ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Warum fahrt ihr Ford?

Warum fahrt ihr Ford?

Hallo alle,

Ich fahre schon einige Zeit Ford, und bin ganz zufrieden. Mein Vater fährt schon fast 40 Jahre Ford, und ist auch sehr zufrieden. Immer zuverlässig die Fords.

Aber ich höre immer wieder von Freunden und Kollegen, dass sie keinen Ford fahren wollen, manche wissen nicht mal warum nicht. Andere meinen die rosten und wieder andere meinen Ford habe keine Power da. Oder man meint sie verbrauchen zu viel Öl. Aber alle ältere Motoren verbrauchen doch ein bisschen mehr Öl? Das kann doch kein Argument sein keinen Ford zu kaufen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich in den Niederlanden wohne und hier wird nicht soviel Ford gefahren wie in Deutschland.

Ich sage zwar immer dass Ford sehr zuverlässig ist, weil die Motoren immer gut laufen, auch wenn sie alt sind, aber das überzeugt sie nicht.

Was wäre denn soviel besser an einen Japaner oder Franzosen? Ich wüsste da nichts. Und das Argument, dass Japaner billiger sind, geht nicht auf im Vergleich zu Ford. Ford ist ja relativ Preiswert. Ich habe aber keine Erfahrung mit anderen Marken. Hauptsächlich weil ich zufrieden bin.

Warum habt ihr eure Fords gekauft und keine Andere Marken gekauft wie Fiat, Opel, Peugeot, oder Renault?

Wie findet ihr die Qualität von Ford?

Und wie findet ihr die Tauglichkeit zum selber basteln an Fords?

Alles natürlich im Vergleich zu anderen Marken. Ich möchte mal einige Argumente hören.

Gruss,

René

Ähnliche Themen
114 Antworten

Also ich mag Ford auch, schöne Autos ich finde sie auch sehr zuverlässig und die fahren sich halt sehr angenehm, ich fühl mich wohl in meinem Essi.

Gut, Probleme gibt irgendwann mal immer, aber das ist bei jeder Marke so.

Vom Rost lass ich mich nicht abschrecken, da wird einfach was gegen getan und fertig *gggg*

Manche kennen sich wohl nicht gut aus, die behaupten Ford hätte keine Power, ich sag nur Cossi oder RS 2000, hat doch schon Dampf und ausserdem muss ein Auto nicht 1000 PS haben, um schön zu sein.

Also ich bin mit Ford zufrieden und wenn ich eine andere Marken fahren würde, wäre ich vll. auch zufrieden, also ich bin für jede Marke offen aber besonders für Ford ;-)

Gruß MK7-Driver

Danke MK7-Driver. Aber wie ist es mit dem rest der Ford Fahrer? Habt ihr keine Lust zum schreiben, oder gibt es wenig Ford Fahrer in diesem Forum? ;)

Gruss,

René

Ich fahre FORD weil die ein gutes Preisleistungsverhältnis haben. Sicher gibt es von anderen Herstellern bessere Autos, die (vielleicht) leiser sind, weniger rosten, weniger Sprit brauchen, eine schönere Optik haben, ...... aber dafür auch eine paar EUROs mehr kosten.

Für mich ist ein Auto lediglich ein Gebrauchsgegenstand um trocken von A nach B zu kommen. Daher kann ich auf 90% des tw. serienmässigen Zubehörs verzichten. Siehe auch meine Capri-Signatur.

Ach ja mein Capri:

Braucht trotz Unterbrecherzündung und Weber-Doppelvergaser mit mehr PS unter der Haube weniger Sprit als mein BMW316i. Das alles bei besseren Fahrleistungen und erheblich besserer Strassenlage, trotz Starrachse und Blattfederung hinten. Nun in der Höchstgeschwindigkeit macht der Capri keinen Stich. Da ist die BMW-Aerodynamik doch eindeutig besser. Leider braucht selbst der kleine Corsa meiner Frau nur 1L weniger Sprit als mein Capri. Da stell ich mir oft die Frage, was die eigentlich die letzten 20 Jahre in der Fahrzeugentwicklung geleistet haben - ausser elektr. verstellbare Aussenspiegel, Sitzheizung ,.....

