ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Werkzeug für Zahnriemenwechsel inkl. Keilriemen beim 4b 2,5 TDI 180PS Quattro

Werkzeug für Zahnriemenwechsel inkl. Keilriemen beim 4b 2,5 TDI 180PS Quattro

Audi A6 C5/4B Allroad
Themenstarteram 27. August 2016 um 7:39

Hi,

ich wüsste gern mal was ich alles an Werkzeug brauch, bei einem Zahnriemenwechsel inkl. Wasserpumpe + Keilriemen. Alles als Komplettpaket mit Spann und Umlenkrollen usw.

Ist ein A6 4B 2,5 TDI 180PS Quattro (Motorkennbuchstabe BDH)

Desweiteren wäre es schön, wenn mir jemand da seine Erfahrungen berichten kann.

Wie lange dauert der ganze Spaß? Hab nur von Samstag mittag bis Sonntag mittag. (Nächstes Wochenende)

Zahnriemen sieht noch top aus, wurde bei 240Tkm 2009 gewechselt. Hat jetzt 303TKM runter.

Eigentlich sind die Intervalle 5 Jahre bzw 120Tkm, je nachdem was zuerst eintrifft. Habe nun aber auch etwas von 10 Jahren gelesen. Da der nun 7 Jahre drauf hat, bin ich gewillt, da so schnell wie möglich zu erledigen. Nächste Woche bekommt der noch mal knapp 1000km vor dem Wechsel. Mir ist bange.....

Ob man sich das trauen sollte noch eine Woche mehr zu warten? Dann hab ich wenigstens von Samstag früh bis Sonntag Mittag.

Ist das mit der Servicestellung des Schloßträgers getan, oder muss wirklich die komplette Front ab, weil man sonst nicht überall rankommt? Servicestellung ist sicherlich nur ein Anklappen, der Kühler um ein paar Zentimeter. Ansonsten hätte ich das Wasser abgelassen und die Kühler rausgeholt. Zumindest die die wirklich im Weg sind.

Spezialwerkzeuge kann man doch sicher durch Bohrer/Dorne usw. ersetzen? Hat da jemand Abmessungen im Kopf?

Bzw. Wo bekommt man denn überhaupt diese Spezialwerkzeuge und wieviel Millionen Euro kosten die? Ich werde den Zahnriemenwechsel sicher alle 2 Jahre machen dürfen, bei der Jahreslaufleistung die ich so zu fahren habe.

Bin über alle Tipps mehr als dankbar. Hab mir auch mal schon das Buch "So wirds gemacht" geordert.

Besten Dank

Andy

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich habe es letztes Jahr bei meinem A4 auch selbst gemacht…

Also an Spezialwerkzeug brauchst Du das Flacheisen zum Abstecken der Nockenwelle, den 6mm Dorn für die ESP

sowie die Verschraubung, um die Kurbelwelle zu arretieren.

Kostet in der Bucht im Set ca. 15€.

An Zeit gebraucht habe ich einen Freitag-Nachmittag und den Samstag.

Verwendet habe ich Gates-Zahnriemen und Contitech-Keilrippenriemen.

Beim Kauf der Wasserpumpe achte darauf, dass Du die mit dem Metall-Flügelrad nimmst,

gibt auch noch welche mit Kunststoffrad.

Mich haben die ganzen Sachen um ca. 300€ gekostet, alle im Netz selbst besorgt.

Ich habe den ganzen Vorderbau entfernt, ist meines Erachtens nach nicht großartig mehr Arbeit,

als den in Servicestellung zu bringen und man kann vernünftig arbeiten.

Themenstarteram 30. August 2016 um 21:44

Hi,

danke für deine ausführliche Erfahrung. Das mit dem Kunststoffrad wird schwierig, muss ich beachten und den Verkäufer anfragen. Als Komplettset bei eBay für 399,00€ gefunden. Mit allen Spanrollen für alle Zahnriemen und alle Keinriemen + WaPu.

Was das Werkzeug angeht: Kann man da auch 6mm Bohrer nutzen und das Flacheisen selber bauen? Kannst du das Werkzeug mal abmessen und evtl. eine Zeichnung (Skizze mit Maßen reicht) als Bild hochladen. Wäre die tausend Mal dankbar. Ist nur die Frage wie sich der BDG vom BDH unterscheidet, was den Zahnriemenwechsel angeht. Sprich Werkzeug und Verschleißteile usw.

Ich nehme mal an der Grundmotor ist der selbe, Nur der Zylinderkopf wird eben anders sein.

Schnauze abbauen wie folgt???:

Schloßträger, alle Kühler inkl. vorher die Flüssigkeiten raus, Klimakühler zur Seite (in meinen Fall muss da eh nächstes Jahr neues 134a rein. Stoßstangenträger raus, Unterfahrschutz usw. Scheinwerfer bleiben doch hoffentlich drinnen, ist bei mir Bi-Xenon und da möchte ich nicht unbedingt ran.

