ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Warum verkaufen sich E-Autos und Hybride in Deutschland so schlecht?

Warum verkaufen sich E-Autos und Hybride in Deutschland so schlecht?

Themenstarteram 15. Mai 2014 um 20:28

Hallo

http://green.wiwo.de/.../

Zitat:

Das Problem scheinen nicht so sehr die Autos zu sein, sondern deren Vertrieb.

Die Ergebnisse sind teils erschreckend: So war es den Testern in nur 14 Prozent der Autohäuser überhaupt möglich, sich ein Elektroauto oder Plugin-Hybridfahrzeug anzuschauen. Nur sechs Prozent der Häuser konnten eine kurzfristige Probefahrt ermöglichen. Und das, obwohl inzwischen fast ausnahmslos alle Autohersteller Elektrofahrzeuge anbieten.

Darüber hinaus werfen die Kienbaum-Experten den Verkäufern mangelnde Fachkenntnis und eine schlechte Einstellung in Bezug auf Elektroautos vor.

“Ein solches Auto zu kaufen, ist so teuer, das ist, als ob man Geld verbrennen würde”, soll ein Verkäufer im Gespräch gesagt haben.

“Als Drittwagen kann man sich so ein Auto anschaffen, ansonsten würde ich es keinem empfehlen”, sagte ein anderer. Nicht einmal Infomaterial war eine Selbstverständlichkeit.

Klar, dass man so keine Autos verkauft.

Habe die Verkäufer hier eine Schulung bekommen?

Zitat:

Dass es auch anders geht, zeigen die Autohäuser der Marke Tesla. Anders als bei Mercedes-Benz oder VW ist die Präsentation und Vermarktung der Elektroautos bei Tesla überwiegend gelungen, so das Urteil der Analysten.

Na geht doch.

Zitat:

Das Fazit der Analysten: Die Hersteller seien für das Thema Elektromobilität vertriebsseitig noch nicht ausreichend vorbereitet. Bisher fehle offenbar ein Trainings-Angebot, speziell für Verkäufer der neuartigen Autos.

Diese Trainings-Angebote sind bei neuen konventionellen Modellen üblich. Warum sie für Stromer nicht angeboten werden, liegt scheinbar auf der Hand: Elektroautos haben weniger Verschleißteile, Reparaturen und Wartungen bleiben aus. Die Hersteller verkaufen weniger Ersatzteile, das schmälert den Umsatz.

Dabei lässt sich mit Elektroautos offenbar trotzdem gutes Geld verdienen. Tesla zumindest hatte während der Untersuchung ein ganz eigenes Problem: Aufgrund der großen Nachfrage stand selten ein Fahrzeug zum Testen bereit.

Ähnliche Themen
123 Antworten

Es gibt einfach nicht genug Auswahl und die Vorteile sind bei Elektroautos noch zu klein

 

Die 3 Hauptnachteile bei Elektroautos sind Preis, Fahrleistungen und Reichweite

 

Wenn der Golf GTE kommt dann gibt es zumindest einen PlugIn Hybrid der Spaß macht und noch halbwegs bezahlbar ist

Sofern der nicht das Hinterachsen Problem mit bringt ;)

http://www.zoe-elektrisierend.de/.../

E-Autos haben noch ein paar Annehmlichkeiten mehr.

Aber das wird alles nie gesehen.

Und bei den Fahrleistungen kommts drauf an was du meinst.

Ich bin mit denen des Zoe zufrieden.

Themenstarteram 16. Mai 2014 um 9:56

Ich finde den Text geil und passend.

Kann mir aber schon die Gegenargumente von SRAM, ITpassion und Co. vorstellen.

Da wird jeder der Punkte zum Nachteil ungedreht und verdreht.

Selbst der Verbrauch wird irgendwie schlecht gerechnet. Ladverluste, Mehrverbrauch durch die Heizung usw..

Ja wahrscheinlich halten sie gerade ne Audio Konferenz ab und sammeln die "Argumente"... :D

Ich mag das Konzept Elektroauto im Moment einfach nicht

 

Ich will das mein nächstes Auto spürbar besser (aber nicht größer) als mein aktuelles Auto ist und das schaffen Elektroautos im Moment einfach nicht

 

Was mich sehr überzeugt hat ist der Hybridantrieb, denn hier werden Elektromotor und Verbrenner kombiniert und gleichen die Nachteile gegenseitig aus

 

Leider ist Toyota zu sehr auf den Verbrauch fokussiert und wegen fehlendem Turbo sind mir die Fahrleistungen zu gering

 

Ich warte erstmal bis VW richtig ins Elektro/Hybrid Geschäft einsteigt

Nur ob VW da das beste dann hat?

