ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Wann Motor warm genug?

Wann Motor warm genug?

Themenstarteram 27. April 2002 um 17:26

Wann ist mein 1,8l 4Zylinder, 5V warm genug, um auch mit höheren Drehzahlen zu fahren(5000 aufwärts). Wenn die Kühlwasseranzeige bei 90° steht oder erst später?

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hallo @benni, also ich Fahre immer so ca. 10 Km meine Motoren Warm, egal ob Auto oder Motorrad. Die Wassertemp. ist sehr schnell auf 90°, aber da ist der Motor noch nicht Warm genug für hohe Drehzahlen. Viel wichtiger als die Wassertemp. ist die Öltemp., und die sollte bei 90° sein.Gruß Moonricky

Wenn man wirklich schnell fahren möchte, sollte man schon mindestens 7km bei niedrigend Drehzahlen fahren.

Es braucht schon seine Zeit bis das Öl warm genug ist.

es gibt ne art fausregel die man annehmen kann.das öl braucht ungefähr die doppelte zeit vom wasser,also musst du minestens noch 7-10min fahren nachdem dein wasser die richtige temp hat,ehe dein öl betriebswarm ist.

mfg

Oeltemperatur

 

Hallo m3AR,

 

das beste waere, wenn Du Dir eine Oeltemperaturanzeige

anschaffst.

Dann kann nichts mehr schiefgehen.

Ob digital oder analog ist vollkommen egal, Hauptsache

Du siehst wie hoch die Temperatur ist, um in die hohen

Drehzahlbereiche gehen zu koennen.

Ich moechte meine Anzeige nicht mehr missen.

 

Viele Gruesse

luckyy

Betriebstemperatur

 

Hallo, die Betriebstemperatur liegt bei 80 Grad Celsius - Öl-Temperatur. Allein um den Verbrauch der Startenergie beim Anlassen des kalten Motors zu ersetzen, muss Mann oder auch Frau bis zu 18 km fahren.

Folgende Regel gilt noch immer: Wenn es kalt ist, also bei ca. 10 Grad plus, Motor starten und losfahren. Drehzahl von mehr 3.500 Umdrehungen bitte vermeiden. 4.000 Umdrehungen gehen noch ebenso. Grund: Das Auf- und Ab der Kolben müssen dass Öl abstreifen, also wieder in die Ölwanne abführen.

Ein Beispiel: Das Lebensmittel Honig aus dem Kühlschrank ist nun mal fester und steifer, als Honig, der bei Zimmertemperatur aufgewahrt wurde. Und so verhält sich Öl.

Höhere Drehzahlen haben den Effekt: Metall reibt sich an Metall...

Verschleiß ist aber nicht nur dann an den Abstreifringen festzustellen, sondern auch an den Ventilen und ihren Schaftabdichtunden.

Noch Fragen: Maile einfach: chpnrw@hotmail.com,

bis dann

Clemens

Betriebstemperatur

 

Hallo Clemens,

 

mit dieser Faustregel kommst Du natuerlich auch hin.

Aussserdem ist es eine sichere Vorgehensweise, die

eine Oeltemperatur-Anzeige ueberfluessig macht.

Es ist halt irgendwie auch interessant, auf dem Instrument

zu sehen, wie die Temperatur ansteigt.

Du weisst doch; das Kind im Manne.

 

Viele Gruesse

luckyy

Temperaturanzeiger

 

Hallo Lucky,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich finde es sehr nett, dass man sich per Internet austauschen kann.

War mein Tipp zum Kaltstartstartverhalten des Motors aus Deiner Sicht richtig?

Ich lerne gerne dazu und freue mich über ein Antwort von Dir,

Clemens

P.S. Das Internet ist einfach eine geniale Einrichtung. Was habe ich schon an interessanten Dingen da nachforschen können. Und ein weiteres P.S. Als Audifahrer bin ich auf die Seite www.der-avant.de oder so gibt es mehr Infos zum Thema Audi

Hallo Clemens,

 

Deiner Erklaerung ist nichts hinzuzufuegen.

