ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Pirelli, die FIA und die Reifen

Pirelli, die FIA und die Reifen

Themenstarteram 1. Juli 2013 um 3:29

Moin Jungs,

nach dem Silverstone-Debakel steht die Frage nach dem Schuldigem im Raum.

- Pirelli, weil die zu blöde sind einen haltbaren Reifen zu bauen

- Die Curbs, welche die Gummis aufgeschlitzt haben

- Die FIA, weil Pirelli die Reifen exakt nach deren Vorgaben bauen

Die Curbs können wir getrost weglassen, im FT und im Qualy hat das auch keine Rolle gespielt, ergo bleibt nur Pirelli oder die FIA als Schuldige übrig. Was meint ihr, wer hat die Geschichte verbockt?

 

So long

Ghost

Beste Antwort im Thema

http://www.motorsport-total.com/.../...tfahrten_in_Sicht_13070115.html

http://www.motorsport-total.com/.../...fentest_zustimmen_13070118.html

http://www.motorsport-total.com/.../...st_nach_Brasilien_13070119.html

Das Problem: All die Teams, die jetzt nach zusätzlichen Reifentests schreien, werden diese Tests nutzen um generell am Auto zu bauen, nicht nur um Reifen zu testen. Und sich dabei wieder unglaublich pfiffig vorkommen :rolleyes:.

Die Daten die Pirelli dann erhält werden ein furchtbarer Mischmasch werden, vermutlich kaum vernünftig auswert- und verwendbar. Aber die Teams werden dann trotzdem wieder schreien warum es nun keine Reifen gäbe, mit denen man 100 Runden lang mit 300 durchs Gelände pflügen kann ohne Haftung zu verlieren oder gar Schäden zu riskieren...wo man sich doch so selbstlos für umfangreiche Tests zur Verfügung gestellt habe...

Der grenzenlose Egoismus jedes einzelnen Teams wird dafür sorgen, dass so schnell keine vernünftige Lösung gefunden wird.

Gruss

Toenne

 

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Im freien Training und im Qualifying wurden doch keine 15 Runden am Stück mit voll beladenem Auto gefahren, oder wann hats den ersten Reifen zerfetzt?

Drum würde ich die Curbs nicht außer acht lassen.

am 1. Juli 2013 um 17:00

Zitat:

Andrew Benson ?@andrewbensonf1 2h

Bernie Ecclestone tells PA Pirelli allowed to do two three-day tyre tests when they want with no restrictions. No word on Germany solution

na da werden doch Ferrari und RedBull ganz schnell bei Pirelli anklopfen

http://www.motorsport-total.com/.../...tfahrten_in_Sicht_13070115.html

http://www.motorsport-total.com/.../...fentest_zustimmen_13070118.html

http://www.motorsport-total.com/.../...st_nach_Brasilien_13070119.html

Das Problem: All die Teams, die jetzt nach zusätzlichen Reifentests schreien, werden diese Tests nutzen um generell am Auto zu bauen, nicht nur um Reifen zu testen. Und sich dabei wieder unglaublich pfiffig vorkommen :rolleyes:.

Die Daten die Pirelli dann erhält werden ein furchtbarer Mischmasch werden, vermutlich kaum vernünftig auswert- und verwendbar. Aber die Teams werden dann trotzdem wieder schreien warum es nun keine Reifen gäbe, mit denen man 100 Runden lang mit 300 durchs Gelände pflügen kann ohne Haftung zu verlieren oder gar Schäden zu riskieren...wo man sich doch so selbstlos für umfangreiche Tests zur Verfügung gestellt habe...

Der grenzenlose Egoismus jedes einzelnen Teams wird dafür sorgen, dass so schnell keine vernünftige Lösung gefunden wird.

Gruss

Toenne

 

Themenstarteram 1. Juli 2013 um 20:22

Moin Toenne,

das befürchte ich allerdings auch.

 

So long

Ghost

Offensichtlich plagten die FIA ähnliche Gedanken: http://www.motorsport-total.com/.../...Young-Driver-Test_13070211.html

Zitat:

Original geschrieben von invisible_ghost

Die Curbs können wir getrost weglassen, im FT und im Qualy hat das auch keine Rolle gespielt

Voreilige Schlussfolgerung, denn da wird meist mit einer anderen Benzinladung gefahren und selten is zu 30 Runden am Stück.

