ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Was (diesmal hoffentlich nicht so) lange währt...

Was (diesmal hoffentlich nicht so) lange währt...

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 16. November 2019 um 2:09

Hallo CLK Gemeinde,

der Winter ist im Anmarsch und somit folgt Teil 2 der "Entrostung"

meines Lieblings, diesmal wie bereits angekündigt der Unterboden...

Hinterachse (alle Lenker & Lager), Brems-und Benzinleitungen,

Differential und Radlager, Stoßdämper, Federn, Unterboden und

Hohlraumversiegelung. Deadline sollte der 23.11. sein und um die

Frage gleich zu Anfang zu beantworten, Kosten etwa 3K Euro.

Ich weiß das es hier CLK Besitzer gibt deren KFZ unter 100 000 KM

gelaufen sind und möglicherweise nie den Winter gesehen haben,

bei den "Anderen" wie z.B. bei mir sieht es an den betreffenden

Stellen sehr wahrscheinlich so ähnlich aus wie auf den Photos...

Übrigens sind die Kosten der Ersatzteile (Lenker, Buchsen, Lager,

Federn und Dämpfer) zu vernachlässigen und es wäre töricht diese

im Rahmen der Konservierung nicht zu tauschen...

Natürlich könnt Ihr mich wieder alles fragen oder Anregungen geben,

mit denjenigen die dies alles für komplett verrückt halten werde ich

NICHT streiten. Schlußendlich reduziere ich alle Gegenargumente

auf die Aussage: "Ich liebe DIESES Auto"; und ich will nichts anderes

fahren!

liebe grüße, mike

20191114
20191114
20191114
+6
Beste Antwort im Thema

Was würden die Grünen, die Bahnhofsklatscher und die anderen Gutmenschen wohl dazu sagen, dass ich nicht nur mit meinem Cabrio ausgedehnte Spazierfahrten unternehme, sondern auch noch mit meinen beiden Motorrädern ? Und das ausschließlich zu meinem Vergnügen ! Und das Schlimmste: ich habe nicht mal ein schlechtes Gewissen deswegen. Ich arbeite seit über 40 Jahren hart für mein Geld und lasse mir mein Hobby von NIEMANDEM vermiesen oder verbieten.

 

So sieht's aus !!

49 weitere Antworten
Ähnliche Themen
49 Antworten

na den viel Erfolg bei deinem Projekt.

Ausreichend Equipment und Platz scheint ja vorhanden.

Nicht unbedingt die schönste Arbeit

aber was tut Mann nicht alles.

Grüße

Ist genau richtig wie und was du machst. Man auf den Bildern auch sehr schön wie flächig der Rost angreift und wie schlecht der Korrosionsschutz ist/war

Top. So ist es richtig.

Im Anhang ein paar Bilder von meinem 2000er 320 Coupé

20170727
20170727
20170727

Ketzerisch: Gibt es auch Teile darunter, die den Rost "abkönnen"? Sprich wo es kosmetisch ist wäre, den wegzupflegen?

Mein Neid wird dich begleiten - das weißt du ja ! Ich hoffe aufrichtig, dass dir niemand jemals in die Karre fährt. Das wäre das absolute Worst Case.

Ich persönlich habe immer etwas Angst, wenn ich in Städten umher fahren muss. Leider noch ein paar Jahre lang 5x die Woche zur BASF in Ludwigshafen. Allerdings soo früh morgens, dass fast noch kein Verkehr herrscht. Denn wenn mir einer in mein blaues Wunder reindonnert, bekomme ich Drei-Mark-Fünfzig und kann sehen, wo ich ein vergleichbares Cabrio in ähnlichem Zustand und mit ähnlicher Ausstattung her bekomme. Ein unmögliches Unterfangen ! Also möglichst abgelegene Strecken fahren mit wenig Verkehr. Da bin ich sowieso am liebsten unterwegs und meinem Dicken gefällt das cruisen auch am Besten.

