ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Waxe, Versigelungen, Politurren und ein Paradoxon??????

Waxe, Versigelungen, Politurren und ein Paradoxon??????

Themenstarteram 7. Februar 2009 um 22:14

Ich habe da noch mal eine Frage zum Thema Politurren.

Ich möchte mein Auto wider auf vordermann bringen jetzt bin ich aber ein Paradoxon auf der Spur.

Also ich möchte mein Auto gerne mit DODO oder LG versiegeln.

Ihr schreibt wenn ich immer richtig gelesen habe Waschen, Knete, Lackreiniger, Politur, Waxen ODER Versiegeln, ist das richtig????

Nun habe ich mich mal auf der Seite von Devilgloss umgeschaut und habe festgestellt das die Politurren eine schutzschicht auf den Lack hinterlassen.

Aber ich dachte das der Lack rein sein muss damit die Versiegelungen oder Waxe eine bessere StandZeit haben.

Aber wie soll das gehen wenn die Politurren eine Schutzschicht hinterlassen soll ich danach noch mal mit einen Lackreiger rüber oder was ist jetzt los.

Es wäre nett wenn mich jemand aufklären kann Danke!

Beste Antwort im Thema
am 8. Februar 2009 um 16:30

Zitat:

Original geschrieben von nanoprotected

Und glaube mir, wir telefonieren fast regelmäßig mit der Entwicklungsabteilung namhafter guter Hersteller

das wird dir sicherlich hier jeder glauben!!;)

die wahrheist ist wohl: unsere geschäfte laufen schlecht, wollen wir mal ein wenig kostenlose werbung in diversen foren machen!!!!!

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

@nanoprotected

Ok, dann gib mir doch mal bitte einen Tip, was "ihr" da so benutzt :)

(falls es nicht so klingt...ernsthafte Frage!)

am 9. Februar 2009 um 23:07

Zitat:

Original geschrieben von Blackdiamond

....... was man aber an einer Politur einen Witterungstest macht ist mir irgendwie schleierhaft.

*lol* mir auch.

vielleicht macht die nanobude anschleißend keine versiegelung auf den so gereinigten lack.

imho ist das von ihm geschriebene völlig usinnig und nicht plausibel und zuviel hokuspokus ala nano-fertig.

meine abneigung gegen diese nanosateure bestätigt sich mal wieder :confused:

 

Zitat:

Original geschrieben von Mezzo_LE

Ok, dann gib mir doch mal bitte einen Tip, was "ihr" da so benutzt :)

das ist soo geheim wie die beschichtung der northrop b-2 spirit.

entwickelt in den geheimsten laboren in erdkernnähe und von lemmingen und santa claus ausgeliefert :D

Zitat:

Original geschrieben von best_friend

Zitat:

Original geschrieben von Blackdiamond

....... was man aber an einer Politur einen Witterungstest macht ist mir irgendwie schleierhaft.

*lol* mir auch.

vielleicht macht die nanobude anschleißend keine versiegelung auf den so gereinigten lack.

imho ist das von ihm geschriebene völlig usinnig und nicht plausibel und zuviel hokuspokus ala nano-fertig.

meine abneigung gegen diese nanosateure bestätigt sich mal wieder :confused:

Zitat:

Original geschrieben von best_friend

Zitat:

Original geschrieben von Mezzo_LE

Ok, dann gib mir doch mal bitte einen Tip, was "ihr" da so benutzt :)

das ist soo geheim wie die beschichtung der northrop b-2 spirit.

entwickelt in den geheimsten laboren in erdkernnähe und von lemmingen und santa claus ausgeliefert :D

So noch so einen unqualifizierten Kommentar und ich sehe mich leider gezwungen, dich nochmal auf die Grundschule zu schicken. Ich glaube, das man einem dort lesen beibringt, oder?

Zeige mir bitte auch nur ein einziges Wort in meinem letzten Beitrag, welches den Wortstamm "Nano" enthält! Ausgenommen, natürlich mein Usernamen....

