon sind, warum keinen Mustang? Den gibt es wahlweise mit 4 Alltagstauglichen Zylindern und dem selben Motor wie im Focus RS, oder eben den genialen V8, eines Mustangs würdig, wenn es eh ein Schönwetterfahrzeug sein soll?

BMW M3 E9x, V8 420PS, Hochdrehzahlkonzept, im Gegensatz zum Mercedes C 63 AMG weniger auf Luxus und mehr auf Racing ausgelegt, ist halt im Gegensatz zum Mercedes der einfach die Leistung aus dem Hubraum holt auf Drehzahl ausgelegt, aber definitiv ein geiles Teil!

Audi RS?, Audi bietet vielleicht nicht das dynamischste Handlung, aber mit Quattro, und ordentlich Power gibt es vom TT RS, über RS3, RS4, RS5 und RS6 einige Geräte die voll in deinem Budget liegen könnten und einfach nur pervers nach vorne gehen!

Ansonsten, Dodge Charger, Dodge Challenger, Chevrolet Camaro, Chrysler Crossfire SRT6, Cadillac CTS-V, Cadillac ATS-V...

 

Etwas ganz anderes:

Lotus Elise/Exige in größerem Ausbau mit um die 200PS hängt im Grunde fast alles ab.

Tesla Roadster? Sollte schon fast im Budget sein (zumindestens in Deutschland).

Caterham/Donkervoort? Richtig pervers einfach nur vom Leistungsgewicht her!

Bei fast neuen Autos gibt es keine Wertstabilität - fast keine. Ausnahmen sind nur extrem seltene Sonderversionen, die man neu schon in zu geringer Stückzahle gebaut hat. Porsche Boxster Spyder, Alfa 8c etc. Die wird man aber nicht zu dem Preis bekommen.

Ich würde gar nicht so viel Geld in die Hand nehmen - man bekommt schon für weniger Geld Autos mit Aussicht auf Wertsteigerung oder zumindest Werterhalt. Und mit Spassfaktor.

Als Beispiele fallen mir BMW Z4 35i ein, Peugeot RC-Z R, Jaguar XK 5.0, einen Boxter oder Cayman S mit 6 Zylindern. Oder einfach einen Dodge Challenger und Spass haben.

Stehe gerade vor einer ähnlichen Fragstellung, Alltags-Spassauto, wie z. B. W205 C63 AMG ..... oder, was wirtschaftlich eher sinnvoll wäre, meinen F31 330d (der ja auch nicht ganz unspaßig ist) weiterfahren und

ein reines Spassauto nebenbei anschaffen. Ich bin hier etwas eingeschränkt, weil ich damit auch zum Biken in die Berge fahren möchte, also 2 MTBs oder Rennräder mitnehmen können muss. Mein Limit liegt in diesem Fall bei 30K€ und mein Favorit ist derzeitig der E92 M3. Aufgrund des Hochdrehzahl-V8s und der, wie ich finde, zeitlos schönen Karosserie, wird hier die Preis-Talsohle bald überschritten sein.

Wenn es keinen Platz und Komfort bedürfte, würde ich sicherlich zu Elise / Exige oder Z4M Coupe schielen.

Gruß

Dirk

Wertstabilität oder gar Wertsteigerung gibts meiner Meinung nach aber insbesondere auch nur dann, wenn man so ein Fahrzeug kauft, richtig "konserviert" und in eine (am besten klimatisierte) Garage oder dergleichen stellt.

Wenn man jetzt mit so einem E92 M3 in den nächsten 4 Jahren 100.000km "runter reißt", dann ist mit Wertsteigerung nicht viel um. Wenn man jetzt ein Modell mit möglichst geringer Laufleistung und möglichst Vollausstattung als Wertanlage kauft, dann sollte man damit nicht mehr viel fahren.

Aber das ist nur meine laienhafte Meinung.

Generell hat Porsche übrigens eine sehr gute Wertstabilität, einfach einen klassischen mit Heckantrieb/Handschaltung kaufen. Schlichte Farbe wie schwarz außen & innen und dann ist auch nicht sehr viel mit Wertverlust

Wenn es der reine Spaß-Sommer-Zweitwagen ist, würde ich ja darauf schauen, dass man ihn offen fahren kann. Ich hätte mich Richtung aktueller Camaro / Mustang als Convertible orientiert (vorzugsweise Richtung Camaro wegen der Alpha-Plattform). Da kann man sich auch noch irgendwann Richtung Performance-Versionen steigern oder Richtung Corvette.

Bez. Werterhalt sehe ich das genauso wie rattazong45; dass da nur limitierte Versionen eine Chance haben bzw. bei allem anderen weiß ich auch nicht, wie das in der Schweiz ist. Wenn Muscle Cars dort gefragte Exoten sind, könnte das auch die richtige Richtung sein. Anderseits kann ich mir auch gut vorstellen, dass eher wenige mitbekommen haben, dass die Alpha-Plattform BMW Ms und Mercedes AMG sehr ernste Konkurrenz macht oder dass der Mustang keine Starr-Hinterachse mehr hat etc.