Themenstarteram 17. November 2019 um 1:30

Tja, lieber Hajott, als einer deiner Spezies weiß ich sehr wohl wie Du das

mit dem Neid gemeint hast, nämlich positiv, Danke dafür. Deine Ängste sind

mir auch nicht fremd, einzig das nun bald erstellte Wertgutachten mildert diese

ein wenig...

 

@mipietsch

Um vorab die Frage zu beantworten empfehle ich den Konsum eines Albums

des Kanadischen Künstlers Neil Young (Crosby, Stills, Nash & Young) Titel :

"RUST NEVER SLEEPS"

Zitat: Rost schläft nicht und er frisst sich an jedem Tag weiter ins Leben hinein.

Umso wichtiger ist es, ab und zu mal mit der Drahtbürste drüberzugehen.

Klartext: Alles was man (weiter)rosten läßt wird am Ende nicht mehr

funktionieren...

Mir ist schon klar das dies je nach Substanz des KFZ oft unmöglich ist,

aber wer seinen CLK behalten möchte hat keine (mir bekannte) Alternative.

Ketzerei bedeuted im Übrigen laut Duden und im wissenschaftlichen

Sprachgebrauch "Irrglauben" und von den bestehenden Lehren abweichend !!!

sehr liebe grüße, mike

20191114
20191114
20191114

Also ich kenne ganze (Industrie-)Denkmäler, die nicht rostschutzbehandelt wurden ... am Auto fallen mir auch n paar Teile ein ... geschenkt. Was ich meinte ist, lohnt es sich überall 130% penibel zu sein? Oder gibt es auch Stellen, wo es nur 90% sein dürfen ...

Es gab da mal ein cooles Buch dazu "Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten" ... Wenn ich mich richtig erinnere bezieht es weder für die eine noch die andere Möglichkeit Stellung! (n' Alt-68er kennt das Buch vielleicht ...;-)) )

Nachtrag: Ich finde Mikes Crusade super!

Themenstarteram 17. November 2019 um 10:48

Keinesfalls wirst Du mich jemals dabei ertappen eine Bierdose

als Unterlegscheibe zu verwenden, welches ICH mit Verlaub,

definitiv als "Ketzerisch" bezeichnen würde...

Pirsigs Buch ist für mich bezogen auf den aktuellen Fall (CLK)

nichts weiter als eine Anleitung zum Pfuschen. Das war aber

auch vor 45 Jahren schon so und da war mein Führerschein

gerade mal ein Jahr in meinem Besitz...

Gruß, mike

Touchè ... wenigstens hast du meine Attacke gleich erkannt! Ich glaube Pirsigs Buch ist mehr, aber da werden wir uns nicht einig! Ich suche noch nach einer Werkstatt, die mich so dicht ran lässt wie dich deine, dann mache ich das genauso! Vllt. nicht ganz ...

Gruß, Micha

Zitat:

@Astra-F-Cabrio schrieb am 16. November 2019 um 20:50:20 Uhr:

Mein Neid wird dich begleiten - das weißt du ja ! Ich hoffe aufrichtig, dass dir niemand jemals in die Karre fährt. Das wäre das absolute Worst Case.

Ich persönlich habe immer etwas Angst, wenn ich in Städten umher fahren muss. Leider noch ein paar Jahre lang 5x die Woche zur BASF in Ludwigshafen. Allerdings soo früh morgens, dass fast noch kein Verkehr herrscht. Denn wenn mir einer in mein blaues Wunder reindonnert, bekomme ich Drei-Mark-Fünfzig und kann sehen, wo ich ein vergleichbares Cabrio in ähnlichem Zustand und mit ähnlicher Ausstattung her bekomme. Ein unmögliches Unterfangen ! Also möglichst abgelegene Strecken fahren mit wenig Verkehr. Da bin ich sowieso am liebsten unterwegs und meinem Dicken gefällt das cruisen auch am Besten.

Das mit der Angst vor einem Unfall ist natürlich berechtigt, aber nicht ganz hoffnungslos.

In den 90ern habe ich mal ein Audi Coupe von Grund auf restauriert. Ein Jahr nachdem ich fertig war, meinte ein Fahranfänger das Coupe als Prellbock für seinen Golf benutzen zu müssen. Listenpreis laut Schwacke damals für den Wagen - 1.200,-DM. Damit wollte mich dann auch die gegnerische Versicherung abspeisen.

