ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Smallblock und Getriebe überholen / frisst Öl

Smallblock und Getriebe überholen / frisst Öl

Themenstarteram 26. Mai 2006 um 23:06

Wisst ihr zufällig, was es kosten würde meinen Smallblock und mein 3 Gang Getriebe komplett überholen zu lassen und wo man das machen könnte?

Ich bin mir noch nicht zu 100% sicher, aber ich glaube mein Motor frisst ziemlich viel Öl. Vor 600Km war der Ölstand noch um einiges höher als jetzt. Er qualmt zwar nicht blau usw., aber stinken tut er schon ziemlich.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo,

Automatikgetriebe überholen lohnt nicht so.

Da kann man sich lieber ein neues kaufen wenn das alte wirklich Probleme macht.

Denn nur die Bremasbänder und Kupplungen tauschen ist nicht gerade ne Überholung. Und mehr amcht hier kaum einer, oder es wird sehr teuer.

Motor vernünftig überholen kostet so aus der Hüfte geschossen ab 2000€ wenn der Motor schon ausgebaut ist.

Vorrausgesetzt es ist kein grösserer Defekt.

Ist aber bei einem leicht erhöhten Ölverbrauch nun auch nicht zwingend notwendig.

Bei einem Verbrauch von weniger als nem Liter auf 1000km würde ich nicht gleich den Motor überholen.

Da ist es sinnvoller erstmal zu prüfen wie es mit dem Druckverlust aussieht.

am 27. Mai 2006 um 13:09

Hi!

Was das Getriebe angeht: ich geb dir gerne per PN 2 Adressen. Ich finde eine Überholung sinnvoller, denn dann weist du, was du bekommst (je nach Händler) und hast jemand, dem du anne Ei.. packen kannst, wenn was ist. Ein Getriebe aus den USA hat auch in den USA Garantie.

Was den motor angeht: Hier das selbe wie bei dem Getriebe. es gibt, grob gesagt, 2 Möglichkeiten:

Den, den du hast, zerlegen lassen und Kostenvoranschlag (schriftlich mit Preisgarantie!) holen oder aber einen Tauschmotor kaufen,d.H. den, den du hast, abgeben.

Ist preislich schwer einzuordnen. Ich schrieb aber schon mal: Kostengünstige Überholungen gibt es schon für nen tausender.

also für nen 1000´er nen Motor, auch nut teilweise, überholen zu lassen halte ich für ein wenig zu gering angesetzt.

Ein vernünftiger Motoreninstandsetzer kostet sein Geld. Ich habe allein für´s Reinigen, Hohnen und vermessen (alles meiner Meinung nach wohl Pflicht wenn der Motor schon raus ist) schon allein so 300 Euro bezahlt, und den Motor hab ich schon zerlegt dorthin gebracht! Wenn jetzt noch ein paar Teile und vor allem Arbeitskosten dazu kommen sind 2000 locker erreicht, und wie Mopar schon schreibt, daß auch nur wenn kein kapitaler Schaden dazukommt.

ps: kann mir einer sagen was ein neues bzw überholtes th400 drüben kosten würde?

Zitat:

Original geschrieben von donne

kann mir einer sagen was ein neues bzw überholtes th400 drüben kosten würde?

Die TH400 fangen bei unter 800$ an.

Konnte abe rauf die Schnelle keins mit ner auf Cadillac passenden Glocke finden.

Dazu kommt dann noch das Shipping, was bestimmt nicht wenig wein wird.

1000€ für ne Motorüberholung ist bestimmt möglich, wenn man so ne wischiwaschi Überholung macht.

Alte Kolben verwenden, mal eben durchhohnen, Nockenwelle und Lifter alt lassen, nicht vernünftig vermessen usw.

Alleine den kompletten Motor zu zerlegen und zusammenzubauen dauert seine zeit und kostet dementsprechend, da bleibt nichtmehr viel für die Teile übrig.

Warscehinlich nur nen Dichtsatz, Kolbenringe, Lager (ohne Nockenwellenlager) und ne Ölpumpe.

Bei den meisten alten Gussköpfen sind die Führungen im Eimer, und das einsetzen von Broncehülsen kostet alleine schon 200€.

