ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Welche Hitze hält das Fahrzeug aus - Lack

Welche Hitze hält das Fahrzeug aus - Lack

Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 19:33

Mag eine dumme Frage sein. Aber jedesmal wenn ich mit einem Heissluftföhn versuche die Aufkleber am Fahrzeug zu entfernen höre ich das gleiche. Nicht zu heiss, sonst nimmt irgendwas Schaden.

Doch was ist zu Heiss?

Mein letzter Heissluftföhn hatte eine Einstellung von 80 bis 600 Grad.

Also habe ich vorsichtig mit 80 Grad das Zeug versucht zu entfernen.

Doch mein neuer und darauf habe ich beim Kauf leider nicht geachtet, hat eine Temperatur von 350 oder 550 Grad.

Wenn ich also bedenke das ich bei 80 Grad schon wegen den ganzen Sprüchen Angst hatte, was soll ich denn bei 350 Grad machen :-)

Daher also die Frage, was ist für einen Lack und das Metall zuviel?

Klar passe ich bei den Gummis und dem Plastik auf, aber was ist beim Metall zuviel?

Hat da jemand was brauchbares? Denn wenn ich bedenke das ein Lack gerne auch mal eingebrannt wird...?

Aber eben, was sagen die Profis dazu

Ähnliche Themen
56 Antworten

Dem Metall kannste mit nem Fön nix anhaben. Es sind die Beschichtungen, die "verbrennen". Teste die Temperatur einfach mit der Hand (VORSICHTIG). Du merkst dann schon wenns zu heiß wird. Um Aufkleber zu entfernen genügt eben schon "Handwarm" aufzuheizen.

Und zum Thema Einbrennen beim Lack - in aller Regel werden Reparaturlacke heutzutage bei 60° C für 30-60 Minuten getrocknet - nur um das Trocknungsverfahren zu beschleunigen. Das Einbrenn-Lackieren war so ne Art Qualitätsvorsprung zu Zeiten von NC und KH Lacken, als ein "forsiertes" Trocknen noch nicht Standard war ...

Wenn es um die Entfernung von Aufklebern mit dem "Heißluftföhn"geht,wäre doch die richtige Frage,welche Temperatur hält son Aufkleber aus,bei welcher Temperatur verbrennt/schmilzt der Aufkleber.

Alles was an Temperatur darüber ist,ist unnötig.

Ich denke zur Entfernung von Aufklebern ist ein Handelsüblicher Haar Föhn ausreichend,da geht man null Risiko ein !

Schliesse mich eindeutig der Antwort von carcosmetik an:

Ein "guter" Haarfön ist die beste Methode (kann aber beiden derzeitigen Temperaturen bei größeren Flächen eine ziemlich zeitfüllende Arbeit werden.

Zum Grundsätzlichen:

Heutige Lacke halten KURZFRISTIG ca. 120 °C aus, erweichen aber u.U. früher

Stahlbleche erfahren Änderungen der Gefügestruktur ab ca. 350 - 500 °C, je nach Sorte.

Themenstarteram 11. Oktober 2016 um 22:59

Ein normaler Föhn hatte ich schon einmal benutzt. Nachteil, das Teil ist nicht dazu gemacht so lange zu laufen, überhitzt dadurch und geht kaputt.

Ein Heissluftphön ist dazu gebaut und hält auch die Hitze über längere Zeit aus.

Ausserdem kann man damit die Oberfläche schneller erhitzen.

Was den Kleber angeht, da ist ja dummerweise nicht jeder Kleber gleich. Der hier ist aber schlechterer Qualität. Denn durch die Wärme hat sich der Aufkleber schon etwas zusammen gezogen. Daher hoffe ich das er dann auch leicht abgeht. Werde vermutlich am Donnerstag Zeit haben und es mal versuchen. Nun muss ich nur noch herausfinden wie ich meine Finger schütze und nicht wie bei den letzten Male "verbrenne" :-)

Themenstarteram 21. Oktober 2016 um 20:50

Tja, da habe ich nun den Salat.

Weil ich diese Beschriftung günstig Online habe machen lassen, lässt sie sich nun auch kaum entfernen.

Wenn ich die Beschriftung aufwärme, löst sich die Folie vom Kleber. Die Folie ist also weg, doch der ganze Kleber ist noch da.

Extra KlebEx gekauft, doch das scheint den Kleber auch nicht wirklich entfernen zu können

Probier es mal mit Silikonentferner oder IPA (Isopropanol).

Jonny

Zitat:

@S4teufel schrieb am 21. Oktober 2016 um 22:57:10 Uhr:

Probier es mal mit Silikonentferner oder IPA (Isopropanol).

Jonny

Vorsicht mit dem Zeugs !

Hab mir mit diesen viel zu aggresiven Mittelchen auch mal fast den Autolack ruiniert, als ich nen größeren Aufkleber abmachen wollte.

Der Lack wurde matt und lies sich nur sehr schwer wieder polieren.

Von IPA wird da nichts Matt, aber es wird die Kleberreste nicht entfernen. IPA wird zum Entfetten des Lackes z.B. vor dem Wachsauftrag verwendet.

Mit IPA habe ich Kleberückstände auf meiner neuen Waschmaschine entfernt.

Jonny

Themenstarteram 24. Oktober 2016 um 14:12

Würde eine Politur die Rückstände entfernen?

Ich meine eine Politur trägt doch auch immer etwas Lack mit ab und hier geht es ja nur um die Reste die sich auf dem Lack verschmieren. Also nicht der komplette Kleber, den versuche ich weiterhin mit KlebEx. Doch das Zeug scheint den Kleber eben zu verschmieren und das will ich dann noch weg haben. Oder von Anfang an alles :-)

Polieren müsste ich den Wagen sowieso mal, von daher.....

Die Klebereste würden den Polierpad versauen,der Schmier muss ja irgendwo hin.Für Klebereste nimmst du am besten Aceton, 5,-€ +/- im Farb-Fachhandel,oder Baumarkt.Die Klebereste müssen vor dem Polieren komplett weg sein !!

Themenstarteram 24. Oktober 2016 um 22:00

Das mit dem Polierpad könnte ich verkraften. Hauptsache nicht mehr am Fahrzeug.

Aceton ist doch Nagellackentferner? Falls ich da richtig liege, nein Danke. Ich möchte den Lack dann doch gerne behalten :-)

Sorry aber wenn die Klebereste nicht vorher entfernt werden, schaffst du mit einem Polierpad nicht mal die Fläche von 40 x 40 cm. Das schöne Pad ist dann reif für die Tonne.

Zitat:

@Benzli2013 schrieb am 24. Oktober 2016 um 22:00:08 Uhr:

Das mit dem Polierpad könnte ich verkraften. Hauptsache nicht mehr am Fahrzeug.

Aceton ist doch Nagellackentferner? Falls ich da richtig liege, nein Danke. Ich möchte den Lack dann doch gerne behalten :-)

Das man Nagellack Entfernter im Farbfachmarkt,Baumarkt bekommt ist mir neu,dann auch noch in 1Liter Gebinde :-((.

Sorry,sicher könnte man mit Aceton auch Nagellack entfernen,nur dem Fahrzeug Lack macht es ganz sicher nichts aus,sonst würde ich dieses hier auch nicht anbieten,kann man bedenkenlos anwenden.

Für Anwendungsfehler übernehmen wir hier aber keinerlei Garantie.:-)).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Welche Hitze hält das Fahrzeug aus - Lack