ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum man (k)einen SUV kaufen sollte

Warum man (k)einen SUV kaufen sollte

Themenstarteram 1. Februar 2016 um 20:14

Mich wundert ja, dass es nicht inzwischen schon ein eigenes SUV-Unterforum gibt.

Man liest ja, dass SUVs gefährlicher für andere sind (inkompatible Knautschzonen zu normalen PKW: http://www.oeamtc.at/.../...htest-zwei-fuenf-sterne-autos+2500+1373677 und gefährlicher für Fußgänger, auch wenn das langsam besser wird, ist es immer noch schlecht, von einer Motorhaube sehr hoch getroffen zu werden: http://www.welt.de/.../...Vs-fuer-Fussgaenger-so-gefaehrlich-sind.html). Notbremsassistenten können die Gefahr weiter runterschrauben.

Außerdem haben sie eine größere Umkippgefahr (vom Tesla Model X mal abgesehen): https://en.wikipedia.org/wiki/Criticism_of_sport_utility_vehicles

Die mir bekannten Vorteile sollen sein:

  • Bequemerer Einstieg
  • Subjektiv höhere Sicherheit (nicht objektiv)
  • Besserer Überblick
  • Man hat einen imposantes Auto

Also wenn man gesund ist und nicht viel Angst vor dem Autofahren hat, kann man auch genauso gut einen normalen PKW fahren, abgesehen von dem letzten Punkt, der Geschmackssache?

Was ich gar nicht verstehen kann, ist, wie SUV ernsthaft die Standardabkürzung werden konnte; wenn man sich mal Eigesnchaften und Optik eines Sportwagens anschaut und die mit einem SUV vergleicht, dann hat das einfach nix miteinander zu tun. Da hatte irgendjemand sehr gute Marketing-Fähigkeiten.

Beste Antwort im Thema

Die ganze Diskussion ist für den Allerwertesten. Es gibt Leute, die brauchen oder wollen kein SUV. Die dürfen gerne etwas anderes fahren. Und manch einer kann die erhöhte Bodenfreiheit, den größeren Innenraum und die zumindest rudimentäre Geländegängigkeit sehr gut gebrauchen. Die kaufen sich eben ein SUV. Ich schreibe ja auch niemandem vor, daß er sich keinen zweisitzigen Sportwagen kaufen darf, weil er da nur wenig Platz, keinen Komfort und wegen der hohen Motorleistung einen erhöhten Verbrauch hat und den Passanten mit der scharfen Schnauze die Füße abschneidet, obwohl es so viel praktischere Kombis gibt.

Ein SUV hat entscheidende Vorteile, die man erst schätzen lernt, wenn man eins hat. Und das nächste Auto ist vielleicht ein Sportwagen (Maserati, Aston Martin, was weiß ich). Und davor hatte ich einen Kombi.

Sinnlosdiskussion.

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Also die SUV Formgebung hat aber schon Verbrauchsnachteile und das wirkt sich nur nicht so stark auf die Steuer aus weil der NEFZ so lahm ist ;)

Ich finde das die Innenraumgröße im Verhältnis zur Außengröße beim SUV gar nicht so besonders ist, eher unterdurchschnittlich.

Hohe Anhängelasten, wirtschaftlicher, sparsamer Verbrauch.

Nimmt man das Verhältnis - SUV oder auch Geländewagen zu LKW, ist es die wirtschaftlichste und günstigste und umweltfreundlichste Art, Güter von A - B zu bewegen.

Und wenn man so ein Auto dann schon gewerblich hat, dann nutzt man ihn auch mal gel. privat z.b. für Urlaubsfahrten - weil man massig Platz hat und auch viel sicherer fährt/bequemer.

Gibt also schon noch Vorteile.

3,5 to an einen Elektrogolf... mmh, hält net lange, geht net gut.

Zitat:

@Guido_K schrieb am 1. Februar 2016 um 21:28:26 Uhr:

Zitat:

@Ja-Ho schrieb am 1. Februar 2016 um 21:00:51 Uhr:

SUV braucht keiner.

Sinnlosauto!

Das dachte ich auch immer! :D

Zitat:

@Guido_K schrieb am 1. Februar 2016 um 21:28:26 Uhr:

Zitat:

...Kann von vielen etwas, aber nix richtig.

...sowas nennt man Kompromiß!

Kompromiß heist sich mit Dingen zufrieden geben die man nicht braucht oder will. ;)

Zitat:

Sinnlosdiskussion.

Zutreffend. So sinnlos, dass ich mich nicht einmal daran beteiligen mag.

Zitat:

@Ja-Ho schrieb am 1. Februar 2016 um 21:35:45 Uhr:

Zitat:

@Guido_K schrieb am 1. Februar 2016 um 21:28:26 Uhr:

 

Das dachte ich auch immer! :D

Zitat:

@Ja-Ho schrieb am 1. Februar 2016 um 21:35:45 Uhr:

Zitat:

@Guido_K schrieb am 1. Februar 2016 um 21:28:26 Uhr:

 

...sowas nennt man Kompromiß!

