ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Welche Art von MOTORRAD ist für Langstrecke am besten geeignet

Welche Art von MOTORRAD ist für Langstrecke am besten geeignet

Themenstarteram 17. Juli 2019 um 23:11

Hallo liebe Gemeinde

 

Sind es tourer oder super Tourer die für lange Strecke am besten geeignet sind

?

Ähnliche Themen
63 Antworten

Ja, das hängt davon ab wo Du fährst.

Im Prinzip ist jedes Mopped für eine Weltumrundung geeignet.

125er, SSP, Naked, Grossenduro, Tourer für alle gibt es Beispiele. Klick mal auf die "Iron Butt Association".

Willst Du dich auf europäischen Asphalt beschränken, ist ein Tourer sicher erste Wahl: (Wetterschutz, Komfort, Zuladung, Reichweite, Gepäckvolumen)

Aus meiner Sicht sind es Mittelklassetourer. Es gibt nur aktuell keine Neuen.

Motorräder wie die Honda Deauville oder die alte BMW K75RT vereinigen Komfort, Wetterschutz, Gepäckunterbringung und hohe Reichweite dank geringem Verbrauch mit einem leichten Handling und moderatem Gewicht.

Heute würde ich Mittelklassereiseenduros bis 1000ccm als ideale Langstreckenfahrzeuge ansehen. Eine 650er Vstrom bringt einen preiswert und komfortabel, wenn auch nicht mit so einem Wetterschutz wie obige Tourer, an jedes denkbare Ziel in Europa.

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 17. Juli 2019 um 23:21:52 Uhr:

125er, SSP, Naked, Grossenduro, Tourer für alle gibt es Beispiele. Klick mal auf die "Iron Butt Association".

In der Hall of Fame sind auch 50er und viele Roller vertreten. (Die 50er war wohl keine 45km/h Version.)

Und derzeit fährt ein Ösi mit seinem Puch Mofa auf dem letzten Stück der Weltumrundung von der Mongolei nach Wien zurück. Ist ja nicht mehr weit...

BMW K100RS

mit Basis Lenker und Topcase

Eigentlich müsste ich sagen: Africa Twin. Aber wenn die Definition von "Langstrecke" mehr oder weniger Autobahn oder überwiegend Straßen ohne Kurven ist, dann würde ich einen 4 bis 6-Zylinder nehmen. K1600GT. Yamaha FJR, Honda GoldWing.

Und wenn es ganz entspannt sein soll, mit Vollverkleidung (auch Dach), Massagesitz, Klimaanlage und Soundsystem: Peraves Kabinenmotorräder.

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 18. Juli 2019 um 10:31:37 Uhr:

Eigentlich müsste ich sagen: Africa Twin. Aber wenn die Definition von "Langstrecke" mehr oder weniger Autobahn oder überwiegend Straßen ohne Kurven ist, dann würde ich einen 4 bis 6-Zylinder nehmen. K1600GT. Yamaha FJR, Honda GoldWing.

Aber nur, wenn Geld keine Rolle spielt. 1 Liter weniger auf 100km ist auf einer längeren Tour eine ÜF bezahlt.

Und die Inspektionskosten von K1600 und Goldwing, die liegen durchaus mal bei den Gesamtkosten einer Tour.

Ne 700er Deauville fährt im Vergleich für ein Taschengeld.

Ich schwöre auf meine alte XJ 900F. Mit Kardan, moderatem Verbrauch, Komfort und Platz, auch mit 2 Personen.

Geht sowohl über die Autobahn, als auch über französische Landstraße und französische Seealpen.

Bin vor vielen Jahren mit der XJ 900 F mit Pichler Touren-Vollverkleidung (gibt es leider nicht mehr) und meiner Freundin hinten drauf, einmal rund um Frankreich gefahren. Nach Frankreich (durch Belgien) und von Pforzheim zurück Autobahn, In Frankreich Landstraßen, die Atlantikküste runter bis zu den Pyrenäen, dann nach Cannes und Nizza und in die Alpen, dort einen Pass nach dem anderen. Ein Vergnügen. Durch die Schweiz zurück nach Deutschland.

Alles ohne Probleme, u.a. wegen des Kardans!

pscht... das mit dem Kardan ist doch geheim!