Aber vielleicht hast du ja auch einen Zaubermonitor "ala Harry Potter", der einfach nur was anderes anzeigt, als allen anderen Usern? Mag sein, mag sein, darüber möchte ich nicht urteilen.

Es ging um das Thema Polituren, nochmals für best_friend in Großschrift "POLITUREN"

MFG Marcel

 

am 10. Februar 2009 um 7:22

Ich muss jetzt auch ein Statement abgeben um nochmal die Diskussion anzuheizen.

Nr. 1) Die Polituren von damals sind nicht umsoviel besser als die Heutigen. Im Grunde genommen hängt alles nur vom Geld ab. Das Schleifmittel in einer Politur ist das A und O. Diese unterscheiden sich im Preis stellenweise verdammt stark. Will ein Hersteller "Kratzer" entfernen, muss er zwangsweise ein teures Schleifmittel benutzen, tut er das nicht, kann man auch nicht von einem besseren Ergebnis ausgehen. Wenn natürlich jede Firma versucht an allen Ecken und Enden zu sparen, kann es schonmal passieren, dass die Polituren schlechter werden in ihrer Leistung.

Aber @nanoprotected: es gibt Polituren, die auch nach deinem "Entwitterungstests" erstaunlich viel leisten.

Nr.2) Viele Hersteller benutzen Silikon aus vielen Gründen in einer Politur:

a) Decken sich kleine Kratzer ab. Die Kratzer werden quasi mit Silikon aufgefüllt, es ergibt sich für das Auge eine glattere Fläche, die einen so mit Propaganda erzeugten "Tiefenglanz" erzeugt. Im Endeffekt wird einem vorgegaukelt, dass die Oberfläche glatt ist. Dies kann man auch durch Messinstrumente nachweisen.

b) Silikon ist ein sehr unkomplizierter Rohstoff. Er reagiert nicht, er ist nicht gesundheitsgefährdend.

c) Silikon ist billig.

d) Es erleichtert die Verarbeitung, egal ob wir von einer "Handpolitur" sprechen oder einer "Maschinenpolitur"

Nr.3) Wenn Hersteller kein Silikon verwenden (wegen Lackierern z.b.) werden andere Öle verwendet, die man alternativ einsetzen kann und muss!

Es geht gar nicht anders, rein vom Aufbau einer Politur, vom Verarbeiten einer Politur, ist ein Öl unabdingbar. Wenn kein Silikon herhalten kann, wird es ein anderes Öl sein. (Rein mit Wasser würde z.b. eine Maschinenpolitur zu schnell austrocknen)

 

Und an diesem Punkt, muss ich nanoprotected zustimmen: nahezu jedes wahrhaftig richtige Ergebnis kann nur ersehen werden, wenn man "entfettet". Sprich die Oberfläche mit Alkohol "abzieht".

Eine Politur ist dafür gedacht die Oberfläche zu verändern! Nicht abzudecken. Sprich die "Krater" und "Berge" soweit mechanisch abzutragen, dass die Oberfläche glätter wird.

 

Um diese These mal etwas zu stützen:

Es gibt zwei Werte, die bei einem Lack gemessen werden können: Glanz (Gloss) und Glanzschleier (Haze).

Glanz: je höher der Glanz desto besser (maximal 100%)

Haze: je niedriger desto besser (hochwertige Neulacke, kein Metallic, kleiner als 10)

Ein älteres, unbehandeltes Auto:

Glanz: 65

Haze: 78

Behandelt mit Politur (Allgemein):

Glanz: 81

Haze: 30

Entfettet mit Alkohol:

Glanz: 83

Haze: 66

Der Clou noch zum Schluss. Viele Hersteller versprechen einen super "Wetlook", unglaublichen "Tiefenglanz" etc. tatsächlich ist es so, dass sie die Oberfläche mit Öle zudecken.

Dadurch wird die Oberfläche im Glanz sogar teils verschlechtert, weil das Licht mehr gestreut wird, weil sich das Öl meist nicht gleichmäßig verteilen lässt. Dagegen aber wird der Haze um einiges gesenkt und der Haze wird vom Auge stärker wahrgenommen als der Glanz.