Ich seht, ich bin kein Ford-Fanatiker. Sowohl der BMW als auch der Opel haben ihre Vorzüge - genauso wie der Ford. Bei jedem ist halt was anderes besser. Und ich bin der Meinung bei Ford ist es das Gesamtpaket "Preis-Leistung".

Ich fahre Ford weil es einfach keine anderen a) akzeptablen und b) budgetmässig ansprechenden Fahrzeuge für mich gibt.

Ich habe folgende Anforderungen an ein Auto:

1. Es muss Deutsch oder Amerikanisch sein

2. Es muss möglichst wenig kosten und relativ viel bieten

3. Ich muss mich drin wohlfühlen

4. es sollte mir auch von aussen gefallen

 

Tja, vorher hatte ich einen alten essi, er hat mir zugesagt weil er mir gefallen hat, und recht günstig in der Anschaffung war.

Tja alternativ gäbs da wohl noch BMW für mich, aber die sind mir leider zu teuer, da ich wenn nur 525 fahren würde, Audi scheidet aus aufgrund der bezahlbarkeit, und der A80 gefällt mir nich wirklich vom innenraum. Opel: Aus Prinzip nicht, ausser vielleicht nen Manta, aber die sind leider auch sehr teuer. Mercedes: Gerne, aber bitte keine alte E-Klasse ;) Porsche: Auch zu teuer. VW: da gefällt mir nur der Golf IV so richtig, aber der kostet leider auch zuviel. Man kann es drehen und wenden wie man will, Ford baut(e) einfach die besten deutschen Autos die man heute in der Preisklasse >4000€ bekommen kann (Zumindest ab BJ. 95). Günstig im Unterhalt (Bei mir 117€ Steuern, 7-8l/100km, 75€ TK Versicherung/Monat @ 85%), bequem, relativ viel sicherheit, und bequemes Fahren. Ich bin kein Raser Typ, und mein Wagen fährt laut Tacho 210 auf grader Strecke.

Ich fahre mit meinem Wagen hauptsächlich zur Arbeit, und somit brauche ich auch nicht unbedingt 250PS ;)

Abgesehen davon ist mir Ford irgendwie Symphatisch und ich bin bislang eigentlich immer zufrieden gewesen. Ausserdem haben die Wagen das gewisse etwas :)

Mein nächstes Auto wird vermutlich wieder ein Ford, aber bis dahin ist wohl hoffentlich noch etwas Zeit ;)

ich fahre ford, wegen einiger guten zitate von henry ford. "nicht der unternehmer bezahlt den arbeiter, sondern das produkt...ich möchte das sich jeder mensch ein vernünftiges auto leisten kann..."

also fahre ich ford, aus überzeugung :)

Zitat:

Original geschrieben von chikota

ich fahre ford, wegen einiger guten zitate von henry ford. "nicht der unternehmer bezahlt den arbeiter, sondern das produkt...ich möchte das sich jeder mensch ein vernünftiges auto leisten kann..."

Hi Chikota,

Es mag sein, dass Henry Ford das gesagt hat, aber die Arbeiter bei Ford hatten es damals gar nicht gut. Ford war ein echter Kapitalist. Die Arbeiter durften sich nicht in Gewerkschaften versammeln und Kündigungsschutz gab es nicht.

Und bis jetzt ist es ein bisschen komisch bei Ford. Letztens wollte Ford sein Werk in Genk (Belgien) schliessen, und da haben die Arbeiter gestreikt, da drohte Ford gleich mit Entlassungen. Das hing noch zusammen mit der Haltung Belgiens gegenüber der U.S. Politik im Irak. Da hielten die Streiks auf. Bei anderen Firmen ist das schon anders.

Gruss,

Rene

...uff,

vielleicht sollt ich die marke wechseln.

Ich (und meine Familie) war früher ein eingefleischter Ford Fahrer.

War auch immer zufrieden, bis ich mir den neuen Fiesta gekauft habe. Da fingen die Probleme an, gut an einem neuen Fahrzeug kann immer mal was dran kommen. Aber dann sollte die Werkstatt so kompetent sein und diese aus der Welt schaffen.

Ich hatte den Wagen 18 Monaten und war insgesamt 40 mal in der Werkstatt (insgesammt in 4 verschiedenen). Selbst wegen kleinigkeiten musste ich sehr oft in die Werkstatt. Teilweise wurden reparaturen gar nicht ausgeführt, da diese angeblich zu kostenspielig für die Werkstatt ist.