Ich würde es mal mit der Servicestellung versuchen, denke ich. Hab schon bei manch dämlich verbauten Motoren den Spaß hinter mir, wo sonst wohl auch der Motor raus muss, um ranzukommen. Zur Not muss die Freundin mit ihren zarten Händen mitmachen.

Du hattest also pi mal Daumen effektiv 12-14 Std dran gesessen? Das wäre sehr knapp mit Samstag früh bis Sonntag mittag, damn. Kann man sich fast gar nicht vorstellen, wenn alle Schrauben sich gut lösen lassen. Und meiner ist nahezu rostfrei. Nur am Viskolüfter ist etwas Rost, der auch defintiv Freitag Nacht, wenn ich heim komme, schon etwas WD40 abbekommt.

Wenn der nicht schon 2 Jahre drüber wäre und der Winter ohne geheizte Garage droht.

Grüße Andy

6-er Bohrer geht natürlich auch, ebenso ein einfaches Flacheisen.

Wenn ich daran denke, messe ich mal die Dicke.

Ich denke, wichtig ist der Dorn, um die Kurbelwelle zu arretieren, den kann

man so einfach nicht mal eben mit „Garagenmitteln“ nachbauen.

Ein Set kostet mit ca. 15€ auch nicht die Welt.

Servicestellung sollte funktionieren, wobei es sich mit abgebauter Front natürlich deutlich bequemer arbeiten lässt.

Habe auch Bi-Xenon, Scheinwerfer bestimmt schon 20x ausgebaut und noch nie Abweichungen in der Einstellung gehabt.

Einfach die obere Anschlagschraube vor dem Lösen andrehen und unten halt die Position merken.

Bei mir passt es, wenn ich unten bis auf Anschlag reindrücke.

Damit bin ich nicht ausgekommen bzw. manches zählt nicht für jeden zum Standard.

Einen Gegenhalter für die Nockenwellen. Sebst gebaut aus Flachstahl mit zwei Schrauben. Einen Abzieher dafür, Vorsicht sprödes Material.

Für die Spannrolle des ZR der VEP habe ich von einem gekröpften Ringschlüssel ein Ende abgetrennt und das andere schlanker geschliffen.

Für den Spanner des KR einen Inbus SW17 oder eine Nuss. Für den Kühlerlüfter ZWEI 32er Maul.

Irgendwo brauchte man noch einen Zweilochschlüssel aber da passte einer von der Flex.

Themenstarteram 12. September 2016 um 22:14

Erst einmal tausend Dank an euch. Ich hab nun kurzfristig Donnerstag und Freitag frei. Da nehm ich mir das vor, denn da habe ich Ruhe ohne Ende. Teile sind bestellt, sollten wie auch das Werkzeug am Donnerstag spätestens eintreffen.

Da bin ich ja mal gespannt. Am Ende habe ich mich sinnlos verrückt gemacht und die Prozedur ist in ein paar Std erledigt. Hoffentlich. Hatte am Wochenende schon Not-OP an der Hinterachse. Bremsbelag abgescherrt und gleich noch die Feder vom Belag rausgebrochen. So musste ich noch 300km Autobahn fahren, zum Glück hat keiner der Mitfahrer etwas gemerkt, schluck. Mit Entlüften per Hand am Pedal und Frauchen hinten am Hydraulikschlüssel gings zum Glück auch. Hatte nämlich bestimmt noch ne std Bremsflüssigkeit tropfen lassen, während ich den Kolben aus dem Bremssattel geholt, nass geschliffen und wieder mit Rep. Satz eingebaut habe. Ging knapp nen 3/4 Liter für drauf. Nur auf Luft im System, hatte ich zum Sonntag dann auch keine Lust.

Nochmal tausend Dank.

PS: man könnte ja auch mal nen Sammelthread starten, bei den mal den günstigsten Preis für Ersatzteile versucht zusammenzutragen. Habe jetzt bei eBay den Bosch Zahnriemensatz + Wasserpumpe + INA Keilriemensatz all inkl. Rollen für 399€ gekauft. Einzeln kam es irgendwie auch nicht günstiger.

Beste Grüße

Andy

Servus, habe den Zahnriemenwechsel auch selbst durchgeführt.

Beim ersten Mal dauert´s natürlich etwas länger. Das Spezialwerkzeug würde ich mir auch in der Bucht besorgen. Das funktioniert und kostet nicht viel Geld.

Sicher kannst du für die Einspritzpumpe nen 6er Bohrer nehmen und zur Nockenwellenarretierung nen Flacheisen. Den Dorn für die Kurbelwelle kannste aber nicht so einfach selberbasteln.

Deswegen würde ich mir gleich nen komplettes Set bestellen. Ist bequemer. Kostet vllt. um die 30 - 40 Euro.

Einen Gegenhalter für die Nockenwellen brauchst du schon. Die Plättchen alleine reichen nicht! Die Gefahr, dass zu viel Spannung auf die Nockenwellen kommt ist zu groß. Ich habe mir den Gegenhalter auch selber gebaut aus Flacheisen und Schrauben (verzieht sich aber, muss ich nochmal mit den Schweißgerät ran).

Ansonsten gibt es sowas auch günstig in der Bucht.

