ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Werkstatt repariert mehr als sie soll?

Werkstatt repariert mehr als sie soll?

Themenstarteram 4. Juni 2018 um 12:48

Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob mein Thema in dieses Forum passt, habe allerdings kein passenderes als dieses gefunden.

Es geht mir um folgendes.

Am 31.05 habe ich meinen Focus in die Werkstatt gegeben mit der bitte um Zahnriemenwechsel (mündl. KVA 320€). Am Freitag Abend rief ich an um zu fragen ob ich mir das Auto wieder abholen könnte.

Da wurde mir gesagt frühestens Montag weil jetzt noch eine Rolle am Keilriemen, Ventieldeckeldichtung und alle Zündkerzen mitgetauscht werden(alle Teile schon bestellt bzw teilweise schon verbaut). Kostet ca. 200-300€ mehr. Ich bin Azubi und habe nicht mal eben 200-300€ irgendwo rumliegen.

Die Frage lautet: Darf die Werkstatt denn einfach so weitere Reparaturen vornehmen ohne mich vorher zu fragen bzw. kann ich in so einem Fall die Kosten auch auf Rechnung verlangen da ich wie oben geschrieben nicht alles auf einmal zahlen kann?

Ich danke euch für eure Hilfe :)

Beste Antwort im Thema

Nein, mit Werkzeug hat dein Thema nichts zu tun, es steht aber nun mal hier und wenn man schon Haustüren stehen lässt, kommt es da nun auch nicht drauf an.

 

Zitat:

@BlueMarlinxx schrieb am 4. Juni 2018 um 12:48:49 Uhr:

 

Die Frage lautet: Darf die Werkstatt denn einfach so weitere Reparaturen vornehmen ohne mich vorher zu fragen bzw. kann ich in so einem Fall die Kosten auch auf Rechnung verlangen da ich wie oben geschrieben nicht alles auf einmal zahlen kann?

Ich würde da noch mal mit der Werkstatt reden. Wenn die Ventildeckeldichtung sifft, macht es ja Sinn. Zündkerzen kann hier keiner beurteilen, warum weshalb. Keilriemen wird meistens beim Zahnriemen demontiert. Ich persönlich erneuere den auch gleich, sind etwa 10 €.

Wenn die defekte Rolle bei der Demontage entdeckt wurde, macht dies auch Sinn.

Grundsätzlich hat keine Werkstatt den Auftrag eigenmächtig zu erweitern. Wie weit du nun mit der Werkstatt ins Gericht geht, hängt von vielen Faktoren ab. Gibt es Alternativen, .........

Sich einigen ist immer noch die beste Variante. Eventuell kannst die Rechnung ab stottern, dürfte auch im Interesse der Werkstatt sein.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Nein, mit Werkzeug hat dein Thema nichts zu tun, es steht aber nun mal hier und wenn man schon Haustüren stehen lässt, kommt es da nun auch nicht drauf an.

 

Zitat:

@BlueMarlinxx schrieb am 4. Juni 2018 um 12:48:49 Uhr:

 

Die Frage lautet: Darf die Werkstatt denn einfach so weitere Reparaturen vornehmen ohne mich vorher zu fragen bzw. kann ich in so einem Fall die Kosten auch auf Rechnung verlangen da ich wie oben geschrieben nicht alles auf einmal zahlen kann?

Ich würde da noch mal mit der Werkstatt reden. Wenn die Ventildeckeldichtung sifft, macht es ja Sinn. Zündkerzen kann hier keiner beurteilen, warum weshalb. Keilriemen wird meistens beim Zahnriemen demontiert. Ich persönlich erneuere den auch gleich, sind etwa 10 €.

Wenn die defekte Rolle bei der Demontage entdeckt wurde, macht dies auch Sinn.

Grundsätzlich hat keine Werkstatt den Auftrag eigenmächtig zu erweitern. Wie weit du nun mit der Werkstatt ins Gericht geht, hängt von vielen Faktoren ab. Gibt es Alternativen, .........

Sich einigen ist immer noch die beste Variante. Eventuell kannst die Rechnung ab stottern, dürfte auch im Interesse der Werkstatt sein.