Kompromiß heist sich mit Dingen zufrieden geben die man nicht braucht oder will. ;)

Nun, dann kommt wohl jetzt der spannende Moment, wo und das ideale Auto für jedermann präsentiert wird. :D

Zitat:

@Venyo schrieb am 1. Februar 2016 um 21:01:32 Uhr:

Zitat:

@towe96 schrieb am 1. Februar 2016 um 20:46:10 Uhr:

Fußgängerschutzt ist - zumindest für mich - absolut keine Priorität.

Die Haltung erinnert mich doch glatt an eine Fahrzeugbeschreibung aus GTA V: "Durch die butterweiche Schlaffi-Federung merken Sie gar nicht, ob sie jetzt geschützte Natur oder die Knochen der Unterprivilegierten plattwalzen. Das ist die naturgegebene Hackordnung!":rolleyes:

Zitat:

@Venyo schrieb am 1. Februar 2016 um 21:01:32 Uhr:

Zitat:

@flat_D schrieb am 1. Februar 2016 um 20:56:58 Uhr:

Und manch einer kann die erhöhte Bodenfreiheit, den größeren Innenraum und die zumindest rudimentäre Geländegängigkeit sehr gut gebrauchen. Die kaufen sich eben ein SUV. Ich schreibe ja auch niemandem vor, daß er sich keinen zweisitzigen Sportwagen kaufen darf, weil er da nur wenig Platz, keinen Komfort und wegen der hohen Motorleistung einen erhöhten Verbrauch hat und den Passanten mit der scharfen Schnauze die Füße abschneidet, obwohl es so viel praktischere Kombis gibt.

Sinnlosdiskussion.

Was bringt denn die erhöhte Bodenfreiheit gegenüber einer Limousine wie vielen Menschen in der Praxis? Wie viele Menschen brauchen Geländegängigkeit tatsächlich und kaufen sich dann keinen richtigen Geländewagen? Ich möchte keinem etwas vorschreiben, aber etwas Unverständnis habe ich schon, weil SUVs eben gefährlicher sind für andere. Dass ein Sportwagen mit einer scharfen Schnauze Füße abschneidet, ist doch aus dem Ärmel geschüttelter Quatsch und selbst wenn nicht, ist es gefährlicher, von einer SUV-Front auf Bauchhöhe zermatscht zu werden.

Das sind Märchen aus dem Reich der selbst ernannten Unfallforscher. Aus eigener Erfahrung innerhalb der Familie kann ich versichern, daß es auch mit einem gewöhnlichen Auto genau so gefährlich ist, wenn man von diesem angefahren wird. Der Bekannte wurde vom Auto erfaßt, der Oberköper schlug auf die Windschutzscheibe, die zerbrach und mit dem Schädel traf er die extrem stabile Dachkante am oberen Ende der Windschutzscheibe. Er überlebte nur kanpp und das bei 50km/h Fahrzeuggeschwindigkeit. Wäre das Auto ein SUV gewesen, wäre warscheinlich weniger passiert. Ein Van ist ünrigens ähnlich geformt und eben so hoch, wie ein großes SUV. Auch SUVs gibt es in allen Größen und dieses gemotze hier ist dermaßen kindisch, daß man sich eigentlich nur darüber amüsieren kann. Nein, ein SUV ist nicht gefährlicher, als ein VW Bus, ein Sprinter oder ein Citroen Berlingo. LKW sind gefährlich für die restlichen Verkehrsteilnehmer zu Fuß, auf dem Rad oder in kleinen Autos. Hat jemand geschrien, schafft die LKWs ab? Nein?

Und ja, man kann mit einem SUV in den Winterurlaub fahren, ohne gleich stecken zu bleiben, man kommt damit auf unbefestigten Waldwegen viel weiter, man kann Pferde-, Boots- und Motorradanhänger damit ziehen und sie sind äußerst praktisch, wenn man mit 7 Sitzen auch mal neben den Kindern noch Oma und Opa mitnehmen möchte. Das Allzweckgerät für den modernen Menschen, der nicht in der Stadt wohnt. Noch Fragen?

Naja, das einzige echte SUV ist wohl der Unimog.

Da kannst dir einen zusammenstellen der deine Wünsche erfüllt.

Wie gesagt können alle anderen SUV vieles, aber nichts richtig.

Themenstarteram 1. Februar 2016 um 22:16

Zitat:

@towe96 schrieb am 1. Februar 2016 um 21:32:24 Uhr:

Achtest du beim Fahrzeugkauf explizit auf den Fußgängerschutz?