Ach ja, zum Einsetzen der Arretierungsplättchen hatte ich so ein Teloskopspiegel benutzt. Oder halt irgend einen kleinen Spiegel, sonst siehst du da hinten nicht viel.

Zahnriemensatz hatte ich von Conti. Alle Riemen dabei, die Umlenkrollen, hydraulischer Spanner, Wasserpumpe und das Thermostat. Habe komplett 299 Euro bezahlt !!

Da war sogar die Blindkappe für die rechte Nochenwelle dabei.

Solltest du in deinem Set mal checken. Wenn die Kappe nicht dabei ist, dann besorg sie dir separat. Die muss man raushebeln, meistens geht sie dabei kaputt oder wird nicht mehr richtig dicht !!

Weiterhin kann ich dir empfehlen, die Inbusschrauben der Kurbelwellenriemenscheibe pauschal zu besorgen! Beim lösen haben sich einige leicht rund gedreht, die wollte ich dann nicht mehr so einbauen. die 8 Schrauben (oder 12 keine Ahnung) kosten auch nicht die Welt. Die lagen unter 10 Euro.

Es gibt nichts schlimmeres, als von Samstag auf Sonntag zu schrauben, und dann fehlt irgend so ein Kleinmist und du wirst nicht fertig, weil du keine Teile mehr bekommst. Dann pfuscht man automatisch dran rum, weil es halt fertig werden muss.

Grundsätzlich würde ich mich auch grob an die Drehmomentvorgaben für die Spannrollen usw. halten. Dazu gehört dann auch ein vernünftiger Drehmomentschlüssel, nicht son 30-40 Euro Ding. 40 - 200 NM Bereich für ca. 100 Euro, da bekommt man was Vernünftiges.

Wichtig ist auch den Riemen vorzuspannen, waren glaube um die 15 NM, bevor du die Nockenwellenräder und den Rest festziehst. Lieber 3-4 mal durchdrehen und immer nochmal kontrollieren.

Die Riemenscheibe für die Einspritzpumpe stellst du in dem Langloch mittig. Dann ist beim Spannen immer etwas Spiel übrig.

Dazu gehört auch die spätere Überprüfung der Einspritzzeiten mittels Diagnosesoftware. Dafür muss der Motor erstmal warm sein! Im kalten Zustand stimmt´s eh nicht, liegt wohl an der Kaltstartvorrichtung. Wenn´s im warmen Zustand noch nicht stimmt, nochmal lösen und und das Riemenrad der Pumpe leicht verdrehen und nochmal kontrollieren.

Egal was du da machst, du löst das Riemenrad der Einspritzpumpe, aber auf keinen Fall die Schraube von der Welle der Einspriztpumpe. Sonst wirst du definitiv nicht fertig am Sonntag!

Ich glaube, ich habe auch Samstag angefangen und den halben Sonntag noch gebraucht. Ist aber nicht schlimm, wenn man das nicht beruflich macht, lässt man sich lieber etwas mehr Zeit.

Die Servicestelltung ist meiner Meinung nach Mist. Ich hab´s, wie auf dem Bild zu sehen, gemacht. Stoßstange komplett ab. Die Front gelöst und soweit nach vorne geklappt, wie es die Schläuche zulassen. Dann musst du nicht viel lösen. Wasser natürlich trotzdem ablassen, weil ja Wasserpumpe und Thermostat neu. Der Rest bleibt dran.

Da fällt mir noch ein, als alles wieder zusammbengebaut war und der Wagen lief, hab ich auf die Schrauben der Nockenwellenräder und der Einspritzpumpe noch Sicherungslack aufgetragen. Sollte es nach ein paar Wochen doch zu Problemen kommen, siehst du sofort ob sich was gelöst hat.

Viel Text, lass es erstmal auf dich wirken. Hab übrigens nach dem Werkstatthandbuch gearbeitet, dass geht ganz gut und gibt´s auch günstig in der Bucht ;-)

Viel Spaß und viel Erfolg

20140317-220159

Ich habe den Zahnriehmen und Wasserpumpe, mit einem Freund (KFZ-Meister), nur mit vorgezogener Front gewechselt. Ist kein Problem auch mit etwas dickeren Händen.

Einzige Werkzeuge waren der 6mm Bohrer zum Abstechen der Kurbelwelle und noch ein Filzstift.

Der Dicke läuft und die Daten sind im Normbereich (ausgelesen mit VAG-COM).

Zitat:

@Pfadiopa schrieb am 13. September 2016 um 23:52:12 Uhr:

Einzige Werkzeuge waren der 6mm Bohrer zum Abstechen der Kurbelwelle und noch ein Filzstift.

Glück sei mit die doofen...

Nicht zur Nachahmung empfohlen.

Hey ihrs,

Ich hab auch einen a6 c5 4b mit bdh Motor/ 179ps bj 2003

Ich finde dieses flacheisen für die Nockenwellenarretierung nicht.

Hat jemand einen link für mich ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Werkzeug für Zahnriemenwechsel inkl. Keilriemen beim 4b 2,5 TDI 180PS Quattro