Da mußt Du schauen was auf der Auftragsbestätigung steht, eventuell hast Du da einem gewissen erweiterten Umfang zugestimmt, ohne das die Werkstatt noch einmal rückfragen muß.

Auf der anderen Seite sind die Positionen schon typische Verschleißteile..., ob sie verschlissen sind/waren, ist allerdings noch einmal 'ne andere Frage. Bei den Zündkerzen wäre ich am misstrauischsten.

Der Mehrpreis von bis zu 300,-€ erscheint denn doch ein bisserl viel.

Darf sie nicht.

Deshalb einen schriftlichen KVA.

Mündliches zählt nur, wenn Du Zeugen hast.

Und wenn Mehrkosten entstehen, ruft die werkstatt ja an und sagt Bescheid.

Themenstarteram 4. Juni 2018 um 13:14

Also sind das schlüssige Reparaturen?

Mich hat niemand angerufen das mehr gemacht wird und es teurer wird. Nichtmal das es länger dauert.

Waren alles mündliche Absprachen, hat bis jetzt immer gut geklappt. Ich danke euch aber für die schnelle Hilfe.

Zitat:

@BlueMarlinxx schrieb am 4. Juni 2018 um 13:14:33 Uhr:

Also sind das schlüssige Reparaturen?

Jo, schon, aber einfach machen, dürfen die das trotzdem nicht.

Müssten anrufen und dich fragen.

...würde ich auch eher im freundlichen Ton persönlich vor Ort regeln. Ohne Schriftstücke sind beide Seiten in Erklärungsnot und Streiten wird für beide Seiten zu aufwendig. Dein Vorteil ist das Bedürfnis der Werkstatt ihre Kunden halten zu wollen. Also hingehen, sich zeigen lassen was gewechselt wurde (in Polen legen die Werkstätten einem die gewechselten Teile immer vor, finde ich eine schöne Maßnahme), freundlich für deren weise Voraussicht danken, darum bitten sich nächstes Mal bei Dir zu melden und die Zustimmung zu erfragen, besonders da Du Azubi seist. Jetzt wäre das aber so gelaufen und ob sie Dir mit Zahlung über 2 Monate entgegenkommen würden... Dann hast Du was gelernt und die Werkstatt ;-) grüßend, tata3

Themenstarteram 4. Juni 2018 um 14:19

Zitat:

@tata3 schrieb am 4. Juni 2018 um 14:04:03 Uhr:

...würde ich auch eher im freundlichen Ton persönlich vor Ort regeln. Ohne Schriftstücke sind beide Seiten in Erklärungsnot und Streiten wird für beide Seiten zu aufwendig. Dein Vorteil ist das Bedürfnis der Werkstatt ihre Kunden halten zu wollen. Also hingehen, sich zeigen lassen was gewechselt wurde (in Polen legen die Werkstätten einem die gewechselten Teile immer vor, finde ich eine schöne Maßnahme), freundlich für deren weise Voraussicht danken, darum bitten sich nächstes Mal bei Dir zu melden und die Zustimmung zu erfragen, besonders da Du Azubi seist. Jetzt wäre das aber so gelaufen und ob sie Dir mit Zahlung über 2 Monate entgegenkommen würden... Dann hast Du was gelernt und die Werkstatt ;-) grüßend, tata3

So werde ich es auch machen. Hilft ja jetzt eh nichts :D wollte nur mal wissen ob eigenständige Handlungen der Werkstatt geläufig und erlaubt sind :)

Ich danke euch!

Grundsätzlich darf eine Werkstatt nur tauschen/reparieren, was in Auftrag gegeben wurde. Allerdings gilt es als üblich, daß ein KVA um 10-20% überschritten werden darf, wenn es sich um übliche Verschleißteile handelt.

Eine Überschreitung um nahezu 100% ist schlicht und ergreifend ein Unding und käme weder bei der Schiedsstelle noch beim Gericht durch - zumal es sich hier teilweise um Teile handelt, die nicht unmittelbar mit dem beauftragten Umfang in Zusammenhang stehen.

Dann könnten sie ja auch gleich noch die Reifen tauschen, Kühlwasser nachfüllen, Scheibenfrostschutz erneuern, Wischer, Lackausbesserung,...muß ja alles mal gemacht werden :-)

Nochmals: NEIN, eine solche Auftragserweiterung ohne Rückfrage ist nicht legal und muß vom Kunden auch nicht vergütet werden.