Ohne den danach notwendigen Valvejob.

usw...

Ein Atuomatikgetriebe vernünftig überholen lassen ist extrem teuer in Deutschland und läuft bei fast allen die das machen auf die schon oben erwähnte Wischiwaschi Überholung hinaus.

Es ist schon ein tierischer Aufwand alle Lager zu ersetzen.

Dazu kommt noch das inspizieren und ggf ersetzen angegriffener Bauteile (Ölpumpe, Trommeln,...)

Naja und wie es bei so Hinterhofkrautern mit der Gewährleistung aussieht ist ja bekannt.

am 28. Mai 2006 um 13:39

Habe Dir mal per PN eine Adresse zukommen lassen, von den Jungens hier aus dem Norden. Die Restaurieren zu moderaten Preisen Getriebe, Motoren und ganze Fahrzeuge. Habe nur gute Erfahrungen gemacht!

am 28. Mai 2006 um 14:25

Hi!

Zuerst: Wenn ihr alle euren Kram drüben akuft, verdienen die Händler nun mal nur an den Reparaturen (die ihr zusätzlich zahlt, den USA-Ware hat keine Garantie)

Zu 2: Ich hab schon mal geschrieben:

Nicht jeder Motor muss geborht werden. Wenn er im maß ist, warum dann bohren? Auch hab ich nie geschrieben, das sie 1000 Euro kostet, sondern ab.

Wenn jemand den Motor zerlegt, reinigt und die Teile zu denen hinbringt, sind das schon mal locker 100-200 Eu weniger. Und,w as auch wichtig ist, man weis, was vorher im motor drin war (wäre nicht unwahrscheinlich, das jemand Teile vorzeigt, die gar nicht im motor drin waren). Dann Ringe, Hohnen, Steuerkette. Das ist das mindeste, kostet keine 500. Bohren incl Standartkolben kostet 350 Euro, umpressen nen 100. Nocke Standart keine 150 mit Liftern. Dichtsatz und so und gut, Ölpumpe dabei und aus die Maus. Wer den Kram nicht mal lackiert haben will, spart wieder was.

Preise sind die von Fastengineparts.de von der Website.

Also, das ist kein Pfusch, nur günstig. War bei meinem Rambler-Motor das selbe, die Überholung (auch wenn es ein Inline-6 ist) war keine 700 Euro. mit Nocke.

Was die Getriebe angeht: ich halte das, was du schreibst, mopar-Bungee, für absoluten blödsinn. Deiner Meinung sind alle deutschen Getriebeüberholer Pfuscher. Ichw eis nicht, mein Getriebe hab ich in Bonn machen lassen und das vor 8 Jahren. Und ich schone mein Auto nicht wirklich. Celik hat eine Super arbeit geleistet. Und RockinCaddy macht auch gute Sachen, ich hab noch nichts schlechtes gehört über seine Arbeit.

Ausserdem: Übernimmst du die Garantie für ein getriebe vo Summit? TCI? Oder wer?

Zitat:

Bohren incl Standartkolben kostet 350 Euro

Wo lässt du denn bohren? In Polen?

Hier in Berlin werden mindestens 50 Euro pro Zylinder plus Mehrwertsteuer fällig. Selbstverständlich OHNE Kolben.

Für den Aufbau meines V6 rechne ich ca. 1500-1800 Euro. Bei kompletter Eigenleistung. Nicht selbst gemacht wird das Bohren und Honen, das bleibt Fremdleistung. Wenn er dann wieder 300TKm hält ist es mir das auch locker wert. Aber die Zahlen die V8 Pfarrer hier in den Raum schmeisst, da wäge ich mal gehörig Zweifel anzumelden das das ne dauerhafte Lösung ist........

PS: Was die Getriebefrage angeht: Auch hier habe ich meine Adresse gefunden der ich vertraue. Werkstätten die nur Automatikgetriebe machen und entsprechend lange im Geschäft sind, dazu keine Discountpreise anbieten, gibt es einige. Im Regelfall haben die auch einen Ruf zu verlieren.

