ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welche sichere (vorab) Geldübergabe zum Händler?

Welche sichere (vorab) Geldübergabe zum Händler?

Themenstarteram 9. Juli 2015 um 13:38

Hallo,

bald kommt mein neuer Astra GTC.

Mein Händler ist ca. 250km von mir entfernt.

Sein Vorschlag:

Wenn der Brief da ist, überweise ich ihm das Geld und er sendet mir den Brief zum Anmelden des Fahrzeugs.

Nun das Problem:

Wenn er in dem Zeitraum zufälliger Weise pleite geht, dann ist ja mein Geld auch weg?

Oder habe ich durch den Brief trotzdem Anspruch auf das Auto?

 

Da ich mit einem Busunternehemen zum Händler fahre, möchte ich auch ungerne das Geld in der Tasche mitnehmen.

 

Über Ratschläge freue ich mich.

 

Gruß

Markus

Beste Antwort im Thema

Ist doch auch nicht schlimm.

Mach einen Termin wochentags um die Mittagszeit aus und dann kannst Dich ja dort mit Kaffee verwöhnen lassen, bis die Kohle da ist.

Zitat:

@Markus0609 schrieb am 10. Juli 2015 um 22:21:06 Uhr:

Das hatte ich auch schon im Kopf.

Allerdings kann so eine Blitzüberweisung bis zu 4 Stunden dauern oder irre ich mich da?

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Vor Ort Geld bei einer Bank abheben.

Hallo Markus,

mit "bald kommt mein neuer Astra" meinst du sicher den Kauf eines Neuwagens. Also reden wir von einer nicht unerhelblichen Summe in meinen Augen.

Da käme für mich nur eins in Frage bei 250km einfacher Entfernung:

Ein Wochenende klar machen wo das Auto und die Papiere da sind. Nen Kumpel mit Auto akquirieren. Dem Spritgeld und nen Kasten Bier (als Bezahlung) in die Hand drücken. Abhebung am Zielort anmelden (Woche Vorlauf oder so). Rote Kennzeichen besorgen. Midm Kumpel und den Kennzeichen zum Zielort fahren. Da angekommen die Kohle bei der Bank abholen. Das Tauschgeschäft abschließen. Mit beiden Autos nach Hause fahren. Das Bier trinken.

Noch Frägen? ;-)

Gruß

Martin

@fido_SE : ansich TOP geschrieben, gibt nur einen Haken..

Die "rote Nummer" bekommt er nur, wenn der Wagen :

a. eine gültige HU hat

b. er den "Brief" hat

Die Regelung bzgl. "roter Nummer" wurde am 01.04 zu ungunsten der Privaten

Käufer geändert.

Grüße

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 9. Juli 2015 um 14:21:54 Uhr:

@fido_SE : ansich TOP geschrieben, gibt nur einen Haken..

Die "rote Nummer" bekommt er nur, wenn der Wagen :

a. eine gültige HU hat

b. er den "Brief" hat

Die Regelung bzgl. "roter Nummer" wurde am 01.04 zu ungunsten der Privaten

Käufer geändert.

Grüße

Mein Händler hat mir immer seine rote Nummer drangeschraubt.

"Erleichtert wird der Autokauf für diejenigen, die ein Auto mit gültiger Plakette kaufen und es über eine größere Distanz überführen müssen. Während bislang ein Kurzzeitkennzeichen nur von der Zulassungsstelle am Wohnort ausgegeben werden durfte, kann das seit April 2015 auch die am Standort des Autos tun. Soll heißen: Wenn ein Hamburger in München ein Auto kauft, musste er früher nochmals nach Hause, um sich ein Überführungskennzeichen zu holen, bevor er wieder nach Bayern juckeln und das Auto abholen durfte. Seit der Gesetzesänderung kann er das Kurzzeitkennzeichen direkt in München holen und spart sich damit eine Fahrt quer durch Deutschland."

sollte doch auch für Neuwagen gelten?

http://www.autobild.de/.../...zeitkennzeichen-neue-regeln-5335645.html

Zitat:

@Guzzi97 schrieb am 9. Juli 2015 um 14:21:54 Uhr:

Die Regelung bzgl. "roter Nummer" wurde am 01.04 zu ungunsten der Privaten

Käufer geändert.

Wieder was gelernt. Danke.

Moin,

Warum sollte der Händler denn grade in den 2 Tagen pleite gehen? So schnell geht das nun auch nicht. Ansonsten mal mit der eigenen Bank reden und das Kartenlimit entsprechend erhöhen, falls deine Bank eines hat (oft 2000 oder 5000 €). Oder ne Prepais Kreditkarte (vorher Händler fragen welche er akzeptiert) mit dem Betrag ausstatten. Dann einfach direkt vor Ort mit Karte bezahlen und fertig.