Falls die Werkstatt drauf besteht, würde ich den Rückbau auf den alten Zustand für alle nicht beauftragten Tauschteile verlangen. Macht natürlich keiner. :-)

Und dann einigt man sich kulant: Du bezahlst das verbaute Material (ist ja gutes und neues Zeug), und die Werkstatt streicht den Arbeitslohn für die nicht beauftragten Arbeiten. Dann sollte sich das auf 1/3 Mehrkosten beschränken - halbwegs akzeptable.

Wer sich als professionelle Werkstatt die 5min Telefonkosten sparen will, der "spart" dann eben seine Arbeitsleistung...

Gruß

Roman

Das die Werkstatt das nicht darf ist klar, nur wie beschrieben, ohne Papier oder sonstige Zeugen - endet nur in sinnloser Streiterei und Ärger ... wenn die Werkstatt bisher gute Arbeit leistete, bzw. kann mal vorkommen blabla, Spannrolle Keilriemen oder was das war und Ventildeckeldichtung kann möglich sein und ist sinnvoll dann auch zu tauschen, ebenso wenn ihnen die Zündkerzen auffallen ... ob der Preis von ~250€ gerechtfertigt ist wäre zu dikutieren, denn die Arbeitszeit dürfte nur etwa 1/2h betragen, da schon zahnriemenrelevante Teile demontiert, meine ich. Den Preis zu reduzieren um die Arbeitszeit der verbauten Teile wäre natürlich eine pädagogische Maßnahme, nur dann wäre auch eine neue Werkstatt zu suchen, denn selten sind Menschen einsichtig bei ihren Fehlern und oft nachtragend... berichte doch wie das Ergebnis ist, interessehalber. Viel Erfolg, tata3

@tata3: Ganz ehrlich, 100% erhöhte Rechnung OHNE Papier? Da hat sich die Werkstatt selbst ins Knie geschossen. Solche Fälle landen sehr oft beim Ombudsmann, und da geht es für die Werkstätten selten mal gut aus. Meist bleiben sie sogar auf dem vollen Schaden (sprich selbst organisiertem Zusatzeinkommen) sitzen, da hier eindeutig eine einseitige Vertragserweiterung ohne ZUstimung des Vertragspartners vorliegt.

Du kannst ja auch nicht in die Kaufhalle gehen, packst 5 Brötchen ein, und an der Kasse packen sie Dir noch 10 Bier und Wurst dazu - die Du natürlich dann bezahlen musst, damit sie Dich wieder aus der Kaufhalle raus lassen... Da würde wohl jeder auf die Barrikaden gehen bei so viel Frechheit.

Ein Kerzentausch bei beauftragtem Zahnriemenwechsel ist einfach eine UNverschämtheit der Werkstatt. Ventildeckeldichtung ist akzeptabel, der muss ja zum Tausch manchmal mit runter (bei vielen Autos auch nicht), aber das sind 20,-, keine 250,-. Spannrolle kann man auch akzeptieren, weil sie gefährlich für den Zahnriemen werden kann und eh schon mal mit angefasst werden muss.

Aber die kosten halt richtig Geld und könnten auch später getauscht werden. OHne Rückfrage ein absolutes NoGo. Eine gute (kundenorientierte) Werkstatt tauscht da dann auch nur die Rolle, nicht den Spanner mit - bei 250,- additional war man hier aber deutlich "fauler" - Spanner raus statt Rollentausch... Rolle + Tausch sind unter 70,- bei nahezu allen Fabrikaten - Rolle mit Spanner 100,-+.

Zeugen braucht's da übrigens auf Seiten des Kunden keine. Wenn die Werkstatt nicht NACHWEISEN kann, daß sie ihn angerufen und die Freigabe für die Auftragserweiterung eingeholt hat, ist das Thema ganz eindeutig.

Auftrag war erteilt "Zahnriemenwechsel", und egal wo ich nachlese, bei keinem Fabrikat müssen da Zündkerzen oder Keilriemenspanner mitgetauscht werden. Das sind extra Arbeiten - also auch extra (!) zu beauftragen...

