ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Warum sind deutsche Straßen so schlecht?

Warum sind deutsche Straßen so schlecht?

Themenstarteram 27. Febuar 2011 um 21:19

Hallo,

ich hoffe mal ich bin hier in der richtigen Kategorie gelandet.

Ich war vor kurzem in Benelux und Frankreich unterwegs, dabei fing ich bald an mich nur noch zu schämen. Besonder in Holland sehen so gut wie ALLE Straßen aus als wären sie frisch geteert worden. Keine Schlaglöcher, sichtbare Fahrbahnmarkierungen, lückenlose Leitplanken, große Radien von Auf und Abffahrten und kein Müll auf den Standstreifen. Denke ich da an Deutschland (speziell Norddeutschland) kann ich nur noch den Kopf schütteln. Hier ist nun wirklich alles kaputt, manche Straßen sogar bis an die Grenze der Befahrbarkeit beschädigt. Von Fahrbahnmarkierungen, wenn denn noch welche da sind, ist meist kaum noch was zu sehen. Und die Teilstücke die erst kürzlich erneuert wurden zeigen seit diesem Winter schon wieder neue Risse.

Mich würde mal interrressieren was unsere Nachbarländer soviel anders machen?

Liegt es letztendlich nur am Geld? An der Technik? Am Material?

mfG

Ähnliche Themen
38 Antworten

Bei uns wird eindeutig zu viel Geld an der falschen Stelle für fragwürdigen Unsinn verpulvert, welches dann bei der Straßeninstandhaltung natürlich fehlt.

Das ist genau das Problem in Deutschland, da werden Gelder verbrannnt, ohne Sinn und Verstand. Bei uns in einem  Neubaugebiet, Bj Ende der fünfziger Jahre, wurde in all den Jahren nur geflickt und so sehen die Straßen auch aus. Wenn ich ein Auto kaufe, weiß ich, daß da Betriebs- und Folgekosten entstehen  und muß dafür Geld zurück legen. Der deutsche Staat glaubt aber, dieses könnte man aus "Überschüssen" von  Steuereinnahmen bezahlen. Jeder "Scheiß" wird  gefördert und so bleibt kein Geld für  solche Sachen über.

MfG aus Bremen   

Zitat:

Ich war vor kurzem in Benelux und Frankreich unterwegs, dabei fing ich bald an mich nur noch zu schämen. Besonder in Holland sehen so gut wie ALLE Straßen aus als wären sie frisch geteert worden. Keine Schlaglöcher, sichtbare Fahrbahnmarkierungen, lückenlose Leitplanken, große Radien von Auf und Abffahrten und kein Müll auf den Standstreifen. Denke ich da an Deutschland (speziell Norddeutschland) kann ich nur noch den Kopf schütteln. Hier ist nun wirklich alles kaputt, manche Straßen sogar bis an die Grenze der Befahrbarkeit beschädigt. Von Fahrbahnmarkierungen, wenn denn noch welche da sind, ist meist kaum noch was zu sehen. Und die Teilstücke die erst kürzlich erneuert wurden zeigen seit diesem Winter schon wieder neue Risse.

Mich würde mal interrressieren was unsere Nachbarländer soviel anders machen?

Liegt es letztendlich nur am Geld? An der Technik? Am Material?

Gerade in Frankreich und Niederlande sind die Winter längst nicht so schlimm wie in Deutschland, wobei gerade der ständige Wechsel zwischen Frost und Wiederauftauen den Straßen zusetzt. Des Weiteren hat Deutschland den Hauptteil des europäischen LKW-Transitverkehrs zu tragen.

Übrigens glaube ich nicht, das wichtige Straßen in Deutschland wirklich schlimm aussehen. Schlimme Straßen gab es bis vor kurzem z.B. in Polen (siehe Bilder der Straße Chojna-Schwedt von Sommer 2006), seit dem EU-Beitritt wird dort aber viel saniert.

Chojna-schwedt

Zitat:

Original geschrieben von Pit.1989

 

Mich würde mal interrressieren was unsere Nachbarländer soviel anders machen?

Die Antwort ist einfach: diese Länder füttern nicht die ganze Welt durch, im Gegensatz zur BRD.

 

@Spatenpauli:

kannst Du bitte mal in der hier üblichen Schrift zu schreiben?

Danke.

