ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Wechselintervall und Lebensdauer von RDKS?

Wechselintervall und Lebensdauer von RDKS?

Themenstarteram 6. Mai 2020 um 6:36

Hallo zusammen,

 

Ich habe mir Ende April einen gebrauchten Peugeot Partner Bj. 2015 gekauft. Das Fahrzeug wurde mir mit den Sommerreifen verkauft, welche bereits bei der Auslieferung in 2015 auf das Fahrzeug gezogen waren, die Reifen sehen noch super aus, haben noch viel Profil und sind augenscheinlich noch nicht "Hart".

 

Um nun schon einmal für den Winter vorzusorgen habe ich mir einen Satz abgefahrene Sommerreifen gekauft (Nur wegen der Felgen).

Bisher habe ich meinen Reifen-Kauf immer Online getätigt und habe die Reifen dann bei einem Bekannten in der Mietwerkstatt aufziehen lassen und habe natürlich bei jeder Neureifen-Montage neue Ventile verwendet.

 

Nun habe ich ein Fahrzeug (mein erstes mit RDKS) mit aktivem RDKS und habe somit auch Sensoren in den Felgen verbaut.

Die 4 Sensoren inkl. Ventilen kosten im Internet mal eben ab 120 €.

 

Benötige ich denn nun beim Radwechsel neue Sensoren für die Winterreifen oder kann ich diese weiterverwenden bis einer defekt ist (oder Batterie leer? )?

Ich hätte ja schon gerne neue Ventile dran, aber 30 € je Ventil mit RDKS ist schon happig.

 

Alle wie viele Jahre sollte man, oder muss man den Sensor tauschen?

 

Sorry für den langen Text, aber dieses Thema beschäftigt mich seitdem ich das Auto gekauft habe^^

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
35 Antworten

Man sollte sich keine Probleme machen, solange sie nicht da sind. Wenn die Sensoren den Geist aufgeben, geht die Welt nicht gleich unter und das Auto bleibt deswegen nicht einfach stehen. Dann kaufst Du Dir halt die Sensoren und lässt sie bei Deinem Bekannten reinmachen, wenn es so weit ist. Viele Hersteller geben an, die Sensoren bzw. Batterien seien für 10 Jahre Lebensdauer entworfen. Ob das stimmt, lässt sich noch nicht so gut sagen, da die Technik bekanntlich noch nicht sehr lange in Großserie verwendet wird.

@Dreistein92

Der Reifenhändler Deines Vertrauens kann den Batteriestatus Deiner Sensoren auslesen.

Und zum Thema Wechsel bei Reifenwechsel:

Das ist natürlich nicht erforderlich.

Beim Sensor am Gummiventil wird nur dieses getauscht.

Beim feststehenden Sensor werden die Serviceteile (Dichtungen und Verschraubung) gewechselt.

RDKS-Sensoren sollen angeblich bis zu 150.000 km oder bis 7 Jahre durchhalten, bis sich die darin verbauten Knopfzellen verabschieden. Da das Thema des RDKS noch recht jung ist, gibt´s leider wenig praktische Erfahrungen.

Im Winter fahre ich grundsätzlich ohne RDKS-Sensoren, weil ich diese Gängelung des Autofahrers einfach nicht mitmache! Als Attrappe habe ich Metallschraubventile verwendet...

Meine Sommerreifen haben RDKS-Sensoren, weshalb es beim TÜV (jeweils im Sommer) auch keine Beanstandungen gibt.

@Porhmeus

Meinst du nicht, über 30 Jahre reichen um praktische Erfahrungen mit dem System zu sammeln?

Aber nicht unter deutschen Fahrern... ;)

Von Autos der Oberklasse mal abgesehen.

Gab es keine deutschen Fahrer beim Porsche 928?

Bei BMW gab es spätestens beim E38 und E39 auch optional RDC.

am 6. Mai 2020 um 12:41

Ventile tauschen und gut....

Mein Gott, RDKS ist ja von fast so vielen Verschwörern umgeben wie Corona....

Zitat:

@Porhmeus schrieb am 06. Mai 2020 um 11:33:50 Uhr:

Im Winter fahre ich grundsätzlich ohne RDKS-Sensoren, weil ich diese Gängelung des Autofahrers einfach nicht mitmache! Als Attrappe habe ich Metallschraubventile verwendet...

Man könnte hier "RDKS-Sensoren" durch "Betriebserlaubnis" ersetzen. Ob ich mir das wegen 120,-€ antun würde...

 

Was helfen dir die Metallventile? Dein RDKS interessiert es nicht und wer weiß schon, von weitem, ob du ein aktives oder passives RDKS hast?

 

Ich würde auch nur wechseln, wenn der Tester sagt, dass die Batterie alle ist, eventuell reicht es nur die Reifenflanke runter zu drücken und wenn der Reifen nicht gedreht wird, muss theoretisch nicht einmal neu gewuchtet werden.

Meine halten im Zafira Tourer in Sommer- und

Winterbereifung seit 04/2015 bisher tapfer durch.

Sollten die mal wegen leerer Batterien den Geist

aufgeben, werde ich sie nicht ersetzen, weil das

beim TÜV nach meiner Kenntnis nur ein geringfügiger

Mangel ist.

Dann ist halt das lästige händische Luftdruckprüfen

wieder angesagt, so ist das schon recht komfortabel...

Sorry, ich muß mich korrigieren, das mit dem geringfügigen

Mangel galt nur bis Mai 2018. Wieder was gelernt, seit 20.05.18

ist das ein gravierender Mangel, bei dem es keine Plakette mehr

gibt. Super ABM-Massnahme für Werkstätten, denn es kosten

ja nicht nur die Sensoren, sondern meist muss ja auch extra

der Reifen demontiert werden.

@Dreistein, von daher würde ich die Sensoren gleich mit

tauschen lassen, dann hast Du die nächsten Jahre Deine

Ruhe. Kann gut gehen mit den alten Dingern, kann aber auch nicht...

ich kenne die offizielle Zahl 8.

D.h. 'garantiert' wird bis 8 Jahre, bzw. 80 tkm. Je nachdem was vorher eintritt.

am 6. Mai 2020 um 14:56

Wenn die beim Service als ok ausgelesen werden, gibt es keinen Grund für einen präventiven Austausch

Zitat:

@cdfcool schrieb am 6. Mai 2020 um 14:56:37 Uhr:

Wenn die beim Service als ok ausgelesen werden, gibt es keinen Grund für einen präventiven Austausch

Geht normaler Weise nur über das RDKS-Programmiergerät.

Und 'beim Service als ok ausgel...', liest sich nicht so, als ob der TE Service machen lassen würde ...

am 6. Mai 2020 um 15:06

Das macht der Reifenmonteur sinnvollerweise

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Wechselintervall und Lebensdauer von RDKS?