Gruß

Roman

 

PS: ich bin ein sehr ausgleichender und zielorientierter Charakter und streite mit Werkstätten sehr selten. Aber bei 100% Aufschlag für nicht abgesprochene Arbeiten -bei nem Azubiauto-, da sehe ich keinen echten Grund moderat zu bleiben. Das ist eine Masche, kein Versehen...

EOT

Also, die Werkstatt hätte anrufen sollen. Wäre schon besser gewesen.

Zitat:

@RomanL schrieb am 5. Juni 2018 um 09:20:02 Uhr:

Ein Kerzentausch bei beauftragtem Zahnriemenwechsel ist einfach eine Unverschämtheit der Werkstatt. Ventildeckeldichtung ist akzeptabel, der muss ja zum Tausch manchmal mit runter...

Und bei vielen Autos müssen zum Abnehmen des Ventildeckels auch die Zündkerzen

raus. Da wäre es ja blöd, erkennbar verbrauchte Kerzen wieder rein zuschrauben.

Zitat:

@RomanL schrieb am 5. Juni 2018 um 09:20:02 Uhr:

...Eine gute (kundenorientierte) Werkstatt tauscht da dann auch nur die Rolle, nicht den Spanner mit ..und egal wo ich nachlese, bei keinem Fabrikat müssen da Zündkerzen oder Keilriemenspanner mitgetauscht werden. Das sind extra Arbeiten - also auch extra (!) zu beauftragen...

Du meinst wohl eher Zahnriemenspanner? Oft ist aber auch der Spannmechanismus in einer der Umlenkrollen integriert und was dann?

Und wenn bei vielen Autos, zum Beispiel beim Toyata RAV 4, sogar der Motor teilweise

ausgebaut werden muss, wird natürlich alles gleich mit erneuert, um diesen Aufwand

bei einem nachträglichen Einbau, einer nicht genehmigten Spannrolle, zu vermeiden.

Hast also bei den falschen Autos nachgelesen.

Zitat:

@RomanL schrieb am 5. Juni 2018 um 09:20:02 Uhr:

Aber bei 100% Aufschlag für nicht abgesprochene Arbeiten -bei nem Azubiauto-...

Erstens mal, was soll das Berufen auf die reißerischen 100%?

Zwei Euro sind auch 100% mehr, als ein Euro, aber trotzdem nur ein Euro..

Und was hat das jetzt mit einem Azubi-Auto zu tun?

Das würde mich auch bei meinem Auto stören, wenn es ungerechtfertigt wäre.

Also ich bin immer froh, wenn mein Auto in der Werkstatt ist und die dort noch weitere defekte Teile finden, dass sie das sofort mit machen. Die Teile müssen ja eh neu. Oder willste einen Monat später wieder in die Werkstatt, um das dann in einem separatem Termin erledigen zu lassen?

Gut, ich bin auch seit 19 Jahren Stammkunde und bekomme die defekten Teile bei Abholung zu sehen. Ob sie das nun formal dürfen oder nicht, ist mir egal. Ich finde es gut und richtig. Und wenn Dich Zusatzkosten von 200€ "umhauen", dann stellt sich generell die Frage, ob man sich überhaupt ein Auto leisten kann.

@eet2000

Hier geht es ja vor allem darum, das die Werkstatt Rücksprache mit dem Kunden halten sollte, bevor sie den vorgesehenen Kostenrahmen überschreitet. Zündkerzentausch ist, bei aller gebotenen Zurückhaltung, eher selten derart dringend, wenn der Motorlauf bisher unauffällig war, sondern ein typisches Zusatzgeschäft wie Scheibenwaschwasser kostenpflichtig auffüllen.

Naja, bei mir gibts keinen Kostenrahmen, sondern ne Liste in Papierform mit Sachen, die sie machen sollen, mit der verbalen Zusatzbemerkung "Wenn sonst noch was ist, dann machts halt gleich mit". Und den Füllstand meines Wischwaschwasser kenne ich. Da kommt bei mir keiner auf doofe Ideen ;)

Man muss natürlich klar sagen, dass das bei mir ein über Jahre gewachsenes Vertrauensverhältnis ist. Das ist, so denke ich, der springende Punkt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Werkstatt repariert mehr als sie soll?