Fürs TH400 werden für solche Qualitätsüberholungen dann aber auch 1400 Euro aufgerufen, selbstverständlich mit neuen Lagern und allen Buchsen.........

vorsicht vor ner getriebe fürma in polen !!! Mo...mann !!

frag da mal nach da hab ich mein getriebe auch gerade die fa, kenn ich und andere schon lange da bast echt alles

http://www.automatik.info/

die lassen das getriebe in deine fa, abholen und bringen !!

Hier gibt es in Wupperttal einen Spezialbetrieb für Automatikgetribe, aber auch die verlangen ca. soviel wie Astrovan geschrieben hat.

Es muss nicht alles schlecht sein was von ner Hinterhofwerkstatt kommt, aber es sind schon genug Leute mit solchen Werkstätten auf die Nase gefallen.

350€ für bohren hohnen und die Kolben ist wohl ein Witz.

Auch wenn die Kolben nicht gerade teuer sind (10$ pro in den Staaten) so werden die hier auch etwas mehr kosten.

da bleibt dann nach Abzug der Kolben und Ringe noch etwa. 100€ für das bohren und hohnen von acht Zylindern...

Und zeig Du mir einen über 20Jahre alten V8 der noch im Mass ist und dessen Zylinder keine längsriefen haben.

Und mit im Mass meine ich nicht das die Zylinder irgenwo unten wo der Kolben nie hinkommt im Mass ist, sonden das er keine nennenswerte Verschleisskante oben hat.

Und wie geasgt, einen Motor zu überholen hört nicht bei dem Block auf, da müssen auch ggf Köpfe geplant werden und die Sitze und Führungen gemacht werden.

Du wirfst hier mit völlig am Markt vorbeigeschlagenen Preisen um Dich und lässt die Hälfte der Arbeiten untern Tisch fallen.

Davon das die ganzen Teile gecheckt werden müssen schreibst Du auch ncihts.

ZB: Kurbelwellen Höhenschlag und Masshaltigkeit der Lagerstellen.

Dann muss der Block und alle Teile vernünftig gereinigt werden um Rückstände zu verhindern, der Block muss evtl auch geplant werden.

Es hängen soviele Faktoren dran, das 1000€ für eine vernünftige Arbeit völlig utopisch sind.

1000€ nur für den Arbeitslohn ist OK, aber incl. Teile.

Die Gewährleistung übernimmt Summit, was natürlich etwas komplizierter ist als wenn es hier jemand übernimmt.

Aber wer schonmal versucht hat eine Gewährleistung bei KTS durchzubekommen, den interessiert das auch nicht.

am 28. Mai 2006 um 17:54

Hi!

Zu 1: Ich habe mich vertoppt. 450 euro incl der Kolben und der Ringe. die 350 waren für den 6Zylinder

Dann das mal abarbeiten:

Also, nicht jede Firma in Deutschland ist gut, und nicht jede Teuer. Nur weil etwas in Berlin teuer ist, muss es das nicht auch zwangsläufig woanders sein. Ich hab auch mit meinem Lackierer geredet, der seine preise auch runterschraubt. Er hat lieber 30 Autos an denen er wenig verdient als 2 An denen er viel verdient und zwischendurch langeweile hat. Und was die Kurbelwellenvermessung angeht: Warum sollte eine Kurbelwelle, die 20 Jahre ihren Dienst verrichtet hat, gerichtet werden, wenn Sie wieder in den selben Block kommt?

Mir scheint, das ihr alle hier von Motorenbauern redet, die gerne mal die ein oder andere Arbeit draufhauen, damit es sich rechnet. Mein Galaxie war als Neuwagen nach Deutschland gekommen, Bj. 65, mit Originalmotor. Alltagsbetrieb, und er musste nicht gebohrt werden nach über 200000 ! Ich hatte wohl Glück, das ich einen betrieb gefunden habe, der nur machte, was gemacht werden musste. Ebenso mussten die köpfe nicht geplant werden. Warum auch, wenn Sie gerade sind. Und warum Ventilführungen machen, wenn sie ok sind? Nur damit die Werkstatt mehr auf den Zettel bekommt?

Nein da halt ich nichts von. Und saubermachen kann er mit einem Dampfstrahler grob selber.

Und Block planen? Wie bitte soll der Krumm werden?

Nenene, ich weis nicht.

