Forum5er G30, G31, F90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er G30, G31, F90
  7. Wer hat bei euch im G30 einen Feuerlöscher verbaut?

Wer hat bei euch im G30 einen Feuerlöscher verbaut?

BMW 5er
Themenstarteram 10. Februar 2021 um 13:35

Hallo,

ich habe einen G30 530d M Sport gekauft und am Samstag hole ich diesen. Ich freue mich auf den neuen BMW. Ich wollte in die Runde fragen, wer von euch hat einen Feuerlöscher verbaut, mein alter BMW hatte einen, ich habe den einfach hinten in den kofferraum drangeschraubt in die Seitenverkleidung.

wer hat einen von euch original verbaut? Könnt ihr bilder posten?

Dankeschön! - Klar braucht man keinen - Aber da ich oft auch im Sommer im Ausland bin mit dem Wagen (Meine Familie ist dort) brauche ich einen, ist einfach pflicht dort.

Danke

Ähnliche Themen
23 Antworten

Eine andere Idee, als verbauen: ich habe bei ATU eine "Filztasche" gekauft, der mit dem angebrachten Klettverschluß überall im Kofferraum variabel platziert werden kann und bleibt auch dort. Der Feuerlöscher und noch paar andere Kleinteile für Notfall sind damit zusammen verstaut. Vorteil: alles zusammen, dort platzierbar, wo es gerade besser paßt.

Das ist oder war eigentlich ein typisches Mercedesfahrer Alleinstellungsmerkmal :-). In den 90igern hatte fast jeder Mercedes unter dem Fahrersitz einen Feuerlöscher. Ich habe schon seit Ewigkeiten so ein Teil im Kofferrraum, finde es gut, im Ernstfal l-besser man hat als man hätte:-)!

Als ehemaliges Mitglied der Feuerwehr, würde ich eher dazu raten, ein paar feuerfeste Handschuhe mit genügend langen Stulpen im Wagen mitzuführen. Mit diesen lässt sich im Ernstfall wesentlich mehr bewirken, als mit einem dieser kleinen Pulverlöscher. Sind bei mir schon seit 20 Jahren immer dabei und leisteten auch schon mal wertvolle Dienste.

34299

Zitat:

@perro234 schrieb am 11. Februar 2021 um 09:58:57 Uhr:

Das ist oder war eigentlich ein typisches Mercedesfahrer Alleinstellungsmerkmal :-). In den 90igern hatte fast jeder Mercedes unter dem Fahrersitz einen Feuerlöscher. Ich habe schon seit Ewigkeiten so ein Teil im Kofferrraum, finde es gut, im Ernstfal l-besser man hat als man hätte:-)!

Die haben AFAIK ein Verfallsdatum. Das muss man dann sicher regelmäßig prüfen.

Zitat:

@G30-Sophisto schrieb am 11. Februar 2021 um 10:32:11 Uhr:

Als ehemaliges Mitglied der Feuerwehr, würde ich eher dazu raten, ein paar feuerfeste Handschuhe mit genügend langen Stulpen im Wagen mitzuführen. Mit diesen lässt sich im Ernstfall wesentlich mehr bewirken, als mit einem dieser kleinen Pulverlöscher. Sind bei mir schon seit 20 Jahren immer dabei und leisteten auch schon mal wertvolle Dienste.

Und mit den Handschuhen mache ich dann was genau?

Zitat:

@stussy82 schrieb am 11. Februar 2021 um 11:27:50 Uhr:

Zitat:

@G30-Sophisto schrieb am 11. Februar 2021 um 10:32:11 Uhr:

Als ehemaliges Mitglied der Feuerwehr, würde ich eher dazu raten, ein paar feuerfeste Handschuhe mit genügend langen Stulpen im Wagen mitzuführen. Mit diesen lässt sich im Ernstfall wesentlich mehr bewirken, als mit einem dieser kleinen Pulverlöscher. Sind bei mir schon seit 20 Jahren immer dabei und leisteten auch schon mal wertvolle Dienste.

Und mit den Handschuhen mache ich dann was genau?

Bitte ignorier meinen vorhergehenden Kommentar. Es war nicht meine Absicht, Dich so früh am Tag schon mental zu überfordern...

Zitat:

@G30-Sophisto schrieb am 11. Februar 2021 um 11:48:19 Uhr:

Zitat:

@stussy82 schrieb am 11. Februar 2021 um 11:27:50 Uhr:

 

Und mit den Handschuhen mache ich dann was genau?

Bitte ignorier meinen vorhergehenden Kommentar. Es war nicht meine Absicht, Dich so früh am Tag schon mental zu überfordern...

Puhhhh....Du musst ziemliche Komplexe haben. Ist dein Leben wirklich so erbärmlich, dass du ständig und grundlos dir fremde Menschen beleidigen musst?

Zum Thema: Es war eine ernsthafte Frage meinerseits. Bei einem Motorbrand holst du dann deine Handschuhe aus dem Kofferraum? Das Spektakel will ich sehen.