Ich halte Enduros für die besten Reisemotorräder. Das zweifellos beste ist die BMW R1250 GSA. Habe ich Probe gefahren, alles perfekt.

Kann ich mir aber nicht leisten, daher habe ich u.a. eine alte R1200GS

Viele Langstrecken habe ich mit der BMW F800 GS gemeistert. 755 Tageskilometer sind möglich, ohne dass man von Bock fällt (Achtung, "unsägliches Video mit grauenhafter Musik") :

https://www.youtube.com/watch?v=8ISPcWX0CFE

Bietet mit Wunderlich - Windschild und TT-Protektoren guten Wetterschutz, mit den Variokoffern viel Stauraum, eine saubequeme, aufrechte Sitzposition und läuft und läuft und läuft.

Meine F800GS ist jetzt 180.000 km gelaufen, der 16 - Liter - Tank reicht für mehr als 300 km (Verbrauch 4,2-4,5 l). Nachteil ist in der Tat die Kette, da ist Kardan besser. Die Sitzbank habe ich mir selbst umgepolstert. Fahr ich 10 Stunden ohne Probleme. Die Originalbank ist schlecht.

Mit Pirelli Scorpion Rally STR perfekt auch für Nässe und einfache unbefestigte Pisten geeignet.

Für den kleineren Geldbeutel: Honda XL650V Transalp. Habe ich gerade zusammen mit einem Freund für ihn gekauft (2500 mit Koffern) und reisefertig gemacht. Der ist am 10.7. in Freiburg losgefahren und grüßt aktuell aus Istanbul.

Er will nach Tadschikistan, Kirgisistan usw., die Welt vom Motorrad aus erfahren, bevor er Anfang 2020 als Pilot wieder ins Cockpit eines LH_Airbus' steigt.

Er macht einen Reiseblog und Videos. Hier ist das erste Reiseviddeo von Nic:

https://www.youtube.com/watch?v=BwjWdmqJ85I

Endlich ein bisschen Verkehr hier im Motorradreiseforum! Super.

Das meiner Meinung nach Wichtigste zum Touren ist ein bequemer Arbeitsplatz und bequeme Kleidung.

Man muss sich wohlfühlen auf dem Möpp, um mehr als 8 Stunden pro Tag abzureissen.

Zu enger, zu warmer Einteiler, Stiefel die drücken, zu lauter Helm der die Ohrläppchen kneift...eine Stunde kein Problem, 15 Stunden eine Marter. Bequemer, luftiger Sitz, akzeptabler Kniewinkel.

Na ja, hängt wohl davon ab wie jeder seine Reisen gestaltet. Alleine, also ohne Sozia, reise ich am liebsten mit meiner TERRA650 (früher mit Transalp 600). Dann gerne auch ungeteerte Straßen. Zu Zweit ist mir natürlich die R1200R lieber. Kommt aber selten vor. Für lange Autobahn Etappen ist die Terra natürlich weniger geeignet ... geht aber auch mal um schneller ans Zielgebiet zu kommen. Einer große TourenVerkleidung brauche ich persönlich nicht....bin lieber Luftgekühlt :-)

Mit Terra auf Kroatientour

MEHR Verkehr brauche ICH nicht im Reise Bereich!....

die Terra650 (höre ich eben das erste Mal!)

hat hoffentlich eine Bessere Zuladung als die (lächerliche) Transalp!

Damals denke ich 160kg- lächerlich!

ICH 110 Kg

Kleidung 10 Kg

Tank voll 15 kg

Kofferystem 10kg

dann darf ich 15kg mitnehmen - und der Sozius - (hat Ja Zulassung für 2!)

muss am Heißluftballon hinterhergezogen werden!

Langstrecke und Reisen erfordert ein Pflegefreises Motorrad

Komisch, ich habe das Schwestermodell Strada.

G = 187kg, F1/2 = 372kg, also 25kg mehr Zuladung.

Aber sie ist trotzdem nicht für die Großfamilie nebst Haushaltswaren und Haustieren gedacht, da würde ich etwas mit mehr Rädern (und mehr Achsen) vorziehen. Die sind eh pflegefreier als jedes Motorrad und Kardanantrieb ist dann sowieso Standard.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Welche Art von MOTORRAD ist für Langstrecke am besten geeignet