ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Was für ein Benzin tankt Ihr ?

Was für ein Benzin tankt Ihr ?

Themenstarteram 6. März 2017 um 20:55

Hallo zusammen,

Da ich mir kürzlich ein neues Bike zugelegt habe, habe ich mir Gedanken zur Pflege des Motors gemacht.

Zum Beispiel was ich tanken sollte. Manche tanken ja SuperPlus oder Ultimate und manche stink normalen Super 95 fügen aber noch Additive hinzu.

Was meint Ihr ?

Ultimate tanken

oder

Super 95 mit Additiven :confused::confused::confused:

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 7. März 2017 um 12:17:01 Uhr:

Sagt mal,

evtl störe ich euch

versteht ihr das auch alles :confused:

was ihr da zum Teil sogar falsch erzählt :confused:.

Viel Oktan ist nicht gleich zwingend mehr Leistung,

durch viel Oktan ist es möglich einen Ottomotor klopffrei hoch zu verdichten.

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 7. März 2017 um 12:17:01 Uhr:

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 7. März 2017 um 08:41:58 Uhr:

Aha. Ich dachte immer naiverweise dass die Oktanzahl der Anteil von reinem Oktan (C8H18) im Benzin wäre - aber die Oktanzahl ist heute nur noch ein Index für die Klopffestigkeit und kann also mehr als 100 (%) betragen. So lernt man auch durch Spässchen was.

Es werden andere klopffeste Stoffe eingesetzt die das selbe Verhalten haben wie Isooktan und das sind zB alle Alkohole, und am Klopffestesten ist da das Methanol, was jedoch den geringsten Brennwert hat, es hat erheblich weniger kJ als Leichtbenzin.

Bei Verwendung von Methanol als Kraftstoff

kann ein Ottomotor bis ~ 18:1 verdichtet werden.

Die fehlende Brennwert-Energie kompensiert man im Bahnsport

durch sehr große Füllungsgrade, die erreicht werden mit Wahnsinns Steuerzeiten, sehr hohe Öffnungswinkel er Einlassventile und sehr hohe Kraftstoffeinmischung.

(Ein 500cc Bahnmotor hat einen theoretischen Verbrauch von ~ 25l/100km.)

Autogas direkt mit Tankstellenbenzin also flüssigem Ottokraftstoff zu vergleichen

das ist ähnlich wie Birnen mit Kartoffeln auf eine Ebene zu stellen.

Sorry Vulkanisator wenn das ätzt.

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 7. März 2017 um 12:17:01 Uhr:

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 7. März 2017 um 09:02:28 Uhr:

Das gute Gefühl ist viel Wert. Ohne gutes Gefühl keine "Pole Position" :)

Suggestion

und da ist viel Wahres dran,

so wie bei eingebildeten Krankheiten.

 

Euer Club kann mich ja belehren wenn ich was falsches gesagt habe ;).

Lieber 4-Ventiler,

ich vermute mal, das Dein mangelndes Textverständnis Deinem hohen Alter geschuldet ist.

Ich habe erstens genau wie Du geschrieben, dass klopffester Sprit dafür geeignet, höhere Verdichtungen und damit höhere Leistungen zu erzielen.

Zweitens habe ich die 110 Oktan von Viktor erklärt, er tankt nämlich Flüssiggas. Ich habe die Pointe seines Witz' erklärt, was Dir aber ein Buch mit sieben Siegeln bleiben wird. Da nützt auch Deine lange Lebenserfahrung und Dein immenses Wissen über Motoren überhaupt nichts.

Eigentlich habe ich grossen Respekt vor Leuten, die sich im Leben ein hohes Fachwissen erarbeitet haben. Würdest Du das nicht dazu nutzen, hier andauernd damit angeberisch herumzuprahlen und dabei auch noch andere zu beleidigen, könnte ich auch Dich respektieren.

So bist Du für mich ein armer vergrämter Fachidiot, der frustriert vor seinem Rechner hockt. Als Experte im Bahnensport müsstest Du doch genug zu tun haben und Kontakte von früher haben. Wieso hängst Du hier mit uns Idioten ab? Oder bist Du privat auch so ein Ätzer und niemand spielt mit Dir?

Wahrscheinlich warst Du im Fahrerlager auch so eine Spasskanone. Die einen haben nach dem Rennen gefeiert und Du hast geschraubt.

167 weitere Antworten
Ähnliche Themen
167 Antworten

Hallo @Vulkanisator.

Sag mal – bin ich dir auf den Schlips getreten :confused:?

Aber zum Thema des Threads.

Die Langkettigen C Verbindungen sind enthalten

sehr richtig und/aber du schreibst dazu:

Zitat:

@Vulkanistor schrieb am 17. März 2017 um 21:44:26 Uhr:

............Darüber hinaus ist Benzin ein Gemisch aus bis zu 150 verschiedenen Stoffen, meisten allerdings eher langkettiger mit bis zu 11 C-Atomen. Die Zusammensetzung schwankt sogar je nach Jahreszeit.