Du hast die Sache so korrekt beschrieben, dass mit

Sicherheit jeder damit klarkommt.

Ist Dir auch bekannt, dass, solltest Du einen Wagen

mit Turbomotor haben, unbedingt darauf geachtet

wird, dass der Wagen kaltgefahren wird?

Das heisst, wenn Du auf der Autobahn kraeftig geheizt

hast und die Drehzahl sich immer im oberen Bereich

bewegt hat, ist es unbedingt erforderlich, beim Verlassen

der AB den Motor abzukuehlen und im unteren Drehzahl-

bereich zu schalten.

Auf keinen Fall soll der Motor in heissem Zustand sofort

abgestellt werden.

Auf die Dauer schadet dieses Verhalten.

Sollten andere Mitglieder diese Zeilen auch lesen und es

besser wissen, dann wuerde ich mich sehr freuen, wenn

dann die perfekte Antwort, bzw. Loesung gepostet wird.

 

Viele Gruesse

luckyy

Hallo @luckyy,

mit dem "kaltfahren" von einem Turbomotor hast Du völlig recht. Ich habe selbst ein Auto mit Turbo und mache es genauso, wie Du es beschrieben hast.

Hallo Moonricky,

 

besten Dank fuer die Bestaetigung meiner Aussage.

Ich bin froh, da keine falsche Empfehlung gegeben

zu haben.

 

Viele Gruesse

luckyy

Turbomotor, kaltfahren

 

Hallo Turbomotoren-Fahrer,

vorstehende Meinung ist absolut richtig. Ob nun Benzin- oder Dieselmotor. Wenn Frau und Mann so richtig "geheizt" haben, muss die Turboanlage abkühlen. Das geht am Besten durch ruhiges Weiterfahren. Wird der Motor vorher abgestellt, kommt das kühlende Motoröl, das die Turboanlage umspült, zum Stillstand und wird heiß bis zu heiß und kann dann regelrecht verbrennen; verkoken nennt man diesen Effekt.

Das Öl wird heiß und zersetzt sich in verbrannte Bestandteile. Die Folge ist Öl-Kohle. Zäh und schmierig. Es löst sich nicht mehr auf und verstopft die feinen Ölkanäle, die zusätzlich zum Kühlwasser, zur Kühlung des Motors beitragen.

Die Zerstörung der Turbo-Anlage passiert natürlich nicht sofort. Aber peu á peu, ist sie hin.

Als - mehr oder weniger - alter Hase gibt es aber auch einen Tipp für Autofahrer, die keinen Turbomotor haben: Wird das Kühlwasser zu heiß: Heizung voll aufdrehen, Geläse auf höchste Stufe einschalten. Motor laufen lassen.

Dann geht garantiert die Kühlwassertemperatur schnell zurück. Ein Tipp: Geht die Kühlwasseranzeige beim Stillstand nach höchstens 1 Minute nicht zurück, Sofort auf Lecks im Kühlerbereich schauen. Auch wenn es auf der Autobahn und der Verkehr zum Stillstand gekommen ist. Nachschauen ob Kühlwasser (meistens grün eingefärbt) austritt.

Besitzer einer Klimaanlage sollten nicht in Panik verfallen. Das Kondenswasser des Klimakompressors wird immer ausgeschieden.

Um den Unterschied zwischen den dann austretenden Flüssigkeiten festzustellen, genügt nur eins. Die Fingerspitzenprobe: Fingerspitze in die ausgetretene Flüssigkeit tauchen und mit der Zungenspitze "abschmecken". Nicht runterschlucken. Ist der Geschmack süss, ist das Kühlsystem defekt. Motor abstellen und Wagen an den Rand schieben.

Ich möchte hier nicht und auf gar keinen Fall als Oberlehrer auftreten. Aber es ist erschreckend, welche Unwissenheit es im Gebrauch der Autos gibt. Das muss ich leider immer wieder feststellen, in meiner Familie, in der Firma, im Bekanntenkreis.