Ist meiner Meinung genau dasselbe für die meisten Fahrzeugkäufer wie die Schadstoffemissionen. Klar ist's schon wenn mein Fahrzeug umweltfreundlich ist, aber solang's keine Verbrauchs- oder Steuertechnischen Vorteile bringt, geht's fast allen am Arsch vorbei.

Das ist natürlich kein KO-Kriterium, aber ich würde mir u.a. wegen der Fußgänger-Gefährdung keinen SUV ohne Bremsassistent kaufen und finde z.B., dass die aktiven Mazda-Motorhauben ein Pluspunkt sind. "Fußgängerschutz ist mir egal" ist halt schon sehr stark in die Gegenrichtung formuliert, das kann man doch schon im eigenen Interesse nicht wollen, dass das auch den Autobauern egal ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fg%C3%A4ngerschutz

Zitat:

@voedisch schrieb am 1. Februar 2016 um 21:35:16 Uhr:

Hohe Anhängelasten, wirtschaftlicher, sparsamer Verbrauch.

Nimmt man das Verhältnis - SUV oder auch Geländewagen zu LKW, ist es die wirtschaftlichste und günstigste und umweltfreundlichste Art, Güter von A - B zu bewegen.

Und wenn man so ein Auto dann schon gewerblich hat, dann nutzt man ihn auch mal gel. privat z.b. für Urlaubsfahrten - weil man massig Platz hat und auch viel sicherer fährt/bequemer.

Gibt also schon noch Vorteile.

3,5 to an einen Elektrogolf... mmh, hält net lange, geht net gut.

Anhängelasten brauchen die meisten nicht, auch die SUV-Fahrer. Hast du eine Quelle, die deine Behauptung zur Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit unterstützt? Oder ist das nur auf die Anhängelast bezogen? Dann ists wieder irrelevant. Dass man sicherer fährt, stimmt objektiv nicht (oder hast du eine Quelle, die was anderes besagt?) und bequem kann man auch in einem C5 reisen.

Elektro-Bashing... was anderes erwartet man auch nicht von einem SUV-Fan^^

@flat_D: schöne Zitat-Wand, die mir wahrscheinlich sagen soll, dass ich mir widerspreche, wenn ich sage, ich will keinem vorschreiben, was er fahren will und als Beispiel führst du an, dass ich sage, dass ich es nicht gut finde, wenn einem Menschenleben egal sind? (so war es evtl. nicht gemeint, stand aber nunmal so da)

ne, unimog ist für mich ne echte zugmaschine mit der ich nicht in urlaub fahren möchte oder zum einkaufen.

wenn ich alles hinten draufstelle, entweder es fliegt weg oder wohin mit den 4 Leuten.

Ausserdem lacht der bei 3,5 to Anhängelast... der will ständig 20 to.

Wirtschaftlichkeit: die hab ich ständig im Blick, wenn ich meinen von A nach B bewege und Mitbewerber fragen sich, wie er es nur so günstig schaffen kann.

Zitat:

@Ja-Ho schrieb am 1. Februar 2016 um 21:00:51 Uhr:

SUV braucht keiner.

Sinnlosauto!

Kann von vielen etwas, aber nix richtig.

Ich sag' s mal so:

Das klingt nach dem idealen Kompromiss, dem Auto für alles.

Platz wie in einem Van (ohne dessen Hässlichkeit)

Länge und Breite wie ein Mittelklassekombi (z.B. BMW 5er) aber mehr Platz

Nicht höher als ein Van aber mit doppelt so viel Bodenfreiheit

ausreichend geländegängig aber ohne das schaukelnde Fahrverhalten eines Geländewagens auf der Straße

Abends in die Oper fahren, ohne sich schämen zu müssen (wie bei Van, VW Bus oder Geländewagen)

Fahrleistungen eines Sportwagens (0-200 wie ein Porsche 911 oder ein M3) aber für bis zu 7 Insassen

Zugfahrzeug für große Anhänger aber ohne die negativen Seiten eines LKWs

Allradantrieb und selbst nivellierendes Luftfahrwerk mit aktivem Wankausgleich wie bei sportlichen Autos

Wattiefe 50cm für Flußdurchfahrten

Dünen- und wüstengängig

riesiges Panoramadach, fast Cabriofeeling

Ich sag doch, der ideale Kompromiss, für jede Gelegenheit das richtige Fahrzeug.

Moin,

Da es sich bei diesem Beitrag allein um einen Bashing Beitrag handelt, der keinen wirklichen Mehrwert - außer offenbar der Befriedigung des TE aufweist ... schließe ich an dieser Stelle.

Lieber TE - Deutschland ist ein freies Land - Menschen dürfen auch zu deiner Meinung und Ansicht KONTRÄRE Entscheidungen treffen und Ansichten haben.

MfG Kester

Moderator

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Warum man (k)einen SUV kaufen sollte