 

 

So long

Ghost

Zitat:

Original geschrieben von invisible_ghost

Die Antwort ist einfach: diese Länder füttern nicht die ganze Welt durch, im Gegensatz zur BRD.

Du hast es richtig erfasst, genau so sieht das aus!

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Bei uns wird eindeutig zu viel Geld an der falschen Stelle für fragwürdigen Unsinn verpulvert, welches dann bei der Straßeninstandhaltung natürlich fehlt.

Es stellt sich die Frage, ob jedes Sträßchen wirklich glatt wie ein Kinderpopo seien muß bzw. ob dieser Zustand nicht fragwürdiger Unsinn wäre, wenn z.B. Kinder aus Armut verhungern würden.

Zitat:

Bei uns in einem  Neubaugebiet, Bj Ende der fünfziger Jahre, wurde in all den Jahren nur geflickt und so sehen die Straßen auch aus.

In Wohngebieten werden die Straßen durchaus mit Absicht in schlechtem Zustand gelassen, dann rasen die Leute nicht so und man spart sich die Installation von Bremsschwellen und dergleichen.

Zitat:

Original geschrieben von Byrus

...ob dieser Zustand nicht fragwürdiger Unsinn wäre, wenn z.B. Kinder aus Armut verhungern würden.

So weit würde ich bei der Verteilung der Gelder ja auch nicht gehen. Davon abgesehen, ist die Armenspeisung auch nicht unter der Rubrik "Sinnloses Verprassen von Steuergeldern" einzuordnen.

Weil unsere Führung zu viel Geld ausgibt und jegliche Einnahmen andere Zielorte erreichen.

Zeit mal wieder die Siegburger Turmstraße auszugraben :D

http://www.youtube.com/watch?v=asflNT9BiEA

Ist aber nicht der einzigste Fall hier. In Köln gibts ne Auffahrt aufen Militärring ( bei Ehrenfeld ) da musste genau auf der Straße bleiben. Rutscht man da nach rechts weg setzt der Wagen unterbodentechnisch auf. Das Bankett ist so runtergedrückt und ausgespült das selbst ein Landrover der alten Serie dort wohl aufsetzen würde wenn er mit den Rädern reinkäme.

Ansonsten was erwarten wir wenn jede Baumaßnahme von einem halbtoten Rentner gestopt werden kann weil er meint einen halb zerdrückten Juchtenkäfer gefunden zu haben?!

Themenstarteram 27. Febuar 2011 um 22:50

Und ich dachte Deutschland wäre das Autofahrer- und Ordnungsland schlechthin. Ich frage mich erhlich warum sich die Politik zu dem Thema ausschweigt, normalerweise sind die sich doch für nichts zu schade, was irgendwie Stimmen bringt.

Wenn man mich fragt ist sparen an der Infrastruktur genau am falschen Ende.

Ich hoffe irgendwann wird ein Punkt erreicht sein an dem die Menschen die Nase voll haben und sich was ändert. Das dürfte dann sein wenn die Mehrheit der Bundesautobahnen aussieht wie die A1 zwischen Hamburg und Lübeck oder vielleicht bald wie die Siegburger Turmstraße.:mad:

mfG

Zitat:

Original geschrieben von Byrus

Übrigens glaube ich nicht, das wichtige Straßen in Deutschland wirklich schlimm aussehen. Schlimme Straßen gab es bis vor kurzem z.B. in Polen (siehe Bilder der Straße Chojna-Schwedt von Sommer 2006), seit dem EU-Beitritt wird dort aber viel saniert.

Cool jemand kennt Schwedt, meine Heimatstadt :D:D

Zum Thema:

Weil die Straßensanierung viel viel mehr kostet als ein Tempolimit 30 wegen Straßenschäden bzw. TL80-120 auf der AB. Die Steuergelder werden doch an allen Ecken und _Kanten einfach sinnlos verschwendet, nicht zuletzt für den Straßenbau in anderen Ländern. Woher soll das Geld kommen :confused:

Einzig und allein die Straßen in Neubaugebieten, wo die Anwohner kräftig abdrücken dürfen werden noch gemacht.(Ging meinen Eltern alle 3 Jahre so...)

in welchen ghettos lebt ihr den bitte?! hier sind alle strassen takko und selbst die guten werden hier alle 5 jahre neu gemacht....

Zitat:

Original geschrieben von onkel-howdy

in welchen ghettos lebt ihr den bitte?!

Wir leben in der Realität...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Warum sind deutsche Straßen so schlecht?