ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wertstabiler Pendlerkombi für die nächsten 2 Jahre (ca. 8000 €)

Wertstabiler Pendlerkombi für die nächsten 2 Jahre (ca. 8000 €)

Themenstarteram 31. August 2020 um 17:54

Hallo Leute,

ich suche für die nächsten 2 Jahre einen neuen gebrauchten Kombi für den Weg zur Arbeit (40km einfach, davon 30km Landstraße und über Dörfer, 10km 2 spruige Landstraße mit 130 km/h), nähere Angaben siehe unten.

TL;DR:

Budget: ca. 8000 € ± ein paar Zerquetschte, bei Spitzenangebot auch bis zu 10.000€ darstellbar

Nutzung: Fahrt zur Arbeit, Transport von MTB, Hund, Snowboard, Werkzeug

Jährliche KM: ca. 20.000

Nutzungsdauer: Die nächsten 2 Jahre

Ausstattung: Klima, falls möglich gemütliche Sitze

Motorisierung: So viel, wie bei diesem Budget möglich

Sonstiges: Wiederverkauf angestrebt

Markenpräferenzen: Keine.

Getriebe: Egal.

Kaufzeitpunkt: Flexibel, kann durchaus auf ein gutes Angebot warten.

Budget:

Ca. 8.000 Euro, bei sehr guten Angeboten oder Qualitätssprung auch 10.000 Euro möglich, wobei das dann wirklich die absolut oberste Schmerzgrenze ist. Ich möchte für ein Auto, dass ich nur einen sehr begrenzten und überschaubaren Zeitraum behalten werde, nicht so viel Geld ausgeben. Das investiere ich dann zu gegebener Zeit lieber in ein Fahrzeug, welches ich wirklich will und nicht nur brauche.

Nutzung:

Tägliche Fahrt zur Arbeit, gelegentliche Kurztrips in die Berge für MTB oder Snowboard sowie Transport meines Hundes.

Kilometerleistung:

40km einfach, 30km Landstraße, 10km zweispruige Landstraße mit 130 km/h Tempolimit.

Nutzungsdauer:

Etwa 2 Jahre. Ich habe vor 1 Jahr bei meinem derzeitigen Arbeitgeber angefangen, jedoch ist mir das einfach zu viel Zeit welche ich pro Tag im Auto verbringe (1 - 1.5 Stunden). Mein Plan ist, mir in etwa 2 Jahren einen anderen Arbeitgebe (oder Standort) zu suchen, der näher an meinem Wohnort ist.

Ausstattung:

Klima ist Pflicht, der Rest ist Kür. Gemütliche Sitze wären schön.

Motorisierung: Zur Zeit fahre ich einen 20 Jahre alten Golf IV, bei dem mir die fehlende Beschleunigung und die schlechte Dämmung des Innenraums sehr auf die Nerven geht. Allerdings ist mein Budget begrenzt, sodass ich keine PS Vorgaben machen möchte. So viel wie eben möglich zu diesem Preis.

Sonstiges: Ich habe keinen Druck und kann somit auf ein gutes Angebot warten.

Vielen Dank für das Lesen und die Vorschläge, bin schon sehr gespannt.

LG, Mikki

Ähnliche Themen
16 Antworten

Vielleicht etwas in diese Richtung..

https://m.mobile.de/.../306215859.html?ref=srp

Fällt mir als erstes ein, wenn es um Wertstabilität und Komfort geht..

Toyota Avensis Kombi

https://www.autoscout24.de/.../...5451-19e6-45cb-a482-c1729a668c1a?...

Wäre mein Vorschlag

Zitat:

@Deluxe34tr schrieb am 31. August 2020 um 18:09:31 Uhr:

Vielleicht etwas in diese Richtung..

https://m.mobile.de/.../306215859.html?ref=srp

Fällt mir als erstes ein, wenn es um Wertstabilität und Komfort geht..

sehe ich genauso :)

Fast 10.000 € für eine mehr als zwölf Jahre alte C-Klasse finde ich alles andere als wert stabil. Was soll der mit 14 Jahren noch bringen?

 

Für das Geld findet man fünf Jahre alte Astras Focus Škoda Octavia und so weiter mit 150 PS und 50.000 km. Die lassen sich in zwei Jahren auch mit 100.000 km wieder einigermaßen verkaufen.

@mikki-

Wenn Dir Kosten und Werterhalt wichtig sind und ansonsten keine Präferenzen, würd ich als Beispiel in dieser Richtung suchen:

 

 

https://www.autoscout24.de/.../...deb3-7f56-42d5-a048-be8c5b16d14c?...

 

Da ist der Werterhalt sehr gut nd die Betriebskosten sehr überschaubar.

Wertstabil ist immer eine Fragezeichen bei Autos. Es gibt Autos die mögen Wertstabiler sein, dafür lege mehr Geld hin für einen Zustand der vergleichbar ist mit einem weniger wertstabilen Wagen oder ich ich nehme ein Fahrzeug der älter und mehr geleistet hat für das gleiche Geld.

Ich persönlich würde einen jüngeren Wagen nehmen. Persönlich ist deine Fahrzeit irgend wo im Rahmen. Komme aus dem Randgebiet von Hannover und wenn man zu den Berufszeiten als Pendler unterwegs bist, bist für deutlich weniger km auch mindesten eine halbe Stunde unterwegs für eine Strecke.