Das Auge kann einen Glanzunterschied zwischen 70-90 kaum wahrnehmen, aber einen Haze von 10-70 durchaus. Denn das Messgerät interpretiert den Haze aus feinen Haarlinienkratzern.

discuss

So nochmals zum Thema... der Verwitterungstest.

Jeder qualifizierte Fahrzeugaufbereiter sollte seine eigene Technologie zum Thema Verwitterungstest an einer Politur entwickelt haben und nicht auf die Herstellerangaben und Vertreteraussagen vertrauen... (eigene Erfahrungswerte)

Dieser Test ist eine effektive Möglichkeit, Aussagen über die Standzeiten und Qualitäten einer Politur treffen zu können...

Die richtige Kombination aus Reinung einer behandelten/polierten Fläche mit Alkoholreiniger oder Silikonentferner, dazu UV-Strahlung, Wärme vom Heißluftfön und mehrere Handwäschen mit anschließendem Abledern simulieren die Verwitterung in Minuten, die sonst zwischen 3-6 Monaten erfolgt...

@cronozzz hat absolut recht, mit dem was er schreibt, aber ich hatte früh nicht so viel Zeit, ausführlich darauf einzugehen...

Eine Politur soll polieren und nicht zuschmieren oder abdecken,

dafür sind ja auch Versiegelungen zuständig.

Um nochmals auf mein "best_friend" zurückzukommen :D

Ja gerade in der Nanotechnologie ist es ZWINGENG notwendig, das die zu versiegelnde Fläche ABSOLUT rein und frei von Fetten, Ölen oder Silikonen ist, sonst ist die Haltbarkeit einer solchen Versiegelung zu 100% zum Scheitern verurteilt...

Und das meine ich... ich brauche nicht stundenlang polieren, um die Mikrokratzer aus dem Lack "augenscheinlich" zu entfernen, wenn ich nach notwendiger anschließender Entfettung das selbe Ergebnis habe wie vor der Politur? Klingt verständlich oder?

So what...

und danke cronozzz für die ausführliche Abhandlung von deiner Seite...

MFG Marcel

Themenstarteram 10. Februar 2009 um 10:11

So und jetzt mus ich auch noch mal was fragen?

Also wenn ich mit einem Wax oder Versigelung lange stand halten sollen und ich vor dem auftragen der Mittel eine Politurr anwende und sie eine Schicht Silikon hinterläst kann ich mir das mit dem Polieren auch schenken da das Wax oder Versigelung nicht lange auf dem unterrund halten wegen des Silikons???????????????

Sorry aber ihr seid so ein bischen vom Thema abgekommen oder ????

Zitat:

Original geschrieben von nanoprotected

So nochmals zum Thema... der Verwitterungstest.

Jeder qualifizierte Fahrzeugaufbereiter sollte seine eigene Technologie zum Thema Verwitterungstest an einer Politur entwickelt haben und nicht auf die Herstellerangaben und Vertreteraussagen vertrauen... (eigene Erfahrungswerte)

Dieser Test ist eine effektive Möglichkeit, Aussagen über die Standzeiten und Qualitäten einer Politur treffen zu können...

Eine Politur hat keine Standzeit da sie poliert und nicht versiegelt. Sollte eine Politur wirklich Silikone oder ähnliches enthalten die Kratzer verdeckt kann man mit Alkohol drüber wischen fertig.

Zeig mir mal die Politur die eine angegebene Standzeit hat :rolleyes:

Wir sind auch vom Thema abgekommen ;]

Meine Erfahrung nach langen Testreihen war, dass für eine "Versiegelung", in Form eines hartnäckigen Langzeitschutzes (1 Jahr+), ein Entfetten mit Alkohol notwendig ist.

Bei einer "Versiegelung" ist auf gründliches Reinigen sehr zu achten, sonst ist die ganze Anwendung und vor allem das Geld für die Katz.