So blieb mein Anlasser von Anfang an hängen, trotz mehrmaligen bemängeln wurde nichts gemacht.

Also ich glaube wenn ich nicht so entäuscht wäre würde ich (und meine Familie) immer noch Ford fahren.

Mitlerweile Fahre ich A3, ist teurer, aber bin halt zufriedener.

Mein Vater fährt jetzt Touareg und meine Schwester POLO.

Wie gesagt waren alles eingefleischte Ford

Fahrer. Naja im großen und ganzen sind die Autos ja ein tick teurer. Aber die Werkstätten sind kompetetnter und hilfsbereiter.

Zitat:

Original geschrieben von chikota

...uff,

vielleicht sollt ich die marke wechseln.

;) ich meine nur, Henry kann vieles gesagt haben, andere Hersteller haben bestimmt auch sowas gesagt.

Bei Volkswagen zum Beispiel ;) Und der Auftraggeber für das Auto das sich jeder leisten konnte, also A.H., hat die Welt in Schutt und Asche gelegt... ;)

Gruss,

René

Zitat:

Naja im großen und ganzen sind die Autos ja ein tick teurer. Aber die Werkstätten sind kompetetnter und hilfsbereiter.

Bei mir ist eher das Gegenteil der Fall. Meine Ford-Werkstatt ist absolut top, dagen würde ich die Opel-Werkstatt zu der "Frauchens" Corsa leider schon zweimal musste am liebsten verklagen.

Mein erstes Auto war ein VW Passat....naja kein Komentar. Danach kam ein Ford dran und dabei bin ich auch geblieben. Ich fahre zwar nur einen 91er, mit 71PS aber der fährt und fährt... klar man muss auch was dafür tun und Pflegen aber bei den älteren Modellen kann man zu mindestens einiges selber machen und die Motoren halten eine menge aus. In sachen Rost welches Auto rostet nicht nach 13 Jahren. Aber bei mir ist kaum was zu sehn. Opel dagegen... achja hier fährt jeder 2. nen OPEL ist für mich ein rotes Tuch... eine rollende Verkehrsgefärdung und rosten tun die auch ohne ende. Naja ist doch so... oder ?

Ich glaube auch dass bei Fird die Qualität nicht immer konstant ist.

Früher als der Escort noch gebaut wurde, da gab es immer mal welche, die immer Probleme hatten, und mit dem neuen Fiesta scheint auch noch nicht alles in Ordnung zu sein. Da gibt es immer wieder ein paar Autos die viele Mängel haben.

Ich denke, dass man bei Ford vielleicht ein bisschen mehr investieren könnte in Quality Management. Denn die wenigen echt sclechten Montagmorgenautos prägen den Eindruck den man von Ford hat.

Ich bin auch von Kadett über Golf zu Ford gekommen, mir hat der Puma schon gefallen wo der rausgekommen ist und wollte den haben, ist halt nicht so alltäglich.

Bei den meisten Holländer muß das Auto ja häufig noch n Wohnwagen hinter sich her ziehen und dsa Ford ja meistens e bissi schwerer ist kann mer dann weniger draufladen, können halt die Hanteln net mit in Urlaub oder so.

Hi Klerkx81,

Naja, mit den Wohnwagen, dass wird immer weniger, ausserdem fahren die meisten ohne Wohnwagen zur Arbeit ;)

Hier werden viele Japanische Autos gefahren die ja bekanntlich weniger Power haben als Europäische Marken. Weiter wird hier noch Peugeot, Renault und Fiat gefahren. Mercedes und BMW sieht man auch weniger als in Deutschland.

Das kommt aber auch weil Autofahren in den Niederlanden teurer ist als in Deutschland. Die Autos sind teurer und die Versicherungen und Steuern sind auch teurer.

Hier kann sich fast kein Schüler oder Student ein Auto Leisten, obwohl die Kaufkraft in den Niederlanden grösser ist als in Deutschland. Studenten zahlen zudem jedes Jahr einen eigenen Beitrag von 1600 Euro für das Studium, zwei Semestertickets in Deutschland sind ja viel billiger. Wenn das nicht wäre sähe das ganze auch anders aus.

Da sind Japaner wegen des Preises natürlich eine gute Option und Ford eigentlich auch.

Gruss,

René

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Warum fahrt ihr Ford?