ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wann sollte sich ein Airbag öffnen, und welche Faktoren spielen dabei eine Rolle?

Wann sollte sich ein Airbag öffnen, und welche Faktoren spielen dabei eine Rolle?

Themenstarteram 18. Januar 2017 um 16:43

Hallo!

Die Frage stelle ich, da ich vorhin Zeuge eines Unfall wurde, wo ein Touran einem Tiguan die Vorfahrt genommen hat, in dem der Touran den UG beim abbiegen geschnitten hat.

Der Tiguan, der mit ca. 50 Km/h+ vor mir unterwegs war, hat bei dem Unfall das komplette Feuerwerk losgelassen hat, aber der Touran, der vielleicht mit 15-20 Km/h (geschätzt) abbiegen wollte, hat nicht mal mit der Wimper gezuckt hat.

Der Tiguan wurde vorne links getroffen, und war schon einigermaßen eingedrückt, aber theoretisch noch fahrtüchtig.

Der Touran hingegen war an der Front komplett zerlegt.

Auf der Beifahrerseite fast bis zur Spritzwand eingedrückt.

Der Einschlag war so heftig, dass der Touran 4-5m zurück geschleudert wurde, und der Herr, obwohl angeblich angeschnallt...., mit voller Wucht vor das Lenkrad gekracht ist, mit der Brust (Notarzt).

Warum hat sich kein einziger der Airbags im Touran geöffnet, und wovon ist es letztendlich abhängig?

Einschlagstärke und/oder Geschwindigkeit, inkl. Einschlagwinkel und/oder Höhe?

Das Ganze sah jedenfalls schon sehr bedenklich aus, und man kommt schon ins grübeln, ob die "eigenen" Airbags in so einer Situation funktionieren werden. :rolleyes:

....zumindest bin ich der Meinung das sie das sollten.

mfg

 

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

ei modernen Airbagsystemen erfolgt das Auslösen, sobald

ein Frontaufprall mit Geschwindigkeiten größer als 30 km/h oder

ein Frontaufprall mit Geschwindigkeiten größer als 30 km/h und bis zu 30° Seitenversatz vorliegt.

Häufig wundern sich Autofahrer nach einem Unfall, warum der Airbag nicht ausgelöst hat. Die Auslöse-Algorithmen, die letztendlich dazu führen, dass der Auslösebefehl kommt, sind recht kompliziert. Nicht jeder Aufprall zieht eine Auslösung nach sich.

Verschiedene Crash-Schweren und Auslöseschwellen werden unterschieden.

Crash-Schwere

Durch zahlreiche Crash- und Fahrversuche unter extremen Bedingungen wurden für alle möglichen Unfallarten die Auslöseschwellen von BMW festgelegt. Die Auslöseschwellen sind abhängig von der Crash-Schwere. Die Crash-Schwere ist eingeteilt in 4 Gruppen:

 

- CS 0: keine pyrotechnischen Rückhaltesysteme notwendig

- CS 1: leichter Crash

- CS 2: mittelschwerer Crash

- CS 3: schwerer Crash

hier kannste mehr lesen:

 

http://www.kfztech.de/kfztechnik/sicherheit/airbag/airbag.htm

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

In der Produktion darf ne Kiste mit Airbags nicht runter fallen. Auch wenn dem Monteur einer runter fällt kommt der weg.

Es gibt wohl eine gewisse Angst vor G Kräften beim Aufschlag.

@ Johnes

Mich hat halt in dem Zusammenhang die errechnete Aufprallgeschwindigkeit (73 km/h) etwas irritiert und weil dem Fahrer wie o. g. nicht passiert ist. Rein garnichts!

Zitat:

@Provaider schrieb am 19. Januar 2017 um 12:29:33 Uhr:

In der Produktion darf ne Kiste mit Airbags nicht runter fallen. Auch wenn dem Monteur einer runter fällt kommt der weg. Es gibt wohl eine gewisse Angst vor G Kräften beim Aufschlag.