Also hervorgehoben im Zitat habe ich;

weder die Summe noch die Masse der Langkettigen C-Verbindungen sind meist oder überwiegend, es gibt halt einige solche Lösemittel im Benzin.

Habe ich dir hiermit gezeigt wo du was dazu geschrieben hast.

Es ist richtig dass sich diese Stoffe sowohl in Art, Summe und ggfs in Masse in Sommerkraftstoff und in Winterkraftstoff unterscheiden, aber in Summe und/oder Masse nicht überwiegen.

Die langkettigen Moleküle mit massig/viel C-Atomen,

sogar mit bis zu 12 C sind nicht 'meist' sondern in der Minderzahl, besonders in der Masse.

Die Stoffe für Sommerbenzin dämmen wesentlich die Dampfblasenbildung und das Ausgasen und werden dem Benzin weniger leichtsiedende Alkane [im Blend] beigemischt. So können im Sommer weniger leicht entzündlichen Gase entstehen

(Ab Mai darf kein Winterkraftstoff an der Tanke vor gehalten werden, und das betrifft auch Benzin.)

In einem Quelltext ist zu lesen,

dass zwar Benzin bis zu 150 Stoffe enthalten kann,

meine Info deckt sich aber eher mir dem CHEMIE.DE und rund 100 Stoffen, und da sind aber bereits Additive enthalten wie zB :

Oxidationsinhibitoren, Korrosionsschutzmittel, Detergentien (Schutz vor Ablagerungen im Einspritzsystem) und Vergaservereisungs-Inhibitoren.

In der DIN EN 228[2014-10] für Bleifreie-Ottokraftstoffe ist da nichts zu lesen, zumindest nicht öffentlich.

 

Und nun zu deiner Steigerung:

Du berufst dich auf den Wiki-Link und außer dem (nach meiner Info und Meinung) Quatsch mit den 150 Stoffen steht dort eindeutig geschrieben:

Zitat:

Daneben werden dem Roh-Benzin noch diverse Ether (wie MTBE, ETBE) und Alkohole (Ethanol, sehr selten auch noch Methanol)

Ich habe nicht geschrieben dass du das sagtest.

Wenn du behauptest ich könne Chemie nicht verstehen,

nun, ich bin kein Chemiker aber:

Zitat:

@Vulkanistor schrieb am 21. März 2017 um 19:27:39 Uhr:

 

MTBE ist ein chemischer Stoff, der u.a aus Methanol hergestellt wird.

Habe ich etwas anderes behauptet :confused:

und ich weiß auch wie MTBE gemacht wird, ich habe 1985 die Reaktoren (besser gesagt Reaktor-Kolonne) bei der ERIAG ein gebracht, und ich weiß auch was außer Methanol noch benötigt wird, nur kommt vor dem Isobuten das Gas Butan, bestehend aus n-Butan und iso-Butan, gewonnen entweder durch Destilation von Erdöl oder durch Cracken.

Und nur nebenbei gesagt:

Butan im Benzin, das hast du selbst gesagt:

Zitat:

@Vulkanistor schrieb am 17. März 2017 um 21:44:26 Uhr:

Zu meinem Erstaunen sind tatsächlich kurzkettige Bestandteile wie Butan (daher die 4 C-Atome) im Benzin.

:rolleyes::cool::eek: Schießt du immer Eigentore :confused:

lesest du nicht was du selbst geschrieben hast :confused:

das ätzt wieder mal gelle :confused:.

Und wenn du mein Post richtig gelesen hättest, wäre dir auf gefallen:

Zitat:

@Vulkanistor schrieb am 21. März 2017 um 19:27:39 Uhr:

Nach der Synthese sind beide Ausgangsstoffe nicht mehr vorhanden und es hat sich ein neuer Kohlenwasserstoff gebildet und nicht eine Mischung (Blend) aus zwei Stoffen

Dass ich bei der Herstellung von MTBE niemals von blenden gesprochen habe, sondern sagte ich:

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 21. März 2017 um 16:00:17 Uhr:

 

- Methanol kommt lediglich nicht im Blending zum Kraftstoff, sondern - Methanol wird im Reaktorverfahren mit Butan zu MTBE vereint

Und wird nach der Synthetischen-Herstellun im Blend zum Benzin beigemischt,

steht so überall zu lesen und wenns nicht glaubst, dann führe ich dich hin, ich habe immer noch einen Werksausweis von dort.

Ich bin wieder der Meinung

dass du keine Ahnung hast von der Herstellung

und von den Eigenschaften der Ottokraftstoffe als solches.

Summenformel des Methanol-Moleküls:

CH4O

Nun, ich bin vlt nicht so gut in Chemie wie mach anderer,

weshalb ich mit Summenformel/Halbstrukturformel wenig an fangen kann,

doch in einem großen Chemiebetrieb hier vor Ort bin ich fast vierzig Jahre [periodisch und wiederholt] arbeitsmäßig verkehrt, dort wurde uA Terephthalsäure in sehr großen Mengen verarbeitet und als quasi Abfall oder besser Produkt-Rest blieb Methanol, davon hatten die Millionen hl in riesen Tanks und dort wurde Methanol uA mit CH3OH.