Persönlich halte ich das im Rahmen. Ich habe aber auch keine Ahnung wie es in deinem Umfeld ausschaut und was für Möglichkeiten es gibt.

Und wenn sich dein Privates Umfeld sich nicht verändert benötigst du doch den Wagen weiterhin Freizeit Aktivitäten und Kurztrips. Du fährst derzeit cirka 17.000 km beruflich im Jahr und vieviel Privat?

Dieser ist sozusagen neuwertig, hat alles was es braucht inkl Händlergewährleistung. In den nächsten 2 Jahren sind da kaum Reparaturen zu erwarten, Servicekosten und Verbrauch tief und die Wertstabilität ist sehr gut da preiswerte Fahrzeuge mit wenig km und gerungen Unterhaltskosten weitehin hoch im Kurs bleiben

 

 

https://www.autoscout24.de/.../...73b5-4358-42d5-b54d-7d0fe11d4e97?...

Dacia und Komfort.. Sind wohl zwei verschiedene Welten..

Und Wertstabilität..? Na ja.. :)

Wer nicht so auf Dacia steht: jung gebrauchten Fiat Tipo Kombi oder Skoda Fabia Combi. Und vor dem Wiederverkauf die 200-300 EUR in eine Aufbereitung investieren, die auch den Hund und seinen Geruch wieder aus dem Auto rausbringt.

Generell kann man viel für den Werterhalt tun, wenn man die Ladekanten abklebt, auch die Einstiege (gerade wer so sperriges Zeug immer wieder einladen will), eine Passform-Hundewanne hinten reintut, und billige Sitzbezüge draufmacht, die dann vor dem Wiederverkauf wieder runterkommen.

Und wer so bei den Youngtimern schaut: Subaru, Opel Omega Caravan, Volvo 850, W124 T-Modell haben die Chance, dass am Ende der Wiederverkauf kurz vorm H-Kennzeichen schon wieder gestiegen ist und so die Reparaturen ausgeglichen werden. Allerdings hat man dann auf 40.000 km einiges an Sprit investiert. Oder doch noch in eine LPG-Anlage investiert und verkauft dann z.B. nach Frankreich, wo die Gasautos durch die Critair eine deutliche Aufwertung erfahren. Und es sind mal keine "Billigautos". Und durch die Diesel-Fahrbeschränkungen sind ältere Gas-Autos auch gut im Kurs. Man braucht aber den fähigen, erfahrenen und verlässlichen Umrüster vorher.

So ein Logan MCV mit 1.2 Saugbenziner oder auch als 1.0 Turbobenziner ist halt ne müde, schlappe Kiste, die auch wieder schlecht gedämmt ist.

Solche Listen sind regelmäßig ziemlich wertlos, weil sie eben gerade den absoluten Wertverlust nicht ausweisen. Und das ganze prozentuale Zeug interessiert nen Kuckuck. Wer auf 100.000 Flocken dann nur 40% verliert, hat immer noch 5 ganze Basis-Sanderos damit versenkt.

Unten die absolute Liste: hat wieder nur Neuwagen drin, dann nur 3 Plätze und wieder keine absoluten Zahlen. So wird das Augenwischerei.

Als ehemaliger Fachmann muss ich ganz dringend von solchen „Tips“ wie Youngtimer oder ältere Gasautos bzw Umrüstung abraten. Das extrem hohe Reparaturrisiko kann die Bilanz am Schluss sehr unerfreulich aussehen lassen. Der TE hat keinerlei Präferenzen und sucht einfach ein günstiges Alltagsauto. Die „Nasenrümpfer“ hier, welche beim Dacia von „schlechtem Komfort“ sprechen haben andere Vorstellungen als der TE. Für den Gebrauch des TE ist der Komfort in jedem Falle besser als per Moped etc. Abgesehen davon habe ich einen Dacia während 3000km auf einer Marokko-Tour bewegt und schätzte Platz UND Komfort auf den schlechten

Strassen. Der TE wird aber kaum einen anderen Wagen finden, bei welchem der wertmässige (und nicht der prozentuale!) Wertverlust geringer ist und dank nur rund 9000 km nicht mit hohen unerwarteten Reparaturen zu rechnen ist.

 

Und „‚müde, schlappe Kiste die schlecht gedämmt ist“ - es ist kein Porsche oder S6 und es ist auch kein „max 45km/h-Signet“ auf dem Wagen. Man ist kein Hindernis. Auch habe ich keinen Hörschaden erlitten wegen schlechter Dämmung.....

 

Man sollte lesen was der TE sucht und nicht die eigenen Wünsche und Erwartungen voranstellen

 

Richtig ist hingegen dass man sicher auch auf Fiat oder Skoda einen Blick werfen kann - und dann vergleichen was Jahrgang,km-Stand, Preis und erwarteter Wiederverkauf nach 2 Jahren ausmacht

Zitat:

Zur Zeit fahre ich einen 20 Jahre alten Golf IV, bei dem mir die fehlende Beschleunigung und die schlechte Dämmung des Innenraums sehr auf die Nerven geht.

Damit ist *sein* Bezugslevel ja gesetzt. Wir wissen den Motor im Golf 4 nicht (mutmaßlich ein kleiner Saugbenziner), aber ein Golf IV war an sich schon als Kompaktklasse-Auto vergleichsweise *gut* gedämmt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Wertstabiler Pendlerkombi für die nächsten 2 Jahre (ca. 8000 €)