Ich hatte zwar kein Gutachten, konnte die Restauration aber duch Bilder und Teilerechnungen belegen. Ein von mir beauftragter Gutachter checkte das alles und sah sich den Wagen penibel an.

Ergebnis...Wert des Wagens vor dem Unfall - 12.000 DM, Restwert 1.500 DM. Wiederbeschaffungszeit 46 Tage, womit jeder einzelne mit 24 DM angesetzt wurde.

Die gegnerische Versicherung wollte das Gutachten natürlich anfechten, aber als ich denen geschrieben hatte, dass die Sache dann eben ausprozessiert werden muss, haben die gezahlt.

Hey Andy, dafür herzlichen Glückwunsch - gönne ich dir von ganzem Herzen ! Ob das aber heute auch noch so laufen würde ? Manche Versicherungen zahlen lieber ein Mehrfaches des Streitwertes, nur um ein Exempel zu statuieren. Der Hintergrund: Wenn wir einmal klein beigeben, kommen bald alle. Selbst mit Rechtschutz ist dann irgendwo in der 2-3 Instanz mal Schluss. Anders sieht das natürlich dann aus, wenn das betreffende Fahrzeug inzwischen ein Oldtimer - also über 30 Jahre alt - ist. Ein Wertgutachten hilft bei solchen Fällen natürlich auch gewaltig. Das muss aber auch von Zeit zu Zeit aktualisiert werden.

Zitat:

@V8CLK430 schrieb am 17. November 2019 um 01:30:04 Uhr:

Tja, lieber Hajott, als einer deiner Spezies weiß ich sehr wohl wie Du das

mit dem Neid gemeint hast, nämlich positiv, Danke dafür.

Ja, natürlich Mike. Wenn ich von Neid spreche, meine ich damit immer beneiden. Ich bin nicht der Typ, der anderen etwas missgönnt. Warum auch ? :confused:

Themenstarteram 19. November 2019 um 16:44

Hallo Leute,

heute war Tag der Neuteileübergabe, ich halte es für

nicht unwichtig euch zu informieren das es mir nicht

gelungen ist alles original DB - Teile zu bekommen...

Einiges ist im Moment einfach nicht lieferbar,

zumindest nicht in NRW.

Daher der Febi-Bilstein Karton, es war auch nicht möglich

eine Prognose zu erhalten ob sich das nochmal ändert.

Ich will KEINE Pank verbreiten, es ist nur als Info gedacht.

Anhand der Photos kann man ganz gut die typischen

Schwachstellen im Bereich der Hinterachse erkennen, auf

meine Fragen gab es als Antwort: "Deiner ist noch eher

einer der Guten"... Sehr tröstlich, mußte ich sagen und

da wären wir wieder bei der Frage: Was will ich eigentlich?

Der Rost oberhalb von Tank & Achsträger ist jetzt noch

nicht Sustanzgefährdend, auch der Achsträger selbst ist

jetzt noch zu Retten. Ich wünschte ich hätte das Geld ihn

pulverbeschichten zu lassen (er wird "nur" lackiert)...

Brems-und Benzinleitungen oberhalb des Tanks wären in

2 Jahren in jedem Fall durchkorodiert.

Ich verstehe wirklich jeden der dies für übertrieben hält,

lässt man es aber sein würde der TÜV in spätestens 4 Jahren

den Abschied verkünden... und das ist zumindest für MICH

keine Option.

BtW, es gab nur einen Vorbesitzer, der war gelinde gesagt

sehr wohlhabend und der CLK war (und ist es jetzt auch)

ein Garagenwagen.

Und nun habt Spaß mit den Photos, wer sicher ist, das sein

CLK viel weniger Rost hat als Dieser hier, den beglückwünsche

ich von Herzen und das ist mein voller Ernst.

liebe Grüße von Mike.

20191119
20191119
20191119
+7
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Was (diesmal hoffentlich nicht so) lange währt...