ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welchen gebrauchten SUV mit wenig Folgekosten?

Welchen gebrauchten SUV mit wenig Folgekosten?

Themenstarteram 28. Dezember 2018 um 8:19

Hallo zusammen

Mein Frau wünscht sich ein Fahrzeug. Sie steht auf SUV, weil sie so schön hoch sind. :rolleyes:

Wir haben an ein Budget von 5000-7000€ gedacht. Wir suchen etwas zuverlässiges mit wenig Folgekosten. Also genügsamer Motor und zuverlässige Technik. Es soll nichts damit gezogen werden und er soll auch nur auf asphaltierten Straßen bewegt werden.

Einzige zusätzliche Anforderung: Er müsste Automatik haben.

Gibt es ein Modell, dass ihr empfehlen könnt? Ich habe in der TÜV Statistik gelesen, dass der Honda CR-V gut sein soll. Stimmt das? Zu was würdet ihr uns raten?

Für Ratschläge sind wir dankbar.

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 31. Dezember 2018 um 09:51:12 Uhr:

Schön, dass du dir die Mühe gemacht hast, nur wird der TE resp. seine Frau genau so etwas weder wollen noch gemeint haben. Er brachte in der Threaderöffnung den Honda CR-V ins Spiel, insofern ist die grobe Richtung vorgegeben. Er wird sicherlich keinen ausgelutschten ML, X5 und Co. meinen. Aber vielleicht meldet sich der TE beizeiten mal und gibt ein paar zusätzliche Informationen bzw. äußert sich einfach mal zu bisher genannten Vorschlägen

Nur gibt es weder einen CR-V oder einen Duster o.ä. mit Automatik für 7000€ - die SUVs in der Preisklasse mit Automatik sind entweder alt oder ausgelutscht oder beides.

Das ist der Grund warum man den TE hier Alternativen vorschlägt - nicht weil es wie von dir vermutet eine Abneigung gegen SUVs gibt.

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Zitat:

@Blackmen schrieb am 30. Dezember 2018 um 07:56:52 Uhr:

..der kleinste SUV mit Automatik dürfte der Smart sein...

Den gibt es in dieser Preisklasse in zahlreichen Ausstattungen und sogar mit Elektro(nen)antrieb.

Seit wann ist der Smart ein SUV?

Zitat:

@Mad_Max77 schrieb am 30. Dezember 2018 um 10:55:09 Uhr:

Zitat:

@Blackmen schrieb am 30. Dezember 2018 um 07:56:52 Uhr:

..der kleinste SUV mit Automatik dürfte der Smart sein...

Den gibt es in dieser Preisklasse in zahlreichen Ausstattungen und sogar mit Elektro(nen)antrieb.

Seit wann ist der Smart ein SUV?

...er ist der offizielle Mini-SUV... :D

Spaß beiseite: es geht mehr um das hohe Einsteigen, das ist ja meist das Wichtige.

Dann ginge auch ein Opel Meriva (A auf Corsa-Basis, B auf Astra-Basis und somit größer), oder ein Hyundai ix20 (außen klein, innen groß). Hatten wir den Suzuki SX4 schon?

Man könnte auch einen Minivan wie zb. Meriva kaufen, ihn höher legen, danach zum Folierer der einem die Radläufe, Schweller und Stoßstangen schwarzmatt foliert und fertig ist der SUV-Look.

Irgendwie scheint sich der TE mit dem Thema wenig beschäftigt zu haben, denn ein SUV verursacht in allen Belangen höhere Kosten. Das beginnt mit Verschleißteilen wie Sommer- und Winterreifen die einiges mehr Kosten, über Versicherung, Spritkosten usw.

Wenn er dann eventuell auch noch ein älteres Semester bei seinem für ein SUV mehr als schmales Budget kaufen sollte, das erfahrungsgemäß einen Reparaturstau aufweist dann gute Nacht.

Das größte Problem ist, daß SUV momentan nun mal sehr gefragt sind - und folglich auch gebraucht teuer. Angebot und Nachfrage regulieren den Preis...

der Threadverlauf - wie übrigens jede SUV-Diskussion- zeichnet sich dadurch aus, dass aus ausschließlich eigenen, subjektiven Gründen versucht wird den TE davon abzubringen. Kann sich die Fraktion der SUV-Ablehner nicht einfach eine Schreibpause gönnen?

Ich lehne SUV nicht ab, aber daß diese Fahrzeuggattung momentan sehr beliebt ist (und folglich auch Gebrauchte gefragt sind), dürfte doch objektiv sein?!? Und daß für Schnelldreher dann auch höhere Preise aufgerufen werden wie für Autos, die (momentan) keiner will, auch?!?

Und das Nennen von (gleichwertigen) Alternativen (zumal die Frau vom TE, nicht er, einen SUV will wegen höherem Sitzen) ist doch nciht verboten...

Fühlst du dich explizit angesprochen @Thomasbaerteddy? Vielleicht mal abgesehen von den Meriva-Tipps.....

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 30. Dezember 2018 um 22:09:24 Uhr:

der Threadverlauf - wie übrigens jede SUV-Diskussion- zeichnet sich dadurch aus, dass aus ausschließlich eigenen, subjektiven Gründen versucht wird den TE davon abzubringen. Kann sich die Fraktion der SUV-Ablehner nicht einfach eine Schreibpause gönnen?

nein:

der TE wird nur darauf hingewiesen, dass WENIG FOLGEKOSTEN, das genannte = beschränkte BUDGET und SUV (mit Automatik) eine schwierig zu realisierende Kombination ist ;)

Ich habe bestimmt nichts gegen ein SUV, da auch eins unter meinen Fahrzeugen befindet. In ländlicher Gegend ist das auch sehr praktisch, gerade im Winter.

Es muss aber auch jedem klar sein, dass es mit höheren Kosten verbunden ist. Nicht umsonst gibt es reichlich davon mit erheblichem Wartungsstau auf dem Gebrauchtwagenmarkt.

@Texas_Lightning Dein Beitrag kam halt direkt nach meinem. Aber hast Du einen heißen Tipp für den TE? Und nein, die Frage ist wirklich als Frage gemeint, nicht als Kritik.Bei den SUV's kenne ich mich nicht aus, ich weiß nicht, welche ältere da gut sind. Tiguan ist ja nur ein umgestrickter GolfPlus, Opel Mokka gibt's noch nicht soo lange (und ist glaube ich begehrt - bei uns fahren viele umher), Toyota - RAV4? Honda - CR-V oder wie der heißt (wenn es den in der Preisklasse überhaupt gibt) liest man öfters was als Empfehlung, Hyundai/Kia - sind da die "älteren Semster" gut (Tucson/Sorento?)? Suzuki SX4 (wenn der als SUV durchgeht), Grand Vitara (auch hier die Frage nach der angestrebten Preisklasse)?

Nissan Juke und QQ fallen mir u.a. ein, Skoda Yeti könnte gerade so eben drin sein

Kia Soul könnte man noch erwähnen, den gibt's auch mit Automatik und schon länger im Markt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welchen gebrauchten SUV mit wenig Folgekosten?