MfG Kester

Bei meinem letzten Autokauf habe ich den Kaufvertrag per Fax am Verkäufer geschickt und dann hat er mir den Brief per Post gesendet, habe das Auto angemeldet und mit den Schildern hingefahren, bezahlt und das Auto mitgenommen. Ich sehe jetzt keinen Grund das Geld vorher zu überweisen - der Wagen ist beim Verkäufer, mit dem Brief allein kannst du nicht viel anstellen (oder zumindest legal).

Ich würde mit dem Verkäufer nochmal sprechen und um Bezahlung bei der Abholung bitten.

Themenstarteram 10. Juli 2015 um 10:38

Danke für die zahlreichen Antworten!

@FabJo | @fido_SE - das funktioniert leider bei der Sparkasse in diesen Summen nicht.

Ich kann nur solche Summen bei meiner Bank in meiner Stadt abheben am Schalter.

 

@Rotherbach du hast recht, dass die Chance relativ gering ist.

Wenn man allerdings im Netz ein bisschen forscht, ist das schon leider oft passiert.

Bei mir um die Ecke mit Opel Voigt auch, da stand ein bekannter ohne Auto und ohne Geld da!

EC-Karten Limiterhöhung funktioniert bei meiner Bank leider nicht.

Einzige Möglichkeit bestätigten Bundesbank Scheck.

..ansonsten, Kohle in Bar mitnehmen..wer weiß den schon, dass Du das dabei hast ?

Wennde Zweifel hast, dann kannste ja so einen "Geldgrütel" umbinden.

@spacechild : jou, gilt auch für "Neuwagen"...hier wird die HU Bescheinigung

anscheinen nicht benötigt (Ausnahme).

Ansonsten, wie schon geschrieben, eine "rote" Nummer gibts nur noch bei

Vorlage der Papiere & gültiger HU.

Ergo, als privater Käufer hat mann gar keine Chance, einen "abgemeldeten"

Wagen probe zu fahren, da mann die "roten Nummern" nicht mehr blanko

bekommt.

D.h. all jene Verkäufer, die das Auto abgemeldet zum Verkauf anbieten, sind

"blöd" drann, da mann als privater Käufer keine Chance hat, "rote Nummern"

mitzubrigen.

Die muss der Verkäufer besorgen.

Werkstätten dürfen nicht Ihre "roten Nummern" "verleihen", sie machen sich stafbar

und der Versicherungsschutz ist nicht gegeben.

Zudem läuft die Werkstatt Gefahr, dass Ihnen das Ordnugnsamt die roten Nummern

enzieht bzw. nicht verlängert.

z.b.

https://www.rlp-buergerservice.de/.../eintrag_details.jsf?...

https://www.oberhausen.de/.../rotes-kennzeichen.php

Tja, willkommen in der neuen Bürokratie-Welt.

Zitat:

@Markus0609 schrieb am 10. Juli 2015 um 10:38:04 Uhr:

 

Bei mir um die Ecke mit Opel Voigt auch, da stand ein bekannter ohne Auto und ohne Geld da!

Na dann hat dein Bekannter seinen nächsten Wagen hoffentlich nicht in der selben Ecke bei Renault Wulfmeyer gekauft, die sind auch knall auf Fall pleite gegangen.

Eigentlich sollte man vom Händler verlangen können, dass er dir den Brief vorab schickt, du den Wagen anmeldest und mit regulären Kennzeichen und Bargeld zum Händler gehst. Das Risiko für den Händler ist gering, er bleibt ja Eigentümer des Autos, auch wenn er den Brief aus der Hand gibt und der Wagen auf dich angemeldet ist.

Vorteil: Man muss kein Kurzzeitkennzeichen nutzen, die teuer sind und in der Regel nur per Haftpflicht versichert sind.

Bargeld kann zu Unwohlsein führen, aber ein neues Auto nur mit HP zu uberführen, wäre mir unangenehmer.

Moin,

Warum geht das bei deiner Bank nicht?!

Wenn DU 25.000€ auf dem Konto liegen hast ist dies DEIN Geld und dann hast du alles Recht der Geld es auszugeben - auch per Karte. Die Sperre die auf den Karten erstmal drauf ist dient dem Schutz bei Verlust/Diebstahl.

Weil im Ernst - wenn das nicht ginge ... wie bezahle ich denn sonst als Unternehmer mit Karte meine Anschaffungen und Einkäufe. Da reicht ja bei nem gut laufenden Restaurant ggf. der Wochenendeinkauf, wenn ich nicht auf Rechnung kaufen will.

Was anderes isses natürlich wenn du nen Dispo in der Höhe haben willst ;-)

MfG Kester

Themenstarteram 10. Juli 2015 um 18:31

Die haben dort nicht die Möglichkeit darauf zuzugreifen und das Limit zu erhöhen, angeblich.

Bisschen kurios.

@taxidiesel ich werde mal mit meinem FOH sprechen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welche sichere (vorab) Geldübergabe zum Händler?