Und die Preise wie gesagt stehen auf ner offenen Website

Ach noch was: Garantie bei Summit: Guck mal ins Kleingedruckte: Nur innerhalb den USA, selbst Hawaianer müssen die Transportkosten anteilig zahlen, ausserhalb der USA trägt der, der die Garantie haben will, ALLE Fracht- und abfertigungskosten selber, dh. sowohl den Transport in die USA als auch den Transport wieder zurück.

Und ein Getriebe 2 mal über den teich, na gute Nacht, hauptsache paar euro gespaart. Und so schnell, mit Seefracht mal eben 2 Wochen pro Weg. Und dann noch die offnung, das der Ami, der das Ding entgegennimmt, es nicht versehendlich in den Schrott schmeisst. Was willst du dagegen machen? Summit verklagen?

Ich lach mich weg.

@V8-Pfarrer

Mach mal dein Ding.....sollte halt jeder selber wissen was ihm ein Motor wert ist. Und wenn es dein Hobby ist Motoren aus und einzubauen, bitteschön. Mich ermüdet solche Diskussion langsam.... Und dann dieses ewige: Kauft bloss nicht in den Staaten.... da schmeiss ich mich langsam vor Lachen weg. Der Service, die Verfügbarkeit, das Preis Leistungsverhältnis und die Kompetenz findest du hier nunmal nicht. Das ist ein Fakt und den kannst du nicht wegdiskutieren!

am 28. Mai 2006 um 19:06

Hi!

Astro-Driver, mein Aufruf in D zu kaufen ist nicht nur auf das kaufmänische bezogen, sondern auch politisch. Alle meckern, das es in Deutschland nicht aufwärts geht und schaffen dann ihr Geld ins Ausland, sei es zum Parken oder für Ware

Ist aber eine andere Diskussion

Und ich bezweifle, das es hier in Deutschland weder Kompetente noch qualitativ gute Mechaniker / Händler gibt.

Das es drüben mehr teile gibt, ist Logisch. Würd ich nie bestreiten, aber das mit der Kompetenz ist schon was anderes. Ich hab auch schon häufiger drüben versucht Infos zu bekommen. Reine Glückssache, da jemand an den Apparat zu bekommen, der helfen will UND kann.

Und das es Garantieprobleme bzw Abwickungsprobleme einhergehend mit Kosten gibt, könnt ihr nicht wegdiskutieren

Und fast 40 % Aufschlag auf den Dollarpreis auch nicht!

OK, jetzt wirds zwar langsam OT, und ich schätze wir kriegen auch gleich beide einen von den Mods an die Glocke, aber ich will nochmal was dazu schreiben.

Was deinen Idealismus in Bezug auf D angeht, da beneide ich dich drum. Wahrscheinlich bist du auch ein Verfechter der "Du bist Deutschland" Aktion? Ich bin aber nicht Willens, mit meinen sauer verdienten Bucks, zu versuchen politisch fragwürdige Entscheidungen auszubügeln, oder aber schlechten Service zu bezahlen.

Was kompetente Leute in D angeht: Sicher gibt es welche, zB. Herrn Berger (Automaticgetriebe) in Oberostendorf. Das sind aber große Ausnahmen und die Mehrheit sind Dummschwätzer. Somit ist die Chance hier an einen schlechten Verkäufer/Techniker zu geraten größer als in den USA. Ich kaufe seit geraumer Zeit in den USA, und kann fast nur positives berichten. Richtigen echten Trouble hatte ich nie. Auskünfte, Hilfe, Tipps oder Kulanz? Kein Thema in den USA, selbstverständlich.

Was du allerdings mit 40% Aufschlag auf den Dollarkurs meinst, versteh ich nicht. Derzeit ist das Einkaufen bei 1:1,26 wieder mal sehr attraktiv!

am 28. Mai 2006 um 21:04

Hi!

Glaub mir, erstens bin auch ich ein Teil Deutschland und 2tens weis ich über Import mehr als ich hier schreiben werde. Das selbe gilt auch für Kontakte in der USA. Ich leite in dem Betrieb, in dem ich arbeite, die Importabteilung Übersee.

Soviel dazu.

Was eure Abneigung gegen deutsche Händler angeht:

Ich teile Sie nicht pauschal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Smallblock und Getriebe überholen / frisst Öl