Wenn es sich auf eine Strecke und dort auf bestimmte Kurven eingrenzen lässt dann bleiben nur die Curbs übrig, ggf. noch die Teams die gemäß der Expertenkommentare die Luftdrücke mehr als sonst abgesenkt haben sollen.

Ich mache mal noch eine andere Theorie auf: die Fahrer sind selbst Schuld. Auffällig war, dass es genau die Leute erwischt hat, die einen sehr aggressiven Fahrstil haben, z.B: zwei mal Perez und Hamilton. Wer wie ein Henker über alle möglichen Stellen drüber kachelt, der macht sich eben sein Auto kaputt.

Ein ganz neuer Ansatz: klick

Demnach sollen die Teams die Räder seitenverkehrt montiert und mit zu niedrigem Druck gefahren haben.

am 3. Juli 2013 um 12:15

das mit dem assymetrischen Aufbau der Reifen höre ich nun zum ersten Mal - allerdings mit dem zu geringen Luftdruck diese Hypothese hat zb Alex Wurz im Orf direkt währende der Übertragung schon aufgebracht.

Zwar nicht zu wenig Lufdruck - aber halt absolut am untersten von Pirelli vorgegebenen Limit da so die Pirellis wesentlich mehr Grip aufbauen.

Es wurde ja nach den Reifenplatzern auch direkt bei den Boxenstops wesentlich mehr Druck in die Reifen gegeben hat man ja Vettel über Funk sogar mitgeteilt.

Pirelli war sich des Problems ja sicher bewußt sonst hätte man ja nicht schon lange die kevlarverstärkten Pneus die am Nürburgring kommen sollen entwickelt.

Es wird immer putziger. Die seitenverkehrte Montage scheint durchaus üblich zu sein: klick

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Ein ganz neuer Ansatz: klick

Demnach sollen die Teams die Räder seitenverkehrt montiert und mit zu niedrigem Druck gefahren haben.

Hallo

Ich hab nen Pfeil auf den Laufrichtungsgebundenen Reifen, für die F1 wohl zu viel Gewicht:D

Nee, die arbeiten schon professionell.

Vielleicht sollte man sich im Motorradsport mal ein paar Anregungen holen?:rolleyes:

am 3. Juli 2013 um 18:31

Findet Ihr es nicht merkwürdig, dass die Reifen die ganze bisherige Saison durchgehalten haben (ok, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen) und plötzlich auf dieser einen Strecke reihenweise explodieren? Und zwar immer nach dem Schadensbild "Schnitte auf der Lauffläche", was ja bereits während des Rennens durch den Boxenfunk ging? Und dann wird Pirelli alles in die Schuhe geschoben, als ob die irgendwo Messer eingegraben haben. Hat eigentlich mal jemand die Curbs genauer inspiziert? Sicher spielen alle anderen Faktoren von Luftdruck bis seitenverkehrte Montage ebenfalls eine Rolle, doch Schnitte entstehen davon m.E. eher weniger.

am 3. Juli 2013 um 18:40

ist genauso Spekulation wie folgendes: zum Silverstone GP hat Pirelli den Verklebungsprozess geändert, evtl hat es dabei ja einen Fertigungsfehler/Beschädigung gegeben der die gesamte Charge in Mitleidenschaft gezogen hat?

Am gleichen Wochenende wurden in Silverstone zwei GP2 Rennen inklusive Trainings und Qualifying abgehalten, auf Pirellireifen, ohne Reifenexplosionen

hier kann selber überprüft werden, ob dort eine andere Linie benutzt wurde als in der Formel 1

http://www.youtube.com/watch?v=cX5ygJnrakk

Am Nürburgring erhalten die Teams feste Vorgaben zur Behandlung der Reifen: klick

Da bin ich mal gespannt, was einige Teams mit diesen Vorgaben leisten können.

Bei manchen sah man bisher extreme Stürze an der VA...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. Pirelli, die FIA und die Reifen