Auch beim Chemikalienhändler wird das so bezeichnet.

Und nun könnt ihr den Pass von beiden Seiten an fahren :D!

 

Tschüss

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 22. März 2017 um 03:34:03 Uhr:

Hallo @Vulkanisator.

Sag mal – bin ich dir auf den Schlips getreten :confused:?

Aber zum Thema des Threads.

Die Langkettigen C Verbindungen sind enthalten

sehr richtig und/aber du schreibst dazu:

Zitat:

@4-Ventiler schrieb am 22. März 2017 um 03:34:03 Uhr:

Zitat:

@Vulkanistor schrieb am 17. März 2017 um 21:44:26 Uhr:

............Darüber hinaus ist Benzin ein Gemisch aus bis zu 150 verschiedenen Stoffen, meisten allerdings eher langkettiger mit bis zu 11 C-Atomen. Die Zusammensetzung schwankt sogar je nach Jahreszeit.

Also hervorgehoben im Zitat habe ich;

weder die Summe noch die Masse der Langkettigen C-Verbindungen sind meist oder überwiegend, es gibt halt einige solche Lösemittel im Benzin.

Habe ich dir hiermit gezeigt wo du was dazu geschrieben hast.

Es ist richtig dass sich diese Stoffe sowohl in Art, Summe und ggfs in Masse in Sommerkraftstoff und in Winterkraftstoff unterscheiden, aber in Summe und/oder Masse nicht überwiegen.

Die langkettigen Moleküle mit massig/viel C-Atomen,

sogar mit bis zu 12 C sind nicht 'meist' sondern in der Minderzahl, besonders in der Masse.

Jetzt kommen wir wieder zum Text verständnis. Ich habe vorher das mit dem Butan geschrieben. Danach kam der Satz, dass langkettigere Moleküle drin sind. Diese sind in der Mehrzahl und haben bis zu 11 C-Atome. Also die Mehrzahl hat mehr als 4 C-Atome und nicht 11. :rolleyes:

Zitat:

"MTBE ist ein chemischer Stoff, der u.a aus Methanol hergestellt wird."

Habe ich etwas anderes behauptet :confused:

und ich weiß auch wie MTBE gemacht wird, ich habe 1985 die Reaktoren (besser gesagt Reaktor-Kolonne) bei der ERIAG ein gebracht, und ich weiß auch was außer Methanol noch benötigt wird, nur kommt vor dem Isobuten das Gas Butan, bestehend aus n-Butan und iso-Butan, gewonnen entweder durch Destilation von Erdöl oder durch Cracken.

Und nur nebenbei gesagt:

Butan im Benzin, das hast du selbst gesagt:

...

Ja, Du hast wörtlich geschrieben "Unwahr ist auch, dass kein Methanol im Benzin ist".

Methanol wird zur Herstellung von Benzin verwendet, sogar in grossen Mengen, aber es ist nachher nicht mehr im Benzin. Jedenfalls nicht in der grossen Menge.

Ich glaube Dir, dass Du riesige Tanks damit in den Raffinerien gesehen hast. Du wirst auch viele andere Tanks gesehen haben, wo riesige Mengen anderer Stoffe gelagert werden. Und dicke Leitungen, wo riesige Mengen von Zwischenprodukten von einer Kolonne zur nächsten gefördert werden. Vielleicht hat Dir auch jemand mal gesagt, was darin ist.

Aber Du hast von den chemischen Prozessen in dem Werk keine Ahnung. Das hast Du gerade wieder bestätigt.

Dieser kleine Unterschied, der nach Haarspalterei aussieht, ist wesentlich für das Verständnis, warum der ADAC mal Versuche mit zusätzlichem Methanol im Benzin gemacht hat, obwohl schon MTBE im Benzin ist.

Warum das letztendlich nicht den Erfolg gebracht hat, den sich der ADAC erhofft hat, ist ein anderes Thema, es liegt aber nicht daran, dass die noch mehr Methanl zu dem bereits vorhanden gekippt haben.

Wie bereits mehrmals gesagt, ich habe immer noch grössten Respekt vor Deinen Kenntnissen der Motorkunde. Da hast Du Dir in Deinem Leben ein bewundernswertes Wissen erarbeitet. Da würde ich mir nie erlauben, Dich zu korrigieren oder kritisieren.

Aber von vielen anderen Dingen verstehst Du nur wenig, spielst Dich aber gewaltig auf und ziehst über andere her. Das nervt.

Danke Vulkanistor !

Ich hab mich auch schon mal am 4-Ventiler abgemüht und es irgendwann entnervt sein lassen.

 

Gegen Wikipedia-Chemiker hat mans schwer.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Was für ein Benzin tankt Ihr ?