Also, um auf den ernsten Teil Deiner Frage einzugehen (bei Deinen restlichen Kommentaren ist dies nicht immer ganz so einfach - z.B. @stussy82 schrieb am 31. Januar 2021 um 12:52:13 Uhr:

1.) Wenn ein Fahrzeug in Brand gerät, bzw. bis der Fahrer das mitbekommt, ist es oft schon zu spät, das Fahrzeug sicher zu parkieren, alle Insassen nach draussen zu bringen (insbesondere angegurtete Kinder auf der Rückbank) UND den Brandherd zu löschen. Man fängt also mit Punkt 1 und 2 an und falls man dann noch Zeit hat, KANN man auch noch Punkt 3 in Angriff nehmen. Grundsätzlich wurden wie so geschult, dass es sich meistens nicht lohnt, ein brennendes Fahrzeug auf Teufel komm raus zu löschen (im Zweifelsfall immer abbrennen lassen, denn Fahrzeuge explodieren eigentlich nur im Film). Die Insassenrettung, bzw. das sichern der "Unfallstelle" ist wesentlich wichtiger (insbesondere um allfällige Auffahrunfälle zu vermeiden). Die meisten gehen vielleicht davon aus, dass solch ein Fahrzeugbrand unter idealen Bedingungen geschieht (man sitzt alleine im Auto, hat den Feuerlöscher in griffnähe und befindet sich auf einer abgelegen Strasse ohne Verkehr), aber meistens geschehen solche Dinge in eher unpassenden Situationen. Z.b. auf der Autobahn mit mehreren Passagieren an Bord, davon ein Kind und eine ältere Person, dazu noch viel Geschrei und eventuell auch noch aufkommender Rauch, welcher die Sicht einschränkt.

2.) Die Handschuhe kommen eigentlich erst zum Einsatz, wenn alle draussen sind und das Fahrzeug sicher abgestellt, bzw. gesichert werden konnte. Um mit dem Pulverlöscher oder anderen Löschutensillien den Brandherd im Motorraum zu erreichen, muss man zuerst die meist schon sehr heisse Motorhaube öffnen können und da sind solche Handschuhe Gold wert.

3.) Idealerweise hat man natürlich immer Handschuhe, Pulverlöscher, Glasbrecher, Hebeleisen und Löschdecke dabei, aber da die meisten Leute schon Mühe haben, einen Pulverlöscher in der Hitze des Gefechts richtig zu bedienen, besitzt dieser oft nur eine Alibi-Funktion. Und wenn schon ein Pulverlöscher an Bord ist, dann besser nicht im Kofferraum (wo er unter Umständen hinter dem ganzen Urlaubsgepäck versteckt liegt), sondern im Fahrgastraum, so wie bei den alten Benzs.

Ich hoffe, meine Ausführungen konnten Deine Frage ausreichend beantworten.

PS: Leute aus brennenden Autos zu befreien, mussten wir so viel ich weiss nie, aber Leute aus zusammengedrückten Autos rauszuschneiden (oft infolge eines Auffahrunfalles) gehörte leider immer wieder zu den Aufgaben unseres Stützpunktes - welcher nur wenige Kilometer neben eines relativ unfallträchtigen Autobahnabschnittes lag. Die Kollegen welche dann mit der hydraulischen Rettungscherre die Insassen befreien mussten, wurden oft noch wochenlang psychologisch betreut.

Themenstarteram 15. Februar 2021 um 8:51

ICh weis, dass man mit dem löscher keinen brand am kfz, je nach dem, löschen kann, doch das dient auch rein als optik oder wenn wirklich mal ein kleines feuer da ist, kann man das löschen. wenn das auto abfackelt, dann bringt auch der löscher nichts, das ist eher vorsichtsmaßnahme und nach gsetzlichen regelungen in einigen Ländern sogar pflicht... von daher erübrigt sich die diskusion

Zitat:

 

1.) Wenn ein Fahrzeug in Brand gerät, bzw. bis der Fahrer das mitbekommt, ist es oft schon zu spät, das Fahrzeug sicher zu parkieren, alle Insassen nach draussen zu bringen (insbesondere angegurtete Kinder auf der Rückbank) UND den Brandherd zu löschen. Man fängt also mit Punkt 1 und 2 an und falls man dann noch Zeit hat, KANN man auch noch Punkt 3 in Angriff nehmen.

[...viel richtiges...]]

3.) Idealerweise hat man natürlich immer Handschuhe, Pulverlöscher, Glasbrecher, Hebeleisen und Löschdecke dabei, aber da die meisten Leute schon Mühe haben, einen Pulverlöscher in der Hitze des Gefechts richtig zu bedienen, besitzt dieser oft nur eine Alibi-Funktion. Und wenn schon ein Pulverlöscher an Bord ist, dann besser nicht im Kofferraum (wo er unter Umständen hinter dem ganzen Urlaubsgepäck versteckt liegt), sondern im Fahrgastraum, so wie bei den alten Benzs.

Mein Vater hatte daher immer einen großen Grillhandschuh (lange Stulpen) dabei und einen Kuhfuß. Um im Zweifelsfalle eine Scheibe einschlagen zu können (oder eine Tür aufhebeln) und jemanden rauszuziehen.

Die heuteigen Autos entriegeln doch beim Aufprall, oder? Einen alten Ascona B bekommt man auch "verriegelt" mit einem Kuhfuß auf, das würde ich bei einem aktuellen BMW nicht versuchen wollen.

 

Noch nie einen dabei gehabt und das wird sich auch nicht ändern. Gute Handschuhe sind allerdings immer dabei.

Zitat:

..... und einen Kuhfuß......

Könnte möglicherweise dann länger dauern, wenn die Rennleitung mal in deinen Kofferraum schaut, da erst diverse materielle Umlagerungen in der Gegend abglichen werden könnten. ;-) ;-) ;-)

Das hast du schön umschrieben :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er G30, G31, F90
  7. Wer hat bei euch im G30 einen Feuerlöscher verbaut?