ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Welches Getriebe Pontiac Firebird 1968 5,7

Welches Getriebe Pontiac Firebird 1968 5,7

Pontiac Firebird/Trans Am I
Themenstarteram 18. Februar 2017 um 20:36

Hallo,

Kann mir jemand sagen, welches Getriebe im Pontiac Firebird 5,7 von 1968 Orginal verbaut ist?

Bin immer vom TH 350 aus gegangen und habe mir entsprechend Dichtung und Filter für die Getriebewanne besorgt, passt aber nicht.

Gruß Noppe

Beste Antwort im Thema

Beim 1st Gen Camaro (sollte auch auf den Firebird zutreffen) gabs folgende Getriebe:

Schaltgetriebe

 

3-Gang Handschalter: Das 3-Gang Getriebe war das Standardgetriebe für die Basisversion. Wenn man es genau nimmt gab es sogar 2 3-Gang Handschalter. Das Standardgetriebe für die Non-Performance Modelle war das Saginaw M15 (gleichzeitig auch der Option Code). Für die Performance Modelle gab es ein Borg Warner Heavy-Duty Getriebe welches den Option Code M13 trug. Dieses wurde ab 1969 von Muncie zugeliefert und trug den Option Code M11. Das M11 war bei den 69er SS Modellen bereits serienmäßig und war somit keine aufpreispflichtige Option.

 

4-Gang Handschalter: Auch bei der 4-Gang Schaltung muss man wieder differenzieren wenn man es ganz genau nimmt. Für die weniger starken Motoren bis einschließlich des L65 Small Block wurde das Saginaw M20 Getriebe genutzt. Bei den stärkeren Motoren kam ein Muncie Getriebe mit der gleichen Bezeichnung zum Einsatz. Vom M20 gab es dann nochmals 2 Ausführungen. Einmal das M21 mit enger gestuften Gängen welches nur für die L34, L78, Z28 sowie die COPO Motoren erhältlich war, sowie eine Heavy-Duty Version mit den Namen M22 welches ab 68 ausschließlich bei den Motoren mit solid liftern zum Einsatz kam.

 

Automatikgetriebe

 

GM Powerglide 2-Gang Wandlerautomatik (Option Code M35): Dies war das optionale Automatikgetriebe für die kleinen 6-Zylinder sowie die Small-Blocks. Das Getriebe steht im Ruf zuverlässig und sanft zu arbeiten. Aufgrund seiner robusten Bauweise ist es in der Lage deutlich mehr Leistung zu handlen als GM es ihm im Camaro zutraute. Das Getriebe war bei Drag Racern sehr beliebt und wird zum Teil sogar heute noch dort eingesetzt. 1968 kam eine Art Low Budget Version des Getriebes auf den Markt welche das normale Powerglide ersetzte. GM nannte dieses Getriebe "Torque-Drive" (Option Code MB1). Dieses war gut 100$ billiger als das Powerglide und war ausschließlich mit den 6-Zylinder Motoren erhältlich. Mit dem erscheinen des TH-350 wurde das Powerglide bei den Käufern relativ unpopulär.

 

GM TH350 3-Gang Wandlerautomatik (Option Code M40): Das TH-350 ersetzte das Powerglide Getriebe im Jahre 1969. Es war ausschließlich für die R6 sowie die Small Blocks (den Z/28 einmal ausgenommen) verfügbar. Den Big Blocks hätte das TH-350 auch nicht viel entgegenzusetzen gehabt. Der Name TH-350 leitet sich dabei wie folgt ab und kann für viele GM-Getriebe bis in die 90er Jahre hinein angewendet werden. TH steht für Turbo Hydramatic, die GM Bezeichnung für das Getriebe. Die 350 steht für das nominelle Drehmoment von 350 lb ft. welches das Getriebe verträgt.

 

GM TH400 3-Gang Wandlerautomatik: Das TH400 gab es bereits seit 1965 im Konzern. Bis einschließlich 1968 war es ausschließlich für die L34/L35 Big Blocks erhältlich, ab 69 auch für die stärkeren Big Blocks.