Bezüglich Limited Edition kann ich mir dann auch folgenden Tipp nicht verkneifen, auch wenn das PS-mäßig 0 zu deinen Anforderungen passt: MX-5 RF Launch Edition. Wenn du nicht auf Rennstrecken unterwegs bist oder nicht allein 250 km/h auf der Autobahn für dich das Größte ist, dann gibt es eigentlich kaum ein besser geeignetes Auto als den MX-5. Der macht trotz einer vergleichsweisen geringen Leistung vielen Reviewern, die praktisch wöchentlich einen anderen Supersportwagen Probe fahren, am meisten Spaß auf Landstraßen.

Das ist für mich auch ein sehr spannendes Thema: wo liegt eigentlich die Grenze zwischen Genussfahren über ein bisschen Adrenalin bis hin zu purer Angst. Wenn man jedenfalls bei einem Camaro SS auf einer Landstraße im Grenzbereich unterwegs ist, sollte man als Nicht-Rennfahrer Angst haben und da kommt man auch schnell dazu, dass man die viele Leistung gar nicht braucht, wenn man keine Rennen fährt. Was dann wieder zur Frage führt, wozu so viel PS; sind für Fahrspaß nicht andere Punkte wichtiger (Leichtbau, Heckantrieb, direkte Lenkung, etwas strafferes Fahrwerk - allgemein Handling halt)?

Zitat:

@fm672 schrieb am 7. November 2016 um 13:47:22 Uhr:

Wenn es der reine Spaß-Sommer-Zweitwagen ist, würde ich ja darauf schauen, dass man ihn offen fahren kann. Ich hätte mich Richtung aktueller Camaro / Mustang als Convertible orientiert (vorzugsweise Richtung Camaro wegen der Alpha-Plattform). Da kann man sich auch noch irgendwann Richtung Performance-Versionen steigern oder Richtung Corvette.

Bez. Werterhalt sehe ich das genauso wie rattazong45; dass da nur limitierte Versionen eine Chance haben bzw. bei allem anderen weiß ich auch nicht, wie das in der Schweiz ist. Wenn Muscle Cars dort gefragte Exoten sind, könnte das auch die richtige Richtung sein. Anderseits kann ich mir auch gut vorstellen, dass eher wenige mitbekommen haben, dass die Alpha-Plattform BMW Ms und Mercedes AMG sehr ernste Konkurrenz macht oder dass der Mustang keine Starr-Hinterachse mehr hat etc.

Bezüglich Limited Edition kann ich mir dann auch folgenden Tipp nicht verkneifen, auch wenn das PS-mäßig 0 zu deinen Anforderungen passt: MX-5 RF Launch Edition. Wenn du nicht auf Rennstrecken unterwegs bist oder nicht allein 250 km/h auf der Autobahn für dich das Größte ist, dann gibt es eigentlich kaum ein besser geeignetes Auto als den MX-5. Der macht trotz einer vergleichsweisen geringen Leistung vielen Reviewern, die praktisch wöchentlich einen anderen Supersportwagen Probe fahren, am meisten Spaß auf Landstraßen.

Das ist für mich auch ein sehr spannendes Thema: wo liegt eigentlich die Grenze zwischen Genussfahren über ein bisschen Adrenalin bis hin zu purer Angst. Wenn man jedenfalls bei einem Camaro SS auf einer Landstraße im Grenzbereich unterwegs ist, sollte man als Nicht-Rennfahrer Angst haben und da kommt man auch schnell dazu, dass man die viele Leistung gar nicht braucht, wenn man keine Rennen fährt. Was dann wieder zur Frage führt, wozu so viel PS; sind für Fahrspaß nicht andere Punkte wichtiger (Leichtbau, Heckantrieb, direkte Lenkung, etwas strafferes Fahrwerk - allgemein Handling halt)?

Vor allem gibts in der Schweiz doch sowieso eine Tempobegrenzung, da würde eine Leichtbauweise auch echt Sinn machen, die bis 100 Kmh genauso schnell ist, wie die 300Ps Karren (Lotus?)

Soll das Auto nur geradeaus schneller sein als der Megane oder auch in Kurven / im Fahrverhalten mithalten können?

@ Lexulexu

Bub, 21 Jahre schreibt....mind. 300 PS (schneller als mein Renault)

Aha. Vor der Eisdiele? Auf limitierten Autobahnen in der Schweiz? Im Rückwärtsgang?

Schneller wäre z.B. eine Lotus Elise mit 120 PS. Zwar nicht auf Deutschen Autobahnen, dafür aber auf jedem Schweizer Alpenpass.

Angesichts des Alters vermute ich aber mal, dass schon ein 70PS Golf in kundiger Hand ausreicht, um schneller zu sein. ;)

Gruß

Frank (der Kiddies liebt)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wertstabil oder Wertsteigernd