Die G-Kräfte haben keine Auswirkung auf den Airbag, da dieser rein elektrisch gezündet wird.

Aber die Einheit könnte sich vielleicht verformen und dadurch die Position des Zünders zum Airbag verändern?

Ich weiß es auch nicht, aber irgendwas werden die sich dabei gedacht haben.

mfg

Dann erklär das mal den Autobauern. Glaub mir die kommen alle weg. Ich habe genügend Leute die am Band arbeiten oder Stapler dort fahren oder gefahren haben. Airbag fällt = nicht verbaut.

Wir haben hier auch ein Werkstatt mit körperlich oder geistig eingeschränkten Personen. Da werden solche Airbags überpüft ob sie noch i.O. sind. Vorher werden die nicht mehr verwendet.

Wieso weshalb, musst du Frau/Herr Ingeneur oder Frau/Herr Wirtschaftler fragen.

Da das ein Kaskoschaden war, war das eigentlichen allen Teilenhmern egal bis auf die Versicherung. Und wenn es keine offizielles Reperaturanleitung geben würde, dann hatte scheinbar die Vertragswerkstatt ziemlich gute Argumente sonst hätte wahrscheinlich die Versicherung den Spass nicht bezahlt.

Zitat:

@Balmer schrieb am 19. Januar 2017 um 12:47:31 Uhr:

@ Johnes

Mich hat halt in dem Zusammenhang die errechnete Aufprallgeschwindigkeit (73 km/h) etwas irritiert und weil dem Fahrer wie o. g. nicht passiert ist. Rein garnichts!

Bei mir waren es auch 70km/h lt. Gutachter. Mir ist auch nichts passiert. Der andere Wagen hat wohl einiges absorbiert.

Ich war so bei 90-100km/h und bin auf die Bremse, schon knallte es.

MfG

am 19. Januar 2017 um 22:34

Geschwindigkeit sagt nichts über auftretenden G-Kräfte aus.

Die Karosserie nimmt Aufprallenergie auf und verformt sich (Knautschzone).

Dadurch werden auftretende Verzögerungskräfte (G-Kräfte) vermindert.

Da ist dann auch relevant, in wie weit die Karosserie des Unfallgegners verformt wird und somit ebenfalls Energie umwandelt.

Ebenfalls sind die genauen Aufprallwinkel relevant.

Dazu sind die Auslösebedingungen für Frontairbags anders als für Seitenairbags.

Auslösebedingungen für Kopfairbags sind dann nochmals unterschiedlich.

Auslösebedingungen für einen Knieairbag unterscheiden sich dann nochmals.

Es gibt auch bei einigen Airbags durchaus im Crashfall auftretende Bedingungen, die eine Auslösung bestimmter Airbags unterbinden, z.B. erkennen eines Überschlages kann unter bestimmten Bedingungen eine Auslösung eines Kopfairbags unterbinden, hier könnte die Gefahr bestehen, wenn der Kopf zwischen Fahrzeugbauteile (Tür / Dachrahmen / etc) und auslösenden Airbag gelangt, dass der auslösende Airbag einen Genickbruch verursacht.

Zum Thema Geschwindigkeit und G-Kräfte:

Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man z.B. mit 80 km/h vor eine Betonwand kracht oder mit 80 km/h eine Wand aus Schaumstoff erwischt.

Im ersten Fall treten recht hohe G-Kräfte auf.

Im zweiten Fall eher nicht.

Wie hier beschrieben, war der Unfall für mich wenig belastend. Die Kräfte die ich empfand, waren recht gering.

Bei meinem alten Wagen gab es nur wenige Sensoren, die berücksichtigt wurden. Später ist der Airbag durch den Crashsensor auf dem Frontträger ausgelöst. Zwei g reichen um den Sensor aktiv zu schalten, wenn er bricht.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wann sollte sich ein Airbag öffnen, und welche Faktoren spielen dabei eine Rolle?