 

Anhand dieser Infos solltest du dir dein Getriebe herleiten können wenn du keine Lust hast dich unters Auto zu legen. Anhand deiner Angaben (68 MY und Automatik, sowie Small Block Motor) gehe ich jetzt mal vom Powerglide Getriebe aus. Das dürfte auch erklären warum die Teile vom TH350 nicht passen ;)

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Fotos und Gussnummern des Getriebes hier posten.

Dann kann man mehr sagen.

Wenn Du mehr als 2 Vorwärts-Gänge hast, dann scheidet das Powerglide schon mal aus. Dann bliebe nur noch das TH 400.

Beim 1st Gen Camaro (sollte auch auf den Firebird zutreffen) gabs folgende Getriebe:

Schaltgetriebe

 

3-Gang Handschalter: Das 3-Gang Getriebe war das Standardgetriebe für die Basisversion. Wenn man es genau nimmt gab es sogar 2 3-Gang Handschalter. Das Standardgetriebe für die Non-Performance Modelle war das Saginaw M15 (gleichzeitig auch der Option Code). Für die Performance Modelle gab es ein Borg Warner Heavy-Duty Getriebe welches den Option Code M13 trug. Dieses wurde ab 1969 von Muncie zugeliefert und trug den Option Code M11. Das M11 war bei den 69er SS Modellen bereits serienmäßig und war somit keine aufpreispflichtige Option.

 

4-Gang Handschalter: Auch bei der 4-Gang Schaltung muss man wieder differenzieren wenn man es ganz genau nimmt. Für die weniger starken Motoren bis einschließlich des L65 Small Block wurde das Saginaw M20 Getriebe genutzt. Bei den stärkeren Motoren kam ein Muncie Getriebe mit der gleichen Bezeichnung zum Einsatz. Vom M20 gab es dann nochmals 2 Ausführungen. Einmal das M21 mit enger gestuften Gängen welches nur für die L34, L78, Z28 sowie die COPO Motoren erhältlich war, sowie eine Heavy-Duty Version mit den Namen M22 welches ab 68 ausschließlich bei den Motoren mit solid liftern zum Einsatz kam.

 

Automatikgetriebe

 

GM Powerglide 2-Gang Wandlerautomatik (Option Code M35): Dies war das optionale Automatikgetriebe für die kleinen 6-Zylinder sowie die Small-Blocks. Das Getriebe steht im Ruf zuverlässig und sanft zu arbeiten. Aufgrund seiner robusten Bauweise ist es in der Lage deutlich mehr Leistung zu handlen als GM es ihm im Camaro zutraute. Das Getriebe war bei Drag Racern sehr beliebt und wird zum Teil sogar heute noch dort eingesetzt. 1968 kam eine Art Low Budget Version des Getriebes auf den Markt welche das normale Powerglide ersetzte. GM nannte dieses Getriebe "Torque-Drive" (Option Code MB1). Dieses war gut 100$ billiger als das Powerglide und war ausschließlich mit den 6-Zylinder Motoren erhältlich. Mit dem erscheinen des TH-350 wurde das Powerglide bei den Käufern relativ unpopulär.

 

GM TH350 3-Gang Wandlerautomatik (Option Code M40): Das TH-350 ersetzte das Powerglide Getriebe im Jahre 1969. Es war ausschließlich für die R6 sowie die Small Blocks (den Z/28 einmal ausgenommen) verfügbar. Den Big Blocks hätte das TH-350 auch nicht viel entgegenzusetzen gehabt. Der Name TH-350 leitet sich dabei wie folgt ab und kann für viele GM-Getriebe bis in die 90er Jahre hinein angewendet werden. TH steht für Turbo Hydramatic, die GM Bezeichnung für das Getriebe. Die 350 steht für das nominelle Drehmoment von 350 lb ft. welches das Getriebe verträgt.

 

GM TH400 3-Gang Wandlerautomatik: Das TH400 gab es bereits seit 1965 im Konzern. Bis einschließlich 1968 war es ausschließlich für die L34/L35 Big Blocks erhältlich, ab 69 auch für die stärkeren Big Blocks.

