ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Welches Öl?

Welches Öl?

Themenstarteram 23. Oktober 2011 um 9:43

welches Öl brauche ich für meinen Lincoln Continental Mark IV (1972) mit 7,5 L Hubraum?

mfg

Battle

Beste Antwort im Thema

dann frag die angeblichen fachmänner mal nach der Probematik des pour-points und der Grenzpumptemperatur bei einem 20er Öl im Winter.

Hier im Forum, und auch in allen anderen Foren, tauchen jedesmal wennd as Thema Öl diskutiert wird neue "Fachleute" auf die immer wieder die selben Ammenmärchen vom teuren Öl (30€ pro jahr sind im Vergleich zu 10€ schon ne ziemliche Zumutung...), zu dünnen Öl, Ablagerungen lösenden Öl, zu geringem ZDDP-Anteil usw. erzählen.

Nur leider ist bei denen nie jemand dabei, der tatsächlich mal seine Behauptungen Unternauern kann.

Alles nur Halbwissen aus dritter Hand und hörensagen.

Nochmal hier ganz kurz die Fakten:

- Wer seinen Wagen nur im Sommer oder zumindest bei deutlich über 0°C bewegt und Ihm nicht viel abverlangt kann das billigste 15W-40 nehmen das die A3/B3 Norm erfüllt und wird bei passendem Wechselintervall nie Probleme haben.

- Wer im Winter ein 20er Öl fährt schadet seinem Motor nachhaltig (15er Öle sind nicht viel besser), vorallem den Pleuellagern welche erst als Letzte mit Öl versorgt werden.

- Vollsynth. Öl schaden keinem Motor, solange er eine "moderne" Druckölschmierung ( ich meine Damit ab den 50-60er Jahren) hat und sich nicht im breakin befindet

- Wer meint an 20-30€ Öl im Jahr sparen zu müssen, der sollte sich überlegen ob er nicht aufs Fahrrad oder die Bahn umsteigen sollte.

- Wer einen hochbelasteten Motor bewegt brauch Ep-Eigenschaften die kein mineralisches Öl ohne große Nachteile mit sich zu bringen liefern kann.

- Der ZDDP-Anteil im Öl ist völlig überbewertet (solange der Motor nicht im breakin ist), das ist sowohl in den USA als auch hier schon oft klargemacht worden, aber wie es sich nunmal mit so Gerüchten verhält sind sie sehr hartnäckig.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Viele sagen 15W40 - was den Motor auch nicht umbringt - aber man sollte dann doch etwas mit der Technik gehn und ein 10W40 bevorzugen. Hat Vorteile im Bezug auf Kaltstart (gerade im Winter) und Qualität (Alterung, Druckfestigkeit etc...)

 

Diagonalreifen und verbleiten Sprit fährt heut ja auch keiner mehr...

 

mfg

 

PS: Ölthemen sind ja immer heiss diskutiert - bin ja schon seit Anfang an beim großen VW-Ölthread am mitlesen dabei, d.h. Ölmythen und Stammtischgelaber sind mir nicht neu...

achja und der gern gezeigte Winteröltest um das ganze "abzurunden" ;) :

http://www.youtube.com/watch?v=cL6uMHqSSJ4

Schau mal hier: Click (Rubrik: Vorteile des Motoröls Mobil 1 0W40 mit dem "SuperSyn"-Verschleißschutz-Additiv) ---

Da hat sich Tim Eckart die Mühe gemacht und die Aussagen über Motorenöle des bekannten Sterndocktors zusammengefasst.

Sehr interressant und informativ !

Ja so übertreiben wollt ich es jetzt net gleich - bei meinen Fzg verwende ich das M1 0W40 ausnahmslos (auch im Caprice) und das ohne Horrormärchen (Ölverbrauch, Verlust, Motorschaden usw.)

mfg

 

PS: Motorrad bekommt 10W50 von Castrol wegen Nasskupplung

Zitat:

Original geschrieben von Battle123

welches Öl brauche ich für meinen Lincoln Continental Mark IV (1972) mit 7,5 L Hubraum?

mfg

Battle

ein stinknormales 15/40 reicht vollkommen, alles andere rausgeschmissenes geld

Wegen dem Zinkanteil sollte es nicht später von der Spezifikation als F oder maximal G für diesen Ford Motor sein. Also SF dann, wenn er noch original ist. Es ist der 460 4V motor oder? Die Viskosität ist nicht wichtig, kommt darauf an, wann du fährst.