Also Ende und aus. Bin nun mal hilfsbereit. chpnrw@hotmail.com

Wann ist mein Motor warm..

 

Es freut mich das viele überhaupt wissen das man einen Motor warm fahren muss. Das ist nicht immer so.. Nur hab ich einige Sachen gelesen die mich skeptisch machen...

Zunächst mal zum warm fahren: Die Zeit zum erreichen der Betriebstemperatur hängt von so vielen Faktoren ab. Wirkungsgrad, Ölinhalt und Motorengröße sind entscheident. Wer auf Nummer sicher gehen will sollte sich eine Anzeige für die Öltemperatur nachrüsten. Auch erreicht ein Motor nicht seine volle Betriebstemperatur wenn man Ihn vorsichtig warm fährt. Gerade bei TDI und CDI ist es nötig seine Fahrweise allmälig zu steigern um die optimale Öltemperatur zu erreichen.

Nun zu einer wichtigen Sache mit Turbo-Motoren: Da schreibt jemand nicht über 3000 max. 4000U/min... das ist zuviel.. Sellbst fahre ich einen 2,5 TDI (180PS) der sieht im kalten Zustand keine 2000 U/min. und max. 1/4 Gas. Es kommt weniger aber auf die Drehzahl des Motors an, vielmehr ist die Gasstellung in verbindung mit der Drehzahl zu sehen. Bei 2800 U/Min und 1/4 Gas Dreht der Lader schon fast voll, also 100.000 U/Min!!! Das ist bei kalten Öl auf Dauer tödlich..

Also niedrige Drehzahl mit wenig Gas, bei Diesel ja kein Problem beim Benziner eben sachte und nie volle Gasstellung das der Lader voll kommt. Mein letzter TDI 140PS hatte 312TKM ohne Schäden fhrt mit 400000km irgendwo in München.

Ansonsten eben auch kaltfahren wie oben und Gasstöße vor dem Ausmachen vermeiden.

Gruß

JL

da gebe ich @leupold recht, ich fahre im kalten zustand auch nie über 2000 Umdrehungen, ab Oeltemperatur > 60 Grad gehe ich dann auf 2500 U/min, bei 80 Grad auf 3tausend und über 80 Grad Vollast...

Wer nur auf die Touren des Drehzahlmessers schaut fährt muss auch die "Gasstärke" beachten, mein Biturbo bringt bei ca. 2100 U/min die volle Leistung, was natürlich verheerend ist im Kaltzustand...

Viele Beifahrer oder andere Fahrer können mich dann nicht verstehen, aber ich halte mich immer daran, es ist schliesslich mein Geld wenns um Reparaturn geht.

Zur Oeltemperatur kann ich nur sagen, wenn es unter 0 Grad ist, kann es auch mal 20 Minuten gehen bis das Oel seine 80 Grad erreicht, also vorsicht und nicht auf die Wassertemperatur verlassen.

Ich rate jedem eine Oeltemperatur, die kostet nicht viel und hilft schlussendlich einige Schäden und auch unnötigen Verschleiss zu unterdrücken.

Das Öl ist meistens erst später auf 80 Grad als man denkt... wobei die Faustregeln natürlich schon gut sind, aber leider kann man sich nicht wirklich darauf verlassen...

Wünsche allen euren Motoren und Turbos ein glückliches Langes (und unverkoktes Leben) :) :) :)

btw. bewährt hat sich bei solch tiefen temperaturen, wie sie uns ja noch bevorstehen, auch eine standheizung. programmiert auf die voraussichtliche abfahrtszeit, oder mittels Fb früh genug angeworfen, tut dem motor, dessen lebensdauer, der winschutzscheibe (kein kratzen notwendig) und dem eigenen wohlfühlen sehr gut.

 

PS: wie ist das bei audi? bei meinem volvo lässt sich der serienmässige zuheizer des neuen d5 motors softwaremässig vom freundlichen händler als standheizung freischalten. tolle sache und nicht so teuer wie ein nachbau.

Deine Antwort
Ähnliche Themen