 

Anhand dieser Infos solltest du dir dein Getriebe herleiten können wenn du keine Lust hast dich unters Auto zu legen. Anhand deiner Angaben (68 MY und Automatik, sowie Small Block Motor) gehe ich jetzt mal vom Powerglide Getriebe aus. Das dürfte auch erklären warum die Teile vom TH350 nicht passen ;)

Themenstarteram 21. Februar 2017 um 18:57

Hallo, Danke für Eure Antworten. Komme gerade nicht dazu mich unter das Auto zu legen und nach der Kennummer zu sehen.

Ich habe mal ein Bild von der Getriebewanne angehangen.

Gruß Noppe

Img-1328
Themenstarteram 21. Februar 2017 um 18:59

Jetzt auch ein scharfes Bild ...

Img-1340

Also irgendwie sieht das nicht wie die Standardwanne für die verbauten Getriebe aus :confused:

Kann es sein das deiner schon mal ein anderes Getriebe verpasst bekommen hat? Ich habe jetzt die Getriebewannen von allen verbauten Automatikgetrieben durchgegooglet und keins davon ist 6 eckig wie deins :D

Die Getriebe sollten ja die selben sein wie beim Camaro, auch wenn die Motoren bei Pontiac eigenständig waren.

Zitat:

@Dynamix schrieb am 21. Februar 2017 um 19:00:01 Uhr:

Also irgendwie sieht das nicht wie die Standardwanne für die verbauten Getriebe aus :confused:

Kann es sein das deiner schon mal ein anderes Getriebe verpasst bekommen hat? Ich habe jetzt die Getriebewannen von allen verbauten Automatikgetrieben durchgegooglet und keins davon ist 6 eckig wie deins :D

Sehe ich auch so !

Mal ne andere blöde Frage: Warum hast du nicht direkt bei Rockauto nach den Teilen geschaut? Da gibts den Kram doch und so wie es aussieht perfekt passend für deine Wanne!

Um das jetzt mal aufzulösen. Scheinbar hat man doch andere Getriebe verbaut. Das ist zwar auch ein 2-Gang Automat, nur heißt das Ding bei Pontiac "Super Turbine 300". Ob das Ding jetzt völlig anders ist als das Powerglide konnte ich auf die Schnelle nicht herausfinden.

Edit: Es IST ein völlig anderes Getriebe. Erklärt auch warum die Ölwanne anders aussieht.

Mit dem Powerglide teilt es sich wohl lediglich das Schicksal das beide zum MY 69 zugunsten der Turbo Hydramatics eingestellt wurden. Ab da sollten die Getriebe aber wirklich gleich sein!

Themenstarteram 21. Februar 2017 um 19:39

Ich habe das Super Turbine 300 auf den Bildern in Google identifiziert.

Danke nochmal für die Info, jetzt weiß ich was ich brauche.

schönen Abend noch....

Themenstarteram 25. Februar 2017 um 19:17

Hallo,

Habe jetzt die passende Dichtung bekommen und heute alles zusammengebaut.

Jetzt habe ich Getriebeöl aufgefüllt, weiß allerdings nicht wie und unter welchen Bedingungen ich den Ölstand Messe.

Auf dem Ölstandsmesser steht in welchem Bereich der Ölstand sein muss und das der Motor warm sein muss.

Bei laufenden Motor messen?

Welche Einstellung soll der Wahlhebel stehen?

Motor warm laufen lassen, im Stillstand alle Gänge durchschalten und dann auf P lassen und bei laufenden Motor Ölstand kontrollieren !

Themenstarteram 25. Februar 2017 um 20:39

Danke Dir, kriege ich hin.

Schönen Abend noch...

Genau. Zur Orientierung aber gleich nach dem Anstarten mal nachmessen, ob nicht viel zu wenig Öl drin is, andernfalls kann das Getriebe Schaden nehmen. Wenn es schon direkt nach dem Anstarten auf 'Full Hot' ist einfach mit einer Handpumpe ca. einen halben Liter absaugen. Zu viel ATF schäumt und hat dann den gleichen Effekt wie zu wenig Öl.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Welches Getriebe Pontiac Firebird 1968 5,7