Die Fachkompetenz bei Akkus ist in Asien und USA und doch überhaupt nicht in Deutschland.

Würdest Du Dir denn heute einen VW noch kaufen wenn der Benzinmotor aus Usbekistan kommt, das Getriebe aus Patagonien und die Antriebswellen aus Nigeria? :D

Viele VW kommen netmal aus DE.

Die werden in Mexiko, Brasilien, Tschechien und anderswo gebaut.

Jo aber bei VW ist die hausinterne Kompetenz zum Verbrenner Motorenbau Getriebe usw da - beim VW mit Elektroauto fehlt die, da ist die Kompetenz der Herzstücke des Autos woanders.

Die Innovationskraft wird eh größtenteils nur mehr durch die Zuliefererindustrie bestimmt.

Aber wenn ich so die Zeitung lese und schaue was die Firmenwägen weil Kurzstrecke so brauchen. Tjo.

Ich weiß was ich will ;)

20140516-115223
20140516-075324

Zitat:

Original geschrieben von Slimbox89

Aber wenn ich so die Zeitung lese und schaue was die Firmenwägen weil Kurzstrecke so brauchen.

1) Du bezeichnest die "heute" tatsächlich als Zeitung? :D:D

2) Jedes System hat seine Vor und Nachteile. aber das geb's hier schon oft! Und ja in diesen Fall (wohl dauernd stop and Go Verkehr und wenige km Pro Tag) wäre sicher ein e-Auto besser!

zum Thema: Ich kann nur soviel dazu sagen, als ich damals ein CNG Auto bei VW kaufen wollte (bei den E-Modellen bzw. allgemein bei alternativen wird's ähnlich sein) war selbst der Verkaufsleiter nicht fähig sich zu informieren, obwohl ich schon eine Woche im vorraus den Termin mit dem ausdrücklichen Hinweis CNG, vereinbart habe.

Da wurden dann einfach Argumente gebracht die einfach falsch sind, wie z.b. Wartungskosten von 350-600€/15tkm. usw. Und permanent wurde ich auch die ach so guten Diesel Motoren verwiesen, bis ich ihm erklärt habe dass ich, wenn ich einen Diesel will, sicher nicht bei VW anfragen würde...

Also aus meiner Sicht ist das Hauptproblem, nicht nur die Werbung, sondern der Vertrieb der einfach kein Interesse daran hat, etwas anderes zu verkaufen. Wenn dann noch ein interessierter mit falschen Infos gefüttert wird (beim E-Auto wird sowas kommen, "Aber der Akku kann nach x Jahren nur noch 50% oder weniger Kapazität haben, sie kennen das ja vom Handy,...", kann man schon einige potentielle Kunden los werden bzw bekehren...

mfg

Peter

 

Ist doch ziemlich egal wo die Teile herkommen Hauptsache sie sind gut und funktionieren

 

Lieber ein gutes Getriebe aus Patagonien als ein schlechtes aus Deutschland

Themenstarteram 16. Mai 2014 um 12:47

Zitat:

Original geschrieben von RedRunner10

Ich mag das Konzept Elektroauto im Moment einfach nicht

Ich will das mein nächstes Auto spürbar besser (aber nicht größer) als mein aktuelles Auto ist und das schaffen Elektroautos im Moment einfach nicht

Stimmt dein angegebenes Auto noch?

105 PS Polo mit Automatikgetriebe?

Dann ist fast jeder Hybride und auch jedes E-Auto spürbar besser.

Soll keine Kritik am Polo sein.

Stimmt die Heute ist so ein "aufm weg zur Ubahn als Input für zwischendurch" Blatt :D

Wie gesagt, VW wird auch fix wenn sie das E-Auto dann auch wollen ordentlich Propaganda machen dafür.

Und dann werden alle sagen: Ja jetzt wo VW es bringt ist es super und das muss einfach passen und gut sein und blabla *kopf in Winterkorn Popo steck*....

Zitat:

Original geschrieben von emobilezukunft

 

Stimmt dein angegebenes Auto noch?

 

105 PS Polo mit Automatikgetriebe?

 

Dann ist fast jeder Hybride und auch jedes E-Auto spürbar besser.

 

Soll keine Kritik am Polo sein.

Besser in Beschleunigung? Besser bei Vmax? Besser bei Reichweite? Besser beim Kaufpreis?

 

Der Yaris HSD ist zwar ein sehr vergleichbares Auto aber bei höheren Geschwindigkeiten ist mein Polo klar schneller und ich möchte nur ungern auf Turbopower verzichten

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Warum verkaufen sich E-Autos und Hybride in Deutschland so schlecht?