Themenstarteram 23. Oktober 2011 um 18:24

ja. 7.5L 7539cc 460 V8

am 26. Oktober 2011 um 16:46

Wenn du nie im 0 Gradbereich fährst reicht ein 15w40 oder 20w50. Wichtig ist das man ein ZDDP Additiv verwendet, welches aber nur geht bei NICHT KAT Fahrzeugen! Besonders die Nocke und Stössel werden es dir danken.

Ich fahre in meinem 460 ci ein 20W50 und das auch bei 0 Grad und kälter , ohne Probleme .

Klassische Motoren , klassische Öle denke ich mir und folge dem Rat von Menschen die sich mit diesen Motoren auskennen und niemals Synthetikoil da rein kippen würden .

Das Thema ist allerdings schon sehr häufig seehr kontrovers diskutiert worden - jeder wie er meint .

Stefan

dann frag die angeblichen fachmänner mal nach der Probematik des pour-points und der Grenzpumptemperatur bei einem 20er Öl im Winter.

Hier im Forum, und auch in allen anderen Foren, tauchen jedesmal wennd as Thema Öl diskutiert wird neue "Fachleute" auf die immer wieder die selben Ammenmärchen vom teuren Öl (30€ pro jahr sind im Vergleich zu 10€ schon ne ziemliche Zumutung...), zu dünnen Öl, Ablagerungen lösenden Öl, zu geringem ZDDP-Anteil usw. erzählen.

Nur leider ist bei denen nie jemand dabei, der tatsächlich mal seine Behauptungen Unternauern kann.

Alles nur Halbwissen aus dritter Hand und hörensagen.

Nochmal hier ganz kurz die Fakten:

- Wer seinen Wagen nur im Sommer oder zumindest bei deutlich über 0°C bewegt und Ihm nicht viel abverlangt kann das billigste 15W-40 nehmen das die A3/B3 Norm erfüllt und wird bei passendem Wechselintervall nie Probleme haben.

- Wer im Winter ein 20er Öl fährt schadet seinem Motor nachhaltig (15er Öle sind nicht viel besser), vorallem den Pleuellagern welche erst als Letzte mit Öl versorgt werden.

- Vollsynth. Öl schaden keinem Motor, solange er eine "moderne" Druckölschmierung ( ich meine Damit ab den 50-60er Jahren) hat und sich nicht im breakin befindet

- Wer meint an 20-30€ Öl im Jahr sparen zu müssen, der sollte sich überlegen ob er nicht aufs Fahrrad oder die Bahn umsteigen sollte.

- Wer einen hochbelasteten Motor bewegt brauch Ep-Eigenschaften die kein mineralisches Öl ohne große Nachteile mit sich zu bringen liefern kann.

- Der ZDDP-Anteil im Öl ist völlig überbewertet (solange der Motor nicht im breakin ist), das ist sowohl in den USA als auch hier schon oft klargemacht worden, aber wie es sich nunmal mit so Gerüchten verhält sind sie sehr hartnäckig.

Ich habe einen 69er Coronet mit 440er Motor den ich auch im Winter fahre.

Wenn´s das Wtter hergibt und nicht noch morgens frisch gestreut wurde.

Oliver vom moparshop hat mir 20W50 empfohlen.

Ist das jetzt schlecht für den kommenden Winter bzw. muß ich es vorher noch wechseln ?

Denke eigendlich die Jungs da kennen sich aus und wissen ,was sie empfehlen.

Holger

 

Lass dich von diesem Vielschreiber der denkt dadurch zum Experten zu werden nicht verunsichern .

Schau dir an , welche Temp. Untergrenze das 20 W 50 hat und halte dich daran .

Stefan

Ich verwende seit einem Jahr bei meinem Dailydriver Small Block der bisher nur Dino Öl gesehen hatte das Mobil 0W-40. Nach über 10.000 Meilen mit diesem Öl hat sich nichts von den Horrorgeschichten die man zu solch einem Wechsel liest, bewahrheitet.

Hallo Battle,

ich nehme für meinen 455er Buick Heavy-Duty Öl von Mobil (Delvac 10W-40).

Ist eigentlich ein Lkw-Öl - aber auch für gemischte Fuhrparks geeignet, also auch Ottomotoren.

Die Scherstabilität der HD-Öle ist höher als bei den Pkw-"Amateur"-Ölen und sollte unseren BigBlocks gut tun.

Ölwechsel mache ich jährlich.

Das Öl gibt's über den Fachhandel und ab 20l Gebinde.

Gruß,

oldschool

Themenstarteram 27. Oktober 2011 um 12:21

haste da ein händler im internet? wozu es ein link gibt?

 

mfg

Battle

Deine Antwort
Ähnliche Themen