Bei Wachsen ist es nicht notwendig! Warum? Die meisten Wachse arbeiten mit chemisch ähnlichen Ölen/Lösemitteln, die auch in Polituren verwendet werden. Deshalb lösen sie sich quasi gegenseitig an und vermischen sich. Da man hier von Milligrammprortiönchen spricht, ist es sehr unwesentlich und beeinflusst den Langzeitschutz kaum bis gar nicht. Da spielen ganz andere Faktoren im Alltagsgebrauch eine Rolle für die Länge des Langzeitschutzes, dass es darauf nicht ankommt (wohl gemerkt nur bei Wachsen!).

 

@blackdiamond: Es gibt Polituren, die einen Langzeitschutz versprechen. Keine, die ein Wachs ersetzen kann, aber einen gewissen "Grundschutz" bietet.

Gibt genügend Polituren auf dem Markt, die aufgrund der Verarbeitung schon Wachse enthalten und tada -> gleich wird es auf einem Etikett ausgelobt, was vorher vielleicht gar nicht beabsichtigt war.

Ich kenne All In One Produkte sehr wohl, nur was bringen die einem Aufbereiter der einen absolut reinen Lack für die Nanoversiegelung braucht?

Das mit den AIO Budgetprodukten kein hammerergebnis und megastandzeit drin ist sollte eigentlich klar sein...

Das Problem ist, wie bereits geschrieben, dass selbst viele Profiprodukte Öle etc. verwenden müssen, damit deine Produkte überhaupt verarbeitet werden können oder die Emulsion stabil ist, dein Produkt nicht ausflockt und und und. Da wundert es mich auch nicht, dass man manchmal sogar Wachse daruntermischt.

Selbst manche Reiniger hinterlassen einen dünnen Film.

Deshalb wirst du bei allen Produkten "entfetten" müssen.

Es sei denn, du kennst dich soweit mit den Inhaltsstoffen aus, dass sich der "Schmierfilm" mit der Versiegelung verträgt, was auch der Fall sein kann.

Hier muss man unterscheiden zwischen Polituren die Inhaltsstoffe enthalten um ihre Funktion zu garantieren die aber beim verbleiben auf dem Lack auf nachfolgend aufgetragende Produkte eine negative Wirkung haben können und All In One Produkte.

Wenn ich eine All In One Politur verwende ist klar das nach der Verarbeitung etwas auf dem Lack zurückbleibt was den Schutz des Lackes gewährleistet. Somit macht eine Verarbeitung vor dem Lackieren oder Nano versiegeln keinen Sinn.

Eine Politur die Öle oder ähnliches enthält und somit auch nicht überlackierbar ist weil Rückstände auf dem Lack bleiben wird dadurch aber keine Versiegelung für die man eine Standzeit ermitteln kann.

Zitat:

Original geschrieben von nanoprotected

Zitat:

Original geschrieben von TheDuke83

Ich habe da noch mal eine Frage zum Thema Politurren.

Ich möchte mein Auto wider auf vordermann bringen jetzt bin ich aber ein Paradoxon auf der Spur.

Also ich möchte mein Auto gerne mit DODO oder LG versiegeln.

Ihr schreibt wenn ich immer richtig gelesen habe Waschen, Knete, Lackreiniger, Politur, Waxen ODER Versiegeln, ist das richtig????

Nun habe ich mich mal auf der Seite von Devilgloss umgeschaut und habe festgestellt das die Politurren eine schutzschicht auf den Lack hinterlassen.

Aber ich dachte das der Lack rein sein muss damit die Versiegelungen oder Waxe eine bessere StandZeit haben.

Aber wie soll das gehen wenn die Politurren eine Schutzschicht hinterlassen soll ich danach noch mal mit einen Lackreiger rüber oder was ist jetzt los.

Es wäre nett wenn mich jemand aufklären kann Danke!

So....

Deine Reihenfolge vom Waschen bis hin zur Versiegelung ist erstmal soweit richtig....

1. Waschen (um dem groben Schmutz zu entfernen im Spritzbereich usw)

2. Kneten (spezielle feine Schleifkneten entfernen größtenteils Baumharze, Teer ect... aber bitte vorsichtig damit)

3. Lackreiniger um Insekten aus dem Frontbereich Spiegel ect zu entfernen

4. Politur ist das eigentliche Problem

5. Versiegelung hingegen wieder einfach

Warum ich schreibe, Polituren sind das Hauptproblem? Kann ich Dir ganz leicht beantworten, ich glaube damit sogar deine Frage mit der angeblichen Schutzschicht nach der Politur beantworten zu können!

Uns als Professionelle Fahrzeugpflege sind nach unzähligen Tests von guten Polituren nur noch 3 Stück (Hersteller) bekannt, die wirklich polieren !!!! Alle anderen sogenannten "Polituren" enthalten Silikone, Fette usw die den Lack (kleine Kratzerchen) beim polieren größtenteils nur noch verspannen oder zuschmieren. Vor Jahren waren viele richtige Polituren mal sehr gut und haben wirklich noch poliert, so das man aufpassen musste, das man sich den Lack nicht verbrennt oder an Sicken oder Kanten schnell mal die Farbe durchpoliert... Aber diese Polituren gibt es nur für gewerbliche Kunden und ich hab sie auch noch nirgend für Endverbrauchen angeboten gesehen (also Ebay, Onlineshop ect)

Das erklärt natürlcih auch deine Sorge rund um die Schutzschicht, die Polituren hinterlassen, is ja klar, wenn Fette und Silikone auf dem Lack sind, ist ja das selbe Ergebnis wie bei einer Versiegelung....

Mach doch mal einen kleinen Test nach dem Polieren! nimm mal etwas Alkoholreiniger wie Spiritus und wisch mal ganz vorsichtig über deine polierte Stelle und danach bitte mal vorsichtig mit einem Heißluftfön behandeln... Du wirst sehen, das der Großteil der Kratzerchen wieder da ist, weil du einfach nur die Silikone wieder vom Lack entfernst !

Gute Versiegelungen, welche lange halten sollen brauchen eine saubere, fett, silikon- und tensidfreie Oberfläche, somit halten sie nicht mehr auf dieser Sogenannten Schutzschicht voller Fett und Silikonen...

Also muss man sich wohl damit abfinden, das die meisten Polituren weniger polieren als mehr "zuschmieren" !!!

In dem Sinne

Soweit

@nanoprotected

Nenn doch mal bitte die 3 Hersteller beim Namen, die noch echte Polituren herstellen

am 10. Februar 2009 um 12:44

@ the duke83,

es wäre hilfreich, wenn du mal die produkte nennst die dir sorgen machen!

wissenschaftlich technische abhandlungen sind zwar i.o, braucht man sicherlich beim nanoatomisieren :D, um ein normales kfz zu schützen, sicherlich nicht notwendig:rolleyes:

was kümmert mich im "privatbereich" ob die versiegelung 32 tage und 3 stunden hält, oder nur 29 tage! dann wird der wagen eben an einem schönen we innerhalb von 1 std. neu gewachst/versiegelt.

also butter bei die fische: welche produkte sind für den threadersteller interessant :eek:

@ polierer,

das wird er aus geheimhaltungsgründen dir nicht verraten. ist doch sein betriebsgeheimniss!

Themenstarteram 10. Februar 2009 um 13:50

Jetzt muss ich euch noch mal belästigen.

Also mein Lack ist black magic perleffekt und ich bin auf diesem Gebiet ein Anfänger, ok bisschen Ahnung habe ich auch.

Mein Lack ist so weit in Ordnung bis auf die typischen feinen Kratzer die jeder hat.

Zu was würdet ihr mir raten (ich habe keine Maschine).

Dodo oder LG ?????

Und meine Frage die ich schon wo anders Gestellt habe war, ob LG also Versiegelungen beim Auftragen auch Wolken hinterlassen oder ob das nur bei Wax vor kommt?

Wenn ich Dodo oder LG benutze dann natürlich mit den da zu gehörenden mitteln (Zum waschen und die jeweiligen Lackreiniger).

Also es war sehr, sehr nett wenn ihr mir diese Fragen beantworten könntet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Waxe, Versigelungen, Politurren und ein Paradoxon??????